Ökonomisches experiment

    • Fe2000
      Fe2000
      Bronze
      Dabei seit: 23.08.2012 Beiträge: 119
      Wusste grad nicht wohin damit, also hab ichs erstaml hierhin geschrieben, ggf. pls verschieben :)

      Moin,

      ich werde Mittwoch an einem kleinen Experiment der Vwler an der Uni teilnehmen, da mein Mitbewohner allerdings heute schon teilgenommen hat, weiß ich bereits worum es konkret geht. Vielleicht nicht ganz Sinn der Sache, aber ich hab mir nun überlegt was die beste herangehensweise wäre um aus dem Experiment am meisten Geld mit zunehmen. Es geht um folgendes:

      Man wird in anonyme 6er Gruppen aufgetteilt und es ist nicht möglich mit seinen Grupenmitgliedern zu kommunizieren. Nun erhalten 3 Leute ein Kapital von 32 euro und 3Leute ein Kapital von 48 Euro. Es folgen 10 Runden, wobei in jeder Runde die Gruppenmitglieder ein Zehntel ihres Kapitals setzen müssen. Die 32er also 3,20 Euro pro runde und die 48er 4,80 pro runde. Dabei können sie von diesem Betrag beliebig viel auf ihr Privat oder auf ein Gemeinschaftskonto legen. Pro Runde setzen alle gleichzeitig und anonym. Allerdings kann man nach jeder Runde sehen, wieviel Geld auf dem Gemeinschaftskonto und wieviel auf den einzelnen Privatkonten ist (man weiß natürlich nicht, wem welches Privatkonto gehört). Nach dem die 10 Runden vorbei sind wird der Betrag des Gemeinschaftskontos betrachtet. Ist dieser gleich oder größer 120 Euro, erhält jedes Gruppenmitglied, dass Geld welches er auf seinem Privatkonto hat. Ist der Gemeinbetrag jedoch kleiner wird gelost und man erhält mit einer 1/3 chance den Gesamtbetrag seines Privatkontos oder (wenn man verliert beim losen) 1/4 seines Privatkontos.
      Eine weitere Sache ist noch, dass eine Person der Gruppe zufällig ernannt wird, die vor der ersten Runde und nach der fünften einmal vorschlagen kann, wieviel die anderen setzen sollen. Dies ist die einzige Gruppeninteren Kommunikation.

      Mit welcher Strategie würdet ihr setzen?



      Meine Überlegungen waren folgende:


      Wenn jeder in jeder Runde die Hälfte seines Betrages setzt, käme das Gemeinschatskonto auf 120 euro und die 32er würden 16 Euro mitnehmen, die 48er 24 Euro.

      Die fairste Lösung wäre wenn die 32er jede runde 1,20 aufs Gemeinschaftskonto legen würden und die 48er 2,80. Dann bekäme jedes Gruppenmitglied 20 Euro.

      Die Frage ist, wieweit die Mitmenschen mitdenken und wie und ob es nicht einfach schlau wär, sein gesamtes Geld auf sein Privatkonto zu legen. So hätte man 8Euro (als 32er) bzw. 12 Euro (als 48) sicher und noch eine 1/3 chance auf 32, bzw. 48 Euro.
      Ich habe dabei halt überlegt wie die anderen Gruppenmitglieder reagieren würden, wenn sie sehen, dass ein Gruppenmitglied immer nur auf sein Privatkonto legt, bzw. wie groß dann der Egoismus ist.
  • 16 Antworten
    • SevenTwoOff
      SevenTwoOff
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2007 Beiträge: 5.953
      am klügsten wärs, wenn du direkt alles auf das privatkontro überweist, da früher oder später bei anonymen spielen ohne shit talk eh einer von der "optimalen" gemeinschaftsstrategie abweicht, um seinen eigenen profit zu erhöhen

      das haben aber alle spiele dieser art gemein
    • Numb3r2
      Numb3r2
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2008 Beiträge: 2.880
      alles auf dein Konto
    • mordax75
      mordax75
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2010 Beiträge: 311
      alles aufs eiegne konto.. man kann nur plus machen und nenbissle luck bedarf es immer...
      wenn man nun splittet und die anderen egoistisch sind, dann siehstdu, was man von dem gemeinschaftskonto hat :-)

      also alles in die eigene tasche :-)
    • Fe2000
      Fe2000
      Bronze
      Dabei seit: 23.08.2012 Beiträge: 119
      Ja, ich denke ich werds so machen und auf mein Glück hoffen. mein Mitbewohner war heute 48er und bekam am Ende nur 5euro, weil seine Gruppe am Ende 119,60 Euro auf dem Gemeinschaftskonto hatte und die Losung verloren wurde :D
    • Honzi11
      Honzi11
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2008 Beiträge: 11
      wenn ich alles auf mein konto lege habe ich einen EV von (32 + 8 + 8) / 3 = 16 bzw. (48 + 12 + 12) / 3 = 24
      warum genau sollte ich jetzt nochmal was auf das gemeinschaftskonto legen? außer vllt in den letzten runden wenn ich mir sicher sein kann dann die 120 auf dem gemeinschaftskonto zu schaffen weil die anderen schon so viel raufgelegt haben und ich dann mehr als 16/24 euro sicher haben kann
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.492
      wenn man alles aufs privatkonto legt, hat man als EV die hälfte des geldes.

      wenn alle spieler die hälfte auf gemeinschaftskonto legen, hat man genau die grenze erreicht und jeder spieler hat als EV wieder die hälfte, also kein unterschied.

      die einzige möglichkeit, den EV über 50% des startkapitals zu bringen ist darauf zu bauen, daß die mitspieler mehr als die hälfte ihres geldes aufs gemeinschaftskonto legen. diese haben dann aber automatisch weniger EV als ein Egoist.

      spieltheoretisch ist es korrekt, alles aufs privatkonto zu legen solange man nicht weiß wie die mitspieler spielen. der EV der gruppe kann maximal 50% sein, da das gruppenkonto am ende verfällt.
      nur wenn es am ende knapp wird, kann man überlegen mitzuhelfen um den eigenen EV zu erhöhen.

      und stell dich schonmal darauf ein, daß ein großteil dich für nen asi hält wenn du korrekt spielst. vor allem die tussen
    • GinTonic999
      GinTonic999
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2007 Beiträge: 505
      Sicherlich hat man den gleichen EV, aber die Variance ist eine andere, bzw. tritt an einer anderen Stelle auf.
      Wenn man alles auf sein Konto legt, hast Du eine Standardabweichung von knapp 14, wenn man immer die 50% anlegt hat meine eine Standardabweichung von 0 auf den EV. Aber man hat das Risko, dass die 50% Anlage Strategie nicht funktioniert, man liegt immer 50% an aber es kommen keine 120 zusammen, dann ist der (worst case) EV = 8.
      Wie oft muss die Anlage Strategy funktionieren?
      x*32 + (1-x)*8 = 16
      x = 1/3

      Also wenn in einem Drittel der Falle jeder immer 50% anlegt, ist die Anlage Strategy EV+

      Die Strategy von OP, das die 48, 2.8 anlegen wird nie funktionieren, da sie damit einen niedrigeren EV generieren als bei egoistischer Anlage aufs Konto.

      Meine Strategy:
      1. Wenn ich die ausgewaehlte Person bin, wuerde ich folgendes sagen:
      "Jeder legt fuer die naechsten 5 Runden den maximalen Betrag an, dann haben wir nach 5 Runden 120EUR und damit 32, bzw. 48EUR sicher. Sobald jemand abweicht, also weniger als das Maximum in einer der ersten 5 Runden setzt, wird nichts mehr auf das Gemeinschaftskonto eingezahlt und wir spielen die Lotterie."

      2. Wenn ich nicht die ausgewaehlte Person bin, hoffe, ich dass eine Strategie wie in 1. vorgeschlagen wird. Wenn nicht, zahle ich immer das Maximum auf mein Konto.

      Meine Idee: Durch die hohen Summen fuer die Gemeinschaft am Anfang steigt das commitment weiter zuzahlen fuer alle. Wenn jemand gleich in der ersten Runde abweicht, habe ich immer noch eine Lotterie mit EV = 14.4
      Ausserdem, sollte jemand abweichen, kann es sein, dass trotzdem Leute weiterzahlen und wir 120EUR erreichen, wenn jemand in der 7 Runde abweicht, ist das unwahrscheinlicher. Ausserdem kann ich nach der 5 Runde nochmal motivieren, wenn wirklich nur ein kleiner Betrag zu den 120 EUR fehlen, ich selbst wuerde natuerlich weiter auf mein Konto einzahlen.

      GT
    • Fe2000
      Fe2000
      Bronze
      Dabei seit: 23.08.2012 Beiträge: 119
      Ich hab das schlecht formuliert, aber es ist wohl so, dass man als ausgewählte Person lediglich einen vorgeschlagenen Betrag eintippen kann, ohne den Gedanken damit erklären bzw. begründen zu können. Ich glaube deswegen, dass diese einzige Mitteilungsmöglichkeit kaum Nutzen hat.

      @Faustfan: Hab ich auch schon gedacht, aber es ist ja wie gesagt alles anonym. Man kann zwar die anderen Privatkonten sehen, aber nicht wem es gehört. Gepöbel wirds vielleicht trotzdem geben :D
    • Numb3r2
      Numb3r2
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2008 Beiträge: 2.880
      Original von GinTonic999
      Sicherlich hat man den gleichen EV, aber die Variance ist eine andere, bzw. tritt an einer anderen Stelle auf.
      Wenn man alles auf sein Konto legt, hast Du eine Standardabweichung von knapp 14, wenn man immer die 50% anlegt hat meine eine Standardabweichung von 0 auf den EV. Aber man hat das Risko, dass die 50% Anlage Strategie nicht funktioniert, man liegt immer 50% an aber es kommen keine 120 zusammen, dann ist der (worst case) EV = 8.
      Wie oft muss die Anlage Strategy funktionieren?
      x*32 + (1-x)*8 = 16
      x = 1/3

      Also wenn in einem Drittel der Falle jeder immer 50% anlegt, ist die Anlage Strategy EV+

      Die Strategy von OP, das die 48, 2.8 anlegen wird nie funktionieren, da sie damit einen niedrigeren EV generieren als bei egoistischer Anlage aufs Konto.

      Meine Strategy:
      1. Wenn ich die ausgewaehlte Person bin, wuerde ich folgendes sagen:
      "Jeder legt fuer die naechsten 5 Runden den maximalen Betrag an, dann haben wir nach 5 Runden 120EUR und damit 32, bzw. 48EUR sicher. Sobald jemand abweicht, also weniger als das Maximum in einer der ersten 5 Runden setzt, wird nichts mehr auf das Gemeinschaftskonto eingezahlt und wir spielen die Lotterie."

      2. Wenn ich nicht die ausgewaehlte Person bin, hoffe, ich dass eine Strategie wie in 1. vorgeschlagen wird. Wenn nicht, zahle ich immer das Maximum auf mein Konto.

      Meine Idee: Durch die hohen Summen fuer die Gemeinschaft am Anfang steigt das commitment weiter zuzahlen fuer alle. Wenn jemand gleich in der ersten Runde abweicht, habe ich immer noch eine Lotterie mit EV = 14.4
      Ausserdem, sollte jemand abweichen, kann es sein, dass trotzdem Leute weiterzahlen und wir 120EUR erreichen, wenn jemand in der 7 Runde abweicht, ist das unwahrscheinlicher. Ausserdem kann ich nach der 5 Runde nochmal motivieren, wenn wirklich nur ein kleiner Betrag zu den 120 EUR fehlen, ich selbst wuerde natuerlich weiter auf mein Konto einzahlen.

      GT
      deine Aussage sollte die so ziemlich schlechteste im ganzen Spiel sein, weil du enorm EV einbüßt
    • Honzi11
      Honzi11
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2008 Beiträge: 11
      Original von Numb3r2
      Original von GinTonic999
      Sicherlich hat man den gleichen EV, aber die Variance ist eine andere, bzw. tritt an einer anderen Stelle auf.
      Wenn man alles auf sein Konto legt, hast Du eine Standardabweichung von knapp 14, wenn man immer die 50% anlegt hat meine eine Standardabweichung von 0 auf den EV. Aber man hat das Risko, dass die 50% Anlage Strategie nicht funktioniert, man liegt immer 50% an aber es kommen keine 120 zusammen, dann ist der (worst case) EV = 8.
      Wie oft muss die Anlage Strategy funktionieren?
      x*32 + (1-x)*8 = 16
      x = 1/3

      Also wenn in einem Drittel der Falle jeder immer 50% anlegt, ist die Anlage Strategy EV+

      Die Strategy von OP, das die 48, 2.8 anlegen wird nie funktionieren, da sie damit einen niedrigeren EV generieren als bei egoistischer Anlage aufs Konto.

      Meine Strategy:
      1. Wenn ich die ausgewaehlte Person bin, wuerde ich folgendes sagen:
      "Jeder legt fuer die naechsten 5 Runden den maximalen Betrag an, dann haben wir nach 5 Runden 120EUR und damit 32, bzw. 48EUR sicher. Sobald jemand abweicht, also weniger als das Maximum in einer der ersten 5 Runden setzt, wird nichts mehr auf das Gemeinschaftskonto eingezahlt und wir spielen die Lotterie."

      2. Wenn ich nicht die ausgewaehlte Person bin, hoffe, ich dass eine Strategie wie in 1. vorgeschlagen wird. Wenn nicht, zahle ich immer das Maximum auf mein Konto.

      Meine Idee: Durch die hohen Summen fuer die Gemeinschaft am Anfang steigt das commitment weiter zuzahlen fuer alle. Wenn jemand gleich in der ersten Runde abweicht, habe ich immer noch eine Lotterie mit EV = 14.4
      Ausserdem, sollte jemand abweichen, kann es sein, dass trotzdem Leute weiterzahlen und wir 120EUR erreichen, wenn jemand in der 7 Runde abweicht, ist das unwahrscheinlicher. Ausserdem kann ich nach der 5 Runde nochmal motivieren, wenn wirklich nur ein kleiner Betrag zu den 120 EUR fehlen, ich selbst wuerde natuerlich weiter auf mein Konto einzahlen.

      GT
      deine Aussage sollte die so ziemlich schlechteste im ganzen Spiel sein, weil du enorm EV einbüßt
      #2
    • AsXBlood
      AsXBlood
      Bronze
      Dabei seit: 23.08.2007 Beiträge: 2.393
      Lustig, über das Experiment habe ich mal irgendwo einen Artikel gelesen, bei dem das genauso abgelaufen ist. Dort ging es glaube ich um die Geberlaune bei Klimaverhandlungen, ob die "reichen" Länder bereit sind zu investieren, obwohl die kleinen am Ende den (möglichen) größeren Schaden nehmen. OK, war wohl doch etwas modifiziert :)

      Spieltheoretisch wurde ja schon gut erläutert, wieso alles aufs Privatkonto sollte.
      Es hat halt keinerlei Konsequenz für dich auf maxEV zu spielen, die Aussagekraft des Experiments sei dadurch mal dahingestellt.
    • KingGani
      KingGani
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2007 Beiträge: 6.838
      Original von AsXBlood
      Lustig, über das Experiment habe ich mal irgendwo einen Artikel gelesen, bei dem das genauso abgelaufen ist. Dort ging es glaube ich um die Geberlaune bei Klimaverhandlungen, ob die "reichen" Länder bereit sind zu investieren, obwohl die kleinen am Ende den (möglichen) größeren Schaden nehmen. OK, war wohl doch etwas modifiziert :)

      Spieltheoretisch wurde ja schon gut erläutert, wieso alles aufs Privatkonto sollte.
      Es hat halt keinerlei Konsequenz für dich auf maxEV zu spielen, die Aussagekraft des Experiments sei dadurch mal dahingestellt.
      vll untersucht man mit dem experiment einfach was anderes`und es ist gerade deswegen so? Oo
    • Vanbelle
      Vanbelle
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 82
      Original von Faustfan

      spieltheoretisch ist es korrekt, alles aufs privatkonto zu legen solange man nicht weiß wie die mitspieler spielen. der EV der gruppe kann maximal 50% sein, da das gruppenkonto am ende verfällt.
      nur wenn es am ende knapp wird, kann man überlegen mitzuhelfen um den eigenen EV zu erhöhen.
      Ich glaube, dass man genug Informationen hat über den durchschnittlichen Mensch Mitspieler um zu sagen, dass dies nicht die "spieltheoretisch korrekte" Strategie ist.

      Das Experiment findet in Deutschland statt mit voraussichtlich überwiegend deutschen Studenten die durchschnittlich unter den typisch deutschen Charaktereigenschaften leiden. Zu diesen Eigenschaften gehören Neid und Missgunst.

      Ich bin typisch deutsch. Wenn ich nach 3-4 Runden sehe, dass es auch nur ein Privatkonto gibt mit möglichen Maximalbeträgen, dann denke ich mir fuck you, verlieren kann ich eh nichts aber ich helfe bestimmt keiner Sau hier das Maximum rauszuholen. Von dem Punkt an zahle ich auch nur noch auf mein Privatkonto. Dabei verfolge ich nicht das Ziel Geld zu bekommen, sondern zu verhindern, dass der andere etwas bekommt. Diese Handlung wird weitere Personen zu der gleichen Handlung bewegen.

      Ich halte die es für sehr wahrscheinlich, dass mindesten ein mit mir gleichwertiger Spacken dabei ist. Wie hoch man diese Wahrscheinlichkeit schätzt beeinflusst den EV.
    • Honzi11
      Honzi11
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2008 Beiträge: 11
      Original von Vanbelle
      Original von Faustfan

      spieltheoretisch ist es korrekt, alles aufs privatkonto zu legen solange man nicht weiß wie die mitspieler spielen. der EV der gruppe kann maximal 50% sein, da das gruppenkonto am ende verfällt.
      nur wenn es am ende knapp wird, kann man überlegen mitzuhelfen um den eigenen EV zu erhöhen.
      Ich glaube, dass man genug Informationen hat über den durchschnittlichen Mensch Mitspieler um zu sagen, dass dies nicht die "spieltheoretisch korrekte" Strategie ist.

      Das Experiment findet in Deutschland statt mit voraussichtlich überwiegend deutschen Studenten die durchschnittlich unter den typisch deutschen Charaktereigenschaften leiden. Zu diesen Eigenschaften gehören Neid und Missgunst.

      Ich bin typisch deutsch. Wenn ich nach 3-4 Runden sehe, dass es auch nur ein Privatkonto gibt mit möglichen Maximalbeträgen, dann denke ich mir fuck you, verlieren kann ich eh nichts aber ich helfe bestimmt keiner Sau hier das Maximum rauszuholen. Von dem Punkt an zahle ich auch nur noch auf mein Privatkonto. Dabei verfolge ich nicht das Ziel Geld zu bekommen, sondern zu verhindern, dass der andere etwas bekommt. Diese Handlung wird weitere Personen zu der gleichen Handlung bewegen.

      Ich halte die es für sehr wahrscheinlich, dass mindesten ein mit mir gleichwertiger Spacken dabei ist. Wie hoch man diese Wahrscheinlichkeit schätzt beeinflusst den EV.
      nein
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.492
      Original von Vanbelle
      Original von Faustfan

      spieltheoretisch ist es korrekt, alles aufs privatkonto zu legen solange man nicht weiß wie die mitspieler spielen. der EV der gruppe kann maximal 50% sein, da das gruppenkonto am ende verfällt.
      nur wenn es am ende knapp wird, kann man überlegen mitzuhelfen um den eigenen EV zu erhöhen.
      Ich glaube, dass man genug Informationen hat über den durchschnittlichen Mensch Mitspieler um zu sagen, dass dies nicht die "spieltheoretisch korrekte" Strategie ist.

      Das Experiment findet in Deutschland statt mit voraussichtlich überwiegend deutschen Studenten die durchschnittlich unter den typisch deutschen Charaktereigenschaften leiden. Zu diesen Eigenschaften gehören Neid und Missgunst.

      Ich bin typisch deutsch. Wenn ich nach 3-4 Runden sehe, dass es auch nur ein Privatkonto gibt mit möglichen Maximalbeträgen, dann denke ich mir fuck you, verlieren kann ich eh nichts aber ich helfe bestimmt keiner Sau hier das Maximum rauszuholen. Von dem Punkt an zahle ich auch nur noch auf mein Privatkonto. Dabei verfolge ich nicht das Ziel Geld zu bekommen, sondern zu verhindern, dass der andere etwas bekommt. Diese Handlung wird weitere Personen zu der gleichen Handlung bewegen.

      Ich halte die es für sehr wahrscheinlich, dass mindesten ein mit mir gleichwertiger Spacken dabei ist. Wie hoch man diese Wahrscheinlichkeit schätzt beeinflusst den EV.
      du widersprichst mir erst, aber bringst dann nur argumente die meine aussage stützen?
    • Fe2000
      Fe2000
      Bronze
      Dabei seit: 23.08.2012 Beiträge: 119
      So war jetzt eben da und bin bin folgender Taktik rangegangen: Ich zahle in der ersten runde einen sehr großen Betrag aufs gemeinschaftskonto und gucke dann, ob der Betrag des Gemeinschaftskontos nach der ersten runde über 12 Euro liegt und wie die anderen gesetzt haben. Wenn es größer 12 ist guck ich anhand der Verteilung, ob es sich lohnt, ansonsten komplette Ego-Strategie.

      Ich bekam ein Kapital von 48 und hab dann in der ersten Runde 4 Euro aufs Gemeinschaftskonto gelegt. Der Vorschläger war Spieler 4 und der schlug vor, dass jeder die Hälfte seines Betrages pro Runde einzahlt.
      Nachdem die erste Runde vorbei waren, lagen 10,80 im Gemeinschaftskonto. Spieler 4 (der Vorschläger, ein 32er) hatte gar nichts aufs Gemeinschaftskonto eingezahlt. Spieler 2 und 3 (die beiden anderen 48er) hatten die Hälfte eingezahlt.
      10,80 war mir zu wenig und ich hab dann fortan alles bei mir eingezahlt.
      Spieler 4 hat nicht ein einziges mal was aufs gemeinschaftskonto gezahlt.
      2 und 3 haben anfangs immer die Hälfte gezahlt und 5,6 irgendwie ziemlich random.
      Für die, dies interessiert hier noch wieviel Geld nach jeder Runde im Gemeinschaftskonto lag:


      Runde 1: 10,80
      Runde 2: 20
      Runde 3: 27
      Runde 4: 36
      Runde 5: 44
      Runde 6: 53,90
      Runde 7: 60,50
      Runde 8: 72,40
      Runde 9: 80,90
      Runde 10: 84,90

      Ja in Runde 9 haben Spieler 5 und 6 auch nich was eingezahlt, obwohl es rechnerisch unmöglich war die 120 zu erreichen^^


      Hatte dann 44 auf dem Privatkonto und bin mit 11 nach Hause gegangen, weil die Losung verloren ging. Immerhin der mit dem meisten Geld aus der Gruppe :p