Wie adapten gegen Cr monkeys

    • Scookie1986
      Scookie1986
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 1.062
      Fühl mich in letzter zeit extrem überfordert vs diese ganzen aggromaten russen mit knapp 30% cr flop aber trotzdem so um die 46 wtsd. Sind wahrscheinlich die meisten psdeler und russischer content ist ja anscheinend sehr wichtig für Ps.de deutscher fällt halt weg.

      Wie sollte man am besten gegen diese adapten ? reicht es hart vor value zu raisen mit cfrt oder mehr behindchecken am flop? flop3bet for cheap showdown? Wahrscheinlich wird es eine mischung von allem sein aber fühl mich super lost wenn ich nicht hitte weil der calldown mit A high immer suckt aber backplayen halt auch null hilft vs monster wtsd.

      Ka super unangenehm halt
  • 7 Antworten
    • Django3
      Django3
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2009 Beiträge: 1.354
      Schwer das allgemein zu sagen... hängt halt davon ab was für Hände sie zusätzlich in ihrer c/r range haben. Wenn vermehrt schwache pairs dabei sind, die c/r spielen, dann eben seltener bluff-cbetten um zumindest den Turn zu sehen und so mehr der eigenen Equity realisieren zu können. Wenn vermehrt schwache Draws und pure-bluffs c/r gespielt werden, dann einfach ne Ecke lighter downcallen. In jedem Fall aber mit relativ guten made hands aggressiver werden, denn diese haben einfach mehr Equity gegen seine weite c/r-Range, als es normalerweise der Fall wäre.
    • Sendrafreak
      Sendrafreak
      Gold
      Dabei seit: 31.05.2011 Beiträge: 2.093
      Ich würde tendenziell mehr 3betten am Flop, also deren Aggression mit noch mehr Aggression beantworten. Eine andere Sprache versteht der Russe nicht.
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.416
      Die Adaption von sendafreak ist so unfgefähr der größte Fehler den Du machen kannst. Wer ein höheres Aggressionslevel als Du hat und damit arbeitet, wird auf Deine vermehrte 3bet einfach 4 betten. Wer viel c/r muss nicht unbedingt dumm sein oder aufhören zu adapten, sondern er geht einfach einen anderen Weg. Wobei c/r 30% am Flop wohl eher normal ist. Ich denke ab 35-39% ist es wirklich unangenehm und man muss überlegen was zu tun ist.

      Generell ist eine gute Adaption, dass man sich eine gebalancte checkbehind range ausgehend von der Bet Turn if missed CB Flop oop zurechtlegt. Also je nachdem ob sich die Aggression des Gegners als persönliches merkmal manifestiert oder eben nur ein Exploit auf das Flopplay mit der fbs der cb ist. Einer der meiner meinung nach die beste Balance diesbzgl. gefunden hat ist tpiranha. Leider kannst Du dessen checkbehind Range nicht übernehmen, da Du nicht weißt gegen welchen Gegner er checkbehind spielt und da er andere Stakes spielt.

      Aber Aggression als Mittel gegen Aggression führt dazu, dass der Spieler mit der höheren Grundaggression im Spiel, bei gleicher Adaptionsfähigkeit einfach noch mehr gewinnt. Im NL ist es übrigens interessant zu beobachten gewesen wir der aggressive KillAnyone Stil sehr sehr schnell erfolgreich wurde, aber genauso schnell wieder abgeklungen ist, da man einfach durch extreme Passivität diese Spieler gegrillt hat. Im FL können selbst extreme Spielweisen wie c/r flop von 39% nicht so ultimativ und schnell ausgenutzt werden, sondern verbessern Deine Winrate vielleicht gegen diesen Spieler bei passiverer Spielweise um 0,2BB, aber geben Dir das Gefühl dass er Dich total wegnuked und man realisiert nicht dass man eigentlich sauber und erfolgreich adapted hat, weil die Psyche nicht im Gleichgewicht ist.
    • Scookie1986
      Scookie1986
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 1.062
      Original von Nani74
      aber geben Dir das Gefühl dass er Dich total wegnuked und man realisiert nicht dass man eigentlich sauber und erfolgreich adapted hat, weil die Psyche nicht im Gleichgewicht ist.
      genau das! und das führt zu weiteren Fehlern die wahrscheinlich teurer sind als stinknormal weiterzuspielen.
    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.905
      Noch ein adäquates Mittel aus dem Silberbereich (glaube ich), wie man gegen aggromaten spielt:

      Preflop tighter werden! Sollen sie sich totbluffen an deiner starken Range.
    • Player06
      Player06
      Black
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 5.916
      @ nani

      seit wann checkt tpirahn behind? spiele mit ihm fast täglich und kann mich nicht erinnern, dass er HU gegen irgend jemanden jemals behind gecheckt hätte.
      cb spielt er soweit ich weis wenn nur 3-4 handed.

      @ topic behind checken würde ich eine recht solide range, z.b. A6/A4 @ 875 oder 55 @ J94, K:club: 8:club: @ J:club: 9:diamond: 5:club:

      also hände mit denen du gut den turn weiterspielen kannst.
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.416
      steht doch nirgends was von HU? Im HU würde ich nur als ein Exploit checkbehind am Flop spielen, wenn der Gegner zum Beispiel 100% am Turn dann reinbettet aber nie c/r am Flop und ähnliches.
      Ich habe das Thema so verstanden das der Threadstarter allgemein genervt von hohen c/r am Flop ist, egal ob Multiway oder HU.