hooni

    • hooni
      hooni
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 4.068
      hi, ich bin der hooni und 26 jahre alt. studiere zur zeit bwl, bin quasi fertig (juhu^^) und werd kommendes semester meinen master in wiesbaden anfangen :) .

      NLH spiele ich seit knapp ~6 jahren, 2007/08 war quasi mein "all time high", damals hab ich NL200-400 auf ipoker gespielt und frag mich mittlerweile echt, wie das damals funktioniert hat (competition viel schlechter als jetzt, upswing, spielstil hat einfach gepasst??), jedenfalls denke ich, dass ich einige leaks in meinem basic game hab und würde sie sehr gerne fixen

      zur zeit spiel ich nl25sh auf ftp, mit pokern würd ich gerne mein studium finanzieren und meine "schulden" bei meinen eltern abbezahlen, ich denke, dass das neben dem studium möglich ist :)
  • 28 Antworten
    • MisterSnS
      MisterSnS
      Gold
      Dabei seit: 09.11.2011 Beiträge: 1.671
      GOGOGOGOGO!!!! ;)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, ersteinmal willkommen im Kurs, ich wünsche dir schonmal viel Spaß.
    • hooni
      hooni
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 4.068
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      Ich spiele Poker, weil ich Spaß am Spiel habe. Es macht mich glücklich, wenn ich andere outplaye, vor allem, wenn ich weiß, dass sie starke Gegner sind. Ich liebe den Konkurrenzgedanken und besser zu sein als andere. Weiterhin reizt es mich sehr, dass ich damit auch Geld verdienen kann, denn was gibt es besseres als mit etwas, was einem Spaß macht auch noch "on top" Geld zu verdienen.


      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
      Als zunächst sehr allgemeinen Fehler von mir würde ich sagen, dass ich nicht systematisch genug an die Sache Pokern rangehe. Ich mache den Fehler, dass ich quasi "einfach-drauf-los-spiele", statt mich intensiver mit der Theorie, die hinter Poker besteht zu befassen. Unter anderem fehlt mir eine solide mathematische Grundlage.

      Dies resultiert natürlich in Fehler vielerlei Hinsicht, wie z.B. einfach aus dem Bauch heraus zu spielen, statt die Situation rational zu analysieren. Weiterhin scheine ich Ego-Probleme beim Pokern zu haben (,was wahrscheinlich mit dem oben genannten Konkurrenz denken zusammenhängt). Ich tilte leicht, wenn es zu einer stärkeren Häufigkeit kommt, wenn ich gecoolert, outgeplayt werde oder Bad Beats kassiere.


      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
      Spielstile lassen sich ganz grob in 2 Dimensionen kategorisieren: 1) Passiv oder Tight und 2) Aggressiv oder Passiv. Grob gesehen kann man jeden Spieler in diese beiden "Schubladen" stecken.

      Tight beschreibt dabei die Anzahl der Hände, die man sich aus sucht zu spielen (d.h. Preflop) und weiterhin die man sich entscheidet immer weiter "Richtung Showdown" zu spielen (d.h. Postflop, von Street zu Street).

      Passiv beschreibt, dass man öfter passive (Check/Call) als aggressive Aktionen (Bet/Raise) tätigt. Ein passiver Spieler hat (,um es Preflop und Postflop zu unterteilen) Preflop ein großes Gap zwischen VPIP und PFR und niedrige Aggression Faktor (also das Verhältnis zwischen Checken/Callen und Beten/Raisen), d.h. <2.0 würd ich schätzen. bzw. eine niedrige Aggression Frequency, d.h. <25% denke ich.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      So, dann schauen wir uns das doch gleich mal an.

      Also, bei der Mathematischen Grundlage wird dir der Kurs auf jeden Fall helfen. Das bekommen wir schon hin, auch das Handbewertungsforum ist immer wieder einen Blick wert, die Handanalysen dort sind einfach extrem hilfreich.

      Und bezüglich Tilt würde ich dir auf jeden Fall empfehlen, dass du dir ein Limit setzt. Beispielsweise, wenn du 3 Stacks down bist, machst du eine Pause. Das eigentlich ganz gut zu verhindern, dass du auf Tilt spielst.

      Was du bei Frage 3 erklärst ist ja richtig. Mich würde allerdings interessieren, welche Vorteile der Tight-Aggressive Stil hat und warum man den spielen sollte?
    • hooni
      hooni
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 4.068
      Original von SpeedyBK
      Was du bei Frage 3 erklärst ist ja richtig. Mich würde allerdings interessieren, welche Vorteile der Tight-Aggressive Stil hat und warum man den spielen sollte?
      der vorteil des TAG style liegt darin, dass durch die handauswahl preflop sich unsere range im oberen bereich befindet (je nach spielart, position, gegner, etc. kann diese jedoch sich erheblich steigern, d.h. es kann auch profitabel sein mal 100% vom BU zu stealen). Wir spielen also nich alle möglichen crap und erhöhen unsere wahrscheinlichkeit am flop relativ zu unseren gegnern (insb. gegen loosere gegner) die beste hand zu haben. [tight komponente]

      durch das aggressive spiel zwingen wir unsere gegner in schwierige situationen, da der gegner oft mit einer bet bzw. raise konfrontiert ist. wir haben oft die initiative und sind daher auch öfters die person die entscheidet wie groß der pot ist und wann überhaupt chips in den pot kommen (natürlich is die person, die position hat, eher der "entscheider", jedoch, denke ich, dass initiative auch viel ausmacht) [aggressive komponente]

      edit: was mir grad noch einfällt bzgl. aggressive, dadurch, dass wir tendenziell unsere bluffs, semibluffs und made hands alle aggressiv spielen, wird es schwieriger uns zu readen
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Alles klar, sehr schöne Erklärung, viel Spaß bei Lektion 2.
    • hooni
      hooni
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 4.068
      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Eine grundsätzliche Pauschalisierung (egal in welchem Bereich, in diesem Fall Preflop) impliziert, dass unsere Gegner alle gleich spielen und wir sie alle gleich behandeln können, um unseren EV zu maximieren. Wie wir alle wissen, ist das nicht der Fall. Aus diesem Grund ist die Maximierung des EVs mit einer SHC nicht gegeben.

      Konkrete Beispiele wären z.B., wenn wir Gegner in den Blinds haben, die ultra tight spielen, dort werden wir natürlich ultra loose open raisen. Oder: vor uns limpt jemand, der zwar Preflop sehr loose spielt, aber Postflop fit-or-fold spielt (weitere Annahmen bzgl. der Blinds bspw. lass ich mal an dieser Stelle aus), diesen werden wir natürlich oft und fast mit any2 isolieren, um den Pot am Flop mit einer cbet mitzunehmen. Etc.

      Allgemein gesagt spielen bei der Entscheidung vor allem Spielertyp, Position (rel. als auch abs.) und Stack Sizes eine Rolle (natürlich sind auch Table Dynamic, Reads, History, etc. von Bedeutung). Dem entsprechend sollte man seine Preflop Handauswahl selektieren bzw. Aktionen auswählen und diese können erheblich vom SHC abweichen.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      ich hoffe, dass es ok ist, wenn ich diese Aufgabe überspringe (?)

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?


             Equity     Win     Tie
      MP2    46.32%  37.92%   8.41% { AKo }
      MP3    53.68%  45.27%   8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Frage 1:
      Du sagst es, die Pauschalisierungen sind das größte Problem des SHC. Wenn du hier differenziert rangehst, dann kannst du da schon noch einiges herausholen.

      Frage 2:
      Nein, das ist nicht okay. =)
      Die Sache ist einfach, dass die Handbewertungen ein wichtiger Teil des Kurses sind und dir auch sehr viel weiterhelfen werden. Von daher würde ich dich bitten die Hand nachzureichen.

      Frage 3:
      46% ist korrekt.

      Also bitte Frage 2 noch nachreichen.
    • hooni
      hooni
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 4.068
      Original von SpeedyBK
      Frage 2:
      Nein, das ist nicht okay. =)
      Die Sache ist einfach, dass die Handbewertungen ein wichtiger Teil des Kurses sind und dir auch sehr viel weiterhelfen werden. Von daher würde ich dich bitten die Hand nachzureichen.
      na gut =)

      problem is, dass ich zur zeit sehr, sehr geringes spielvolumen habe, deswegen konnte ich leider nichts besseres als diese hand finden:

      [NL10SH] KJs preflop play

      wurde geobst und mein obser meinte, dass ich das auch ruhig hätte callen sollen, war mir da aber nich sicher, is meine line zu tight?
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Das ist schon gut gespielt so. KJ sieht zwar gut aus, wird aber sehr oft dominiert. Ich finde den Fold okay.
    • Schamane
      Schamane
      Black
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 3.895
      dich gibts ja auch noch :D glgl
    • hooni
      hooni
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 4.068
      Original von Schamane
      dich gibts ja auch noch :D glgl
      yes, yes, thx :) bei dir läuft sehe ich? ;)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      =)
    • hooni
      hooni
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 4.068
      Frage 1: Du hältst K:spade: Q:spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3:diamond: 3:club: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J:spade: 5:diamond: 3:spade:

      Pre:

             Equity     Win     Tie
      MP2    50.78%  50.40%   0.38% { KsQs }
      MP3    49.22%  48.84%   0.38% { 3d3c }


      Flop:

      Board: J:spade: 5:diamond: 3:spade:
             Equity     Win     Tie
      MP2    26.46%  26.46%   0.00% { KsQs }
      MP3    73.54%  73.54%   0.00% { 3d3c }



      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?
      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:

      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A:club: J:club:

      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2:club: 6:diamond: 3:diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5:club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?


      ich würde callen: wir kommen für unseren call ~4,1:1 odds, schlimmsten falls haben wir 7 outs (wenn er mit 6:club: oder 3:club: ein FH macht) bzw. 8 outs (wenn er mit 6:club: seinen straight flush macht), dafür brauchen wir pot odds von mind. 5,6:1 (bzw. 4,8:1). uns fehlen zwar 0,33 ct ( (5,6-4,1)*0,22), um +/-0 Ev zu sein, aber ich denke, dass selbst der tighteste spiele sehr oft am river callen wird, wenn wir bspw. in den $1,13 pot ~40 reindonken würden (oder nach spieler typ auch c/r könnten).

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      [NL10] overpair 3bet pot ip vs TAG; dry board
    • hooni
      hooni
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 4.068
      ?? :f_cry:
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.057
      Original von hooni
      ?? :f_cry:
      was denn los?
    • hooni
      hooni
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 4.068
      Original von habeichja
      Original von hooni
      ?? :f_cry:
      was denn los?
      dachte, der hat mich übersehen ^^
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Nene, übersehen hab ich dich nicht, nur wenig Zeit momentan :( .

      Also, die Fragen 1 und 3 sind soweit gut. Bei der Handbewertung bist du ja gut dabei mit MiiWiin zu diskutieren. :)

      Dann mal zu Frage 2:
      Also, den Straight Flush können wir hier imo ignorieren, das ist so selten.
      Also, wie viele Outs gibst du dir jetzt genau gegen Villains Gesamtrange?
    • hooni
      hooni
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 4.068
      Original von SpeedyBK
      Nene, übersehen hab ich dich nicht, nur wenig Zeit momentan :( .

      Also, die Fragen 1 und 3 sind soweit gut. Bei der Handbewertung bist du ja gut dabei mit MiiWiin zu diskutieren. :)

      Dann mal zu Frage 2:
      Also, den Straight Flush können wir hier imo ignorieren, das ist so selten.
      Also, wie viele Outs gibst du dir jetzt genau gegen Villains Gesamtrange?
      aso, ja kein problem ^^

      wenn wir seine Range auf 2pair und besser setzen, dann drawen wir eigentlich nur noch auf den flush, d.h. dass wir 9 outs haben, aber da ja auch mit 6:club: 3:club: ein FH machen könnte (also die teile seiner range, die 2pair und sets sind), sollten wir hier mind. eins, wenn nicht sogar beide discounten, so dass wir 7 saubere outs haben
    • 1
    • 2