Zitternde Bein

    • darkgothicqueen
      darkgothicqueen
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 70
      Hallo zusammen,

      ich habe irgendwie ein kleines Problem mit den Muskeln und vielleicht kann mir ja jemand einen guten Tip geben.

      Meine Beine zittern wenn ich die Muskeln anspanne wobei zittern ein wenig untertrieben ist. Wenn mich morgens strecke schlägt das Bein richtig aus.

      Im Bett wäre das ja nicht so schlimm aber mittlerweile wird das immer schlimmer.

      Wenn ich Treppen runter gehe zittern meine Beine zwar nur aber auch das ist das ziemlich unangehm.

      Immer häufiger habe ich das auch beim Autofahren wenn ich die Kupplung trete oder aus dem Auto aussteige.
      Allerdings habe ich in den letzten Monaten einiges an Muskelmasse verloren da ich wegen einer Knieverletzung nur Teilbelasten durfte.

      Bei Ärzten war ich mehrmals aber alle Tips oder Erklärungen hörten sich irgendwie nach Verarschung oder direkt als Simulant abgestempelt an.

      Folgendes habe ich schon gehört:

      Das zu untersuchen ist zu aufwendig (da hatte ich aber nur das Zittern beim treppensteigen und nur in einem Bein)

      Sie sind depressiv aber wir nehmen trotzdem mal Blut ab (na gut nicht wortwörtlich). Daraufhin kam der Anruf CK Wert erhöht ich überweise sie mal an die Spezialambulanz die machen vielleicht ne Muskelbiopsie (haben sie aber nicht gemacht)

      Dannach zur Therapeutin / Neurologin ohne Kassenzulassung (vielleicht bin ich ja wirklich depressiv)
      Die kam zu dem Schluss nicht depressiv aber Verdacht auf Tetraspastik.

      Weitere Diagnosen die ich dafür erhalten habe: Essentieller Tremor, schnell ermüdende Muskeln, "das ist bei ihnen natürlich und nicht pathologisch"

      Irgendwie brauch ich ein bisschen aufmunterung.
      Einen Arzttermin habe ich noch vor mir dannach geb ich die Suche nach einer Antwort wohl auf und suche eine Verdrängungsstategie und hoffe das es nicht schlimmer wird.

      Danke schonma für eure Antworten.
  • 17 Antworten
    • Flowjob
      Flowjob
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2006 Beiträge: 2.617
      so blöd sichs anhört, aber sowas kann teilweise meiner unqualifizierten meinung nach mit der ernährung zusammenhängen. hast du das permanent oder nur ab und zu?

      kopf hoch, was schlimmes wird es schon nicht sein =)
    • Nakaschi
      Nakaschi
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2008 Beiträge: 1.340
      Bin kein Arzt und ich würde mir da an Deiner Stelle auf jeden Fall Rat von weiteren Experten holen. Eventuell auch Akupunktur mit einbeziehen.

      Bis dahin kann Dir das hier vielleicht helfen:

      Progressive Muskelentspannung

      Es gibt noch weitere Übungen dazu, die stärker die Beine betonen, einfach mal googlen. Es hilft sehr gut, die Muskeln in den Entspannungzustand zu bringen.
    • FCKoeln
      FCKoeln
      Silber
      Dabei seit: 11.03.2010 Beiträge: 78
      .
    • Duo41
      Duo41
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2010 Beiträge: 2.872
      Kann theoretisch ein Nährstoffmangel sein, allerdings gibt es auch andere zum Teil ernste Erkrankungen, die einen Tremor auslösen können.

      Machst du viel Sport?

      Falls nicht, ist der hohe CK-Wert schon auffällig, wenn auch keine Seltenheit.

      Sie sind depressiv aber wir nehmen trotzdem mal Blut ab


      Diese Aussage kotzt mich richtig an (durfte ich mir auch schon häufiger anhören) und spricht einfach nur für die Inkompetenz deines Arztes.
    • darkgothicqueen
      darkgothicqueen
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 70
      Ich hab das eigentlich jeden Tag.

      Sport mach ich momentan gar nicht aber davor auch nicht sonderlich viel 1 mal die Woche Volleyball ab und an mal Fahrrad fahren.

      Meine Ernährung könnte ein bisschen besser sein. Ich esse so gut wie gar kein Obst da ich vermutlich eine Fructoseintoleranz habe (konnte nicht eindeutig nachgewiesen werden). Ansonsten seitdem ich arbeite auch nicht sonderlich regelmäßig.

      Meine Arme und Hände haben auch solche phänomene. Aber da ich im Büro arbeite und nicht schwer tragen muss stört mich das nicht so sehr.
      Zum Beispiel Reifen auf Felgen ins Auto heben, dannach konnte ich bestimmt ne Stunde mit der Maus nicht mehr vernünftig arbeiten.

      Zur Zeit stört es mich nur aber ich merke halt das es ganz langsam schlimmer wird. Anfangs hatte ich das nur in einem Bein irgendwann kam das zittern in den Armen dazu. Mittlerweile sind es beide Beine.
    • Duo41
      Duo41
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2010 Beiträge: 2.872
      Zum Beispiel Reifen auf Felgen ins Auto heben, dannach konnte ich bestimmt ne Stunde mit der Maus nicht mehr vernünftig arbeiten.

      Zur Zeit stört es mich nur aber ich merke halt das es ganz langsam schlimmer wird. Anfangs hatte ich das nur in einem Bein irgendwann kam das zittern in den Armen dazu. Mittlerweile sind es beide Beine.


      Ich will dir absolut keine Angst machen (kann wie gesagt nen simpler Nährstoffmangel sein), aber ich würde das auf jeden Fall genauer abklären lassen. Zumal du ja wahrscheinlich auch noch nicht so besonders alt bist.
    • vegas1972
      vegas1972
      Einsteiger
      Dabei seit: 05.04.2012 Beiträge: 295
      Vielleicht hilft Dir der Link das Zittern etwas exakter einzuordnen - unabhängig davon würde ich auch jeden Fall Neurologe/Orthopäde/Internist konsultieren.

      http://www.apotheken-umschau.de/zittern-muskelzittern
    • Heinz021
      Heinz021
      Black
      Dabei seit: 27.09.2007 Beiträge: 6.331
      nimm mal mikronährstoffe die was mit muskeln zu tun haben zu dir, zbsp: Magnesium, Kalium, ...
    • cholomi
      cholomi
      Gold
      Dabei seit: 29.09.2007 Beiträge: 606
      Ernährung ist ja schon mehrfach genannt worden, Ca, K, Mg

      Das hier ist interessant: "Allerdings habe ich in den letzten Monaten einiges an Muskelmasse verloren da ich wegen einer Knieverletzung nur Teilbelasten durfte."

      Geh mal zu einem Physiotherapeuten vielleicht ist dein Ischias "genervt". Wenn du sehr wahrscheinlich "schief" gegangen bist während deiner Knieverletzung und dies durch den Muskelschwund einseitig(?) eventuell immer noch tust, könnte sich im unteren Rücken (Wirbel oder ISG) was verschoben haben.

      Wünsch dir diese einfache Lösung.
    • lemslin
      lemslin
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.557
      Original von darkgothicqueen
      Hallo zusammen,

      ich habe irgendwie ein kleines Problem mit den Muskeln und vielleicht kann mir ja jemand einen guten Tip geben.

      Meine Beine zittern wenn ich die Muskeln anspanne wobei zittern ein wenig untertrieben ist. Wenn mich morgens strecke schlägt das Bein richtig aus.

      Im Bett wäre das ja nicht so schlimm aber mittlerweile wird das immer schlimmer.

      Wenn ich Treppen runter gehe zittern meine Beine zwar nur aber auch das ist das ziemlich unangehm.

      Immer häufiger habe ich das auch beim Autofahren wenn ich die Kupplung trete oder aus dem Auto aussteige.
      Allerdings habe ich in den letzten Monaten einiges an Muskelmasse verloren da ich wegen einer Knieverletzung nur Teilbelasten durfte.

      Bei Ärzten war ich mehrmals aber alle Tips oder Erklärungen hörten sich irgendwie nach Verarschung oder direkt als Simulant abgestempelt an.

      Folgendes habe ich schon gehört:

      Das zu untersuchen ist zu aufwendig (da hatte ich aber nur das Zittern beim treppensteigen und nur in einem Bein)

      Sie sind depressiv aber wir nehmen trotzdem mal Blut ab (na gut nicht wortwörtlich). Daraufhin kam der Anruf CK Wert erhöht ich überweise sie mal an die Spezialambulanz die machen vielleicht ne Muskelbiopsie (haben sie aber nicht gemacht)

      Dannach zur Therapeutin / Neurologin ohne Kassenzulassung (vielleicht bin ich ja wirklich depressiv)
      Die kam zu dem Schluss nicht depressiv aber Verdacht auf Tetraspastik.

      Weitere Diagnosen die ich dafür erhalten habe: Essentieller Tremor, schnell ermüdende Muskeln, "das ist bei ihnen natürlich und nicht pathologisch"

      Irgendwie brauch ich ein bisschen aufmunterung.
      Einen Arzttermin habe ich noch vor mir dannach geb ich die Suche nach einer Antwort wohl auf und suche eine Verdrängungsstategie und hoffe das es nicht schlimmer wird.

      Danke schonma für eure Antworten.
      lol @ nicht pathologisch. Es gibt ja immerhin schon einen Hinweis mit dem erhöhten CK-Wert.
      Tremor ist halt schon häufig mit neurologischen Erkrankungen assoziiert:
      http://en.wikipedia.org/wiki/Tremor#Causes
      Such dir einen ehrlichen Arzt. Leider nicht leicht zu finden.
    • darkgothicqueen
      darkgothicqueen
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 70
      Also das Zittern habe ich schon ziemlich lange ca. 5 Jahre. Wird halt langsam immer schlimmer.
      Neurologen habe ich schon jede menge konsultiert aber der richtige war noch nicht dabei :rolleyes:
      Untersucht ist eigentlich bis auf die Wirbelsäule schon alles.
      Einer sagte sogar das in den Beinen beim strecken ist ein Klonus.


      Na und K sind immer innerhalb der Norm Blubild alle halbe Jahr da ich eine Stoffwechselkrankheit habe. Magnesium und Calcium weiß ich nicht.

      Ich habe meine Endokrinologin schon gefragt ob es daran liegen kann oder eventuell eine Nebenwirkung der Medikamente ist die ich schon mein Leben lang nehme. Das hat sie ausgeschlossen da das wohl nicht bekannt ist oder nicht einfach nicht sein kann.

      Die suche nach dem richtigem Arzt ist halt leider nicht so einfach und mittlerweile denke ich auch ich möchte das Gesundheitssystem damit auch nicht weiter belasten.

      Am liebsten würde ich das einfach alles ignorieren können.
      Leider bekomme ich fast immer beim Arzt zu hören alles ist ok aber dieser oder jener Wert ist nicht normal.
    • ThunderMoon
      ThunderMoon
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2006 Beiträge: 578
      Hallo ThunderMoon, unterlass solche Beiträge bitte in Zukunft, da wir dir sonst deine Schreibrechte entziehen werden. - Balam
    • ThunderMoon
      ThunderMoon
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2006 Beiträge: 578
      hey balam,

      hast du probleme mit frauen? oder warum machst du mich so an, obwohl ich nur die wahrheit sage?
    • Balam18
      Balam18
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2009 Beiträge: 10.096
      Wenn du Kritik an der Moderation hast, kannst du diese gerne per Ticket an den Support schicken.
    • lemslin
      lemslin
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.557
      Original von darkgothicqueen
      Also das Zittern habe ich schon ziemlich lange ca. 5 Jahre. Wird halt langsam immer schlimmer.
      Neurologen habe ich schon jede menge konsultiert aber der richtige war noch nicht dabei :rolleyes:
      Untersucht ist eigentlich bis auf die Wirbelsäule schon alles.
      Einer sagte sogar das in den Beinen beim strecken ist ein Klonus.


      Na und K sind immer innerhalb der Norm Blubild alle halbe Jahr da ich eine Stoffwechselkrankheit habe. Magnesium und Calcium weiß ich nicht.

      Ich habe meine Endokrinologin schon gefragt ob es daran liegen kann oder eventuell eine Nebenwirkung der Medikamente ist die ich schon mein Leben lang nehme. Das hat sie ausgeschlossen da das wohl nicht bekannt ist oder nicht einfach nicht sein kann.

      Die suche nach dem richtigem Arzt ist halt leider nicht so einfach und mittlerweile denke ich auch ich möchte das Gesundheitssystem damit auch nicht weiter belasten.

      Am liebsten würde ich das einfach alles ignorieren können.
      Leider bekomme ich fast immer beim Arzt zu hören alles ist ok aber dieser oder jener Wert ist nicht normal.
      Was ist das denn für eine Krankheit und welche Medikamente nimmst du?

      Keine Sorge, du belastest das Gesundheitssystem nicht. Es ist eher umgekehrt, das korrupte Gesundheitssystem belastet die (naiven)Patienten. Nicht umsonst wurden darüber schon Bücher mit Titeln wie "Heilen verboten, töten erlaubt" geschrieben.
    • Praepman
      Praepman
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2006 Beiträge: 5.933
      Würde an deiner Stelle mal mit einer Überweisung in eine Uniklinik gehen. Für mich als Mediziner (Aber nicht Neurologe) klingeln da einige Alarmglocken.

      Auch wenn eine psychische Ursache nicht ganz unwahrscheinlich ist und - verzeihe mir das klischeedenken - durch deinen Nickname und durch den letzten Satz "Danach suche ich nach Verdrängungsstrategien" auch irgendwie plausibel wirkt, so ist es doch ganz wichtig organische Ursachen auszuschließen.

      Insbesondere denke ich da an einen orthostatischen Tremor, einen essentiellen Tremor und aber das wirklich nur sehr bedingt an eine Myasthenia Gravis.

      Hast du denn schon mal einen Psychiater oder einen Psychotherapeuten aufgesucht? Sei mir nicht böse wenn ich das sage, aber du wirkst aus den wenigen Informationen die ich habe doch zumindest gefährdert für Somatisierungsstörungen (Zittern, Erschöpfung, Magen-Darm-Erkrankungen). Insbesondere meine ich damit die Fructoseintoleranz die nie wirklich bewiesen werden konnte, eine chronische Vorerkrankung und der Besuch bei diversen Ärzten, die nicht wirklich etwas finden konnten. Eine erhöhte CK ist natürlich sehr unspezifisch.

      Es wäre wirklich interessant zu wissen was du für eine Stoffwechselerkrankung hast.
    • darkgothicqueen
      darkgothicqueen
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 70
      Also ich habe AGS mit Salzverlust und nehme deswegen Hydrocortison und Fludrocortison.
      Damit habe ich allerdings keine Probleme und merke davon eigentlich auch nichts.

      Ich war bereits 2 mal in der Bewegungsambulanz der und einmal in der Muskelambulanz der Uniklinik.

      Ich habe noch einige andere Symptome wegen denen ich ebenfalls beim Arzt war.
      Doppeltsehen (Augenarzt sagte das der eine Augenmuskel etwas langsamer ist als der andere)

      Tagesmüdigkeit mit Schlaflähmungen und gelegentliche Halluzinationen beim Einschlafen. War deswegen insgesammt 4 mal im Schlaflabor. Anfangs hieß es dringender Verdacht auf Nakolepsie. Der Arzt des letzten Schlaflabors sagte es sei eine Störung der HPA-Achse.

      Bei Psychotherapeuten war ich 2 mal jeweils die von der Krankenkasse genemigten Probestunden.
      Einmal wegen einer depressiven Verstimmung und das andere mal nachdem der Neurologe einei Somatisierungsstörung ins Gespräch gebracht hatte.
      Beide Therapeutinen fanden mich wohl nicht psychisch krank.


      Die Magen-Darm Probleme sind mittlerweile fast weg seitdem ich die Pille abgesetzt habe. Trotzdem esse ich kaum Obst (war noch nie ein großer Fan davon auch als Kind nicht)

      Der Verdacht MS kam auch schonmal auf.
      Schädel MRT dieses Jahr und LP vor etwa drei Jahren waren aber unauffällig.

      Alles in allem würde ich ja auch denken das es psychisch ist wenn nicht immer wieder so Aussagen kommen würden wie:
      Eigentlich würde ich sie jetzt zum Neurologen überweisen (Augenarzt)
      Wenn sie nicht schon so gut durchgecheckt wären würden wir jetzt nach einer entzündung im ZNS suchen. (Aussage vom Neurologen nachdem VEP und SEP auffällig waren.

      Alles in allem trägt das nicht unbedingt zu meiner Beruhigung bei.

      Mit Verdrängen meine ich auch eher nicht mehr so sehr darauf achten. Das ist aber nicht so einfach da ich, seit ich klein war, gelernt habe auch Krankheitszeichen zu achten da ich dann meine Tablettendosis erhöhen muss.