Theoretische Rechtsfrage zum Unterhalt nach Vergewaltigung

    • FlushGarfield
      FlushGarfield
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 213
      Hi,
      Geht hier um eine rein theoretische und konstruierte Rechtsfrage. Hab nen Bericht gesehen über eine Frau der eine Vergewaltigung passiert ist und überlegte das Kind zu behalten. Da unten stehende Fragen nicht gestellt wurden interessiert mich eure Einschätzung. Daher kurz ein konstruierter Fall, angelehnt an den Bericht:

      Angenommen eine Frau wird vergewaltigt, schwanger und entscheidet sich aus diversen Gründen das Kind zu bekommen. Der Vergewaltiger ist gefasst und verurteilt.

      Hat die Frau Anspruch auf Unterhaltszahlungen vom leiblichen Vater?
      Hat der Vergewaltiger die Chance auf Besuchsrecht oder gar auf das Sorgerecht?
      Wie wäre das im Falle des Sorgerechtsentzugs der Mutter oder des Sterbefalls, hat der Vergewaltiger dann Anrecht auf das Sorgerecht?
  • 2 Antworten
    • arod22222
      arod22222
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2008 Beiträge: 1.188
      Original von FlushGarfield
      1) Hat die Frau Anspruch auf Unterhaltszahlungen vom leiblichen Vater?

      2) Hat der Vergewaltiger die Chance auf Besuchsrecht oder gar auf das Sorgerecht?

      3) Wie wäre das im Falle des Sorgerechtsentzugs der Mutter oder des Sterbefalls, hat der Vergewaltiger dann Anrecht auf das Sorgerecht?
      1) nicht die mutter hat anspruch auf unterhalt, sondern das kind.

      2) wenn es dem kindeswohl entspricht dann ja, das wird aber meistens nicht der fall sein.

      3) siehe 2)

      auf österreichische rechtslage bezogen, ist aber trotzdem nur meine meinung
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      Ich würde schätzen das das Jugendamt im Zweifel vor Gericht immer gegen den leiblichen Vater gewinnt, "zum wohle des kindes halt" und nach heilung seiner krankheit mit gutachten könnte es natürlich passieren das er irgendwann das sorgerecht bekommt.

      Denke mal genauso würde der vater halt quasi niemals das sorgerecht mit der mutter bekommen, umgangsrecht könnte ich mir nach diversen therapien und gutachten vorstellen.

      ich wüsste nicht warum er keine unterhaltszahlungen leisten müsste ?