[NL] blubfishi Òó

    • blubfishi
      blubfishi
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2011 Beiträge: 38
      Hallo,

      ich bin blubfishi und möchte in kommenden Tagen gerne den Anfängerkurs beginnen,
      deswegen eröffne ich hier schonmal meinen eigenen Arbeitsbereich! =)

      hier noch mehr zu mir in dem Stell dich vor-Forum

      PS: bevor ich mich an die Lektionen mache, wollte ich gerne wissen, ob ich heutige Fortgeschrittenen live-coaching für mich empfehlenswert ist oder es besser wäre wenn ich bis nächste Woche Mittwoch warte?

      (Dort soll es dann ja wieder mit Lektion 1 losgehen)
  • 21 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, willkommen im Kurs.

      Für das Coaching ist es wohl jetzt etwas spät, prinzipiell kann man sagen, jedes Coaching ist besser als keins, aber wenn du wirklich noch Anfänger bist, solltest du dir am besten auch die Anfängercoachings heraussuchen. Es kann durchaus vorkommen, dass du manche konzepte in den Fortgeschrittenen Coachings nicht gleich verstehst.

      So, dann mal viel Spaß hier im Kurs.
    • blubfishi
      blubfishi
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2011 Beiträge: 38
      okay dankeschön! :)
      werde die coachings ab nächste woche aufjedenfall fleißig verfolgen ;)
      (die Mittwoch-Coachings sollen soweit ich informiert bin dann wieder von vorne losgehehn)

      nunja... solange befasse ich mich hier schonmal mit den Hausaufgaben :]

      gruß! :s_cool:
    • blubfishi
      blubfishi
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2011 Beiträge: 38
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      Naja ich spiele Poker, da es mich gleich in mehreren Facetten interesiert und in den Bann gezogen hat!!

      Zum einen trifft man beim Pokern wie eigentlich bei keiner weiteren Sportart soviel sehr unterschiedliche Menschen die sowohl von der Optik als auch vom Charakter nicht unterschiedlicher sein könnten.... diese, vermute ich, würden normalerweise nicht zusammen an einem tisch sitzen... bzw sehr unwarscheinlich :)
      also obwohl man mit der einen oder anderen Person privat sichlich weniger Zeit verbringen würde.... teilt man doch irgendwo doch das selbe Hobby :)

      zum anderen sollte man, obwohl all diese "fremden Menschen" erst seit wenigen Minuten an dem selben tTisch sitzten und eigentlich garnicht kennt, tortzdem bestmöglich einschätzen und das vermutlich ohne, dass man sich groß miteinander unterhaten hat! :) )

      ein weiterer Punkt ist sicherlich der Nervenkitzel, die Spannung! und diese "Psychospielchen" welche man sehr oft an den promi-pokertischen verfolgen kann :)
      er denkt, dass ich denk, dass er denkt ^^ bzw. wie kann ich ihm das jetzt nonverbal verklickern bzw. ihn auf die falsche Ferte führen..

      bzw. wie kann ich meinem Gegner jetzt nonverbal beibringen bzw den Eindruck vermitteln, dass ich doch viel weiter hinten bin, als er um so alle seine Chips in die Mitte zu bekommen :)

      und wie schon gesagt die Spannung der nervenkitzel!! :)
      wenn man seinen Gegner wie eine Marionette "in den Fingern hat"
      wenn man genau das erreicht hat, was man / wie man es geplannt hat
      wie man sich die Hand im Kopf vorgestellt hat

      z.B.
      dass der Gegner irgendwie das Gefühl bekommen sollte dass er weit vorne ist und Aggression von ihm provoziert hat und am Ende irgendwie glücklich ist, dass die Hand genauso verlaufen ist wie man sich es im Kopf ausgemalt hat...und der gegner doch noch all in geraist hat... weil ihm irgendwas die Sicherheit von der einen auf die anderen Sekunde gegeben hat besser zu sein..

      aber trotzdem schlägt das Herz wie verrückt weiter.. da ja immernoch dieses "blöde" Glück dabei ist und man weiß obwohl man die Situation nicht besser spielen konnte / machen konnte ist trotzdem noch alles für den Gegner möglich....
      seine Chance ist zwar relativ klein aber halt nicht unmöglich.....

      und als letzen punkt finde ich es toll, wie vermutlich sehr viele, dass man nebenbei noch etwas geld von den :f_eek: verdienen kann :s_cool:


      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
      Ich habe sehr lange dafür gebraucht mich mit dem Thema tilt auseinanderzusetzen....
      trotzdem bin ich mir sicher, dass was das Thema angeht ich bestimmt schon einige Fortschritte machen konnte.....

      z.B. bin ich früher wenn ich innerhalb von 5-10 Min. in 2-3 Entscheidungen weit vorne war und der Gegner dann doch noch auf Turn und River sein Runner Runner Flush bekommmen hat...einfach von 0-100 wie son Stier rot gesehen und Bämmm schon war ich richtig schöööön auf tilt ^^

      naja dies fällt mir jetzt nicht mehr so schwer...

      was mir dennoch etwas schwer fällt ist, wenn ich 2-3 stacks verloren hab und hinten bin...einfach aufzuhören weiter zu spielen und sich damit zufirieden zu geben - gemacht zu haben obwohl man eigentlich zu diesem Zeitpunkt eigentlich im + sein sollte...

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
      mit eigenen Worten ausgedrückt, tight-aggressiv zu spielen heißt es,
      tight (eng, knapp) also eine sehr geringe Anzahl an ausgewählten Händen zu spielen
      (meist je nach position abhängig) um so früher die Positon also um so früher aggiert werden muss, um so besser muss die Starthand sein... da nach einem umso mehr Spieler eine Entscheidung nach einem treffen können... als wenn man in recht später Posion sitzt.

      und gleichzeitig spielt man diese tighte range recht aggresiv d.h. man betet/raist selber als nur selber zu callen... also man stellt den Gegener vor schweren Entscheidungen mit denen er Fehler begeht...

      und man spielt möglichst in Positon d.h. man spielt möglichst "als letztes" (in später Positon) nachdem alle anderen gegner vor einem eine Entscheidung gefällt haben.
      Dies hat zur Folge, dass man einen Informationsvorteil der anderen Spieler gegenüber hat! da man bis zu dem Zeitpunkt, an dem man eine Entscheidung treffen muss beireits alle anderen Spieler eine / ihre Entscheidung getroffen haben müssen!

      ich hoffe ich habe meine ersten Hausaufgaben bestmöglich erledigt ;)
    • blubfishi
      blubfishi
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2011 Beiträge: 38
      heyy SpeedyBK! :)

      mir ist grade so bei durchblättern hier im Forum eine Frage augekommen...

      und zwar gibt es unter den Artikel der BSS Strategy, einen längeren Artikel der den Umstieg von FR auf SH näher bringt und erleichtern soll.

      am ende des Artikels wird nochmals empfohlen auf kurze oder lange Sicht den Wechsel von FL auf SH vorzunehmen da es mehr Fische auf den Tischen gibt, und die Anzahl der FR Tische in Zukunft abnehmen soll...

      naja, meiner meinung nach ist die Anzahl der FR tische nicht unbedingt weniger als der der 6max tische...

      jetzt wollte ich dich fragen, gibt es eig. Vorteile der FR tische ggü. den SH Tischen?
      wenn ja welche? :)

      oder gibt es da sogut wie garkeinen unterschied zwischen SH und FR?

      und was würdest du empfehlen zu spielen?

      zudem habe ich mir gestern das aufgenommene live coaching video angesehen und da ist mir aufgefallen dass dort nur FR gespielt wird.

      habe bisher NL2 FR gespielt und dann auf NL2 SH gewächselt und wollte mich jetzt mal auf NL5 probieren...

      jetzt ist nur die Frage was wäre sinnvoller FL oder SH?
      deswegen halt meine Bedenken ;)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Naja, der Artikel zum Umstieg auf SH ist sicher schon etwas älter und zu der Zeit gab es ab den Midstakes (NL 50 - NL 400) auf jeden Fall mehr SH Tische und damit auch Traffic.

      An sich liegt das halt an deinem Spielstil. FR ist eher ein ruhiges Spiel in dem man auch mehr auf gute Hände warten kann, während es im SH einfach mehr Action gibt, und man auch looser spielen muss.

      Als Anfänger würde ich ersteinmal FR empfehlen. Da es ruhiger ist, und man nicht so viele Marginale Hände wie im SH spielen muss, ist auch die Varianz geringer, was für eine Einsteiger BR sicherlich eine gute Sache ist. Später ist SH meiner Meinung nach einfach das interessantere Spiel.


      Kommen wir zu den Fragen in Lektion 1:

      Frage 2:
      Es ist auf jeden Fall eine gute Sache, dass du dich schon mit dem Thema Tilt beschäftigt hast. Ein gewisses Problem hat jeder mit dem Tilt, die Frage ist wie man damit umgeht und eine Stop-Loss Grenze hilft meist sehr viel weiter. Denn du musst dir bewusst machen, dass du einfach nicht mehr dein A-Game spielst, wenn du mehrere Stacks verloren hast. Und warum solltest du spielen, wenn du nicht Topfit bist.

      Frage 3:
      Alles gut erklärt. Das passt so.

      Damit wünsche ich dir auch viel Spaß bei Lektion 2.
    • blubfishi
      blubfishi
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2011 Beiträge: 38
      danke! und danke!! :)

      finde ich echt "voll korrekt" von dir, dass du dich so engagierst :] :O
      und deine hilfe / tipps / ratschläge.. gibst die lehrreich sind.

      ja genau diesen "unterschied" wie du beschreibst,
      habe ich auch auf jeden fall bemerkt.."mitbekommen"..

      nach ein paar anfangsschwierigkeiten... hats dann aber gepasst...

      hab mich bisschen "hochgearbeitet"

      kann gut sein, dass 6max vilt etwas mehr.....
      (wie sagt man, ich kenn mich noch nicht so gut mit den ganzen special fachausdrücken aus..) ^^
      (EV?) also "gewinnerwartung an geld" hat mein ich :)

      da, es doch deutlich, wie du schon geschrieben hast acationreicher..
      und bestimmt bei höheren blindstufen nicht mehr so leicht einzuschätzen ("gezwungenermaßen" durch 6 max) - verschleiern der handrange und genau aus diesem grund, die ganze sache mit sicherheit auch irgendwo interessanter macht...

      denke aber dass ich vorerst doch lieber auf FR zurückgehe :]
      (da u.a ja die live coachings für den anfängerkurs, welche ab nächster woche stattfinden auch FR sind... )

      also nochmals lob TOP! und danke! ;)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      =)
    • blubfishi
      blubfishi
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2011 Beiträge: 38
      Soo jetzt habe ich mich entschieden, mal hinzusetzen und die nächste Lektion bzw. Hausaufgabe auszuarbeiten :s_cool:


      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      An und für sich finde ich das Chart für Blutige Anfänger ganz gut.
      Aber ein "Manko" finde ich ist halt, dass das chart nicht "personenbezogen" ist...
      also die Spielweise / -art wird in dem chart nicht berücksichtigt.

      naja ich würde evtl sowas wie einen "Fortgeschrittenen Chart" empfehlen
      (für die mittleren limits.. ab nl10) indem die Spielweise des Gegners mit einfließt.

      Ich würde evtl. AQ,AJ, AT wenn jemand vor mir in den Pot limit,
      je nachdem hinterher limpen oder wenn ich Positon habe und weiß,
      dass der Spieler eher tigh ist versuchen zu isolieren...

      wie gesagt je nachdem... von gägner zu gägner unterschiedlich.

      dies gilt auch mit suited Broordwayhanden und
      suited connectors sowie suited Asses...

      zudem würde ich wenn "es passt" und die Situation es hergiebt, ab und an sowas wie suited one gappers im "Fortgeschrittenen Chart" stealen...

      bei einem recht loosen tisch würde ich evtl. zusätzlich kleine pocket paars bereits ab früher position first in limpen
      (nur in der hoffnung einen drilling zu treffen)

      joa... das wars..
      das sollte es eig. sein :)
      fällt mir jetzt im großen und ganzen nichts mehr weiter ein... :)


      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      NL5 Hero first in PFR mit AQo in MP2; 1 caller + min3bet vom BB


      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Gegen die Top-5%-Range besitzt man mit AKo eine Equity von 46,32%.


      =)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Frage 1:
      Ich würde evtl. AQ,AJ, AT wenn jemand vor mir in den Pot limit,je nachdem hinterher limpen oder wenn ich Positon habe und weiß,dass der Spieler eher tigh ist versuchen zu isolieren...


      Warum würdest du eher einen tighten Gegner isolieren, eignen sich loosere Zeitgenossen nicht viel besser dafür?

      Und das First-In limpen solltest du am besten komplett weglassen, das ist einfach ein Schwacher spielzug. Ich wenn du first in bist, dann solltest du entweder mit einem Raise in die Hand einsteigen oder folden?

      Frage 2:
      K73 hat dir ja schon geantwortet. Am besten, du schaust dir mal seine Fragen zu der Hand an, und versuchst sie zu beantworten ;) .

      Frage 3:
      Das passt.
    • blubfishi
      blubfishi
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2011 Beiträge: 38
      Hallo! :)

      zu der Frage 1, ja stimmt :P gebe ich dir voll und ganz recht ;)
      bei loosen Gegnern isolieren - bei tighten Gegnern evtl. hinterherlimpen

      kleine Unklarheit zur Frage 2 hab ich da noch bzw. zu deiner Aussage mit dem first in limpen komplett weglassen:

      was du mit schwachem Spiel meinst, verstehe ich da ein denkender Spieler seinem Gegner hier eigentlich nur kleine Pockets geben kann....

      laut Chart werden ja kleine Pocket Paare, erst ab mittlerer Position first in gelimpt...

      meinst du jetzt komplett first in limpen weglassen oder beziehst du dich da nur auf, aus EP frist in limpen weglassen?

      und oder aber was macht das, für einen Unterschied ob wir erst ab MP first in kleine Pockets limpen oder bereits aus EP, da man ja dann so oder so aus EP oder MP oop spielen muss....

      danke! :)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Ein Limp First-in impliziert immer, dass du eine eher mittelmäßige Hand hast, zudem gibt es den Gegnern die Möglichkeit dich OOP zu isolieren, und dann stehst du mit einer Mittelmäßigen Hand OOP am Flop. Das sind Situationen, die schwer zu spielen sind, und langfristig warscheinlich -EV.

      Bei den Pocketpairs nimmt dir ein First-in Limp zudem einige Optionen für das Postflopspiel. Wenn du Preflopgeraist hast, kannst du zum Beispiel den Pot sehr oft mit einer Contibet mitnehmen. Und wenn du dann wirklich mal ein Setgetroffen hast, werden dich die Gegner nicht so schnell darauf readen.

      Aus diesen Gründen würde ich eigentlich gar nicht First-In Limpen.
    • blubfishi
      blubfishi
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2011 Beiträge: 38
      danke BK nochmals für deine Antwort! ;)

      also nochmals kurz Zusammengefasst, dass ich das jetzt richtig verstanden habe:
      in EP würdest du alle kleinen Pocket Paare folden und ab MP würdest du auch die kleinen Pocket Paare 22-99 first in raisen, ist das so richtig so ja? =)

      Edit:
      Habe heute den Anfängerkurz von Paxis besucht :]
      und er bzw. wir haben uns nochmals gedanken zum Chart gemacht.

      dort sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass wir kleine Paare erst ab MP+3 first in openraisen und vorher nicht... da wir ansonsten zu viele mögliche Gegner haben.

      außnahme ist hier 99 diese könnte man bereits ab MP+1 first in openraisen =)

      hast du noch was auf dem :heart: en BK :D oder darf ich mich über die nächste Lektion hermachen?? :)

      blubfishi :s_cool:
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Nö, von mir aus kann es weitergehen.

      Das mit den Pairs hängt halt auch ein wenig davon ab, wie sicher du dich Postflop fühlst.
    • blubfishi
      blubfishi
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2011 Beiträge: 38
      alles klar! =)

      vielleicht ist noch eines hier hinzuzufügen.
      naja, das mit den first in limpen aus MP mit kleinen pairs
      hab ich mir ab NL10 abgewöhnt... (d.h. aus MP+2 und MP+1)
      da mich thinking player, hier beim first in limpen eigentlich nur auf kleine pocket pairs setzen und mich hier viel zu oft versuchen zu isolieren. :D
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      =)
    • blubfishi
      blubfishi
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2011 Beiträge: 38
      Frage 1: Du hältst K :spade: Q :spade: .
      Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3 :diamond: 3 :club: ?
      Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J :spade: 5 :diamond: 3 :spade: ?


      Vor dem Flop habe ich eine Equity von:

             Equity     Win     Tie
      UTG    50.78%  50.40%   0.38% { K :spade: Q :spade: }
      UTG+1  49.22%  48.84%   0.38% { 3 :diamond: 3 :club: }


      Auf dem Flop verändert sich meine Equity folgendermaßen:

      Board: J:spade: 5:diamond: 3:spade:
             Equity     Win     Tie
      UTG    26.46%  26.46%   0.00% { K :spade: Q :spade: }
      UTG+1  73.54%  73.54%   0.00% { 3 :diamond: 3 :club: }




      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:

      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A :club: J :club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2 :club: 6 :diamond: 3 :diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 :club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Wie wir sehen können, bzw. was wir hier sehen, spielt Hero hier zunächst einmal den Turn mit Nut Flush Draw an.

      Da wir über den BU sonst garkeine Informationen haben, ist es sehr schwer ihm eine Handrange zu geben...

      naja bei der Annahme, dass alle am Flop checken und BU am Turn ein min. rerais (3bet) macht,
      könnte man ihm durchaus die bisherigen möglichen nuts geben....nämlich eine fertige Straight.

      ein mittleres Overpair, bzw. einen Drilling schieße ich hier schon fast aus,
      da er hier entweder schon den Flop anspielen würde oder zumindest den Turn deutlich größer 3beten, protecten würde....

      Er könnte sowas wie:
      Pocket 44 halten...A4s...

      Jedenfalls brauchen wir hier mit einem Flush Draw, mindestens Pod Odds von etwa 4:1.

      Rechnung:
      Am Turn ist der Pod 0,25$ groß.
      Nach dem anspielen, (der Bet von Hero) und dem 3bet von BU ist der Pod nun 0,91$ groß.

      -> 0,25$+0,22$+0,44$=0,91$
      Wir müssen also 0,22$ nachbezahlen um einen Pod von 0,91$ zu gewinnen.
      Damit bekommen wir Pod Odds von ~4,14
      Wie wir schon grade erwähnt haben, brauchen wir Pod Odds von min. 4:1 um profitabel callen zu können.
      also wäre ein Call hier auf Dauer profitabel.

      Falls eines unserer 9 Outs ankommt, würde ich hier 1/3 Pod nochmals am River for Value anspielen.
      In der Hoffnung, dass wir einen Call / oder ein weiteren rerais bekommen.

      Falls dies nicht der Falls ist, ist das Spiel denkbar einfach -> Check / Fold.



      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop?
      Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.


      Hero callt 4bet all in auf Flop Jc9s8s nach Hero bet und 3bet und 4bet all in
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      So, dann wollen wir uns das mal anschauen:

      Frage 1:
      Das schaut soweit gut aus.


      Frage 2:
      Schöne Erklärung soweit. Allerdings würde ich einen Drilling nicht so direkt ausschließen, die Sache ist, wir wissen einfach nichts über den Gegner. Wir haben also auch kaum etwas, was die Vermutung bestätigt, dass er hier einen Drilling am Flop betten würde.

      Davon ausgehend wäre dann meine Frage: Sind wir wirklich alle 9 Outs auf den Flush clean? Oder gibt es Situationen, in denen der Gegner gewinnt, obwohl wir den Flush treffen?


      Frage 3:
      An einem looseren Tisch würde ich auf alle Fälle auf 4 BB openraisen, Conti ist meiner Meinung nach Pflicht, wir sind mit den Kings noch sehr oft vorn. Und nur die Angst einen Raise zu bekommen, sollte uns auf keinen Fall von einer C-Bet abhalten. Sonst geben wir ja sämtlichen draws hier Freecards.
      Wenn dann allerding 2 Gegner so eine Action machen, dann wird es dünn für unsere Kings, und ich denke wir sind hier zu oft geschlagen.
      Genaueres wird aber noch einer unserer Handbewerter sagen.
    • blubfishi
      blubfishi
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2011 Beiträge: 38
      Hallo BK! :)

      wie immer, danke fürs koregieren erstmal!! ;)

      Frage 2:
      Okay, nehmen wir mal an so wie du sagst, dass Vallian hier mal sein gefloppten Drilling nicht anspielt =) (abgesehen davon, dass das Spiel von Vallian richtig weak wäre, da sowohl Flush- als auch Straightdraw bereits am Flop schon liegen... und er somit sein Blatt beschützen müsste...)

      also beispielsweise er hält 6 :club: 6 :heart:

      dann kann ich mir anstatt der 9 sauberen outs nurnoch 7 geben. da er ja schließlich die 6 :club: schon hält und ihm jede 3 :club: in Full House gibt...bzw. wenn er statt 6 :club: 6 :heart: 6 -> 6 :spade: 6 :heart: hält ihn die 6 :club: sogar ein 4ling macht...

      d.h. nun brauchen wir nicht mehr Pod Odds von 4:1 sondern von etwa 5,7:1
      und könnte dann hier nur profitabel callen, wenn ich davon ausgehe, dass mir Vallian noch weitere 0,374€ ~ 38 cent auf Tund und / oder River bezahlt.


      Frage 3:
      naja schauen wir einfach was der große Handbewerter-Guru sagt :)
      was deine Preflop betsize von 4 bb angeht stimme ich dir voll und ganz zu ;)
      sei mir aber bitte nicht böse, wenn ich dir bis jetzt noch nicht zweifelfrei und ohne Bauchschmerzen zustimmen kann, was deine "Pflicht Cbet" angeht.....,
      da ich mich gegen 4 Gegner am Flop in den aller meisten Fällen hinten sehe :(

      vorallem ist mir leider viel zu spät aufgefallen, dass der Reg im BU call20 Preflop gespielt hat...ich gehe sehr stark davon aus, dass er auch ein TAG BSSler ist....
      deswegen halt meine bedenken aufgrund einer cbet...
      wenn ich hier am Flop cbete müsst ich das relativ hoch machen...
      und sehr oft verlier ich zusetztlich durch diese Cbet Geld, welches ich mir sparen könnte... in den wenigsten Fällen komme ich zum Showdown und gewinne diesen dann auch noch...

      deswegen hab ich mir gedacht c/f und "spar" mir dann, das Geld für die Cbet... bzw. mache weniger Verlust..

      wenn du soweit nichts dagegen hast, mache ich mich ab Morgen bzw. die Tage über die nächste Lektion her, wenn du mir dein okay gibst :)

      Gruß blubfishi :s_cool:
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Frage 2:

      Also, was du sagst, ist größtenteils richtig. Allerings hat der Gegner ja auch ab und an mal eine Straight und gegen die haben wir dann wieder 9 Outs, die Wahrheit muss also irgenwo zwischen 7 und 9 Outs liegen. Das bedeutet also, dass wir noch 19cent (wenn ich mich recht erinnere) an implied Odds brauchen und ich denke, dass sollte gegeben sein.


      Frage 3:
      da ich mich gegen 4 Gegner am Flop in den aller meisten Fällen hinten sehe unglücklich
      Wie kommst du darauf? Geb den 4 Gegnern doch mal eine Range und hau das ganze mal ins Equilab.

      Natürlich muss man sagen, dass jeder bei der Bewertung nur seine Meinung sagt und es nicht immer eine 100% richtige Meinung gibt.

      Ich würde hier nach wie vor die C-Bet setzen, auch wenn beispielsweise Ghostmaster das ein wenig anders sieht.
    • 1
    • 2