C-bet ohne hand auf den micros sinnvoll?

    • kalahari
      kalahari
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2012 Beiträge: 94
      Die Strategieartikel empfehlen ja als pfr die meisten boards auch ohne hit zu cbetten, aber ich (FL 0,02/0,04) hab da null foldequity, egal wie wet oder dry das board ist. Lohnt sich eine cbet also ohne wirkliche hand, mit maximal overcards oder nem gutshot? Oder doch checken?
  • 7 Antworten
    • hensc
      hensc
      Bronze
      Dabei seit: 25.07.2010 Beiträge: 103
      Die Frage würde mich auch in Bezug auf NL und Turniere interessieren. Also ist es eher vom Limit abhängig oder von der Spielvariante?
    • Sendrafreak
      Sendrafreak
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2011 Beiträge: 2.074
      Nö, auf den Micros würde ich mit Initiative erstmal zu 100% c-betten. Behindchecken ist zwar auch möglich, aber erst auf höheren Limits relevant. Übrigens: Spielst Du wirklich 2/4? Doch wohl eher 0,02/0,04, oder?
    • henrich147
      henrich147
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2011 Beiträge: 870
      Strategieartikel und eine Cbet frage würde ich mal sagen er meinte FL4 und noch FL400 =)
      Also FL kenn ich mich nicht so aus, aber bei NL cbette ich bestimmt 90%! 100% nicht weil es immer noch ein bisschen Board und Gegner abhängig ist. Ich cbette halt nicht mit J High zb gegen eine Station.
      Aber bist doch Silber, da gibt's aufjedenfall ein paar gute Cbet Videos, von Fallout wenn ich mich nicht täusche. Ist ganz cool.
      @hensc
      Ich glaube das man im Gegensatz zu CG bei tourneys ein bisschen weniger Bluff cbetten sollte da man gerade am Anfang weit von itm entfernt ist und dort lighter gecallt wird...
    • hensc
      hensc
      Bronze
      Dabei seit: 25.07.2010 Beiträge: 103
      Das kann man aber auch genau andersrum argumentieren, dass man gerade am Anfang versucht, einen Stack aufzubauen. Lieber gleich am Anfang rausfliegen als Bubbleboy werden, spart Zeit. ;) Aber ist offtopic, glaub ich. ;)
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Auf vielen Boards kannst du auch mit Overcards noch vorne liegen, gerade gegen loose Spieler. Daher ist eine Contibet am Flop meistens sinnvoll. Wenn du mehr als 2 Gegner am Flop hast, dann contibettest du nicht mehr, ausser vielleicht auf gepaarten Boards. Mit 3 und mehr Gegnern ist die Gefahr zu hoch, dass jemand das Board getroffen hat. Gepaarte Boards lassen sich nur mit 5 statt 9 Karten treffen, deshalb ist auf gepaarten Boards die Gefahr besserer Hände geringer.

      Generell ist es für Contibets gut, Position zu haben. Dann kann der Gegner aus einen späteren Check nicht mehr so viel Vorteil ziehen, weil du dafür entweder eine free Card bekommst oder einen kostenlosen Showdown. Daher ist es gut, loose Spieler rechts von dir zu haben, damit du Position auf sie hast. Dann können ihre Calls dir nicht besonders schaden.
    • yigga
      yigga
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 142
      Original von kalahari
      Die Strategieartikel empfehlen ja als pfr die meisten boards auch ohne hit zu cbetten, aber ich (FL 0,02/0,04) hab da null foldequity, egal wie wet oder dry das board ist. Lohnt sich eine cbet also ohne wirkliche hand, mit maximal overcards oder nem gutshot? Oder doch checken?
      bin auch gard auf den micros und sehe das selbe problem. persönlich cbette ich aber auch 100% gegen einen gegner so wie es die strategieartikel empfehlen.
    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.682
      DAs Ding ist folgendes:

      Spieler auf den Micros sind noch nicht die Superspieler, sonst würden sie dort nicht spielen. Und die Devise auf den Micros ist: Spiele einfach, straight forward und mit Standardlines!

      Erst wenn diese sitzen, kann man sich über Abweichungen gedanken machen. Vorher macht man mit de Abweichungen mehr Fehler, als das man davon profitiert.

      Aber als Beispiel, wo ich definitiv keine Cbet setzen würde

      openraise aus BU K5s. BB called trotz fold to steal von 60% und WTSD von 60%. Er hat keine 3bettingrange. Board ist 9TJ. Wir WISSEN: Villain folded bis zum SD kein PP, folded kein A^ und spielt seine Draws sowie MHs aggro.

      Ist sehr konstruiert. Und daran sieht man auch schon, dass eine cbet eigentlich immer richtig ist. Ich wette, d kannst 10 Hände posten, wo du denkst ein checkbehind wäre besser und mindestens 2 von 3 Strategen sagen dir, dass es besser ist zu cbetten.