Hecke1988

    • Hecke1988
      Hecke1988
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 2.099
      Hallo,

      mein Name ist Daniel, ich bin 24 Jahre alt und komme aus Berlin. Wie an meinem Anmeldedatum zu sehen ist, bin ich schon eine kleine Ewigkeit hier angemeldet. Bisher spielte ich sehr viel SNGs, MTTs und ganz früher Fixed Limit und eine sehr begrenzte Zeit NL BSS. Diesen Versuch gab ich jedoch sehr schnell wieder auf und nun ist es an der Zeit einen Neustart zu wagen. Dazu möchte ich auch wieder mit den ursprünglichen 50$ anfangen und demenstsprechend auf NL2 starten. Das sollte als Vorstellung erstmal reichen und nun möchte ich meine erste Hausaufgabe erledigen....

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker? (Bei dieser Frage spielt es keine Rolle, wie konkret deine Antwort ausfällt; allerdings solltest du versuchen, alle Gründe zu erfassen und zu erklären)

      Poker spiele ich zum Großteil einfach weil es mir extrem viel Spaß macht, sowohl online als auch live.
      Dabei soll sicher auch der ein oder andere $ in meine Kasse gespült werden.
      Zudem bin ich sehr ehrgeizig was Spiele angeht, ob das jetzt Poker oder irgendwas anderes ist, spielt dabei keine Rolle. Gewinnen will ich immer.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker? (Welche Fehler, denen du dir bewusst bist, machst du während des Spiels? Spielst du, obwohl du müde bist? Tiltest du leicht? Willst du zu oft den Showdown sehen? Schreib alle Schwächen auf, die du bei dir bereits bemerkt hast.)

      Meine größte Schwäche ist ganz klar, dass ich viel zu oft die Pokervariante wechsle. Sprich läuft es mal 2 oder 3 Tage nicht, zweifel ich gleich an allem und wechsle die Variante. Das soll nun ein Ende haben ( Einer der Hauptgründe für diesen Kurs )
      Ein weiterer großer Fehler ist, dass ich viel zu oft Riverbets noch calle obwohl ich ziemlich sicher weiß hinten zu sein und das einfach nicht wahrhaben möchte.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen? (Beschreibe mit eigenen Worten, was tight-aggressiv bedeutet und warum diese Spielweise funktioniert.)

      Ein TAG is mMn jemand, der seine Karten preflop sehr sorgfältig auswählt und so Spieler dominiert, die eine viel zu große Bandbreite an Händen spielen.
      Ist ein TAG einmal zu dem Entschluss gekommen eine Hand zu spielen, tut er dies meist sehr aggressiv und versucht das Bestmögliche aus der Hand herauszuholen.

      Ist es eigentlich erforderlich auf FR zu beginnen oder kann es auch gleich SH sein?
      Früher oder später ist man sowieso gezwungen auf SH zu wechseln


      Gruß Daniel
  • 4 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hallo Daniel, willkommen in unserem Kurs.

      2006er :f_thumbsup:

      Also Disziplin ist natürlich eine wichtige Voraussetzung zum Pokerspielen. Und da finde ich es gut, dass du dich jetzt für den Kurs entschieden hast. Zum Thema mit den Rivercalls. Hast du solche Hände schonmal im Handbewertungsforum gepostet? Das solltest du auf jeden Fall tun, manchmal sind auch die Calls nicht so schlecht, wie man denkt.

      Kannst du vielleicht noch kurs beschreiben, worin die Vorteile des TAG-Styles liegen?

      Also, wenn du SH lieber spielst und die BR hast, kannst du natürlich dabei bleiben. Die ersten Lektionen des Kurses orientieren sich allersinds etwas mehr am FR zum Beispiel wenn es um das SHC geht. Aber das passt schon.
    • Hecke1988
      Hecke1988
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 2.099
      Original von SpeedyBK
      Hallo Daniel, willkommen in unserem Kurs.

      2006er :f_thumbsup:

      Also Disziplin ist natürlich eine wichtige Voraussetzung zum Pokerspielen. Und da finde ich es gut, dass du dich jetzt für den Kurs entschieden hast. Zum Thema mit den Rivercalls. Hast du solche Hände schonmal im Handbewertungsforum gepostet? Das solltest du auf jeden Fall tun, manchmal sind auch die Calls nicht so schlecht, wie man denkt.

      Kannst du vielleicht noch kurs beschreiben, worin die Vorteile des TAG-Styles liegen?

      Also, wenn du SH lieber spielst und die BR hast, kannst du natürlich dabei bleiben. Die ersten Lektionen des Kurses orientieren sich allersinds etwas mehr am FR zum Beispiel wenn es um das SHC geht. Aber das passt schon.
      Danke

      Die Vorteile des TAG-Styles liegen meiner Meinung nach darin, dass man mit einer Range spielt, die die meisten unserer Gegner ( grade auf den kleinen Limits ) schon preflop sehr stark dominieren.
      Auch postflop hat man dann dementsprechend einen Vorteil grade wenn beide beispielsweise Toppair treffen, haben wir einfach durch einen Style die bessere Beikarte und können im Idealfall alle Streets for value betten
      Ein weiterer Vorteil ist, dass man grade als Anfänger sowohl preflop als auch postflop in weniger schwierige Situationen kommt


      Das Handbewertungsforum werd ich natürlich ab sofort viel intensiver nutzen und die Hände ( bzgl. Rivercalls ) mal auseinandernehmen lassen
    • Hecke1988
      Hecke1988
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 2.099
      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum? (Würdest du bestimmte Hände anders spielen? Hast du Schwierigkeiten mit bzw. Fragen zur Spielweise einer bestimmten Hand?)

      Da ich SH spiele, habe ich kein SHC zur Verfügung, sondern muss mir selbst Gedanken machen in welcher Situation ich welche Hände spielen will.
      Ich würde dann vom SHC abweichen, wenn ich glaube in einer speziellen Hand mit dem SHC nicht das bestmögliche rausholen kann. Beispielsweise ich bin am Button und in den Blinds sitzen Spieler die nur die Top 3% Hände verteidigen. Weiß ich sowas kann ich viel looser raisen vom Button und sollte mich nicht an das SHC halten, weil dieses keine Defendingranges von Villains beachtet ( als Beispiel )

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      NL2 QQ Preflopplay

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?


      46,32%
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Ein weiterer Vorteil ist, dass man grade als Anfänger sowohl preflop als auch postflop in weniger schwierige Situationen kommt.


      Genau und im Gegenzug bringen wir durch das aggressive Spiel unseren Gegner in genau diese Situationen, in denen sie unter Druck Fehler machen, aus denen wir profitieren.


      Frage 1:
      Für SH gibt es auch ein Chart: http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/1671/1/ Wir können uns ja mal anschauen, wie es sich vom normalen SHC unterscheidet.


      Frage 2:
      Hier hast du ja schon eine Antwort von MiiWiin bekommen.


      Frage 3:
      Stimmt genau.


      Also, schauen wir uns nochmal Kurz die Charts an, und dann kann es auch schon mit Lektion 3 weitergehen.