Equity-Analyse: Mit KQo auf einem Axx Flop: call und auf einem Jxx Flop: fold. Ist das korrekt?

    • juggler333
      juggler333
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2012 Beiträge: 6
      Angenommen wir sind im BB mit K Q und defenden einen CO open raise passiv.

      Der CO hat folgenden Range:
      44+,A2s+,K8s+,Q8s+,J8s+,T9s,98s,A7o+,KTo+,QTo+,JTo (ca. 24,5%)

      Jetzt mal folgende 2 Szenarien am Flop:

      Szenario 1:

      Board: A:diamond: 2:heart: 6:club:
             Equity     Win     Tie
      CO     61.95%  59.66%   2.29% { 44+, A2s+, K8s+, Q8s+, J8s+, T9s, 98s, A7o+, KTo+, QTo+, JTo }
      BB     38.05%  35.76%   2.29% { KdQc }


      Szenario 2:

      Board: J:diamond: 2:heart: 6:club:
             Equity     Win     Tie
      CO     67.11%  65.30%   1.81% { 44+, A2s+, K8s+, Q8s+, J8s+, T9s, 98s, A7o+, KTo+, QTo+, JTo }
      BB     32.89%  31.08%   1.81% { KdQc }


      Wenn wir die benötigten 37% Equity für einen Flop-Call annehmen, dann müssten wir beim Ace-high Flop callen und beim Jack-high Flop folden.

      Intuitiv wäre es für mich genau andersherum. Wo ist der Denkfehler?
  • 6 Antworten
    • schoe01
      schoe01
      Gold
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 734
      bei Flop 1 bist gegen Ax hinten, was du preflop ja auch schon warst gegen die Ax-range, bei flop 2 hast auch wenig % noch gegen Ax und noch viel weniger gegen Jx
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Es gibt zwei Intentionen, zu callen: mit/wegen Showdownvalue und wegen Outs. Auf das Ass callst du wegen Showdownvalue, auf den J wegen der Outs. Wenn du wegen Showdownvalue callst, dann hast du die Intention, auch in den Showdown gehen zu wollen. Du musst dann Bets auf Turn und River berücksichtigen. Wenn du wegen Odds und Outs callst, dann interessieren dich die Bets auf Turn und River nicht, denn du willst nur die nächste Karte sehen. Du kannst daher nach Odds und Outs mit viel weniger Equity callen als wegen Showdownvalue.

      Gegen ein Ass hast du keine Outs, du hast aber Showdownvalue gegen viele andere Hände. Dadurch, dass das Ass auf dem Board ist, ist die Range des Gegners hin zu schlechteren Händen verschoben, während der Gegner auf dem J-Board mehr bessere Hände hat.

      Auf dem A62 Board bist du am Flop zu 39,2% vorne. Deine Equity ist fast nur Showdownvalue.
      Auf dem J62 Board bist du am Flop zu 18,6% vorne. Deine Equity besteht zur Hälfte aus Outs.
    • juggler333
      juggler333
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2012 Beiträge: 6
      Vielen Dank für die aufschlussreiche Antwort.

      Auf dem A62 Board bist du am Flop zu 39,2% vorne. Deine Equity ist fast nur Showdownvalue.
      Auf dem J62 Board bist du am Flop zu 18,6% vorne. Deine Equity besteht zur Hälfte aus Outs.


      Mit Equilab komm ich auf die oben genannten 38% bzw. 33%, aber das ist ja die Equity am SD und nicht die Prozente, mit denen ich am Flop vorne bin. Wie berechnest du diese 39 bzw 19 Prozent mit denen man am Flop vorne ist?
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Mit dem Vorgänger des Equilab, dem Equilator. Bei dem kann man einstellen, wann der "Showdown" sein soll. Das ist eine Funktion, die dem Equilab fehlt.
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.386
      CO 26% is btw sehr tight realistischer sind da 35%
    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.975
      Nicht auf dem Limit von juggler333