3-bet range

  • 8 Antworten
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.463
      definiere mal definieren pls
    • Noshay
      Noshay
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2011 Beiträge: 1.012
      generell ist es nicht so leicht ne dafault 3bet range zu definieren ich mach es gegner(stats) und position abhängig...

      erstmal sollte man definieren was man mit einer 3bet erreichen will....

      1.Man will value von schlechteren Händen/Ranges
      2.Man will das bessere Hände/Ranges folden

      Sprich gegen ein UTG RFI von ner NIT muss du deine 3bet valuerange logischerweise tighter gestalten,als gegen ein BU RFI.....

      nun kommt wieder das thema des balancen ins spiel wenn du per se nur ne 3% 3betrange hast,wird einem thinking player schnell klar sein womit du 3betest,somit wirst du seltener ausbezahlt
      daher sagt man das eine 3betrange etwa 7% betragen sollte....

      idealerweise nimmst du zu deinen premium hände z.b noch ein paar blockerhände mit rein wie z.b Ax oder Kx um die wahrrscheinlich zu minimieren dass villian Premium hände hält.

      Auch SC eignen sich dafür um seine 3bet range zu erweitern,denn wird deine 3bet gecallt haben diese Postflop ne nice playability

      Z.B könnte ein 7% 3bet range etwa so aussehen:

      99+, AJs+, KTs+, T9s,98s AJo+ (müsste etwa 7,5% sein)
    • dev209
      dev209
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2006 Beiträge: 3.064
      Original von mnl1337
      definiere mal definieren pls
      mit pokerstove, kann man zb 3bet ranges "definieren"

      7% heisst ja nur, dass er eben 7% seiner hände 3bettet, das könnte z.B. die range sein die Noshay angegeben hat, sie könnte aber auch anderes aussehen, wie gesagt mit pokerstove kann man das ganz gut veranschaulichen (ranges)
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.463
      und was willst du jetzt genau wissen? versteh deine frage nicht.
      wie sich eine 3betrange zusammen setzt oder zusammensetzen sollte hängt doch von vielen faktoren ab, wie gegnertendenzen, position, gameplan, skillunterschied usw.
    • dev209
      dev209
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2006 Beiträge: 3.064
      Original von mnl1337
      und was willst du jetzt genau wissen? versteh deine frage nicht.
      wie sich eine 3betrange zusammen setzt oder zusammensetzen sollte hängt doch von vielen faktoren ab, wie gegnertendenzen, position, gameplan, skillunterschied usw.
      ja obv, vllt wollte er ja aber nur wissen, wie man 7% in händen darstellt xD
    • jojo1882
      jojo1882
      Bronze
      Dabei seit: 05.11.2009 Beiträge: 881
      Wie sieht es den eigentlich aus? AJs, AQs aus LP wird von mir ge3bettet oder call ich das besser? Also gegen unknown. Kann ich das gegen einen unknownraise aus EP auch direkt folden? (Also unknown sitzt da mit 100bb und opened 3bb
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.463
      ist doch wichtiger wo villain sitzt und welches limit es ist. beides ist wichtig um generelle open und foldto3bet frequenz einschätzen zu können
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ich habe dazu etwas älteres gefunden...ist zwar sehr lang, aber vielleicht hilft es weiter ;)

      -------------------------

      Der reguläre Spieler (7%-Range)

      Beispiel 2

      2.) PartyPoker $25 NL Hold'em (6 handed) HandRecorder v0.9b

      Stacks & Stats
      UTG ($25)
      MP ($25)
      Hero ($25)
      BU ($25) (22/18/7/7/50) (VPIP/PFR/3-bet GES /3-bet BU/fold-to-4b)
      SB ($25)
      BB ($25)

      Preflop: Hero is CO with X , X
      2 folds, Hero raises $0.75, BU raises $2.50, 2 folds, Hero...

      Nun läufst du gegen eine etwas weitere Range an. Du weißt, das zwischen 2,5% und 3% guten Gewissens for Value ge-3-bettet werden kann, daher ist eine 7%-Range durchaus gut gebalanced.

      Im Gegensatz zum tighten 3-better, den du hervorragend lesen kannst und gegen den du kaum große Fehler begehen kannst, hängt es hier von Kleinigkeiten ab (Reads, History), ob du die Range vernünftig einschätzen kannst.

      Um dabei alle Randbedingungen zu betrachten, ein kleiner Exkurs:


      Exkurs: Dein Image

      Bringst du selbst eine 3-bet an, ist deine Handstärke selbstverständlich mitentscheidend, aber in erster Linie schaust du – gerade bei Bluff- oder depolarisierten 3-bets – auf deinen Gegner!

      Genau dies wird Villain auch tun!

      Daher darfst du den Position-3-bet-Wert nicht blind vertrauen. In diesem Spot 3-bettet Villain nicht einfach am Button – er 3-bettet am Button gegen dich.

      Aus diesem Grund musst du dir nun überlegen, wie gut du Villain kennst und vor allem wie gut er dich kennt. Hattet ihr History, gab es bereits toughe Spots in denen du loose broke gegangen bist oder foldest du insgesamt sehr viel auf 3-bets?

      Du musst immer das Bild von dir selbst im Auge haben, denn genau dies sehen auch deine Gegner. Zu den Stats kommen dann interessante Plays, die ihr gegeneinander gehabt habt.

      Das klingt jetzt alles sehr kompliziert. Um es zu veranschaulichen, stell dir folgendes vor:

      Dieser oben abgebildete Spot passiert 100mal in Folge. Immer die gleichen Positionen, immer die gleichen Gegner in der Hand. In diesem (natürlich rein theoretischem) Szenario hätte Villain höchstwahrscheinlich keinen Button-3-bet-Wert von 7%. Es geht hier nur um seine 3-betting-Range gegen dich.

      Was gebe es da für Möglichkeiten?

      => Villain 3-bettet nur 3-4%

      Gegen dich 3-bettet er am Button weniger. Eventuell weiß er, dass du sehr viel 4-betten kannst und ihm seine Bluffs zu häufig versaust!

      Oder aber er ist der Meinung, durch einen Call Preflop die Action lieber auf Postflop zu verlagern, da er dort seine Stärken sieht!


      => Villain bettet >10%

      Was foldest du denn auf 3-bets? Erinnere dich an die 65-70% benötigte Foldequity bei einer 3-bet. Vielleicht foldest du >75% auf 3-bets? An dieser Stelle muss dir dieses Problem ganz deutlich werden! Es könnte sein, dass Villain hier zu 100% 3-bettet!

      Wenn du so viel auf 3-bets foldest und die Blinds höchstwahrscheinlich keinen Ärger machen werden, warum sollte Villain nicht any2 3-betten? Es wäre doch ein +EV-Spot nach dem anderen.

      Und wenn es ganz dumm läuft, 3-bettet er nur 97,5% und callt mit QQ+/AK.


      => Villain bettet ebenfalls 7%

      Entweder hat er keine besonderen Reads auf dich oder du interessierst ihn nicht sonderlich. Man muss den Gegner auch nicht zu viel zutrauen, viele Spieler schauen doch am ehesten auf ihre Hände und versuchen nicht, dich zu exploiten.

      Aber blind davon ausgehen darfst du nicht!


      Kleine Zusammenfassung

      Versuche dieses Beispiel zu verinnerlichen. Denke immer an die 100 Spots und versuchen zu erkennen, ob Villain in der Lage ist seine 3-bets hier ganz speziell auf dich anzupassen. Ist dies der Fall, musst du deine Plays natürlich anpassen.


      Weiter im Beispiel

      Trotz allem muss nun eine Range gewählt werden. Nach dem Exkurs sollte dir klar geworden sein, auf wie vielen Annahmen diese beruhen muss und mit welcher Vorsicht du sie genießen solltest.

      Ohne jegliche Reads und deren Interpretierung über dein eigenes Play sowie Villains Adaptions-Fähigkeit wäre eine Mischung aus deploarisierten 3-bets und einigen pure Bluffs wohl am wahrscheinlichsten.

      Value: JJ+/AK (3,02%)
      Depolarisiert: AQ-AJ/KQs (2,71%)
      Bluff: A4s-A5s, T8s, 44 (1,36%)

      Gesamt: JJ+, 44, AJs+, A5s-A4s, KQs, T8s, Ajo+ (7,09%)