Was tut sich so in der Pokerwelt? Habe vor 3 Jahren aufgehört

    • DanielT
      DanielT
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2006 Beiträge: 249
      Ein Freund hat mir neulich gesagt er interessiere sich für Poker und mich gefragt was ich ihm rate. Ich wusste nicht all zu viel zu sagen da ich seit 3 Jahren nichtmehr gespielt habe, aber habe ihn auf PS.de verwiesen.

      Das war letzte Woche, aber heute ist es mir nochmal durch den Kopf gegangen.

      Ich habe von 2008 bis 2010 (wenn man die Monate zählt knapp 3 Jahre lang) praktisch täglich gespielt und damit während dem Studium mein Geld verdient.

      Poker war ein wichtiger Teil meines Lebens in den ich sehr viel Zeit investiert habe und der mir persönlich auch sehr viel gebracht hat.

      Ich habe heute etwas darüber nachgedacht und wurde einfach neugierig wie es heute aussieht, daher dieser Thread.


      Ich hab mich etwas umgeschaut und war positiv überrascht, dass es immernoch viele Coachings gibt und das Forum immernoch voll und aktiv ist. Sogar einige alte Namen von damals erkenne ich noch.


      Was mich größtenteils interessiert sind fragen wie:
      - wie sieht die Pokerindustrie heute aus?
      - was sind große Events die ich verpasst habe (das mit Full Tilt habe ich nur am Rande so ein bisschen mitbekommen weil ein Freund von mir noch Geld da hatte)
      - wer sind so die bekannten Highstakes Spieler? Spielen Leute wie durrrr überhaupt noch?
      - wie sind die Games so? Ist es noch härter geworden als 2010 oder wieder softer?
      - was hat sich geändert, was ist gleich geblieben?

      Aber auch Dinge wie:
      - wie sieht der Alltag eines (semi-)profesionellen Pokerspieler heute aus?
      - wie lernt man Poker heutzutage?
      - welche Tools/Software benutzt man als Pokerspieler heute?
      - ist diese ganze Mental Coaching Sache immernoch so angesagt wie damals?
      - was ist eine Standard winrate heutzutage?



      Kurzer Background zu mir:

      Habe wie gesagt von 2008-2010 gespielt.
      Damals mit PS.de Startkapital angefangen, alles verzockt, bei einem Freeroll $1.42 gewonnen und mich im ersten Jahr von 0.05/0.10 auf 3/6 hochgegrindet. Damals hat Korn selbst noch live Coaching gegeben.

      Anfang 2009 bin ich dann auf NL HU umgestiegen, habe meistens NL100 und NL200 gespielt, manchmal aber auch bis auf NL400 hoch. Teils auch HUSNGs.

      Ich habe in einem Poker Forum von ein paar Jungs gelesen die sich in Thailand ein Haus gemietet haben und von da gespielt haben und das wegen der niedrigen Lebenshaltungskosten da sehr profitabel wäre. Habe dann von da aus Tim Ferriss Buch 'The 4-Hour Work Week' gelesen, mir das ganze ziemlich einfach vorgestellt und gedacht wenn ich ein online business starte gäbe es keine Downswings mehr.

      Habe meine Bankroll ausgecasht und den Großteil für irgendwelchen Unsinn verbraten, aber mit der Zeit hats dann doch geklappt.

      Mein online business war allerdings ziemlich schrottig und ich hatte überhaupt keinen Bock drauf und es hat auch kaum Geld abgeworfen, also habe ich es für damals 3000€ verkauft und mit dem Geld + meinen Ersparnissen angefangen zu reisen. Ich war 4 Monate in Portugal, 4 Monate in China, 2 Monate in der Mongolei, und für 1-4 Wochen in der Türkei, in Paris, in Kroatien, in Berlin, und auf Malta.

      Während dem Reisen habe ich ein ordentliches Unternehmen gegründet bei dem aber auch alles online lief. Das war schon viel besser.
      Ende 2012 hatte ich aber keine Lust mehr (wir haben Marketing und Design Service an Heilpraktiker in bestimmten Ländern verkauft und ich hatte keine Lust mehr mit Heilpraktikern zu arbeiten), also habe ich mir meine Equity auszahlen lassen und angefangen mit einer Hand voll Unternehmen aus meiner Heimregion in Deutschland als online Marketing Consultant zu arbeiten.


      Das ganze schreibe ich eigentlich nur, weil ich sagen will, dass ich ziemlich dankbar bin, weil das ohne meine Pokerkarriere nie geklappt hätte. Ich habe super viele Sachen im Poker gelernt die mir später nützlich waren: Risiken zu managen, ROI und EV, Bankroll Management, mit Downswings umzugehen, Handreading, rationale Herangehensweise an Probleme, den Fokus auf Lernen und so weiter und so weiter.

      Also: Danke an diese großartige Community und dafür was ich früher in der Pokerwelt so alles gelernt habe.

      ---


      Ich freue mich auf eure Antworten auf obige Fragen!
      - Daniel


      Edit: mein alter Account wurde wieder verfügbar gemacht, scheinbar stimmt meine Erinnerung nicht richtig und ich habe schon 2006 angefangen.
  • 4 Antworten
    • cruz
      cruz
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.226
      Hi Daniel,

      habe gestern einen ähnlichen Thread erstellt, vielleicht findest du dort schon ein paar Antworten:

      Nochmal mit Poker anfangen?

      cruz
    • DanielT
      DanielT
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2006 Beiträge: 249
      Nee, neu anfangen werde ich definitiv nicht ;) , nur so zum Spaß mal homegame mit Freunden, davon ist aber auch die Hälfte jedesmal einfach flippen.

      Wollte eher so ein Gefühl dafür bekommen wies heute so ist als Spieler.

      Aber danke für deine Antwort!
    • gigi86
      gigi86
      Black
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 1.066
      http://www.google.de/trends/explore#q=pokerstrategy&cmpt=q

      Habe zum Glueck auch vor 1 Jahr gequittet...
    • HistoInst
      HistoInst
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 789
      Hallo Daniel. Habe mal versucht, einige Deiner Fragen zu beantworten (siehe unten)

      Original von DanielT

      - wie sieht die Pokerindustrie heute aus?
      - was sind große Events die ich verpasst habe


      Die bedeutendste Entwicklung ist wohl der Trend zu nationalen Pokermärkten. Viele kaufkräftige Länder haben ihre Spieler abgeschottet (Italien, Frankreich, Spanien) und die US-Spieler sind seit Black Friday (Anklage des Justizdepartements gegen Stars und FTP) ebenfalls nicht mehr vertreten. Dies bedeutet weniger frisches Geld sowohl für die Anbieter als auch für die Spieler und in der Folge ein zunehmender Konkurrenzkampf.

      Zwei Folgen dieser Entwicklung:

      (1) Zusammenschlüsse von Pokerräumen bzw. Monopolisierung: Betrachtest Du die Zahlen auf pokerscout.com, sieht Du, dass der Pokermarkt seit der Übernahme von FTP durch Stars in unbekanntem Masse von nur einem Anbieter dominiert wird. Viele mittelgrosse Räume haben sich zusammengschlossen (z.B. Bwin und Party Poker) oder sich einem Netzwerk angeschlossen (Everest zu iPoker). Andere Netzwerke sind entweder bereits verschwunden (Entraction) oder werden unter Umständen bald verschwinden (Boss Media und evtl. Ongame).

      (2) Konzentration von Pokerräumen auf Freizeitspieler. Pokerstrategy hat mit dem Konzept der "Poker Ecology" viele Anbieter und Spieler für diesen Begriff sensibilisiert. Nur ging der Schuss nach hinten los. Anstatt mehr Fische durch Werbung zum Poker zu bringen, besteht bei vielen Räumen die Tendenz, Winning Players zu diskriminieren. VIP Systeme werden gestutzt, Flat-Rakeback gibt es nur noch selten. Das geht sogar so weit, dass Party Poker den Spielerpool nach Spielerstärke aufteilt! Sprich, wenn Du Winning Player bist, sieht Du bestimmte Tische mit einem hohen Fischanteil nicht mehr. Dies widerspricht natürlich dem Charakter von Poker als Skillgame diametral.

      Siehe hier: PartyPoker.com-Netzwerk trennt Spielerpools nach Skill/Winnings


      - wer sind so die bekannten Highstakes Spieler? Spielen Leute wie durrrr überhaupt noch?

      Bin da nicht Experte. Durrrr gibts noch, allerdings spielt der nun eher live gegen reiche Fische in Macau. Online ist das grösste Phänomen der letzten Jahre wohl dieser Jungleman =)

      - wie sind die Games so? Ist es noch härter geworden als 2010 oder wieder softer?

      Durch den Wegfall vieler reicher Länder sind die Games viel tougher geworden. Zudem ist das durchschnittliche Spielniveau weiter angestiegen.

      Mit guter Tableselection findest Du noch Fische, doch stirbt die klassische Art langsam aus. Leute, die munter mit Top Pair Weak Kicker 100bb bezahlen, machen sich sehr rar.



      - wie lernt man Poker heutzutage?

      Ich habe den Eindruck, dass Video-Seiten an Einfluss verlieren. Viele lernen interaktiv in kleinen privaten Gruppen. Öffentliche Strategie-Diskussionen in Foren sind seltener geworden. Man teilt das Wissen nicht mehr so gerne.

      - welche Tools/Software benutzt man als Pokerspieler heute?

      Die neusten Poker-Gesamtpakete sind Holdem Manager 2 und Poker Tracker 4. Währenddem früher die überwiegende Mehrheit HEM gegenüber PT3 benutzte, sind wohl viele Regs zurück zu PT, weil HEM 2 anfangs (immer noch?) mit Performance-Problemen zu kämpfen hatte.

      Der neuste Gag nennt sich NoteCaddy. Ein Tool, das automatisch Notizen zu den Gegnern erstellt, die teilweise sehr tief gehen.

      - ist diese ganze Mental Coaching Sache immernoch so angesagt wie damals?

      So angesagt wie noch nie.

      - was ist eine Standard winrate heutzutage?

      Ich schätze, jeder, der eine positive Winrate hat, kann sich wohl schon glücklich schätzen. Es würde mich nicht verwundern, wenn viele Regs vor dem Rakeback nur marginale Gewinner oder sogar leichte Verlierer sind.