anonyme Tische, wie blinds defenden?

    • Foxhound2
      Foxhound2
      Diamant
      Dabei seit: 27.08.2010 Beiträge: 801
      Seit etwa einem Monat grinde ich die anon Tische small stakes auf microgaming und fühle mich recht wohl dort.
      Mein großes Problem ist bisher jedoch die blind Verteidigung. Ich habe nach 30k Händen -30bb im sb und -40bb im bb, muss also dringend gefixt werden. Ich bin zu tight und passiv pre und post. Da man immer nur session stats hat, ist es schwierig zu erkennen wie die Gegner auf 3bets reagieren, aussagekräftige fold to3b bzw 4b und auch postflop Werte sind eher selten. Deshalb tue ich mich schwer, eine vernünftige blind Verteidigung aufzubauen.

      Meint ihr, ich sollte unter dem Umstand der kleinen stat sample tendenziell Hände wie KQo T9s AJo gegen die typischen co/bu steal frequencies (40-60+%) 3betten, oder eher flatten und dann häufiger post den c/r einbauen?
  • 1 Antwort
    • Matze90451
      Matze90451
      Gold
      Dabei seit: 10.11.2011 Beiträge: 1.502
      so eine frage lässt sich halt nie zufriedenstellend beantworten^^
      ist halt wie eig immer beim pokern von villian abhängig was mehr sinn macht...daher hilft nur ausprobieren und notes machen ;)
      generell würde ich halt so verfahren, dass du hände die sich gut postflop (auch oop) spielen lassen wie z.B. suited connectors pre eher callen und postflop eher schlecht spielbare hände wie kleine bis mittleren aces bzw. kleine und mittlere pockets eher raisen solltest...allerdings natürlich ohne dass das zu auffällig für mitdenkende spieler wird :s_evil:
      meine persönliche wahrnehmung ist, dass viele auf den micros einem checkraises nicht abnehmen und auch mal gern mit middle pair usw. runtercallen...wohingegen sie pre die pots ohne monster nicht zu groß werden lassen wollen...was halt für mehr 3bets in den blind gegen bu spricht imo.

      Just my two cents

      Gruß Matze