MisterSnS

    • MisterSnS
      MisterSnS
      Gold
      Dabei seit: 09.11.2011 Beiträge: 1.671
      Hi, mein Name ist Sebastian, ich bin 23 Jahre jung und komme ursprünglich aus Hannover. Nun studiere ich in den Niederlanden Psychologie. Ich merke wie mein Spiel mit der Zeit einfach nur stagniert. Das liegt nicht zuletzt daran, dass ich seeeeeeeeeeeeeeehr sehr wenig Theorie mache, vieeeeeeel zu viel spiele und letzten Endes mir zu wenig Gedanken mache. Obwohl ich Platinmember bin, denke ich, dass ich diesen Kurs gut gebrauchen kann um mein Wissen aufzufrischen und meine Basis solider zu machen. =)

      Ich freue mich auf die kommenden Lektionen und hoffe alles recht gut über die Bühne bringen zu können / die Motivation aufrechtzuerhalten. Ansonsten habe ich nur Speicherplatz verschwendet und nicht wirklich etwas getan.

      Ich fange mal mit der Hausaufgabe für Lektion 1 an:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      - ich spiele Poker weil ich darin auf lange Sicht eine gute, bequeme Einnahmequelle neben meinem Studium sehe, und trotzdessen dass die Konkurrenz relativ hart geworden ist, dennoch an mich glaube Winningplayer zu werden wenn ich hart genug arbeite
      - es macht mir einfach 'ne Menge Spaß

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
      - wie schon geschrieben, spiele ich zu viel, lerne zu wenig dazu und wiederhole demnach meine Fehler ohne es zu merken
      - Tilt ist immernoch ein Problem (besonders dieses Ungerechtigkeitsgefühl wenn es ne Zeit lang einfach mal garnicht läuft)
      - ich reflektiere mein Spiel kaum
      - ich spiele öfter um Stacks zurückzugewinnen und verliere dann den Spaß, quitte nicht, und mache noch mehr Verluste
      - Geduld
      - korrektes Einschätzen von Ranges (besonders der River hats mir angetan, treffe dort sehr viele schlechte, und teure Entscheidungen)

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
      - ein Tag spielt nur die Hände, von denen er weiß, dass diese gegen die Ranges der Gegner sehr oft ahead sind - Kriterien für seine Händauswahl sind: Position (relative Position am Tisch, sowie in Position und Out Of Position, Domination (relative Handstärke), Gegnertyp (Tight/Loose/Passiv/Aggressiv)
      - ein Tag spielt die Hände, die er spielt aggressiv und straight forward, und versucht so den meisten Value zu bekommen sobald er etwas gutes trifft

      --> könnte noch andere Kriterien für "gute Spieler" mit reinschreiben, tue es aber nicht, da es den Rahmen der Frage wohl sprengen würde.

      Diese Spielweise funktioniert, da durch die tighte Auswahl unserer Starthände, unsere Gegner es schwierig haben profitabel gegen uns zu spielen.

      LG MisterSnS
  • 12 Antworten
    • MisterSnS
      MisterSnS
      Gold
      Dabei seit: 09.11.2011 Beiträge: 1.671
      So, zwei Tage sind vorbei und ich bin noch dran. Die Motivation hat mich heute dazu gebracht fast die gesamte Lektion 2 durchzuarbeiten (das einzige was noch nachgeholt werden muss, ist der 5. und 6. Teil von der Crushing NL50 Kolumne).

      Was habe ich aus dieser Lektion gelernt?
      • Die Grundmathematik nochmal aufgefrischt. Ich versuche nun das Konzept von Odds und Outs etwas aktiver als nur nach Augenmaß an den Tischen anzuwenden
      • Ich weiß etwas mehr über die verschiedenen Gegnertypen und wie ich optimal gegen sie spiele. Das Suchen nach Fehlern in meinem eigenen Play wird sich auf die Adaption gegen andere Regulars einwirken. Eine sehr wichtige Einsicht!
      • Einiges über Handreading, Exploiting und polarisierte/depolarisierte Handranges.
      • EV-Maximierung = A und O an den Tischen.


      Nun zur Hausaufgabe:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?
      - Ich würde generell die Positionen mehr differenzieren und meine Handrange mehr an den
      genauen Tisch am Platz anpassen. Es macht schon einen dicken Unterschied ob ich
      jetzt in MP oder MP+2 sitze.
      - Ich werde looser wenn die Gegner hinter mir sehr tight wegfolden und ich oft die
      Blinds mitnehmen kann, da man sich indem man selbst tighter bleibt auf Dauer
      eine Menge Geld entgehen lässt.
      - Beim Play mit AK würde ich anders vorgehen. Ich las, dass man die Hand preflop
      gegen einen normalen Raise hinter einem weglegen sollte. Hat wohl damit zu tun,
      dass ich Shorthanded spiele und die Games an sich aggressiver vonstatten gehen.
      Daher würd ich den Call eher bevorzugen, je nach Gegner.
      - Ich raise Hände wie suited connectors und suited broadways in später Position
      gegen Limper, da die Foldequity Pre- und Postflopden Spielzug für mich Max-Ev
      macht.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.
      Link zur Hand - A7s in MP

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      de.pokerstrategy.com
      Equity Win Tie
      MP2 46.32% 37.92% 8.41% { AKo }
      MP3 53.68% 45.27% 8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }

      Wie dick markiert: Wir besitzen genau 46.32% - Eine Sache die mich ehrlich gesagt ein wenig überrascht. Aber ich denke mal dass hat mit den wenigten Suited Kombos in AJs+ wie den vielen Pockets zu tun.

      Bis zur nächsten Lektion!

      MisterSnS
    • MisterSnS
      MisterSnS
      Gold
      Dabei seit: 09.11.2011 Beiträge: 1.671
      hey hey,

      Die letzten Tage verliefen so, dass ich mich einige Stunden in die Uni gesetzt habe um den Anfängerkurs weiterzubearbeiten. Habe für die Lektion 3 alle Artikel gelesen, Notes gemacht, sowie das Video zu Equity und Handreading geschaut. Mir ist aufgefallen, dass mein Spielstil an vielen Ecken noch zu loose ist. zB hatte ich eben eine Session in der ich superfischige Tische hatte, aber keine Hände bekam die gut genug waren um diese zu isolieren/zu openraisen. Habe dann teilweise Plays gemacht die wohl nicht ganz korrekt waren.. Ist wohl mehr oder weniger auf mein Geduldsproblem zurückzuführen, an dem ich glaub ich in der Lektion 4 mehr dran arbeite.

      Die Mathematik wende ich echt aktiver an und mache öfter tighte Folds mit bspw. OESDs auf boards die "Flushy" sind.

      In dem Video wird zwar gesagt welche 3 Dinge es bei Handreadings zu beachten gibt, denoch weiß ich nicht wie ich meine Session im Nachhinein genau analysieren sollte, dass ich den größten Nutzen daraus ziehen kann... Vielleicht erstmal damit anfangen random Hands zu nehmen, auf die gegnerischen Stats eingehen und somit die Ranges/Equity für jede Street berechnen unter Einbezug des gegnerischen Manövers.

      Nun zu den Hausaufgaben:

      Frage 1: Du hältst K :spade: Q :spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3 :diamond: 3 :club: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J :spade: 5 :diamond: 3 :spade: ?

      Preflop Equity: 50,78% gegen 49,22%

      Equity am Flop: 26,46% gegen 73,54%

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren? (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A :club: J :club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2 :club: 6 :diamond: 3 :club: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 :club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Ich finde das Play am Flop gut, wir haben praktisch kaum Equity und sollte daher billig versucehn zu Turn zu kommen. Am Turn machen wir dann den Semibluff, da bisher niemand Action gezeigt hat und wir uns Foldequity ausrechnen. Auf den Minraise bekommen wir Pot Odds von 4,1 : 1 und sollten daher einfach callen, denn wir benötigen 4:1 mit 9 relativ sauberen Outs. Selbst wenn der Gegner uns am River keine Kohle mehr shippt ist der Call leicht über breakeven.


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      Link zur Hand: AK auf 3suited flop

      Das ist eins meiner Probleme. Ich sehe den Flop, sehe Khigh Flushdraw + 2 overcards = nuts rein gehts. Wenn man sich die Range des Gegners nochmal genauer reinzieht stellt man fest dass mein Play im Prinzip totaler Schrott war...


      So, das wars jetzt erstmal von mir. Ich sollte solche Equity Berechnungen wohl öfter machen um nicht ständig solche dummen Fehler zu begehen.

      LG

      MisterSnS
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, ersteinmal willkommen im Kurs.

      Aber bitte nur eine Aufgabe nach der anderen. Das problem dabei ist, dass ich ich eigentlich immer mit den ältesten Threads anfange, und wenn du etwas postest, dann ruscht der Thread ja wieder nach oben, und es dauert länge bis ich zu ihm komme.

      Und jetzt zur Wall of Text :( :

      Lektion 1:
      Ich denke, hier brauche ich nicht ganz so viel zu sagen. Wichtig ist, dass du hier im Kurs und auch beim Posten in unseren Handbewertungsforen dranbleibst. Das sind schonmal sehr effektive Wege dein Spiel zu verbessern.

      Ansonsten:
      Der Tag woher weiß der Tag, dass er gegen die Range des Gegners vorn ist?


      Lektion 2:
      Also, die erste Frage schaut gut aus. Die wichtigsten Punkte hast du genannt. Bei der 2ten Frage würde mich allerdings eine Antwort auf MiiWiins fragen interessieren. Das kannst du direkt im Handbewertungsthread posten ;) .
      Und bei Frage 3 warum überrascht dich die Equity? Hattest du mehr erwartet?


      Lektion 3:
      Also, Frage 1 passt. Bei Frage 3 ist dir aber wohl ein Fehler bei übertragen der Hand passiert, wir haben am Flop nämlich noch keinen Flushdraw. Sonst wäre da auf jeden Fall eine Bet angebracht.
      Zum Turn: Was heißt "relativ saubere Outs"? Sind da vielleicht einige nicht ganz so Sauber wie andere? Und wie musst du das in der Rechnung berücksichtigen.
      Und zur Hand hat nleeson ja schon etwas gesagt.
    • MisterSnS
      MisterSnS
      Gold
      Dabei seit: 09.11.2011 Beiträge: 1.671
      Hallo SpeedyBK. Vielen Danke, dass du dir die Zeit genommen hast um auf meine Posts einzugehen :s_biggrin: In den Lektionen war ich etwas schnell, irgendwo muss man die Anfangsmotivation ja ausnutzen. Die Hausaufgaben zur Lektion 4 werde ich dann später einreichen. Ich werd erstmal versuchen deine Fragen so gut es geht zu beantworten:

      Der Tag woher weiß der Tag, dass er gegen die Range des Gegners vorn ist?


      Ok, das ist etwas doof formuliert. Natürlich kommt es ganz auf den Gegner und seinen Spielstil an. Gegen einen Rock oder eine Nit wird das seltener der Fall sein, dass unsere Range seine crusht (logisch, da wir mehr Hände spielen). Gegen Spieler die einen looseren Spielstil pflegen sind wir eher vorne.

      Bei der 2ten Frage würde mich allerdings eine Antwort auf MiiWiins fragen interessieren. Das kannst du direkt im Handbewertungsthread posten Augenzwinkern . Und bei Frage 3 warum überrascht dich die Equity? Hattest du mehr erwartet?


      Habe Miiwiin's Frage mal beantwortet, danke fürs aufmerksam machen ;)

      Bei der Equity hätte ich leicht über 50% erwartet.
      Warum mich die Equity etwas überrascht ist einfach deshalb weil es mir subjektiv mmer so vorkam als gäbe es mehr highcard combos als Pairs, was eher mistig ist im Nachhinein :P Ein weiterer Punkt an dem ich arbeiten könnte: Mir bewusster machen wie viele Kombinationen es von den wichtigsten Händen gibt.

      Suited: 4 Kombinationen
      Offsuit: 12 Kombinationen Jeweils
      Paar: 6 Kombinationen

      Also, Frage 1 passt. Bei Frage 3 ist dir aber wohl ein Fehler bei übertragen der Hand passiert, wir haben am Flop nämlich noch keinen Flushdraw. Sonst wäre da auf jeden Fall eine Bet angebracht. Zum Turn: Was heißt "relativ saubere Outs"? Sind da vielleicht einige nicht ganz so Sauber wie andere? Und wie musst du das in der Rechnung berücksichtigen.


      Vollkommen richtig, sehe ich genauso. Relativ saubere Outs bedeutet evtl auf den J und das A, wobei so ein minraise meist eher ne starke made Hand signalisiert, daher würde ich die schon fast discounten und mir 8-9 saubere Outs für den Flush geben.

      Wenn wir uns die vollen 15 Outs für Flushdraw + Overcards geben verändern sich die benötigten Pot Odds vom Turn zum River von 4:1 auf 2:1. Wir könnten quasi einen Potsizeraise callen und er wäre immernoch breakeven.
    • MisterSnS
      MisterSnS
      Gold
      Dabei seit: 09.11.2011 Beiträge: 1.671
      Hi again!

      Wie versprochen poste ich nun die vierte Hausaufgabe.Vorher möchte ich noch kurz zusammenfassen was ich aus dieser Lektion gelernt habe:

      • Ein paar Dinge refresht was das Postflop Play mit Initiative angeht.
      • Ein wenig mehr übers multitabeln gelernt und wie ich die Anzahl der Tische am Besten anpasse.
      • Stop-Loss Limits wiederholt. War mir bereits bekannt das Thema, und mir wird immer mehr bewusst, dass es weder gut für mein Mindset, noch gut für meine BR ist einfach weiterzuspielen, als wäre nichts gewesen, sobald ich aufgrund von schlechten Ereignissen verursacht durch a) schlechtes Play, oder b) Pech, schlecht ist.


      Ich habe eben eine einstündige Session gespielt, und danach direkt vier Hände gepostet. Hab mich ehrlich gesagt schon ein wenig mehr durch die 5. Lektion gemogelt :s_cool: Ich hoffe das geht dir nich zu schnell, Speedy ;) Aber nun erstmal zum praktischen Teil der Lektion 4.


      Lektion 4 Hausaufgabe:


      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.


      KJo im CO

      Heute gespielt. Gegen einen etwas aggressiveren Gegner, der mal ne Hand mehr am Flop raist. Ich habe versucht die Themen Pot Odds und Implied Pot Odds mit einzubeziehen, dazu eine Range bestimmt und equiliert.

      Würde gerne deine Meinung zu meiner Analyse wissen. =)

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      Zur Hand

      Ist glaub ich 2 Tage her, aber ich würde gerne mal deine Meinung dazu wissen, Speedy. Findest du meine Range gut gewählt, und würdest du es genauso spielen wie Miiwiin schreibt? Wir liegen equitytechnisch hinten (angenommen meine Range passt so), und der Anteil an Kx Händen ist schon enorm.

      Frage 3: Du stehst am Flop mit K :spade: Q :diamond: . Auf dem Board liegt
      J :spade: , 9 :club: 8 :heart: und dein Gegner hält 7 :club: 7 :heart: . Welche Equity besitzt du in diesem Spot?


      Board: J:spade: 9:club: 8:heart:
             Equity     Win     Tie
      MP2    41.41%  41.41%   0.00% { KsQd }
      MP3    58.59%  58.59%   0.00% { 7h7c }


      --> 41,41%
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039

      Suited: 4 Kombinationen
      Offsuit: 12 Kombinationen Jeweils
      Paar: 6 Kombinationen


      Also, wenn du dir schon die Kombinationen anschaust, dann solltest du auch gleich die Farben berücksichtigen: :spade: :heart: :diamond: :club:

      Dass schaut dann so aus:

      88-QQ = 30
      KK = 3
      AA = 3
      KQs = 3
      AKo = 7
      AQs/ AJs = 6

      Jetzt müsstest du nur noch die Equity gegen diese Teilranges kennen, und du könntest dir das Equilab sparen :P .

      Zur Aufgabe in Lektion 4 gibt es ja zum Glück nicht ganz so viel zu schreiben ;) .

      MiiWiin hat ja schon etwas zu deiner Hand gesagt. Deine Handbewertung schaut soweit auch gut aus. Ich finde halt den Fold am River etwas Weak, es sind halt 3 Hände, die uns schlagen, das ist nicht viel.

      Und die Equity in Frage 3 passt auch. Dann also viel Spaß bei Lektion 5, da wird es dann auch wieder etwas spannender ;) .
    • MisterSnS
      MisterSnS
      Gold
      Dabei seit: 09.11.2011 Beiträge: 1.671
      Hey Hey,
      die letzten Tage verliefen pokertechnisch etwas schleppend. Ich habe zwar täglich gezockt, aber den Theoriepart etwas mehr vernachlässigt als sonst. Habe es aber nun geschafft mich durch die 5. Lektion zu kämpfen, die Artikel gelesen, die Videos (inkl. Podcast) geschaut und mir dazu Notes gemacht. Dann bevor ich gespielt habe die Notes nochmal durchgeschaut.

      Lektion 5 Hausaufgabe:
      =)

      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du deine Entscheidungen von den Stats deines Gegners abhängig gemacht hast.

      Here we go: J9s am Turn gegen Semifish

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      Here we go

      Waren jetzt 2 Hände in einem Thread, hatte zu der 2. Hand aber etwas mehr geschrieben. Ich finde den reinen call halt etwas zu weak. Gegen den Raise spricht allerdings dass wir bei nem reraise oft folden müssen..

      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (7-handed)

      Stacks & Stats:
      UTG ($10)
      MP ($8)
      MP2 ($9)
      CO ($10)
      Hero($10)
      SB ($10) (17/13/2.6/24/1212) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      BB ($10) (27/9/2.0/29/333) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]

      Preflop: Hero is BU with 6 :diamond: , 7 :diamond:
      4 folds, Hero raises to $0.40, SB calls $0.40, BB calls $0.40

      Flop: ($1.20) 3 :diamond: , 3 :heart: , T :diamond: (3 players)
      SB checks, BB checks, Hero checks

      Turn: ($1.20) J :diamond: (3 players)
      SB bets $1.00, BB calls $1.00, Hero...

      Die Frage bezieht sich wohl nur auf den Turn. Trotzdem hätte ich den Flop schon anders gespielt. Wir haben genug Equity mit dem Flushdraw um auch gegen 2 Gegner die cbet profitabel zu machen. Würde dort also um die 2/3 Pot cbetten.

      Naja, as played call ich den Turn nur. Wenn ich raise isolier ich mich gegen Fullhouses, sowie bessere Flushs. Beide Spieler scheinen schon Interesse am Pot zu haben. Mit dem call lasse ich Toppairs drin und kann in mehr als 75% der Fälle am River noch Geld bekommen. Mit dem Nutflush wäre das eine andere Geschichte, denke da würde ich es lachend am Turn reinstellen. ;)

      Frage 4: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (8-handed)

      Stacks & Stats
      UTG ($8)
      MP ($10)
      MP2 ($9)
      MP3 ($6)
      Hero ($10)
      BU ($10) (25/21/3.8/26/1250) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      SB ($10)
      BB ($10)

      Preflop: Hero is CO with J :heart: , J :spade:
      4 folds, Hero raises to $0.40, BU 3-bets to $1.30, 2 folds, Hero calls $1.30

      Flop: ($2.75) 6 :heart: , 9 :spade: , T :club: (2 players)
      Hero...

      Ich würde preflop entweder 4betten oder folden... Generell calle ich keine 3bets ooP. Aber gut. Zum Turn: Jetzt haben wir halt den Infonachteil. Denke man kann hier beides machen, entweder donk/fold oder check/call. Finde check/call aber um einiges besser, wenn er sowas wie AJ+ hat, bekommen wir noch oft eine cbet und können den River valuebetten falls Villain den Turn behindcheckt.

      So, dann mal bis zur Lektion 6. ;-)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Frage 1:
      Joa, die Range, die du deinem Gegner am Turn gibst ist halt ziemlich vernichtend. Da gehören halt auch noch einfache Toppairs oder TT und anderes Zeugs rein. Es geht ja um die Bet und nicht das All-in.


      Frage 2:
      Bei der ersten Hand donkt der Gegner nicht, er contibettet ;) . Ansonsten aber nette Bewertung.
      In der 2ten Hand mag ich einen Raise/Fold nicht. Wir haben halt keine Informationen darüber, ob der Gegner seine draws aggro weiterspielt. Es hat halt auch ein wenig von einem Inforaise. Hab dir den Artikel mal verlinkt.


      [B]Frage 3:[/b]
      Also, mit der Flopbet hast du schon ein großes Problem erkannt. Durch den Check wissen wir halt überhaupt nicht wo wir stehen. Die Gegner können am Turn einfach noch alles haben. Und da ist dann einfach die Frage, was ist hier wichtiger, Potcontroll oder Protection? Es lassen sich halt für beide Varianten gute Argumente finden. Ich meine wir wollen keine weiteren :diamond: oder noch ein 2. Pair am Board sehen. Auf der anderen Seite isolieren wir uns aber evtl. gegen bessere Hände. Ich denke, man kann hier beide Plays, Call und Raise, rechtfertigen.


      [B]Frage 4:[/b]
      Auch hier ist das Preflopplay eigentlich schon der Spot, in dem Hero die Hand versemmelt hat. Danach kann man schon fast nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Es ist wie du sagst so, dass man 4-Betten oder Folden sollte. Bei dem Gegner wäre ich aber für eine 4-Bet ;) .
      Donken am Flop ist meiner Meinung nach sehr schlecht in dem Spot. Darauf kann der Gegner einfach seine Hände, die Air sind einfach folden und nur noch mit welchen, die uns schlagen weiterspielen. Einzig AT könnte als schlechtere Hand vielleicht noch callen. Und selbst, wenn er Air hat und diese raist können wir dagegen einfach nichts machen.
      Check/Call finde ich gut, damit bekommen wir die Contibet und machen den Pot nicht so groß. Wie schaut es mit Check/Raise aus, ist das eine Option für dich?
    • MisterSnS
      MisterSnS
      Gold
      Dabei seit: 09.11.2011 Beiträge: 1.671
      Hey SpeedyBK,

      Ich versuche kurz deine Fragen zu beantworten und gehe dann direkt zur Hausaufgabe für die nächste Lektion über. =)

      Das mit dem Inforaise zu Frage 2: Da hast du total Recht. Oft ist es meiner Meinung nach nicht so einfach was nun wichtiger ist: Protection oder Potcontrol? Gerade in Multiwaypots ist es doch oft etwas overplayed sein Toppair gegen ne Donkbet von größer als halber Potsize zu raisen..

      zu Frage 4: Befürworte den check/call auch immernoch. :P check/raise kommt für mich überhaupt nicht in Frage. Das Ding ist: Wovon wollen wir Value bekommen? Tx vielleicht, das wars.. der Rest der da callt hat uns praktisch crushed. Ich will mit dem schlechtesten Overpair da wirklich keinen zu großen Pot aufbauen sondern eher Potcontrol betreiben. Das Board eignet sich dafür schließlich auch hervorragend..


      Lektion 6 - Hausaufgaben

      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du dich entweder a) in einer Freeplay- b) Slowplay- oder c) Multiway-Pot-Situation befandest.

      99 - Set am River, 3way

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      67s

      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:

      $25 NL Hold'em (10-handed)

      Stacks & Stats
      UTG ($25)
      UTG+1 ($25) rock
      UTG+2 ($25)
      MP1 ($25)
      MP2 ($25) LAG
      MP3 ($25) Maniac
      CO ($25)
      Hero BU ($25)
      SB ($25)
      BB ($25) Calling Station

      Preflop: Hero is BU with Q :heart: , J :heart:
      5 folds, MP3 raises $1.00, CO calls $1.00, Hero calls $1.00, 1 fold, BB calls $1.00

      Flop: ($4.10) 3 :heart: , J :club: , A :diamond: (4 players)
      BB checks, MP3 checks, CO checks, Hero checks

      Turn: ($4.10) Q :club: (4 players)
      BB bets $2.05, 2 folds, Hero...?

      Wie würdest du agieren und warum?

      Die Antwort auf diese Frage ist: Knappe Kiste. Wenn wir uns das typische Spielerbild einer callingstation anschauen, wissen wir dass diese meist nur action macht wenn sie die absoluten Nuts hält, oder zumindest close to the nuts, d.h. mindestens ein Twopair. Bei der Boardkonstellation gibts eigtl nix außer J3, was wir hier schlagen, daher ist wohl der Fold das beste Play.


      Board: 3:heart: J:club: A:diamond:  Q:club:
             Equity     Win     Tie
      MP2    11.41%   6.97%   4.44% { QhJh }
      MP3    88.59%  84.14%   4.44% { JJ, 33, AQs-AJs, A3s, KTs, QJs, AQo-AJo, A3o, KTo, QJo }


      =)

      Dann bis zur Lektion 7.. die werd ich wohl relativ schnell abarbeiten können.

      LG MisterSnS
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Also, der Check/Call in Lektion 5 Frage 4 ist schon okay. Check/Raise geht allerdings auch noch. Man muss ja bedenken, dass schon eine Menge Deadmoney im Pot ist, und Villain doch noch das ein oder andere Folden wird. Der Check/Raise hat auf jeden Fall einen positiven EV. Also, wie gesagt beides sind Spielbare Optionen, aber am besten kommt man erst gar nicht in so einen Spot.

      Kommen wir also zur Lektion 6:

      Frage 1:
      Nleeson hat es gesagt. Raise Flop, gerade 4 Way, und die Hand ist ganz easy. ;) .

      Frage 2:
      Die Handbewertung gefällt mir gut. Würde hier auch den Flop betten.

      Frage 3:
      Also, einen Fold finde ich da viel zu weak. Ich meine, der Flop wurde hier durchgecheckt und keiner hat Interesse an dem Pot gezeigt. Da kann sogar eine Callingstation mal jeden Mist betten. Von daher finde ich die Range, die du dem Gegner gibst völlig aus der Luft gegriffen. Also den Turn müssen wir hier definitiv callen mit dem 2 Pair.
    • MisterSnS
      MisterSnS
      Gold
      Dabei seit: 09.11.2011 Beiträge: 1.671
      Hey Ho! Lange nichts mehr gehört :D Ich muss zugeben ich hab mir ne kleine Auszeit genommen. Hoffe dass es trotzdem klargeht wenn ich jetzt anfangen den Beginners Course zuende zu führen. ;-)

      Wie sonst auch, SpeedyBK, geh ich zu allererst gern auf deinen Post ein:


      Also, einen Fold finde ich da viel zu weak. Ich meine, der Flop wurde hier durchgecheckt und keiner hat Interesse an dem Pot gezeigt. Da kann sogar eine Callingstation mal jeden Mist betten. Von daher finde ich die Range, die du dem Gegner gibst völlig aus der Luft gegriffen. Also den Turn müssen wir hier definitiv callen mit dem 2 Pair.


      Frage 1: Nleeson hat es gesagt. Raise Flop, gerade 4 Way, und die Hand ist ganz easy. ;-)


      Jap! Mal macht man es sich viel zu schwer obwohl alles ganz einfach ist :D

      Kann ich mittlerweile sehr gut nachvollziehen. Dass ne CS nur die Nuts bettet ist natürlich völlig übertrieben.

      Habe mich jetzt durch die Lektion 7 "Gekämpft" und nun gibt's auch die Hausi's :f_biggrin: :

      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du dich an einem 6-max (short-handed) Tisch befandest.

      QQ multiway

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      NL 10 54s semibluff


      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (6-handed)

      Stacks & Stats:
      UTG ($10)
      MP ($10)
      CO ($10)
      BU($10)
      SB ($10)
      BB (Hero) ($10)

      Preflop: Hero is BB with 5 :heart: , 4 :heart:
      2 folds, CO raises to $0.40, BU calls $0.40, SB calls $0.40, Hero calls $0.40

      Flop: ($1.60) 3 :spade: , 2 :heart: , Q :heart: (4 players)
      SB checks, Hero bets $1.20, CO Raises All-in, BU calls All-in, SB folds, Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?

      Ich würde hier, ohne etwas vorher equiliert zu haben, callen. Klar können bessere Flushdraws unterwegs sein, aber wir laufen wohl meist gegen Overpairs, Sets, twopairs und evtl mal nen schlecht gespieltes Toppair. Selbst gegen Sets haben wir hier 41%. Es liegt mega viel Deadmoney im Pot. Für mich kein Grund hier nicht zu broken mit 16, meist cleanen, Outs.



      Frage 4: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (6-handed)

      Stacks & Stats:
      UTG ($10)
      MP ($10)
      CO (Hero) ($10)
      BU($10)
      SB ($10)
      BB ($10)

      Preflop: Hero is CO with A :club: , K :spade:
      2 folds, Hero raises to $0.40, BU calls $0.40, SB calls $0.40, BB calls $0.40

      Flop: ($1.60) A :spade: , 4 :club: , 4 :diamond: (4 players)
      SB checks, BB bets $1.20, Hero...


      Wie würdest du agieren und warum?

      Bevorzuge hier den calldown. Trockener geht das Board eigentlich nicht. Mit nem raise isolieren wir uns gegen 4x und kriegen kaum noch Value von schlechteren Aces. Daher call ich das erstmal runter und entscheide dann am Turn bzw River ob ich weiterspielen will. Kommt halt immer auf die Gegnerischen Tendenzen an. Bei einem sehr passiven Spieler wirds am Turn schon eng wenn er nochmal ne große Bet raushaut.

      See you next Section ;-)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Frage 1:
      So im Multiwaypot bis zum River gehen gefällt eigentlich nicht so ganz. Aber da wird sicher einer unserer HBs noch etwas sagen.

      Frage 2:
      Deine Handbewertung schaut soweit gut aus. :)

      Frage 3:
      Bis auf das wir hier 15 nicht 16 Outs haben, sehe ich das genauso ;) .

      Frage 4:
      Auch bei dieser Frage sind wir uns einige :) .

      Viel Spaß bei der nächsten Lektion.