Adaption, aber wie?

    • Lelland
      Lelland
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2007 Beiträge: 35
      Hallo Zusammen! Ich habe mir vor kurzer Zeit Pokertracker4 zugelegt und versuche nun einige meiner Gegner zu analysieren und mein Spiel gegen sie zu optimieren. Nach viel recherchieren sind mir einige Überlegungen immernoch sehr unklar und ich hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt! (Ich hoffe, dass ich hier im richtigen Unterforum gelandet bin...)
      Also, ganz grundlegend weiss ich z.B. nicht, wie ich mit folgender Situation umgehen soll:
      Heads-Up:
      Villain (VpipSB: 88, F3Bet: 26)
      Wie spiele ich diesen Gegner preflop, bzw. was ist das Ziel einer Adaption bezüglich meiner Preflop-Calling-Range? Calle ich 44% damit ich seine Range sicher beat habe? Dann habe ich aber seinen Positionsvorteil nicht in die Überlegung mit einbezogen... auch nicht die vielen BBs die ich ihm 'schenke'...
      Wie ihr vielleicht merkt, ist mir die Herangehensweise bzw. die Denkweise einer Adaption unklar, habt ihr einen Tipp für mich?
  • 5 Antworten
    • nurscheisskarten
      nurscheisskarten
      Bronze
      Dabei seit: 25.07.2011 Beiträge: 1.054
      gegen den reraise ich einfach viel mehr for value um ihn möglichst oft zu stacken. mich würde das mit den 44% mal genauer intressieren die du callst gegen ihm. wo bist du da dann sicher vorne ? ?( ?(
    • Lelland
      Lelland
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2007 Beiträge: 35
      Hey vielen Dank für deine Antwort! Ja ich hab mir halt im calculator angeschaut, was 88% aller hände für hände beinhalten. Dann hab ich mir überlegt, dass ich seine range ja schlagen will und so habe ich mir mal 44% angeschaut. Bei 44% ist die schlechteste hand j9o und mit dem der hab ich einen flip gegen seine 88%-Range. Wie gesagt, ich weiss halt überhaupt nicht ob diese Überlegung sinn macht bzw. wie ich vorgehen soll, wenn ich mir eine calling-range aus dem bb zurechtlegen soll.
    • Lelland
      Lelland
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2007 Beiträge: 35
      ich probiers nochmal einfach zu formulieren:
      Situation: Headsup, ich bin BB, villain raist 88% seiner Hände
      Meine Frage: Wann calle ich?

      Ich frage mich folgendes:
      Ich calle wenn: 1) Ich eine Hand habe, welche seine Range beatet. 2) Meine Hand zu schwach zum 3betten ist.

      Mein Problem: Mit 44% (abzüglich der 3bet-hände) habe ich seine range beat. Ich habe aber noch nicht beachtet, dass ich oop bin. Wie wirkt sich das auf meine calling-range aus? Gibts hier eine Faustregel, wie z.B. meine Range nochmals zu halbieren und mit 22% zu callen?
      oder ist meine herangehensweise komplett falsch?
    • nurscheisskarten
      nurscheisskarten
      Bronze
      Dabei seit: 25.07.2011 Beiträge: 1.054
      naja wenn er 88% vpip hat heißt das noch lange nicht dass er die auch raist.

      im startpost steht auch dass der villain 88% ausm sb spielt d.h. wir haben im BB immer position gegen ihn

      grundsätzlich würde ich sb gegen bb aber erstmal viel callen was irgendwie postflop spielbar ist weil die meisten zu viel aus sb stealen und dann postflop viel zu weak sind und wir das geld oft am ende selber mitnehmen können.

      wenn er am BU ist siehts aber schon wieder ganz anders aus
    • MOAH
      MOAH
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2007 Beiträge: 4.106
      Original von nurscheisskarten
      naja wenn er 88% vpip hat heißt das noch lange nicht dass er die auch raist.

      im startpost steht auch dass der villain 88% ausm sb spielt d.h. wir haben im BB immer position gegen ihn

      grundsätzlich würde ich sb gegen bb aber erstmal viel callen was irgendwie postflop spielbar ist weil die meisten zu viel aus sb stealen und dann postflop viel zu weak sind und wir das geld oft am ende selber mitnehmen können.

      wenn er am BU ist siehts aber schon wieder ganz anders aus
      wir sind im BB headsup oop.