[NL] Abstieg eines Minbetters

    • Padex
      Padex
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2010 Beiträge: 558
      Hallo Freunde von No Limit bet/fold'em,

      Willkommen im Nachfolger meines alten FL-Blogs "Two and a half bet". Un damit bin ich auch schon voll im Thema, ich bin ein gelernter FL Spieler, möchte jetzt aber auf auf NL umsteigen. Nun, wie kommt es dass jemand zwei Jahre ein Variante spielt, seine BR aufbaut es auf die Lowstakes schafft und dann allem den Rücken kehrt?


      Kurze Version:
      Ich sehnte mich nach was neuem.


      Lange Version:
      2010 suchte ich im Internet nach etwas völlig Anderem, und stieß auf einen Thread im Small Talk Bereich von PS. Dachte mir "Cool, ein Pokerforum, mal schauen was die da so schreiben.", und blieb ein paar Stunden.

      Schon zwei Tage später hatte ich das Startquiz bestanden und spielte mit Chart, die ich nicht verstanden hatte und Standardlines, die ich nicht nachvollziehen konnte, ein Spiel, das ich nicht kannte. Ich hatte mich für FL Hold'em entschieden.

      Meine Skills im FL sind inzwischen deutlich besser als zu den seligen 0,05/0,1 FL FR FullTilt Zeiten. Ich behaupte an dieser Stelle nicht, dass ich mit dem Spiel durch wäre, ich FL gemeistert hätte oder dass FL tot seie. Im Gegenteil. Gerade in den letzten Monaten ist mir immer mehr klar geworden, dass es immer noch mehr zu entdecken gibt und wohl nicht mal die Hälfte von dem weiß was es über das Spiel zu wissen gibt.

      Das war aber auch Gleichzeitig eine sehr demotivierende Erkenntnis. Ich hatte "mein Spiel" drauf, konnte auf 0,5/1 SH überleben und mir sogar die BR für 1/2 SH zusammenklaubern. Aber irgendwie hatte ich das Gefühl nicht weiter zu kommen. Mir war klar, dass weder meine Theoriearbeit, noch mein Spielvolumen im Moment ausreichen um mich noch weiter zu entwickeln. Klar, ich könnte mehr tun. Aber dann müsste ich mehr Zeit und Aufwand investieren, als ich es für mein "Hobby" bisher vorgesehn habe. Die Alternative einfach dort stehen zu bleiben wo ich bin schien mir genauso unattraktiv.

      Ich erinnerte mich daran was mir immer am meisten Spaß gemacht hatte, etwas Neues lernen. Ich habe mich immer mal in ganz verschiedenen Varianten rumgetrieben, NL, SnGs, 5 Card Draw, Stud, HU-SnGs, nur Omaha ist mir ein BuCh mit sieben Siegeln. SnGs waren mir zu dumm. Dieses Push-or-Fold gedönse, das ist doch kein Poker Spiel mehr, da kann man es auch auswürfeln. Als MTT Spieler würde ich wahrscheinlich wahnsinnig werden. Entweder nach drei Stunden an der Bubble busten oder im finalen HU von einem Vollhonk für mehrere dutzend BI ausgesuckt werden, ich weiß nicht was schlimmer tiltet.

      Also erinnerte ich mich daran, dass ich doch vor einer gefühlten Ewigkeit mal diesen NL-Anfängerkurs gemacht hatte. (Ich war übrigens der allererste Absolvent.) Hier tat sich eine neue Welt auf. Ich hatte schon immer Gelegntlich mal NL 10 zum Bankrollbuilding gespielt, ist halt mit ein weing allgemeinem Spielverständnis doch easy money. Aber ich würde das Spiel noch einmal so lernen, als wüsste ich überhaupt nichts, als wäre es das erste Mal (was bei meinen Kentnissen über NL nicht allzu schwer fällt).

      Jetzt lerne ich fleißig etwas über Betsizes, Protection, Implied Odds, wa/wb, ContiBets und warum zur Hölle ich mit einem Overpair manchmal aufgeben muss. Diese Konzepte sind zwar im FL auch alle bekannt, treten aber in abgewandelter Form auf.



      Dieser Blog dient in erster Linie dazu meine Gedanken und meine Entwicklungen für mich selbst festzuhalten. Ich will in sech Monaten oder in einem Jahr noch mal zurückblicken und vergleichen wie ich die Dinge heute sehe und wie sie mit mehr Erfahrung sehe. falls sich sonst noch jemand hiefür interessiert wäre das schön, wenn nicht ist es mir genauso egal.
  • 2 Antworten