Wahrscheinlichkeiten ausrechnen?

    • GeeBee
      GeeBee
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 3.614
      Habe die Ehre.

      Obwohl ich nun drei Bücher, den hier angebotenen Content wie auch im Forum Einiges gelesen habe, tun sich immer mehr Fragen auf.

      Z.B. das Ausrechnen der Wahrscheinlichkeiten.

      Damit meine ich nicht Pot Odds oder die Outs, vielmehr gehts um Szenarien wie:

      Angenommen ich habe XY in der Hand, der Flop ist ABC, es sind noch vier Gegner mit von der Partie, dann sehe ich mich zu (Hausnummer) 15% als Favorit. In den anderen 85% veliere ich zu 50% und die restlichen 35% werde ich wohl den Pott teilen müssen.

      Wie in Herrgotts Namen rechnet man sich derartige Wahrscheinlichkeiten aus? Woher nimmt man an, dass man wohl für so-und-so-viel % Favorit ist?
      In SSH wird ja des öfteren eine Hand anhand dieser Berechnungen ausgewertet.

      Die Frage ist nur:
      Wie kommt man zu diesen Annahmen? ?(

      Hab mir gerade auch den "Fold Equity" Thread angesehen (von verstehen reden wir noch nicht...) und die Kinnlade war bei Fuss. Da werden Formeln ausgepackt, Wahrscheinlichkeiten angenommen und daraus geschlussfolgert. Heftig, Respekt, wer dies beherrscht.
  • 2 Antworten
    • tagwandler
      tagwandler
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 15.352
      Exakt berechnen könntest du es, wenn du die Gegner relativ sicher auf bestimmte Handranges setzen kannst (Hand Reading). Deine Equity, als Gewinnwahrscheinlichkeit für den Showdown, kannst du dir dann mit Pokerstove oder dem Equilator ausrechnen. Mit steigender Gegneranzahl wird das ganze natürlich ungenauer, weil es schwieriger wird, die genauen Hände zu definieren, die zu ihrer Spielweise passen.

      Wenn du schon viele solcher Auswertungen gemacht hast, dann wirst du feststellen, dass sich manche Situationen ähneln. Du findest ein Situation wieder, die du schonmal genauer ausgewertet hast, und kannst anhand dessen die richtige Spielweise schon abschätzen. Exakte Simulationen wird man nicht im Kopf machen können, aber man kann sie mit bereits ausgewerteten Händen in Relation setzen und sinnvoll schätzen.

      Ansonsten sollten dir die Artikel doch schon viel darüber vermittelt haben:
      Evaluating Made Hands on the Flop
      Evaluating Draws on the Flop
      Hand Reading

      Wenn irgendwer in einem Beispiel sagt, dass Hero 15% Gewinnwahrscheinlichkeit hat, dann ist das wohl nie ein exakter Wert, sondern eine mehr-oder-weniger gute Einschätzung der Situation verglichen mit bekannten Händen, oder eben eine sichere Festlegung des Gegners auf eine feste Handrange. z.B. hält ein TAG, der auf Fullring preflop cappt, i.d.R. (QQ+, AK) usw.
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      am flop anzahl der outs mal zwei und am turn mal zwei.
      beispiel flushdraw mit 9 outs: 9x4 =36 und 9x2 = 18 ... kommt alles in etwa hin.

      du handreadest eben ein bisschen. wenn du in nem HU-pot top pair flopst und recht genau weißt, dass dein gegner bottom- oder middlepair hält, dann gibst du ihm 5 outs (2 für trips, 3 für twopair). somit wärst du zu 80% favorit mit deinem top pair.