Kalintag

    • kalintag
      kalintag
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 24
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Ich habe natürlich Spaß am Poker, deshalb spielen wir das ja aber iwie alle. Ein weiterer wichtiger Grund ist das verdienen von Geld. Ein verdienst von 100 - 200 € im Monat wäre dabei ein erster SEHR großer Meilenstein für mich.
      Da der ganzen Sache eine gewisse Art von Mathematik zugrunde liegt, denke ich das es möglich für mich sein kann diesen Betrag im Durchschnitt eines Jahres zu erspielen. Das Spornt mich zusätzlich an.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Definitiv das nicht beherrschen der Strategien. Ich weiche von Strategien manchmal ab, was ich aber auch im Moment "abtrainieren" will.
      Ich lese mich zwar schon durch die Themen durch, nur reicht das bei langem noch nicht.
      Bisher konnte ich noch keine Hände aufzeichnen und mein Spiel analysieren. (Hab noch alte Restbestände von euch von vor einigen Jahren auf Full Tilt und eure Software funktioniert dafür leider nicht (mehr?))
      Generell ist auch Interaktion mit anderen noch garnicht gefallen, sprich Diskussionsforen etc.(also hiermit fange ich quasie damit an=) )
      Im Rückblick auf das Geschriebene und gelesene in der ersten Lektion verbringe ich zwar Zeit mit Theorie, sollte aber noch mehr Theorie einbauen. Deshalb auch die Schwäche das ich den Theorie Aspekt noch garnicht struckturiert in mein "Training" oder "Managment" eingebaut habe.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      In erster Linie spielt man hier Tight, also nur gute Ausgewählte Hände.
      Wen ich diese dann habe spiele ich sie aggressiv aus und versuche damit die anderen Spieler unter Druck zu setzen.



      So das wars dann fürs erste von mir. Ich schau mir dann noch das Coaching Podcast an. Viel Glück an den Tischen.
  • 12 Antworten
    • kalintag
      kalintag
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 24
      Ich soll mich ja auch vorstellen hab ich jetzt gelesen=)

      Also ich bin Student und bin 26 Jahre alt. Hatte schon vor längerer Zeit bei PS rumgeschaut und gespielt. Hab es dann aber auch 1-2 Jahre gelassen.

      Habe deshalb auch schon einiges verinnerlicht, muss aber alles noch einmal auffrischen.
      Ich spiele zur Zeit auf Full Tilt Poker auf den Mikroleveln, also auf 0.02/0.01 oder eben 2 mit der BSS. Würde aber gerne erstmal aufsteigen und dann zu einem Portal wechseln mit Rakeback und Einzahlbonus.

      Mit Pokern möcht ich mir gerne ein zusätzliches "Taschengeld" dazuverdienen und wen es klappt und weiter Freude macht würde ich das ganze auch Professionell machen.

      Falls ihr noch was wissen möchtet fragt mich einfach.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, willkommen hier im Kurs und bei Pokerstrategy.com.

      Mit dem Kurs bist du ja schonmal auf einem guten Weg deine interaktion mit anderen Pokerstrategen zu verbessern. Ein weiterer wichtiger Punkt sind unsere Handbewertungsforen, dort solltest du am besten regelmäßig hineinschauen und dich an den Diskussionen beteiligen, dabei lernt man einfach enorm viel über das Pokerspiel. Auch im Verlauf des Kurses wirst du noch die ein oder andere Hand posten müssen ;) .

      Dann hätte ich noch eine Frage zur 3ten Aufgabe. Warum sollten wir nach diesem Prinzip spielen? Welche Vorteile ergeben sich daraus für uns?
    • kalintag
      kalintag
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 24
      Hallo SpeedyBK,

      danke das du dich meiner annimmst=)

      Ich habe bisher keine einfache Art gefunden meine Hände posten zu können. Gibt es den eine einfache Methode für Full Tilt Poker oder muss ich das selber irgendwie schreiben?
      Ich werd dann bei Zeiten in eine Handdiskussion einsteigen.

      Zur dritten Aufgabe: Zum einen spielen wir ja nur ausgewählte Hände, was uns hilft schwierigen Entscheidungen aus dem Weg zu gehen. Besonders als Anfänger vermeide ich damit haarige Situationen und kann dadurch weniger Fehler machen. Was bedeutet das ich weniger Geld verliere.

      Die kombination von Tight und Agrressiv hilf mir dann aber auch gute Hände mit einem höheren Erwartungswert(weil Tight) dann auch durch eine Aggressive spielweise meinen Gewinn zu erhöhen. Entweder habe ich eine mittelstarke Hand und kann sie dann durch das Image am Tisch besser verteidigen oder aber ich kann, wen ein anderer Spieler mitmacht, auf Value spielen und so meinen Gewinn maximieren.
      Die Vorteile sind damit: hoher Erwartungswert, Fehler reduzierung, Gewinn maximierung.

      Ich hoffe damit habe ich alles.
    • kalintag
      kalintag
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 24
      Das mit den Händen hat sich erledigt. Habe herrausgefunden das man sein Geld auf PokerStars transferieren kann.

      Da ich dadurch SideKick nutzen kann und StrategyPoints bekommme hab ich das auch sofort getan ;)

      Bin auch schon bei den Hausaufgaben von Teil 2 angelangt und sobald der ganze Transfer vollzogen ist, werd ich mich mal an die Tische setzen und kann die Hausaufgaben auch bearbeiten.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Alles Klar, was du zur Frage 3 geschrieben hast passt perfekt. Damit können wir die Lektion 1 auch abhaken.

      Und wenn sich das mit Händen erledigt ist, dann passt ja alles ;) .
    • kalintag
      kalintag
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 24
      Hausaufgaben 2

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Es gibt Momente an denen ein Blindsteal angebracht ist. Dann kann man auch mal mit zB 79s die Blinds stealen. Aber ein sehr gutes Beispiel dafür hat sich mir vor einigen Tagen ereignet. Vor mir jemand der an 10 oder mehr Tischen saß und die MSS oder SSS spielte. Ich hatte Position auf ihn und konnte eigentlich irgendwelche Karten spielen und habe immer seinen Blind bekommen. Habe mich aber auf Karten mit mind einem Ass oder König und zB 79s beschränkt.
      Andere Möglichkeiten wären Isolation und Dominanz. Wobei ich die beiden Prinzipien nur Ansatzweise verstehe. Und sich das spielen davon warscheinlich noch nicht rentieren würde.



      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      Zweite Hand

      hier auch noch eine Postflop
      Meine erste gepostete Hand



      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Diese Aufgabe kann ich leider noch nicht lösen. Wie stelle ich das genau an?
      Also was muss ich da genau berechnen? Gibts dazu einen Beitrag oder ein Video? Wen nicht wie soll ich da rechnen? Equilab habe ich bereits.
    • kalintag
      kalintag
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 24
      Hab netter weise einen link mit dem passendem Video zu Frage 3 bekommen und die Equity sollte dabei 46.32% sein.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Frage 1:
      Also, ersteinmal sind das gute Beispiele, die du nennst. Zudem fasst das SHC sowohl Hände zu Handgruppen, als auch die Positionen am Tisch zusammen, um übersichtlich zu bleiben. Das ist aber eigentlich nicht optimal, wenn man da etwas genauer differenziert, kann man da noch einiges mehr herausholen.

      Isolation und Dominanz. Wo liegen denn da genau deine Schwierigkeiten?


      Frage 2:
      Joa, bei beiden Händen ist ja schon der Geistermeister am Werk. Seine Posts immer aufmerksam durchlesen, und wenn etwas nicht ganz klar ist, dann nachfragen. Manchmal sind die nicht ganz einfach, aber besseren Content als in seinen Posts gibt es selten ;) .


      Frage 3:
      Joa, 46,3% stimmt. Hast du noch Fragen zum Equilab, oder hat das Video alles geklärt?
    • kalintag
      kalintag
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 24
      Also Isolation ist soweit ich das im Moment beurteilen kann dafür da Limps einsacken zu können, mit dem Glauben das man die bessere Hand hält. Bzw am Flop nicht gegen viele Hände spielen zu müssen.

      Dominanz ist dann zu glauben das man mit zB einem Ass und einer Dame jemanden dominiert der vlt Ass Zehn hat.

      Die schwierigkeit ist dabei für mich sie profitabel ausspielen zu können. Wobei Domiinanz da einfacher ist. Ich muss mir definitiv die Artikel noch einmal durcharbeiten, dann sollte sich das ganze eigentlich klären.

      Das mit Geistermeister find ich auch Klasse=) Kann man eine Menge lernen von ihm.

      Mit dem Equilab ist im Moment alles geklärt und ich kann das Programm jetzt Sinnvoll nutzen.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Genau, ein klassischer Fall von Dominanz wäre eben AQ vs AT. Der Spieler mit AT hat eben nur die Möglichkeit zu gewinnen, wenn er die T trifft, er hat also nur 3 Outs gegen den AQ Spieler. Besonders deutlich wird das, wenn solche Situationen mal ins Equilab eingibst. Dann wirst du sehen, wie gering die Equity für den AT Spieler in solch einem Fall ist.

      Stimmt, Isolation nutzt die schwäche aus, die so ein Limp preflop zeigt. Man muss ja bedenken Spieler, die Limpen finden ihre Hand zwar meist ganz okay, aber eben nicht stark genug um zu raisen. Sie sind sich ihrer also nicht sicher und das kann man dann beim Postflopspiel ausnutzen. Zudem will man möglichst gegen einen solchen Spieler allein spielen, und keine anderen Gegner im Pot haben. Daher bietet sich oft der Isolationraise an.

      Dann mal viel Spaß bei Lektion 3.
    • kalintag
      kalintag
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 24
      Ich denke das ein Post über meinen Lernfortschritt vlt. sinnvoll wäre:


      Spiele immer noch NL2, aber mitlerweile seit einer Woche als Winningplayer. Rein rechnerisch sollte dabei schon ein großer Teil für meinen ersten großen Meilenstein erreicht sein. Sprich bei der Intensität wie ich Poker paktriziere sollten 100 € im Monat bei NL2 möglich sein.

      Nachteil dabei ist aber leider das ich doch sehr viel Zeit investiere. Dabei denke ich wirklich an investieren, weil ich noch viel lernen möchte und diese 100 - 200 in kürzerer Zeit machbar sein sollten, damit das Studium nicht darunter leidet.

      Um das unter einen Hut zu packen habe ich folgende Ziele:

      Kurzfristig(15-30 Tage):
      Aufstieg auf NL4 oder NL5

      Mittelfristig(30 - 90 Tage):
      Beherrschen aller Einsteiger - Bronzeartikel bezüglich dem Postflopspiel.
      Aufstieg bis NL10
      Anfängerkurs bestehen
      Einarbeitung in weiterführende Themen von BSS


      Ich hab viele Artikel bereits angelesen und viele Choachings und Videos gesehen.
      Mein Problem ist im Moment ist das ich ein fundierteres Wissen bezüglich des Postflopspiels brauche, da ich zwar vieles weiß, aber halt alles nur ein wenig und mir eine solide Basis fehlt. Könntest du mir diesbezüglich 3 - 4 Artikel posten die ich mir dann ausdrucken kann und sie Intensiev durch pauken kann?

      Zusätzlich habe ich bereits posts in den Handbewertungen bekommen über Artikel die ich mir zum Teil bereits angesehen habe, zum Teil aber noch durchlesen sollte. Hab also schon gut was vor in der nächsten Woche;)


      Dann mal zu den Lektion 3 Hausaufgaben:

      Frage 1:
      Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? 50.78%
      Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53? 26.46%


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      Ich würde Foulden da ich entweder einen Set oder eine gemachte Straße bei ihm vermute. Wen ich das vermute beträgt meine Equilty bei 21.70% und ist sehr unprofitabel.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      Top Paar gegen Full House
      Reraise Postflop wegen Gegnerreads
      Full House KK Kicker gegen Full House AA
      Fragen s.o. u. Links

      Ich glaube ich sollte mal die Themen bei der Handbewertung dem Forum anpassen ;)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      100$ im Monat auf NL 2 ist ein ganz schön hoch gestecktes Ziel. Das sind 5000 BB und das ist schon ein ganzer Haufen. Da wirst du sehr viel spielen müssen für. Dann würde ich lieber einen schnellen Aufstieg auf NL 5 und NL 10 anstreben, aber das hast du ja auch in deinen Zielen formuliert.

      Artikel sind so eine Sache, am besten lernt man meiner Ansicht das Postflopspiel, in dem man im Handbewertungsforum mitdiskutiert. Dabei merkt man ja auch recht genau, wo die eigenen Schwachpunkte sind, und nach diesen kann man sich dann Artikel/Videos herausuchen. Und wenn einem das nicht reicht gezielt nachfragen.

      So generell hier eine Liste mit Artikeln posten bringt meiner Ansicht nach nicht viel.

      Kommen wir mal zu den Aufgaben:

      Frage 1:
      Das ist soweit richtig.

      Frage 2:
      Also hier würde mich ersteinmal interessieren, wie viele Outs du dir geben würdest?

      Und ansonsten gibt es denn noch Konzepte, die hier greifen würden, wenn die normalen Pot Odds nicht für einen Call reichen?

      Frage 3:
      Du solltest dir auf jeden Fall die Beiträge von Ghostmaster aufmerksam durchlesen und auch seine Fragen beantworten und falls nicht alles klar ist, dann auf jeden Fall nachfragen.