Gesamt Equity von einzelnen Handgruppen richtig zusammen zählen?

    • Nick1f8
      Nick1f8
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2008 Beiträge: 406
      Beispiel:


      Board: 8:diamond: K:spade: 5:club:
             Equity     Win     Tie
      MP2    72.84%  72.84%   0.00% { 99+, AQs+, AQo+ }
      MP3    27.16%  27.16%   0.00% { 6h6c }


      99+,AQs+,AQo+ = 61Hh

      99+,AKs,AKo 45Hh =74% von der Range : unsere EQ 11%

      AQs,AQo 16Hh = 26% von der Range: unsere EQ 73%

      wie berechne ich jetzt die gesamt EQ ?(
  • 15 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      11% * 74% + 26% * 73% (Punkt vor Strichrechnung berücksichtigen^^)
    • Nick1f8
      Nick1f8
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2008 Beiträge: 406
      danke, wollte lieber auf Nummer sicher gehen.^^
    • joe0411xx
      joe0411xx
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2007 Beiträge: 1.483
      Sollte man eigentlich mehr oder weniger immer seine equity kennen oder reicht es die wichtigsten konstellationen im kopf zu haben, wie:

      TP vs. FD
      TP vs OESD+middle pair
      .
      .
      .
    • Nick1f8
      Nick1f8
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2008 Beiträge: 406
      naja ist halt wie mit dem Handreading wenn man voran kommen will muss man das lernen
    • joe0411xx
      joe0411xx
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2007 Beiträge: 1.483
      Naja, ich meinte jetzt er in Spots wo es vielleicht unnötig erscheint, zb. mit TP auf einem trockenem board usw.
    • Nick1f8
      Nick1f8
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2008 Beiträge: 406
      es geht halt darum das grundsätzlich zu beherrschen, es in kürzester zeit in jeder Situation einschätzen zu können, um zu entscheiden welcher Spielzug am meisten EV hat
    • joe0411xx
      joe0411xx
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2007 Beiträge: 1.483
      Also macht mans quasi auf jedem Board in jeder Konstellation. Alles klar.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich würde es eher für bestimmte Boardtexturen machen. Beispiel:

      Du hast KcQc und der Flop ist Ks2d7h

      Du machst eine Cbet und Gegner C/R

      Welche Equity hast du grob gegen eine C/R Range aus Toppairs, Sets, Twopairs, Overpairs?

      => du teilst die Gruppen jetzt erstmal auf in Hände, die dich schlagen und Hände, die du schlägst.

      Toppairs:

      AK

      KJ, KQ, KT, K9s z.b.


      Sets:

      KK, 77, 22


      Twopairs:

      K7s, K2s


      Overpairs

      AA


      Jetzt guckst du dir erstmal die Equity deiner Hand gegen die einzelnen Hände jeweils an (diese Werte musst du grob auswendig kennen irgendwann).


      Im nächsten Schritt rechnest du aus (das machste am besten auf nem Blatt Papier mit einem Stift) wieviel Kombinationen die einzelnen Gruppen jeweils haben. Bsp: Toppairs.

      AK hat 8 mögliche Kombinationen
      KJ hat 8 mögliche Kombinationen
      KQ splittet mit uns - kann also vernachlässigt werden
      KT hat 8 mögliche Kombinationen
      K9s hat 2 mögliche Kombinationen

      => Toppair hat unter dieser Annahme 26 Kombinationen

      => 8/26 = knapp 1/3 hat dich davon geschlagen und du hast 3 Outs (sprich ca. 15% Equity - es wird dabei sehr viel gerundet, weil man das im Kopf macht und ich die konkreten Werte auch nie merken kann)


      Board: K:spade: 2:diamond: 7:heart:
             Equity     Win     Tie
      MP2    12.54%  11.94%   0.61% { KcQc }
      MP3    87.46%  86.85%   0.61% { AKs, AKo }


      => 18/26 Kombinationen hast du geschlagen und hast somit 85% Equity dagegen.


      Board: K:spade: 2:diamond: 7:heart:
             Equity     Win     Tie
      MP2    84.54%  82.75%   1.80% { KcQc }
      MP3    15.46%  13.66%   1.80% { KJs-K9s, KJo-KTo }



      Du weisst jetzt also folgendes: Du hast gegen seine Toppairrange in 2/3 der Fälle 85% Equity und in 1/3 der Fälle 15% Equity. Weiter gerundet hättest du in 0,66% der Fälle 80% Equity und in 1/3 der Fälle 20% Equity.

      0,8*0,7 + 0,2*0,3 = 0,56 + 0,06 = 0,62


      Board: K:spade: 2:diamond: 7:heart:
             Equity     Win     Tie
      MP2    62.36%  60.91%   1.45% { KcQc }
      MP3    37.64%  36.20%   1.45% { AKs, KJs-K9s, AKo, KJo-KTo }



      Überraschend wie "genau" das grobe Rundungsergebnis ist.

      Das ganze machst du dann für jede Kategorie nochmal und führst das am Ende zusammen und du wirst überraschst sein, dass du im 5%+- Rahmen durch diese Methode eine Annäherung schaffst an das Ergebnis welches der Equilator rauswirft.


      Ich weiss das diese Methode sehr kompliziert ist und auch so nur von sehr wenigen Spielern umgesetzt werden kann (du musst superfokussiert sein und Zahlen träumen^^) und daher eher offline angewendet werden sollte - du entwickelst dadurch recht intuitiv ein Gefühl für Ranges, wenn du das öfter machst. Es gibt einige "Feeling"-Spieler, die von harten Zahlen keinen Schimmer haben, aber trotzdem ganz gut ihre Gewinnchancen abschätzen können - die machen das ganze unterbewusst. Problem bei den meisten Normalospielern ist halt, dass sie es gar nicht machen und du diesen unterbewussten Schätzprozess trainieren musst.
    • Thunder1214
      Thunder1214
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2010 Beiträge: 921
      AK hat 8 mögliche Kombinationen
      KJ hat 8 mögliche Kombinationen
      KQ splittet mit uns - kann also vernachlässigt werden
      KT hat 8 mögliche Kombinationen
      K9s hat 2 mögliche Kombinationen
      Warum K9 nur 2 Kombis?

      Hast du hier wegen der geringeren Wahrscheinlichkeit, dass er solche Hände wie KT und K9 hält discounted?
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      K9s steht für K9 suited - da es nur vier Kombinationen K9s gibt und durch deine Hand und das Board zwei unmöglich werden, bleiben nur noch 2 über. Das ganze ist nur eine Beispielrechnung - die Rangeannahmen musst du tatsächlich immer noch selber machen ;)
    • Nick1f8
      Nick1f8
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2008 Beiträge: 406
      man braucht diese Fähigkeit doch ebenfalls in Standard Situationen um z.B zu entscheiden, ob man am Turn oder River noch eine profitable bet hat, gegen seine call range.

      oder auch wenn man selber preflop callt und trifft sein TP weak kicker. da muss man ja auch abschätzen können, ob man genug EQ hat um Turn, River zu callen?
    • Thunder1214
      Thunder1214
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2010 Beiträge: 921
      ahhhh ... hab das s übersehen .... ich hab nix gesagt ;)
    • joe0411xx
      joe0411xx
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2007 Beiträge: 1.483
      Danke Ghostmaster für die ausführliche Antwort, allerdings würde mich schon noch interessieren, was du zu Nick1f8s Einwand zu sagen hast, denn das ist u.a. was ich meinte,
    • YoBaByYo
      YoBaByYo
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.040
      Original von Ghostmaster

      AK hat 8 mögliche Kombinationen
      KJ hat 8 mögliche Kombinationen
      KQ splittet mit uns - kann also vernachlässigt werden
      KT hat 8 mögliche Kombinationen
      K9s hat 2 mögliche Kombinationen

      Nana, so stimmt das aber nicht!

      Man stelle sich vor:
      Holecards KQ
      board KQ3

      V c/r nur mit Top2 Pair und Set 3er

      Klar, dass unsere Equity massiv besser wird, wenn wir KQ hier als holding NICHT vernachlässigen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Es ist eine Näherungsmethode und keine exakte Wissenschaft. Wenn ich exakte Ergebnisse brauche, dann muss ich nen Computer benutzen - kann ich leider in 15 Sekunden am Tisch nicht tun.