Das Leben wie Poker???!!!

    • Quarzer
      Quarzer
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2007 Beiträge: 1.434
      Grüßt euch, ihr Recken des Handkartengekloppe! Achja, huhu ihr Damen!


      Keine Ahnung, ob das hier überhaupt rein passt oder nicht! Aber passt sonst irgendwie in kein anderes Unterforum. Wie dem auch sei, will ich mal zum Thema kommen.

      Meine derzeitige Lage ist vlt dem einen oder anderen bekannt, zwecks Jobsuche und Kram! Joar ich hab da so meine Vorstellungen und auch was mein Bewerbungen betreffen, gehen sie halt alle in die gleiche Richtung. Also in die Richtung in der ich studiert habe. Könnte ich noch mal neu studieren, würde ich wohl was anderes machen. Aber nunja, to late!

      Daher mach ich mir auch darüber Gedanken, ob dann der Job, den ich dann hoffentlich bald mal habe, mir auch längerfristig gefällt oder ob ich nicht doch eher in einem Hamsterradmarathon lande.

      Ich denke jeder hier hat Träume und Vorstellungen, wie seine Zukunft auszusehen hat. Doch die aller aller wenigsten erreichen diese. Was macht nun aber die Minderheit anders, die es dann doch schafft? Sich in ihrem Traumjob befinden, eine Traumfrau haben und in einem Traumhaus wohnen. Gut, ein paar erben unverdient. Aber die, von denen geerbt wurde, müssen ja irgendwann mal was geschaffen haben.

      Dann schau ich auf meinen Alltag (auch während des Studiums nicht anders gewesen oder während des Zivis):

      [x] nach Möglichkeit ausschlafen
      [x] nach Möglichkeit den ganzen Tag verdaddeln, wenn man nicht gerade arbeiten muss
      [x] ungesund essen
      [x] kaum Sport machen
      [x] sich nirgendwo wirklich reinknien, weil obv
      [x] alles vermeiden was antrengend ist


      Joar, dann schau ich mir mein Pokerskill an:

      [x] nach Möglichkeit nur zocken, wenn man Spaß hat
      [x] kaum Theorie machen und selbst wenn nur halbherzig
      [x] nonstop rumtilten, weils ja obv hilft
      [x] null cashen
      [x] und viel zu oft frustriert sein


      Also, kann das ja nix mit dem großen Geld werden, welches man schon Jahre zuvor gedanklich und bei jedem Lottoversuch verplant hat.

      Nun gibts ja aber genügend Leute, die in Poker mehr als solid sind und sich den Arsch voll Geld verdienen. Und ich finde auch verdient, weil sie eben auch hart dafür arbeiten. Alles planen und versuchen keine Fehler zu machen. Und selbst wenn, wird aus diesen gelernt und nicht wiederholt.

      Kann man das mit anderen Sachen vlt auch? Könnte es gehen, sich nen Zettel zu nehmen, aufzuschreiben, worin man wirklich gut ist und Spaß hat. Dann zu suchen, wie man damit sein Geld verdienen kann und sich nonstop weiterbildet? Kann man so vlt wirklich irgendwann seine Träume erreichen?
      Das wäre doch fantastisch. Es klingt so verlockend einfach. Doch warum gelingt es dann nicht. Warum können wir nicht abnehmen, können keinen tollen Job finden, viel Geld verdienen und uns verwirklichen.
      Warum kommen wir von der Arbeit nach hause, hocken und vor die Glotze oder vor den Rechner und kommen nicht aus dem Arsch!

      Easy Antwort: Schweinehund! Doch was genau ist das jetzt nochmal und warum haben das manche anscheinend nicht oder nur sehr ausgeprägt. Ich könnte niemals 4 Monate dauernde Downswings überstehen oder 4h am Tag Theorie pauken. Kann mir auch irgendwie schwer vorstellen, dass das vielen Spaß macht, trotzdem brechen sie daran nicht zusammen sondern arbeiten hart weiter. Ich bin mir sicher, dass genau die wirklich guten WinningPlayer auch ohne Poker sehr viel erreichen würden oder erreicht hätten.

      Was könnte man also tun, um seine Träume war werden zu lassen? Oder ist es einfach nur ein Form der Begabung und des Talentes, die manche zu einer unglaublich hohen Disziplin führen?

      Joar. Just my 2 Cent
  • 9 Antworten