Indikativ - Perfekt und Präteritum

    • SouthernOcean
      SouthernOcean
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 153
      Was ist den der Unterschied zwischen Indikativ Perfekt und Ind. Präteritum?

      Beispiel:

      (1) Ich begann im Kindergarten, mich für im Sandkasten buddeln zu interessieren. (Indikativ Präteritum)

      (2) Ich habe im Kindergarten begonnen, mich für im Sandkasten buddeln zu interessieren. (Indikativ Perfekt)

      Wie unterscheidet sich den hier die Aussage von Satz 1 und 2, bzw. gibt es überhaupt ein Unterschied?

      *edit*: Wie ich als Sprachenlegastheniker feststellen musste, ist das da oben Indikativ, und daher hab ich's mal abgeändert, Minhstar.
  • 14 Antworten
    • Minhstar
      Minhstar
      Global
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 7.161
      das eine ist perfekt und das andere imperfekt.
      wo isn in deinen beispielen der konjunktiv? ist doch indikativ
    • HarryGER
      HarryGER
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2007 Beiträge: 4.213
      Und wo ist da jetzt der Konjunktiv?
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.301
      Deine Begriffe passen nicht zu deinen Beispielsätzen, Ich sehe in beiden keinen Konjunktiv, und im ersten nichtmal das Präteritum.
    • Minhstar
      Minhstar
      Global
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 7.161
      gehörst du zu jenen leuten mit migrationshintergründen? :f_o:
      das weiss doch jeder deutsche :f_cool:
    • Penishaubize
      Penishaubize
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 4.882
      Naja Unterschied zwischen Präteritum und Perfekt ist erstmal, zumindest im Englischen ~~, der, dass eine Handlung im Präterium in der Vergangenheit abgeschlossen ist und im Perfekt in der Vergangenheit startet und bis in die Gegenwart andauert.

      Wird wohl für Konjunktiv dann das gleiche sein...nur im Konjunktiv dann.
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.301
      Original von Penishaubize
      Naja Unterschied zwischen Imperfekt und Perfekt ist erstmal, zumindest im Englischen ~~, der, dass eine Handlung im Imperfekt in der Vergangenheit abgeschlossen ist und im Perfekt in der Vergangenheit startet und bis in die Gegenwart andauert.

      Wird wohl für Konjunktiv dann das gleiche sein...nur im Konjunktiv dann.
      fyp und afaik gibt es da im Deutschen nicht so einen strenge Regel wie im englischen
    • TimBus
      TimBus
      Black
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 14.797
      Original von Minhstar
      gehörst du zu jenen leuten mit migrationshintergründen? :f_o:
      das weiss doch jeder deutsche :f_cool:
      Entweder seit ihr alle total schlau oder ich ziemlich dum.
      Ich verstehe nur Konjunktiv und Bahnhof. Hab mich in der Schule aber auch nie für dieses Deutsch interessiert. Gute Noten gabs trotzdem immer.
    • Django3
      Django3
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2009 Beiträge: 1.339
      Auch wenns ein wenig am OP vorbei geht...

      Man muss hier recht vorsichtig sein, wie man die Sprachen bezeichnet. Der Begriff Perfekt kommt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie "abgeschlossen" und Imperfekt dann eben "nicht abgeschlossen".
      Der Begriff Imperfekt wird von einigen Leuten synonym für das deutsche Präteritum verwendet, was jedoch genau genommen nicht korrekt ist, da das deutsche Präteritum nicht impliziert, dass die Handlung noch nicht abgeschlossen ist. Ein echter Imperfekt existiert in der deutschen Sprache nicht.

      Im Englischen entspricht das simple past unserem Präteritum, ist aber ebenfalls kein Imperfekt. Ich bin mir allerdings gerade nicht sicher ob es im englischen ein Tempus gibt, welches diesen imperfektiven Aspekt beinhaltet.
    • dertakman
      dertakman
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2007 Beiträge: 1.191
      Für mich ist alles mit "würde" und "könnte" Konjuktiv, OPs Beispielsätze Präteritum und Perfekt.
      Kann sein das man in jedem Bundesland die Zeitformen anders bezeichnet, Deutschland ist ja ein Flickwerk^^

      Und beim Gesprochenen sollte man "haben", also Perfekt und im Geschriebenen Präteritum einsetzen. Ist glaube ich eine Faustregel. Ob die immer 100% stimmt? Keine Ahnung.
    • Django3
      Django3
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2009 Beiträge: 1.339
      Nachdem die Frage ja nun korrigiert wurde:

      Die beiden Sätze unterscheiden sich in ihrer Aussage nicht.
    • Praepman
      Praepman
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2006 Beiträge: 5.912
      Kann man so nicht sagen. Zwar wird heute beides inflationär gleich verwendet, allerdings stellt das Imperfekt (Präteritum) eine abgeschlossene Handlung in der Vergangenheit ohne Bezug zur Gegenwart dar, während das Perfekt einen Bezug zur Gegenwart hat (aber auch abgeschlossen ist).

      Theoretisch sollte das so sein. Aber ehrlich gesagt glaube ich auch die meisten Muttersprachler haben das Sprachgefühl dafür verloren.
    • Django3
      Django3
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2009 Beiträge: 1.339
      Original von Praepman
      ..., allerdings stellt das Imperfekt (Präteritum) eine abgeschlossene Handlung in der Vergangenheit ohne Bezug zur Gegenwart dar, während das Perfekt einen Bezug zur Gegenwart hat (aber auch abgeschlossen ist).
      Möglicherweise lehne ich mich da zu weit aus dem Fenster, aber ist es nicht eher so, dass wenn ein Bezug zur Gegenwart verdeutlich werden soll das Perfekt benutzt wird und nicht automatisch aus dem Perfekt hervorgeht, dass ein Bezug zur Gegenwart vorhanden ist?

      Oder an einem Beispiel:

      Im letzten Frühling schien häufig die Sonne.
      Im letzten Frühling hat häufig die Sonne geschienen.

      Die beiden Sätze sollten was ihre Aussage angeht äquivalent sein. Will ich nun aber ausdrücken, dass eben dieser Sonnenschein dafür verantwortlich ist, dass der Wein dieses Jahrgangs besonders schmackhaft ist, dann verwende ich dafür das Perfekt, weil eben ein Bezug zur Gegenwart besteht:

      Der Wein des letzten Jahres ist besonders schmackhaft, weil letzten Frühling häufig die Sonne geschienen hat.
    • luxxx
      luxxx
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 12.516
      Es kann sein, dass das regional unterschiedlich ist, aber hier in Norddeutschland kommt mir das so vor, als wenn Leute im Sprachgebrauch >80% Perfekt fuer alles in der Vergangenheit benutzen.

      Ich denke mal, dass viele einfach die subjektiv einfachste grammatische Form bzw. die Form, die einfach ueber die Lippen geht, benutzen, egal ob's jetzt die eine oder die andere Form ist.

      In Schriftform benutze ich aber dann deutlich haeufiger die Praeteriumform, um nicht zu sagen, fast ausschliesslich.
    • Praepman
      Praepman
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2006 Beiträge: 5.912
      Original von Django3
      Original von Praepman
      ..., allerdings stellt das Imperfekt (Präteritum) eine abgeschlossene Handlung in der Vergangenheit ohne Bezug zur Gegenwart dar, während das Perfekt einen Bezug zur Gegenwart hat (aber auch abgeschlossen ist).
      Möglicherweise lehne ich mich da zu weit aus dem Fenster, aber ist es nicht eher so, dass wenn ein Bezug zur Gegenwart verdeutlich werden soll das Perfekt benutzt wird und nicht automatisch aus dem Perfekt hervorgeht, dass ein Bezug zur Gegenwart vorhanden ist?

      Oder an einem Beispiel:

      Im letzten Frühling schien häufig die Sonne.
      Im letzten Frühling hat häufig die Sonne geschienen.

      Die beiden Sätze sollten was ihre Aussage angeht äquivalent sein. Will ich nun aber ausdrücken, dass eben dieser Sonnenschein dafür verantwortlich ist, dass der Wein dieses Jahrgangs besonders schmackhaft ist, dann verwende ich dafür das Perfekt, weil eben ein Bezug zur Gegenwart besteht:

      Der Wein des letzten Jahres ist besonders schmackhaft, weil letzten Frühling häufig die Sonne geschienen hat.
      Du hast natürlich recht. Wenn der Bezug besteht oder hergestellt werden soll nimmt man das Perfekt. Ansonsten sind beide Formen gleichwertig. Sorry, mein Fehler!