Der Heads-up (NL50)/ Schachblog

    • JurassicDaniel
      JurassicDaniel
      Global
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 3.960
      Hallo,

      ich heiße Daniel, bin 33 Jahre jung, und spiele seit September 2007 Poker. Meinen 1 Dollar habe ich mir mit Freerolls finanziert. Dafür habe ich ca. 3 Wochen gebraucht. Bis zum heutigen Tag habe ich noch keinen $ eingezahlt. Danach habe ich ca. 1,5 Jahr erfolgreich SnG´s gespielt. Der Grund für den Wechsel zum Cashgame war, dass ich meine Postflopskill verbessern wollte. Ich habe hauptsächlich SH und danach vor allem NL50 - NL200 Heads up gespielt. Mehr über meine Pokerlaufbahn in meinem alten Blog: alten Blog. Hier meine Stats NL50 HU



      Insgesamt lief es sehr gut. Ein Großteil der Gewinne habe ich bereits wieder ausgeben müssen (Lebenshaltung, Einrichtung). Meine BR steht im Augenblick bei ca. 1300 $. Im Augenblick versuche ich meine BR mit NL50 HU (50BB Tische) aufzubauen und schnellstmöglichst in den Limits aufzusteigen. Hier mein Stats von letzter Woche: Ich habe an meinem Spiel gearbeitet und hoffe bald aufzusteigen.

      Vor ca. 5 Monaten habe ich angefangen, intensiv Schach zu spielen. Davor habe ich es gehasst (zu langes Nachdenken, zu kompliziert). Mein erstes Buch war "Zug um Zug". Danach bin ich ganz zufällig auf Jeremy Silman gestoßen. Er beschreibt in seinen Büchern das Thema Ungleichgewichte. Rezension zu seinen Büchern findet ihr in meinem Profil Ich spiele hauptsächlich auf der Seite: Onlineschach. Vor kurzem habe ich mich auch auf Chesscube und Schacharena angemeldet.

      Ich habe diesen Blogg aufgrund der sehr guten Videoserie von Raskolnikov - Champions Stand Up One More Time Than The Rest eröffnet. Seine anderen Videoserien kann ich ebenfalls sehr empfehlen. Außerdem Balugawhale + Grincore auf Deucescracked und DrGiggy auf Bluefirepoker empfehlen. Ich werde in diesem Blogg über meine weitere Pokerlaufbahn als auch meine Schachlaufbahn berichten. Dazu kommen alltägliche Dinge. Wer Lust hat, kann gerne seine Meinung hinterlassen. Was unterscheidet diesen Blog von anderen? In meinem anderen Blog habe ich meine gespielten Hände gepostet und das wars. Viel Lernen kann da niemand. Ich habe mir vorgenommen jede Woche ein Thema zur Diskussion zu stellen, danach gebe ich meine Meinung dazu ab und ich hoffe wir (inklusive meiner Person) lernen daraus etwas. Irgendwann werde ich ein Video machen und das gelernte aktustisch und visuell darzustellen.

      Pokerziele:

      bei jeder Hand einen automatischen Gedankenprozeß ablaufen lassen (unbewußte Kompetenz). Im Augenblick versuche ich die verschiedenen Bausteine einzusetzen. Mich würde interessen, welche Gedanken ihr euch bei euren Händen macht. Danach werde ich meine Gedanken dazu beitragen.

      Schachziel:

      Analog zum Pokern versuche ich bestimmte Gedankenprozeße zu automatisieren. Welche Gedanken macht ihr euch während einer Schachpartie und kennt ihr das Prinzip der Ungleichgewichte?

      Ich werde in diesem Blogg nicht einfach gespielte Hände posten - ich möchte zu den gespielten Händen gerne dazu Konzepte ansprechen und diese gerne mit euch diskutieren. Wer von euch Interesse an einer Lerngruppe Schach/ Poker hat, kann hier gerne eine Nachricht hinterlassen bzw. mir eine PN schreiben. Viel Spaß.

      Themenübersicht:

      Schach:

      • welche Ungleichgewichte gibt es?

      • wer ist die bessere Leichtfigur?


      Poker:
      • Tableselection
  • 53 Antworten
    • Berlin49er
      Berlin49er
      Gold
      Dabei seit: 06.02.2008 Beiträge: 1.826
      Spielst bzw. hast du jeden Gegner gespielt? Oder keine Regs?

      Ansonsten lass krachen!
    • JurassicDaniel
      JurassicDaniel
      Global
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 3.960
      Original von Berlin49er
      Spielst bzw. hast du jeden Gegner gespielt? Oder keine Regs?

      Ansonsten lass krachen!
      Früher habe ich mich nur an den Tisch gesetzt und gewartet. Das hat sich inzwischen geändert. Der Grund ist, dass es mehr Regs gibt und es weniger Fischer gibt. Ich eröffne weiterhin einen Tisch und spiele jeden. Von 10 Gegner wollen 5 nicht, und von den restlichen 5 sind 4 leicht schlagbar. Spielt einer meiner Gegner ohne große Leaks, quitte ich und suche mir einen neuen Gegner. Es gibt ja genug. Spielst du auch Heads-up und wenn ja, spielst du jeden? Wenn nein, warum?
    • Andynho1
      Andynho1
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2008 Beiträge: 209
      Welche Vorgehensweise würdest du empfehlen um erfolgreich NL50 HU zu spielen?
      momentan bin ich auf NL25 SH mit 6bb/100 unterwegs.

      btw in! :D
    • Aristot3les
      Aristot3les
      Platin
      Dabei seit: 24.06.2012 Beiträge: 454
      Hey ich spiele momentan NL 25 SH, werde den Blog mal mitverfolgen und mich vllt. mal wegen der Lerngruppe melden sobald ich die Roll für NL50 HU hab.Dann werde ich neben SH auch anfangen HU zu spielen, im Idealfall schon in ein paar Wochen.
      GL auf jeden Fall.
    • JurassicDaniel
      JurassicDaniel
      Global
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 3.960
      Original von Andynho1
      Welche Vorgehensweise würdest du empfehlen um erfolgreich NL50 HU zu spielen?
      momentan bin ich auf NL25 SH mit 6bb/100 unterwegs.

      btw in! :D
      Hast du schon mal Heads-up gespielt? Ich habe preflop z. B. eine pfr von 100 % (außer der Gegner ist ein Maniac). Postflop spiele ich sehr aggressiv. Viele Gegner auf NL50 sind recht passiv. Solange du nicht tiltest und geduldig bist, solltest du das Limit easy beaten.
    • JurassicDaniel
      JurassicDaniel
      Global
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 3.960
      Original von Aristot3les
      Hey ich spiele momentan NL 25 SH, werde den Blog mal mitverfolgen und mich vllt. mal wegen der Lerngruppe melden sobald ich die Roll für NL50 HU hab.Dann werde ich neben SH auch anfangen HU zu spielen, im Idealfall schon in ein paar Wochen.
      GL auf jeden Fall.
      Du kannst auf Stars NL50 die 50BB Tische spielen - sprich, du setzt dich an die 25 $ Tische. Es gibt immer noch sehr viele Fische (egal ob passiv oder aggressiv).
    • 9NBY4
      9NBY4
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2012 Beiträge: 453
      [x] in
      Klingt interessant :)
    • JurassicDaniel
      JurassicDaniel
      Global
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 3.960
      Ich habe mir angewöhnt, nur noch am Ende der Woche einen Blick auf meine Gewinne/ Verluste zu werfen. Somit entgehe ich den negativen Einfluß, wenn ich während einer Session bzw. am Ende des Tages einen Blick riskiere. Bisher bin ich sehr zufrieden. Tilt hatte ich jetzt schon lange nicht mehr. Wie sind eure Erfahrungen damit?
    • Aristot3les
      Aristot3les
      Platin
      Dabei seit: 24.06.2012 Beiträge: 454
      Ich kenn die 50 bb Tische, hab auch schon mal gespielt, will trotzdem erst mal ne ordentliche BR für Nl50 zusammen haben.
      Als ich auf NL50 Hu gespielt hab, nicht nur short, bin ich irgendwie 600$ unter EV gewesen.
      Das in Kombination mit gewissen Mindsetproblemen, an denen ich gerade arbeite, lässt mich ein konservativeres BRM anstreben.
      GL
    • meistermieses
      meistermieses
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 11.991
      Nice Blog!

      Zu Schach: Ich habe früher mal ein bisschen gespielt, heutzutage aber kaum noch.
      Ungleichgewichte gibt es doch immer oder? Man sagt doch häufig es herscht ein dynamisches Gleichgewicht. Sweshnikov Variante ist ja das beste Beispiel dafür. Bei Denkprozessen achte ich darauf, was will mein Gegner und inwiefern ist das schlimm für mich. Bzw. Was möchte ich eigentlich in der Stellung erreichen. Ist halt schon schwer genug nichts falsch zu machen.
    • 9NBY4
      9NBY4
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2012 Beiträge: 453
      Büst das Spiel auf 50bb nicht einiges an Qualität ein? Kannst 3bets nicht mehr so leicht callen, auch postflop bleibt weniger Spielraum...
    • JurassicDaniel
      JurassicDaniel
      Global
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 3.960
      Original von Aristot3les
      Ich kenn die 50 bb Tische, hab auch schon mal gespielt, will trotzdem erst mal ne ordentliche BR für Nl50 zusammen haben.
      Als ich auf NL50 Hu gespielt hab, nicht nur short, bin ich irgendwie 600$ unter EV gewesen.
      Das in Kombination mit gewissen Mindsetproblemen, an denen ich gerade arbeite, lässt mich ein konservativeres BRM anstreben.
      GL
      Das Mindset ist sehr wichtig. Bei schlimmster Tag war, als ich ca. 1000 $ auf NL100 wegen Tilt verloren habe (vor ca. 1,5 Jahren). Da ist ein gutes BR-Management wichtig (ich hatte mehr als 100 Buy-Ins).
    • JurassicDaniel
      JurassicDaniel
      Global
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 3.960
      Original von 9NBY4
      Büst das Spiel auf 50bb nicht einiges an Qualität ein? Kannst 3bets nicht mehr so leicht callen, auch postflop bleibt weniger Spielraum...
      3Bets kann ich nicht mehr so leicht callen. Das ist schon richtig. Preflop kann ich dafür lighter broke gehen als wenn ich 100 BB habe (z. B. mit AJ oder 99). Hier bin ich z. B. gegen einen Maniac mit keiner guten Hand broke gegangen:

      PokerStars No-Limit Hold'em, $0.50 BB (2 handed) - PokerStars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com

      BB ($23.22)
      SB ($36.44)

      Preflop:
      SB bets $1, BB raises to $15, SB raises to $36.44 (All-In), BB calls $8.22 (All-In)

      Flop: ($46.44) 5, Q, 5 (2 players, 2 all-in)

      Turn: ($46.44) 2 (2 players, 2 all-in)

      River: ($46.44) 7 (2 players, 2 all-in)

      Total pot: $46.44 | Rake: $0.50

      Results below:

      SB had A, 4 (one pair, fives).
      BB had J, 4 (one pair, fives).
      Outcome: SB won $45.94


      Postflop ist weniger Spielraum vorhanden, trotzdem bleibt noch genug übrig und gute Züge zu machen. Möchte schnellstmöglichst wieder die 100BB Tische spielen, da ich dort mehr gewinnen kann.
    • JurassicDaniel
      JurassicDaniel
      Global
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 3.960
      Original von meistermieses
      Nice Blog!

      Zu Schach: Ich habe früher mal ein bisschen gespielt, heutzutage aber kaum noch.
      Ungleichgewichte gibt es doch immer oder? Man sagt doch häufig es herscht ein dynamisches Gleichgewicht. Sweshnikov Variante ist ja das beste Beispiel dafür. Bei Denkprozessen achte ich darauf, was will mein Gegner und inwiefern ist das schlimm für mich. Bzw. Was möchte ich eigentlich in der Stellung erreichen. Ist halt schon schwer genug nichts falsch zu machen.
      Definition Ungleichgewicht: Ein Ungleichgewicht ist jeder wichtige Unterschied in den Stellungen der Parteien

      Silman nennt folgende:

      - Leichtfiguren
      - Bauernstruktur
      - Raum
      - Material
      - Entwicklung
      - Initiative
      - Felder und Diagonale
      - Königssicherheit
      - Statisches kontra dynamisches Spiel

      Ich habe hier eine Stellung und möchte dich und alle anderen bitten, die Ungleichgewichte aufzuzählen und einen Plan für beide Seiten zu entwicklen. Hier ist die Stellung (Weiß ist am Zug):


      -
    • 9NBY4
      9NBY4
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2012 Beiträge: 453
      zu der A4 Hand: find ich schon ziemlich marginal, hast halt 0 FE und mit A4o hast halt selbst gegen any two nur knappe 57%.
    • meistermieses
      meistermieses
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 11.991
      Schreibe mal kurz zu der Stellung was mir so einfällt.

      -Gleiche Bauernstruktur, Weiß hat aber bessere Leichtfiguren
      -Königsflügel geht eher nix für beide Seiten, Weiß etwas schwächer am königsflügel
      -Damenflügel hat weiß den Vorteil durch den Läufer, offene Linien, mögliches Einbruchsfeld c7 für Weiß
      -Feld d4, bzw. d5 sehr wichtig in der Stellung. Kontrolle von c7 bzw. c2.

      Kurze Idee für Weiß. Irgendwas mit Lg5 und a4-a5. Dann Feld d5 besetzen.
      Möglichkeit auch 1. Le3 Läufer behalten und dann gegen schlechten Sb6 spielen. a4-a5 sollte hier immer eine gute Idee gegen Sb6 sein.

      Stellung ist leichter für Weiß zu spielen, kleiner Vorteil für weiß

      Schwarz, keine Ahnung, vielleicht sowas wie Tc8-Sc4 oder Td8 und dann vereinfachen, da die Verteidigung ohne Türme leichter ist. e5 kann auch zu einem Problem werden. Nicht leicht zu spielen.

      Naja, war erstmal so kurz 5 min brainstorming, ein anderer kann ja mal mehr dazu schreiben.
    • TheeMendez
      TheeMendez
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2009 Beiträge: 1.466
      Werde deinen Blog auch mal verfolgen. Aber aktuell eher wegen des Inhalts vor dem /

      ;) gl
    • JurassicDaniel
      JurassicDaniel
      Global
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 3.960
      Original von 9NBY4
      zu der A4 Hand: find ich schon ziemlich marginal, hast halt 0 FE und mit A4o hast halt selbst gegen any two nur knappe 57%.
      Das stimmt. Mein Gegner ist eine Hände davor mit T6s All-In gegangen. 10 % machen schon was aus. Du kannst nicht ewig auf 88+ und AJ+ warten. Selbst damit bist du nicht immer klar vorne.
    • JurassicDaniel
      JurassicDaniel
      Global
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 3.960
      Original von meistermieses
      Schreibe mal kurz zu der Stellung was mir so einfällt.

      -Gleiche Bauernstruktur, Weiß hat aber bessere Leichtfiguren
      -Königsflügel geht eher nix für beide Seiten, Weiß etwas schwächer am königsflügel
      -Damenflügel hat weiß den Vorteil durch den Läufer, offene Linien, mögliches Einbruchsfeld c7 für Weiß
      -Feld d4, bzw. d5 sehr wichtig in der Stellung. Kontrolle von c7 bzw. c2.

      Kurze Idee für Weiß. Irgendwas mit Lg5 und a4-a5. Dann Feld d5 besetzen.
      Möglichkeit auch 1. Le3 Läufer behalten und dann gegen schlechten Sb6 spielen. a4-a5 sollte hier immer eine gute Idee gegen Sb6 sein.

      Stellung ist leichter für Weiß zu spielen, kleiner Vorteil für weiß

      Schwarz, keine Ahnung, vielleicht sowas wie Tc8-Sc4 oder Td8 und dann vereinfachen, da die Verteidigung ohne Türme leichter ist. e5 kann auch zu einem Problem werden. Nicht leicht zu spielen.

      Naja, war erstmal so kurz 5 min brainstorming, ein anderer kann ja mal mehr dazu schreiben.
      Wie du schon bemerkt hast, hat weiß die bessere Leichtfigur. Die Stellung ist besser für den Läufer (aufgrund des halboffenen Zentrums). Das Hauptungleichgewicht sind die Leichtfiguren. Schwarz wird versuchen gute Stützpunkte für seine Springer zu finden. Weiß möchte dies verhindern. Zudem sollten beide Seiten Felder suchen, auf denen ihre Figuren gut stehen.

      Plan für Weiß: b2-b3 nimmt b6 seine Stützpunkte. a4-a5 vertreibt den Springer. Weiß wird versuchen seine Figuren besser zu stellen. Der Läufer wird auf e3 ein gutes Feld finden (sehr gut bemerkt), die Dame auf b5 und der Turm a1-c1.

      Plan für Schwarz: Beide Türme auf die offenen Linien bringen und einen Abtausch Springer gegen Läufer erreichen.