Draw am Flop

    • MKuenstner
      MKuenstner
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2007 Beiträge: 15
      wahrscheinlich ne dumme frage aber es dauert ja hoffentlich nicht lange sie zu beantworten.
      Spiele ich OESD oder Flush Draw (mit A oder K auf der Hand) am Flop wie ne Made hand also mit einer Value Bet (PotSize) an??
      Klingt irgendwie riskant!!
  • 7 Antworten
    • schmidhansAA
      schmidhansAA
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2007 Beiträge: 75
      Welche Position? Wieviele Gegner?
      Einfach so ist das nicht zu beantworten. Bist Du IP und hast max. 2 Gegner die vor dir nur checken würde ich nen semi-bluff starten. Also ca. 1/2 bis 2/3 Potsize. In der Regel bekommst Du so den Pot sofort, wirst Du gecallt hast Du noch ein paar Outs auf Turn und River. Gegen ein raise dann je nach odds eher fold.
      OOP und gegen mehr Gegner sowieso nur C/F oder C/C nach Odds und Outs
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Also ich spiele meine outs eigentlich fast immer sehr aggresiv , außer wenn der gegner sehr aggresiv ist , dann will ich mir lieber keinen reraise einfangen .

      Hat sehr viele vorteile starke Draws zu raisen . Zum einen nimmst du den pot häufig direkt mit , zum anderen setzten dich viele gegner dadurch nicht unbedingt auf einen Draw , das heißt wenn dein Draw ankommt bekommst du wahrscheinlich um einiges mehr an Value als wenn du nur check/call spielst und plötzlich raist wenn der Draw ankommt .

      Außerdem wird der pot dadurch schon größer und der gegner hatss chwerer sich von seiner Hand zu trennen .
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Es gibt zwei Spielweisen: passiv (check/call) oder aggressiv (bet/raise). Bei der aggressiven Spielweise (Semi-Bluff) hast Du den Vorteil, dass Du auf unterschiedliche Arten gewinnen kannst: dein Draw kommt an, Gegner folden direkt, Gegner callen aber folden auf eine weitere Bet (z.B. bei Scarecard). Beide Spielweisen haben ihre Berechtigung. Ich spiele meistens aggressiv, da ich oft denke dass eine gute Chance besteht den Pot direkt mitzunehmen. Selbst wenn Du gecallt wirst hast Du den Vorteil dass Du einen Pot aufbaust (wenn Du triffst) und Du bei einem ankommenden Draw oft besser ausbezahlt wirst. Wenn Du keine Chance siehst dass der Semi-Bluff klappt (z.B. viele Gegner) bevorzuge ich die passive Spielweise.
    • shade
      shade
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2005 Beiträge: 212
      Denke auf Micros spielt man seine Draws eher passiver (jetzt abgesehen von Monsterdraws) und dafür seine Made Hands härter und dann auf höheren Limits auch die Draws wieder mit mehr Druck.
    • DestructOne
      DestructOne
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 2.049
      Es ist extrem wichtig seine Draws aggressiv zu spielen. c/c ist keine Lösung
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Original von DestructOne
      Es ist extrem wichtig seine Draws aggressiv zu spielen. c/c ist keine Lösung
      Ich weiss nicht ob das auch auf die Micros zutrifft. Gegen Gegner vom Typ Calling Station macht z.B. eine aggressive Spielweise keinen Sinn. Ebenso in Multiway-Situationen, wo man meistens die Bluff-Komponente vergessen kann.
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      Gegen einen Gegner sollte man an sich imme bettet, bei 2 wirds auf den Micros schon schwierig, aber sollte meist noch besser sein, aber ab 3 Gegnern ist passiv spielen fast immer besser find ich und das kommt ziemlich oft vor.