Kurze Frage zum Sit N Go

    • Klabautermann
      Klabautermann
      Global
      Dabei seit: 16.02.2013 Beiträge: 1.760
      Hallo, im Sit N Go Wizard kann ich ja meine Tuniere Analysieren. Der Wizard sagt einem ja auch ob man hätte Pushen oder doch lieber folden sollen. Sind die Sachen die der Wizard ausgibt recht zuverlässig oder ehr nicht?

      Weil ich wunder mich etwas das ich das meiste laut dem Wizard anscheind richtig machen. Ich hab halt erst 2 Coaching Videos angeschaut und wunder mich das es schon recht gut klappt.
  • 9 Antworten
    • Gela
      Gela
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2005 Beiträge: 9.427
      Hallo Klabautermann,

      ich verschieb Deinen Thread mal ins SnG-Forum, hier bekommst Du vermutlich eher Tipps / Hinweise.

      Viele Grüße,

      Gela
    • Klabautermann
      Klabautermann
      Global
      Dabei seit: 16.02.2013 Beiträge: 1.760
      thx
    • freiheitbbecker
      freiheitbbecker
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2010 Beiträge: 2
      Normal ist SnG Wizard eine gute Software um verschiedene Situationen zu analysiren, Mit SnG Wizard kannst du im Grunde prüfen ob du deine entscheidungen im schwierigen Situationen richtig getrofen hast. dazu kannst du dir zum beispiele videos von Unam oder auch andere Coach, die benutzen das recht oft.

      Viele Grüße
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Hey,
      Bei dem SnG Wizzard musst du aufpassen, dass die voreingestellten Ranges sehr willkürlich sind und keiner so wirklich weiss wie der Wiz auf diese ranges kommt. Das bedeutet, dass du die ranges immer als erstes verändern musst. Am besten ist es wenn du einschätzt wie die gegner callen/pushen. Es gibt beim wiz auch einen Knopf mit dem die hand in die Internet Seite einfügen kannst, die dir die nashrange anzeigt. Die nashranges sind aber grade auf den lowlimits oft nicht 1zu1 zu übernehmen, weil kaum einer danach geht, aber ich finde die nashranges geben erstmal eine gute erste einordnung.
      Gruss DasWodka
    • Klabautermann
      Klabautermann
      Global
      Dabei seit: 16.02.2013 Beiträge: 1.760
      Danke für eure Antworte, naja das mit dem Ranges Einschätzen da hab ich noch nicht wirklich viel Ahnung von.

      Ka wie man da richtig vorgeht, momentan würde ich es so machen:

      1. Ich schau auf welcher Position mein Gegner ist.
      2. Dann würde ich schauen ich in welcher Phase des Tuniers sich mein Gegner befindet.
      3. Anhand eines Sit N Go Charts würde ich dann nachschauen welche Karten man in dieser Phase und auf dieser Position spielt.

      z.b. der Gegner und ich befinden sich in der Mittleren Phase der Gegner ist auf Später Position. Ich halte die Karten Poket TT.

      Also würde ich meinem Gegner folgende Range geben: AA, KKs, AKs, AKo, JJ, TT

      Ist dieser vorgehensweise richtig?^^

      Ich denke ich werd mir mal ein Sit N Go Buchen kaufen dazu mache ich gleich nochmal einen extra Thread auf.
    • Kogologo
      Kogologo
      Gold
      Dabei seit: 22.12.2011 Beiträge: 1.838
      was ist denn AAs? :D A :spade: A :spade: :P

      und du kannst nicht davon ausgehen dass deiner Gegner nach den Charts puschen, aber als grobe Orientierung kannste die vlt nutzen.
    • Klabautermann
      Klabautermann
      Global
      Dabei seit: 16.02.2013 Beiträge: 1.760
      Original von Kogologo
      was ist denn AAs? :D A :spade: A :spade: :P

      und du kannst nicht davon ausgehen dass deiner Gegner nach den Charts puschen, aber als grobe Orientierung kannste die vlt nutzen.
      :f_eek:
      :D :D :f_ugly: :f_ugly:

      Ehm, ja da hab ich gerade nicht nachgedacht.^^ Anscheind bei ein paar anderen Karten auch nicht lol.

      Habs mal korrigiert. (:
    • BleansN
      BleansN
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2012 Beiträge: 219
      Zumindest die KKs sind geblieben. Also ich habe bemerkt, das du die Ranges auf den Low Limits als relativ loose ansehen kannst. Vor allem was Asse mit beikarte (Ax) angeht. Die werden aus so ziemlich jder Position gespielt und auch nur sehr ungern aufgegeben. Deshalb kann man die Range auf diese ein wenig erweitern. Ansonsten kannst du auch noch mit Equilab arbeiten um Ranges anhand von Karten die du beim Gegner gesehen hast mit in die Range einfließen zu lassen und so eine etwas genauere Darstellung bekommst.
    • trixn
      trixn
      Bronze
      Dabei seit: 22.12.2007 Beiträge: 170
      Bei richtiger Anwendung ist der wizzard gold wert. Wichtig dabei ist aber, wie schon gesagt wurde, dass man ALLE ranges auf sinnhaftigkeit kontrolliert und ggf. Anpasst.

      In der praxis bedeutet das, dass du, wenn du first-in pushst, alle callingranges von den spielern hinter dir überprüfst. Wenn du pushes callen willst, musst du die pushingrange von villain und die overcallingranges der spieler hinter dir überprüfen. Wenn vor dir gelimpt wurde, muss du noch die limp-calling-range einstellen. Beim raise vor dir das gleiche

      Die korrekten ranges kann man nur mittels erfahrung und guter beobachtung abschätzen. Wenn man keine reads hat, kann man bestimmte szenarien auch mal variieren und schauen, wie sich dass auf den EV auswirkt.

      Vorsicht, der wizzard kann nur für push or fold entscheidungen genutzt werden. Außerdem wird das future game nicht berücksichtigt. Es ist dem eizzard zum beispiel egal, ob die blinds gleich steigen oder ob du gleich durch sie hindurch musst.

      Besonders an der bubble sind gute ranges wichtig, weil sich dort schon kleine änderungen deutlich auf den EV auswirken können.

      Wenn man das alles beachtet, ist das tool super, um sein late game zu verbessern.