Paar Fragen...

    • skibbel
      skibbel
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 1.874
      Die Situation die ich jetzt beschreibe ist mir schon ein paar mal untergekommen und nervt mich ziehmlich.

      QQ auf der Hand, 3 Spieler am Flop.
      Flop ist 10 5 Kreuz und 7 Karo. Vor mir wird gebettet und geraised, ich denk mir einer hat ein Flushdraw, calle also nur.

      Niedriges Herz kommt.
      1 fold, 1 bet, ich raise, er raised, ich calle.

      Niedriges Karo kommt.
      Bet, Raise, Raise, Call.

      Er hat 77. Hab ich QQ zu agressiv gespielt ?(


      Andere Situation:
      Ich am Flop mit Made Hand Straight, Gegner Flushdraw. Er bettet, ich raise, er callt. Er bekommt den Flush, er bettet. Sollte man da auf Grund des 3 Piks folden, oder runtercallen?
  • 6 Antworten
    • uTz84
      uTz84
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 2.336
      Also ich spiele es zur Zeit so, dass ich bei einer Straight und 3 bzw. 4 suited Cards auf dem Board, wenn der Gegner Stärke gezeigt hat rausgehe, je nach Gegner kann und wie man ihn einschätzt kann man sich sicher sein, dass er den Flush hat. Bei 3 suited Cards habe ich die Gegner, wenn sie einen loosen Eindruck auf mich gemacht haben aber gecalled und das lief bisher ganz gut. Hängt natürlich auch von dem Pot ab, wie du spielst.

      Ich denke der Call am Flop bei dem Board aus deinem Beispiel war ein Fehler. Entweder würde ich folden oder 3-betten. Hängt natürlich auch wieder von den Umständen ab.

      Vielleicht kann ja jemand mit mehr Erfahrung mal was dazu sagen. ^^

      MfG
    • Tobi1979
      Tobi1979
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 190
      Nunja, zu deinen Queens, es kommt natürlich immer darauf an, wie connected das Board mit den niedrigen Karten ist. Mit den Queens hast du ja hoffentlich Preflop geraist und musst am Flop natürlich vor nem Flush protecten, daher auf jedenfall 3-bet und nicht nur callen. Wenn er cappt und am Turn dich wieder raist, dann calldown oder fold, und nicht noch raisingwar am river. Er könnte ja n Set oder ne straight haben. 2 Pair ist wohl eher unwahrscheinlich bei nem Preflopraise von dir und gaps auf dem Board.

      Was deine Straight vs. Flush Problematik angeht, so kann ich dir leider keine konkrete Antwort geben. Das hängt von deinen Reads und der Anzahl der noch vorhandenen Gegner ab. Wenn einer plötzlich in 4 Leute reinbettet ist es wohl sehr wahrscheinlich dass er den Flush auch getroffen hat. Heads up, würde ich meine Straight glaube ich nur gegen einen absoluten Rock folden.
    • Phoe
      Phoe
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 6.668
      Der reraise is halt kacke, ein set wird nie oder äußerst selten gefoldet, aber im prinzip is die aktion vollkommen richtig, weil du eine Made Hand hast, die zwar noch von draws geschlagen werden kann, aber ohne overcard auf dem tisch is die hand protection gegen draws genau das richtige.
      Am Turn solltest du den Braten langsam riechen, also ich werde schon etwas stutzig wenn eine karte kommt, die keinem was bringt und ein gegner bettet, da find ich den raise schon etwas übertrieben. Aber wenn du die Hand preflop gecapt hast, dann lohnt sich aufjedenfall ein call, schließlich is der pot rießig.
      Btw bringen small pairs oft sehrviel geld wenn man das set trifft
    • emrah999
      emrah999
      Black
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 3.873
      bei der ersten beschriebenen hand IMMER!!! cappen sowohl preflop als auch postflop. ab turn von mir aus einmal raisen und geggen 3-bet auf calldown umschalten. die wahrscheinlichkeit dass dein gegner mit pocketpair sein set macht liegt bei gerade mal 12%, d.h. in den meisten Fällen ist es so dass er entweder 2 overcards, also AK aggressiv spielt oder top-pair getroffen hat oder selber ein overpair hält, 88-AA. Aber mit QQ stehst du in den meisten fällen sehr gut da, was für dich +ev ist. Wenn das board einen straight oder flush offensichtlich hergibt, dann kannst du abhängig von der gegneranzahl auch mal folden oder runtercallen, das musst du dann von Fall zu Fall berücksichtigen.

      bei der zweiten frage straight gegen flush-gefahr, hängt es auch von deinen reads ab. wie schon gesagt wurde wenn der tischrock flop und turn callt und am river anfängt zu raisen, nachdem er evtl seinen flush completed haben könte, bist du im dilemma, bei looseren spielern call. ein LAG würde am river auch raisen wenn er da seine lange herbeigebetete Overcard getroffen hat. Was du auch bedenken solltest ist dass manche leute bewusst am anfang sehr sehr tight spielen um ein Rock-Image zu kreiren um dann einen krassen bluff gegen einen oder zwei gegner zu starten. eine straight am river zu folden finde ich nicht gut, du hast so viel investiert bis zum turn dass die odds reichen die riverbet zu callen denke ich. ich glaube das hängt auch etwas davon ab ob der flush-draw schon ab flop da war oder erst am turn entstanden ist...
    • hwoarang84
      hwoarang84
      Black
      Dabei seit: 24.03.2006 Beiträge: 5.051
      die wahrscheinlichkeit dass dein gegner mit pocketpair sein set macht liegt bei gerade mal 12%


      er hat ja 3 gegner
    • emrah999
      emrah999
      Black
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 3.873
      und was hat das jetzt groß mit der gegner-anzahl zu tun?
      klar, je mehr gegner desto höher die wahrscheinlichkeit dass einer von denen ein set hat, aber mehr gegner bedeutet auch mehr geld im pott also ist solch eine situation auf lange sicht trotzdem profitabel. und ob man jede karte (flop, turn rivwer ohne overcard)cappen will hängt auch von den gegnern ab. wenn der tischrock in ne gecappede hand einsteigt dann hat er schon was. und wenn er am flop noch weiter dampf macht dann kann man schon davon ausgehen dass er nich nur 2 overcards (AK) oder so hat. dann schaltet man halt auf calldown um und verliert in einigen wenigen fällen gegen kk und aa aber gewinnt oft genug damit diese spielweise rentabel bleibt. nur aus angst vor pocket pairs sein overpair zu folden finde ich etwas zu weak.