[SNG] Allg. Strategiefragen

    • kotter17RNMD
      kotter17RNMD
      Global
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 10
      Hallo Community,

      ich habe ein, zwei allg. Fragen bzgl. der Sitngo Strategie, da ich seit 4 Tagen Breakeven spiele und meine Frustrationsgrenze enorm gesunken ist =)


      1. Frage: Ist es langfristig gut und profitabel in early stage eines sngs Situationen einzugehen, wo man leicht bzw. hoher Favorit sein wird, da man stats auf Gegner hat, wie zB all-ins mit AQ gegen schlechtere Ax? Da ich häufig momentan solche Situationen verliere, leidet mein Profit darunter. Oder sollte man einfach early stage total tight spielen und den Chipstack "verwalten"?

      2. Frage: Macht es Sinn die Blinds von Shortstacks anzugreifen, obwohl die Blinds noch niedrig sind?

      Bitte um ausführliche und begründete Antworten =) Vielen Dank
  • 13 Antworten
    • mumpfel
      mumpfel
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2012 Beiträge: 666
      Heyho!


      Die Fragen sind etwas komisch formuliert, ich hoffe ich habe sie richtig verstanden. Ich gehe bei den Antworten davon aus, dass du 9max FR SNGs spielst.

      1.) Als Faustregel kannst du dir in der frühen Phase merken, dass du zu ~55% Favorit sein musst, um eine Hand profitabel zu spielen. Die Situationen, in denen du "leicht" Favorit bist, solltest du also in der Regel auslassen. Mit AQ ist das so eine Sache. Mit AQo bist du gegen eine Range von 77+,A5s+,KQs,A8o+ gerade mal mit 54% Favorit. Du kannst die Hand durchaus aus jeder Position firstin erhöhen, aber gegen ein Allin musst du preflop in der Regel immer folden, selbst gegen Fische. Im Zweifelsfall immer die tighte Spielweise wählen, man kann in der frühen Phase gerade auf den Micro-Limits gar nicht tight genug spielen.

      2.) In der frühen Phase würde ich dir auf den Micro-Limits empfehlen, auf Blind-Steals größtenteils zu verzichten. Du kannst aus später Position einige Hände mehr erhöhen (zB AJo, ATs+, 77+), aber reine Steals mit schwächeren Händen würde ich nur selten machen, weil deine Gegner dich zu oft callen und du dich postflop in unschöne Situationen bringst. In der mittleren Phase macht das Stealen schon etwas mehr Sinn. Hier gibt es die Faustregel, dass ein guter Stack deiner Gegner zum Stealen zwischen 14 und 25bb liegt. Gegen Shortstacks mit weniger als 14bb solltest du deutlich tighter stealen, da diese gut drüberpushen können.


      Ich hoffe, ich konnte helfen.

      Gruß mumpfel
    • steini1987
      steini1987
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2012 Beiträge: 14
      Hi Kotter, hi Mumpfel
      sorry das ich mich hier einfach mal so frech einmische
      Grundsätzlich bin ich voll deiner Meinung das man in den frühen Phasen solide spielen sollte, allerdings mache ich die Erfahrung das ich dann in den mittleren bis Phasen (25/50 - 100/200) mit so wenig chips (1500-2000)da stehe das ich dann schon in den PoF Modus wechseln muss. oder Irre ich mich da. Viell kann mir ja einer von euch beiden da mal einen Tipp geben.
      Zurück zu deinem Thema, in früher Phase des Turniers eher tight, da ja dort die Chips die man Sammelt meist noch nicht so wichtig sind bzw. es sind ja auch nicht viele die man Sammelt. Dort ein unnötiges Risiko einzugehen ist nicht von Vorteil.
    • mumpfel
      mumpfel
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2012 Beiträge: 666
      @steini:
      In den Einsteiger-Strategieartikeln wird soweit ich weiß empfohlen push or fold zu spielen, sobald man selbst oder der größte Stack hinter einem 13bb oder weniger hat. Wenn man etwas Erfahrung gesammelt hat kann man diese Grenze etwas nach unten korrigieren und z.B. nur noch mit effektiv 10bb push/fold spielen. Nach oben korrigieren würde ich die Grenze so gut wie nie.

      Mit 14-25bb sollte man fast immer raise or fold spielen. Mit schwächeren Händen macht pushen wenig Sinn, weil man mit 15bb sicherlich noch bessere Spots bekommt. Und mit stärkeren Händen macht pushen auch wenig Sinn, weil man viele schlechtere Hände vertreibt, von denen man mit einem Raise noch Value bekommen hätte.

      Was du eventuell auch noch falsch verstanden hast, ist die Tatsache, dass nicht alle Spieler am Tisch immer in der gleichen Phase sind. Bei Blinds von 100/200 sind die meisten Spieler schon in der späten Phase und spielen push/fold. Wenn einige Spieler aber schon ihren Stack verdoppelt haben und ~4000 Chips besitzen, befinden diese sich in der mittleren Phase (außer hinter ihnen sitzen nur Spieler, die sich in der späten Phase befinden). Du selbst wechselst auch öfters die Phasen. Du fängt immer in der frühen Phase an, dann steigen die Blinds und du bist in der mittleren Phase, falls du aufdoppelst bist du dann wieder in der frühen Phase, dann verlierst du einige Hände und bist auf einmal bei Blinds von 75/150 in der späten Phase usw.
    • kotter17RNMD
      kotter17RNMD
      Global
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 10
      Hi Mumpfel,

      du hast auf jeden Fall die Fragen richtig verstanden und sie weitestgehend gut beantwortet. Frage 1 beantwortest du in Bezug auf Ranges. Aber auf den Low Limits sind so viele Fische, die mit A5 all-in gehen und ich zB mit AQ da ja meilenweit vorne bin. Manchmal hab ich sogar mit AT all-ins gecallt und wusste die sind entweder on tilt, haben kein Bock mehr oder sind deutlich schlechter als AT. Dem war auch so und sie hatten ein A schlechter als T, welche ich aber meistens verloren hatte, da deren Beikarte kam. Daher fragte ich mich, ob ich solche Situationen auslassen soll, da ich dann unnötig als 7. oder 6. rausfliege. Aber im cashgame sind solche Spots doch Gold wert, da ich meilenweiter Favorit war. Ist das bei SnG's nicht so?
    • TAHG2010
      TAHG2010
      Bronze
      Dabei seit: 10.12.2010 Beiträge: 1.662
      sieh doch erstmal zu, dass du das anfängerquiz machst und bronze wirst. da werden die meisten fragen schon gut beantwortet.
      wenn mumpfel lust hat und sich die mühe machen möchte, hier den ganzen content vorzukauen, werde ich ihn/sie nicht davon abhalten.

      du darfst darüber hinaus NIE ergebnisorientiert denken! du kannst nach ein paar händen nie sagen, was die wirklich für stats haben. wenn die karten in den richtigen spots fallen, spiele ich auch 50/45 auf die ersten 20 hände. außerdem besteht die erhöhte gefahr, dass du dir richtig schlechte spielzühe aneignest ohne das system dahinter verstanden zu haben. solche fehler dann im nachhinein wieder auszubügeln bzw überhaupt erst als solche zu identifizieren, macht eine menge arbeit.
      ich bin auch nicht mit allem einverstanden was mumpfel empfiehlt, aber dem sollte der bronzestatus schon abhelfen.
      wenn du btw nach 4 tagen schon an deine frustrationsgrenze stösst, bezweifel ich iwie, dass du mit sng/mtt jemals glücklich wirst.
    • mumpfel
      mumpfel
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2012 Beiträge: 666
      @kotter:
      Man muss aber in Ranges denken. Wenn dein Gegner in der ersten Hand instant Allin geht, du mit AQo callst und er zeigt dir A8o, heißt das noch lange nicht, dass der Call richtig war. Wie ich oben schon geschrieben habe, bist du mit AQo gegen eine Range von 77+,A5s+,KQs,A8o+ zu 54% Favorit. Da du zu 55% Favorit sein musst, um profitabel callen zu können, war der Call daher vermutlich eher ein Fehler, auch wenn du seine spezielle Hand dominated hattest.
    • kotter17RNMD
      kotter17RNMD
      Global
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 10
      Danke mumpfel! Hab ich verstanden mit den ranges!

      @TAGH: Vielleicht solltest du mal mehr Artikel lesen, wenn du 50/45 auf 20 hände spielst =)
    • Laube86
      Laube86
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2011 Beiträge: 231
      ich bedanke mich auch für die Hilfe
      gute Hände euch noch
    • Glubschauge
      Glubschauge
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 5.571
      Original von kotter17RNMD
      Danke mumpfel! Hab ich verstanden mit den ranges!

      @TAGH: Vielleicht solltest du mal mehr Artikel lesen, wenn du 50/45 auf 20 hände spielst =)
      lies seinen post nochmal ;)

      kann halt sein dass man auf 20 hände mal 4 tophände suited connector aus late position und pocket pairs bekommt ;) dann ist man schnell mal auf solchen stats.
    • kotter17RNMD
      kotter17RNMD
      Global
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 10
      @Glubschauge: Also mir gaben die Strategieartikel zu verstehen, dass man solche Hände, die du gennant hast dann einfach foldet! :D
    • TAHG2010
      TAHG2010
      Bronze
      Dabei seit: 10.12.2010 Beiträge: 1.662
      Auf eine größere Anzahl von Games, kommt es schon mal vor, dass du zu Anfang dreimal in Folge AK gedealt bekommst, dann von SB, BU und CO stealst, zwei Hände foldest, um dann hintereinander AA und KK zu bekommen. Auch das ist Teil der Varianz, manchmal bin ich nach 50 Händen auch bei 5/5....
      Dass man mehr Hände stealen oder isoraisen kann als das SHC vorgibt, weil man sich auch postflop ne größere Edge mit mehr Händen gibt, sollte klar sein.
      Was die Einsteigerartikel lehren, sollte jedem, der einen Internetzugang besitzt und der eine gewissen Eifer an den Tag legt, bekannt sein. Die Fähigkeit fortgeschritteneren Content in sein eigenes Spiel einbauen zu können, setzt dann auch ein anderes Spielverständnis/Wahrnehmung voraus. Obwohl ich wahrscheinlich weiter in meinem Spiel bin als du, bezeichne ich meinen Stil dennoch als solides ABC-Valuepoker. Mein Alphabet hat nur mehr Buchstaben.
      Und nur weil ich im Moment bronzemember bin, heißt das nicht, dass ich das immer war ;)

      Übrigens ist es mir lieber, wenn ich in zwei von drei SNG als 6. buste und dafür im 3. als BS die Bubble abusen kann mit einer guten chance auch 1. zu werden!
    • mumpfel
      mumpfel
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2012 Beiträge: 666
      Original von TAHG2010
      Übrigens ist es mir lieber, wenn ich in zwei von drei SNG als 6. buste und dafür im 3. als BS die Bubble abusen kann mit einer guten chance auch 1. zu werden!
      Also wirst du 6handed zum Maniac? :coolface:
    • TAHG2010
      TAHG2010
      Bronze
      Dabei seit: 10.12.2010 Beiträge: 1.662
      deshalb spiel ich nicht SH :D