Artikel: Flop-Texturen; Frage zum Abschnitt 2-suited flops

    • murph369
      murph369
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 801
      Mir ist gerade etwas für mich sehr enrscheidendes im "Flop-Texturen"-Artikel zum Bereich "2-suited flops" (Seite 2 Mitte) aufgefallen!

      zum schnellen nachlesen:
      http://www.pokerstrategy.org.uk/de/strategy/73/

      Durch das mögliche Flush Draw sind die schwächeren Draws nur bei erheblich besseren Pot Odds als bei Rainbow Boards spielbar. Nicht nur sind für Spieler mit Overcards, Middle und Bottom Pair oder Gutshot Straight Draws die möglichen Flushkarten meist keine Outs, es besteht auch die erhöhte Gefahr, am Turn seine Hand zu machen, nur um dann doch gegen eine Redraw am River noch zu verlieren. Deshalb sollten schwächere Draws meist gefoldet werden, nur bei sehr guten Pot Odds kann man trotzdem weiterspielen.


      Was genau ist in diesem Fall (aber auch generell) mit "schwachen Draws" gemeint?
      Es kommt nämlich bei mir häufig vor, dass ich eine bet auf dem flop mit OC oder gutshots calle, weil meine outs dafür einigermaßen passen. Meistens verlier ich die Hand dann, selbst wenn eines meiner outs improved hat beim SD oder aber ich muss auf dem turn dann folden (und habe somit eine SB verschenkt).
      Das habe ich aber bisher auf Pech zurückgeführt...

      Meine Frage lautet also im Klartext:
      1.Sollte man Draws wie gutshots, OC, TPbadK bei einem 2-suited flop besser folden (auch wenn die outs ungefähr passen) ?
      &
      2.Ab wann genau (outstechnisch) ist ein Draw schwach/stark?
  • 6 Antworten
    • schnizm
      schnizm
      Black
      Dabei seit: 17.06.2006 Beiträge: 1.967
      Schwache Draws? Eine eindeutige Definition gibt es dazu wohl nicht. Allgemein würde ich Draws mit 4-5 oder weniger Outs bzw Draws zu schwachen Made Hands wie Toppair als schwach bezeichnen.

      Die Stärke einer Hand ist je nach Board Textur und Betting Action aber relativ. Wenn das Board am Turn zB double paired ist und die Gegner nicht alle durchchecken, ist auch der Draw zu einem Flush nichts wert, da wahrscheinlich schon jmnd mit Full House unterwegs ist.

      Um Gutshots oder Overcards (discounten!) multiway weiter zu spielen, braucht man in der Regel schon sehr sehr gute Pot Odds. Wenn das Board dann noch 2suited ist und man selber keinen vernünftigen Backdoorflush dazu hat, kann man meist direkt folden.

      Btw, was heisst, wenn die Outs "ungefähr" passen? Entweder sie passen oder sie passen nicht, da gibt es kein ungefähr. Entweder du machst im Durchschnitt Gewinn oder Verlust.
    • murph369
      murph369
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 801
      In Multiway Potts muss ich doch z.T. sogar TP/TPTK auf eine bet und ein raise hin
      folden. V.a. wenn der flop 2-suited ist, oder?

      Mit "ungefähr" meine ich, dass sie entweder nur passen, wenn man die Pott odds leicht aufrundet (von 6,8:1 auf 7:1 z.B.) oder wenn ich backdoors mit einrechne und bei 2-suited boards discounte. V.a. beim discounten in diesen 2-suited Situationen bin ich wohl nicht immer ganz exakt und gebe mir in folge dessen, die 0,5 outs mehr, die ich für einen call bräuchte dann doch noch irgendwo.

      Ich denke, ich sollte mir die outs wohl lieber etwas strenger geben! Z.B. für backdoors (wenns nicht grad zu den nuts hin ist) nicht 1 out sondern nur 0,5 oder gar nix...
    • hamster100
      hamster100
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 20
      [quote]Original von murph369
      In Multiway Potts muss ich doch z.T. sogar TP/TPTK auf eine bet und ein raise hin
      folden. V.a. wenn der flop 2-suited ist, oder?

      Bei drawlastigem Board muss ein Raise nicht immer eine sehr starke Madehand bedeuten. Es werden auch "nur" Flushdraws oder OESD geraist, und es werden TP-Hände geraist, um diese gegen die Draws zu protecten.

      Bezüglich Deiner Odds-/Outs-Berechnung würde ich Dir empfehlen, zuerst Deine Outs zu zählen und diese bei drawlastigen Boards ordentlich zu discounten und dann erst zu schauen, ob die Pot Odds ausreichen. Dann kommst Du nicht in Versuchung, Dir die Outs so zu zählen, wie Du sie brauchst.
    • schiep
      schiep
      Black
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 13.601
      @murph: Am Flop gibt es keine Situation, in denen du TPTK gegen Bet und Raise wegwirfst. Denn gerade wenn das Board 2-suited ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand einen Draw hält und diesen aggressiv spielt, doch sehr groß.
      "Nur" TP kann man hingegen durchaus folden (hängt aber von vielen Faktoren ab) - aber man foldet es eher dann, wenn der Flop rainbow ist, als wenn er 2-suited ist!
    • murph369
      murph369
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 801
      OK, das mit dem 2-suited flop leuchtet mir jetzt ein.

      Raise auf dem rainbow flop kann kaum von einem FD kommen.
      Daher kann ich mich dann auf eine bet und raise hin von 2-pair oder set geschlagen sehen. Trotzdem TPTK weiterspielen! Korrekt?

      thx im vorraus und im nachhinein,
      murph
    • murph369
      murph369
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 801
      Noch ein kurzer Nachtrag:

      Bei hat diese Diskussion zu folgendem Ergebnis geführt:

      Verstärkte Aktion (bet und raise) ist auf einem 2-suited flop für mein TPTK (oder 2pairs/sets/trips/etc....) ungefährlicher als bei rainbow-flops.

      Hab ich das richtig verstanden?