Winnings am BTN

    • FISCH00
      FISCH00
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2011 Beiträge: 335
      Hey =)

      Mir ist vor kurzem aufgefallen das ich nicht am BTN, sondern in MP die höchste WR habe.
      Sicher ist meine WR allg recht mies, aber dennoch sollte sie doch von UTG hin zum BTN immer größer werden ?( .

      Oder kann es auch "normal" sein, abhängig vom Spilstil (in meinem fall Nitti^^), das man eben nicht am BTN die höchste WR hat?

      Habe in letzter Zeit immer wieder darüber nachgedacht warum das so sein könnte, finde aber irgendwie keinen wirklichen Ansatz ?( .

      hier mal meine Positions- bezogenen Stats:
  • 21 Antworten
    • crameLBON
      crameLBON
      Gold
      Dabei seit: 26.06.2007 Beiträge: 4.913
      Deine Winrate in MP ist aber nicht höher als am Button, sieh dir dazu mal die Spalte ganz rechts an ;)

      Ich denke mal du spielst FR und Pokertracker fasst da einfach MP1/2 etc. zu einer Position zusammen, deshalb hast du dort mehr Winnings als am BU.

      €: In EP das gleiche Spiel... schau dir auch mal die unterschiedlichen Handanzahlen an, wäre ja nicht normal in EP/MP deutlich mehr Hände als in den anderen Posis gedealt zu bekommen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Was mein Vorposter sagt, sollte stimmen.


      Was aber trotzdem problematisch ist, ist die (nicht vorhandene) Differenz zwischen CO und BU - das sollte normalerweise deutlich zugunsten des BUs ausfallen. Bei dieser Samplesize ist es schon recht wahrscheinlich, dass du zuviele +EV Situationen im BU nicht nutzt und daher deine Winrate dort potenziell beschneidest.
      Wahrscheinlich ist, dass du im BU schlichtweg zu tight agierst (ähnlicher PFR wie im CO), ATS von 20 ist sehr niedrig (ich würde da selber Anfängern 40% vorschlagen im BU)


      Dein Bigblindspiel ist übrigens auch wahrscheinlich grenzwertig - du verlierst mit 47,75BB/100 (falls das BigBets sind) schlichtweg zuviel potenziell. D.h. du lässt dir (obwohl deine Gegner auf dem Limit zu tight stealen im Schnitt) trotzdem noch zu oft die Blinds wegnehmen bzw. verspielst die Hände, die du spielst irgendwie Postflop.
    • SonMokuh
      SonMokuh
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2010 Beiträge: 2.861
      Mach doch mal ein bisschen Theorie anstatt mit marginaler Edge deine Zeit auf den micros zu verbraten. Schau dir mal deine Werte an, da muss man wirklich kein Genie sein um leaks bzw. Verbesserungspotential zu erkennen.
      Hast du nicht vor ein paar Monaten diesen "Micros nicht schlagbar?" Thread aufgemacht? Oder darin fleißig mit gepostet? :P
      Meine winrate ist am BU etwa doppelt so hoch wie UTG (6max, nicht FR). Ich denk das ist ne gute Faustregel.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Warum spielst du denn 10/7 Stats?

      Selbst unsere eher zurückhaltenden Charts sind da ja aggressiver.

      Schau hier mal rein:

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/2018/1/

      Besonders:

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/1535/1/

      Da kannst du deutlich zulegen! ;)
    • FISCH00
      FISCH00
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2011 Beiträge: 335
      Deine Winrate in MP ist aber nicht höher als am Button... ...Pokertracker fasst da einfach MP1/2 etc. zu einer Position zusammen...

      Ja stimmt schon die WR an sich wird ja in Späteren Positionen größer, das hab ich übersehen bzw mich falsch ausgedrückt.
      Eigentlich meinte ich schon die Winnings an sich und das wird sicher, wie du schon sagtest, an der Zusammenfassung der POSIS durch PT liegen.
      Wer mich mal schlau machen ob das PT nicht differenzierter anzeigen kann...

      @Ghostmaster / MiiWiin
      Insg. ist mein Spiel sicher viel zu Tight. Wenn ich zb. bei einem Gegner einen FtS von +80 sehe dann steale ich eigentlich mit any tow und ich selbst habe einen FtS wer von 90 :f_confused: .
      Auf 40% Steal Wert zu kommen könnte schwierig für mich werden, aber werde mal Versuchen ganz gezielt darauf zu achten...

      Allg. kommen meine sehr tighten Tendenzen sicher auch daher das ich recht viele Tische Spiele und ich mich dann nur ungern auf mmn Marginale Spots einlasse, da ich ja bei vielen Tischen nicht lange auf bessere Spots warten muss.

      Habe die Theorie zwar schon mehr als einmal durchgearbeitet, aber werde den "No-Limit Einsteiger Lernpfad" (auch wenn es ein wenig an meiner "Poker-Ehre" kratzt :) ) noch mal durchgehen. Bin ja allg. auch der Meinung das die basics am wichtigsten sind und sitzen sollten (auch ausserhalb vom Poker ;) ).

      Mach doch mal ein bisschen Theorie anstatt mit marginaler Edge deine Zeit auf den micros zu verbraten.

      Ja das stimmt schon, aber Grinden macht irgend wie zu viel Spass^^.
      Versuche denn noch zur zeit es zur Gewohnheit werden zu lassen mich jeden Tag wenigstens ein bisschen mit Theorie zu befassen, weis allerdings nicht so richtig wo ich ansetzten soll, deswegen ja auch der Thread hier ;) .
      Als ich auf NL10 noch verloren habe habe ich deutlich mehr Theorie gemacht (ua im besagten Thread viel gepoastet ;) was mich auf jeden fall weitergebracht hat. Jetzt wo ich mich halbwegs halten kann/leicht + mache ruhe ich mich glaube ich zu sehr darauf aus.
    • SonMokuh
      SonMokuh
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2010 Beiträge: 2.861
      Der erste Ansatz ist: MEHR stealen mit kleinerer size. Also BU openraise mit 2,5 oder 2bb und dafür 40% oder mehr. Musst mal ein bisschen rumrechnen, wie deine odds sind, wie die Gegner defenden müssen/sollten, wie du selbst defenden solltest, abhängig davon wie weit die ranges sind usw.
      Gleiches gilt für bluff 3bets. Schau dir an wie weit die gegnerischen ranges sind und überleg dir wie sie ihre range gegen deine value + bluff combos spielen können. Vorzugsweise wenn du IP bist, da ist es relativ einfach.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von FISCH00
      @Ghostmaster / MiiWiin
      Insg. ist mein Spiel sicher viel zu Tight. Wenn ich zb. bei einem Gegner einen FtS von +80 sehe dann steale ich eigentlich mit any tow und ich selbst habe einen FtS wer von 90 :f_confused: .
      Auf 40% Steal Wert zu kommen könnte schwierig für mich werden, aber werde mal Versuchen ganz gezielt darauf zu achten...

      Allg. kommen meine sehr tighten Tendenzen sicher auch daher das ich recht viele Tische Spiele und ich mich dann nur ungern auf mmn Marginale Spots einlasse, da ich ja bei vielen Tischen nicht lange auf bessere Spots warten muss.
      Du gewinnst beim Poker ja in erster Linie durch die Fehler deiner Gegner.

      Damit die Fehler machen können, musst du unlesbar und schwer einschätzbar sein. Wenn du 10/7 spielst, ist doch eigentlich klar welche Range du da spielst. Da braucht ja nun keiner den Equiltor anzuschmeißen, 7% PFR ist recht gut einzuschätzen (viele haben eine loosere 3-bet-Range).

      Und wenn deine Ranges quasi offen liegen - wie soll man dann gegen dich Fehler machen? Das geht ja eigentlich gar nicht. Also kannst du auch nix gewinnen longterm.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Beispiel deine 3-bet-Range:

      In early Position, QQ+/AK, aber nicht immer. Ab und an callst du diese Hände auch nur wenn UTG raist.

      In middle Position 3-bettest du meistens genau diese Range (QQ+AK).

      Am Cutoff und am Button kommen dann mal JJ/TT und selten AQ(s) dazu.

      Aus den Blinds packst du zudem ganz selten mal eine loose 3-bet aus, am ehesten AQ, vielleicht ganz selten AJ oder KQ - aber eher nicht.


      Kommt das ungefähr hin?
    • FISCH00
      FISCH00
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2011 Beiträge: 335
      @SonMokuh
      ...MEHR stealen mit kleinerer size. Also BU openraise mit 2,5 oder 2bb und dafür 40% oder mehr. Musst mal ein bisschen rumrechnen...
      ...Gleiches gilt für bluff 3bets. Schau dir an wie weit die gegnerischen ranges sind und überleg dir wie sie ihre range gegen deine value + bluff combos spielen können. Vorzugsweise wenn du IP bist, da ist es relativ einfach...

      Habe heute in insg 3 Sessions ziemlich exakt nach der "Standard Tabelle" im "Advanced Openraising-Chart-Strategyartikel" gespielt, UTG1-2 4BB, CO BTN 2,5BB, rest 3BB (das ist allerdings schon länger mein Standard openrais-Size, außer gegen fische) dabei kam das hier raus...

      Eine kleine Veränderung ist zu erkennen, sicherlich fürs erste schon mal nicht verkehrt^^
      Vpip12>10
      PFR 10>8
      AtS 30>20
      habe auch versucht verstärkt auf gute 3Bet Situationen zu Achten, allerdings schaue ich da immer auf den Ft3Bet Wert, wenn ich sehe das er >80% ist (wird dann grün im Hud) und ich IP bin dann habe ich auch mit marginalen Händen ge3-Bettet.
      Hab dann noch eine kleine Excel Tabelle gemacht (habe dazu hier im Forum einige interessante Threads gefunden :s_thumbsup: ) welche mir den Minimum FtS und FtCbet wert den die vilians haben müssen berechnet in Abhängigkeit der Rais-Größe.
      Interessant fand ich hier das der FtCbet wert bei einer zb.66% Bet "nur" 40% betragen muss damit sich die Bet "lohnt" was auf NL10 eigentlich sehr oft der fall ist...

      Werde versuchen mein Spiel weiter "aufzuloosen", was mir sicher nicht so einfach fallen wird da meine alte Spielweise doch recht stark in meinem Kopf "eingebrannt" ist ^^.
      Ich denke auch das das Gap zwischen Vpip und PFR auch noch etwas größer sein könnte/sollte, oder?
      Wenn zb. Preflop einer minraist oder auch nur limp folde ich sehr oft, ich denke mir das ich hier sicher oft einfach flatten könnte (bzw beim limp mehr isoraisen), gerade gegen schwächere/loosere Spieler da ich die ja selbst mit schlechteren Händen oft Dominiere, zb ATs gegen utg min rais oder so...
      Oder aber auch Multiway Pots wo man mit marginalen Händen sicherlich doch auch oft einfach Flatten kann?


      @MiiWiin

      Da klingt sehr einleuchtend was du da schreibst. Habe auch oft das Gefühl (was mich natürlich auch täuschen kann) das selbst loose Mainiacs wenn ich anfange Action zu machen auf einmal sehr Vorsichtig werden.
      Was die Range angeht die du mir Gibst; die kommt so ziemlich genau hin (95%) :s_thumbsup: nicht schlecht :D ...
      Woraus schließt du das ich QQ+/AK manchmal nur calle gegen ein UTG Rais?

      Was das Preflop-Spiel allg. angeht liest man doch allerdings sehr oft das man eigentlich eher Postflop Geld gewinnt, also sollte man sich nicht lieber darauf konzentrieren?
    • jojo1882
      jojo1882
      Bronze
      Dabei seit: 05.11.2009 Beiträge: 881
      Ich würd N deiner stelle auch für den Monat mal stark die Tische zurück Schrauben. Versuch mal nicht mehr als vier zu spielen. Ich weiß nicht was du von Zoom hälst aber Spiel doch mal einen Tisch Zoom und überlege dir bei jeder Hand ob du sie spielen könntest bzw stealen könntest und dann wirst du schnell selber sehen das 40% steal auf jeden fall drin sind.

      Das wird dich auf jeden fall etwas aufloosen und dann kannst du das auch etwas in dein multitabling einbauen wenn du das echt weiter betreiben willst.

      Kleine fragen: welche Limits und wie viel Tische spielst du immer?
    • FISCH00
      FISCH00
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2011 Beiträge: 335
      Ich würd N deiner stelle auch für den Monat mal stark die Tische zurück Schrauben. Versuch mal nicht mehr als vier zu spielen. Ich weiß nicht was du von Zoom hälst

      Nicht mehr als 4 Tische wird ist zu hart^^. Normaler weise spiel ich 12 +/-4 Tische gestackt, wenn ich besonders aufmerksam spiele dann 6 tische nebeneinander (auf 2 Monitoren).
      Das mit dem Zoom Tischen ist ne gute idee, auch SH könnt ich mir vorstellen ist mal ne nette Abwechzlung.

      Denke auch das jeder für sich das Optimum an Finden muss. Ich meine Viel Hände spielen bezahlt man ja dann mit vielen Openraises, bekommt wenn man dann aber mal was hittet mehr Auszahlung.
      Bei wenig Händen Spart man zwar erst mal bekommt dann aber keine Auszahlung.
      Aber das 10/7 zu Tight habe ich eingesehen :f_confused: .
    • jojo1882
      jojo1882
      Bronze
      Dabei seit: 05.11.2009 Beiträge: 881
      Original von FISCH00

      Ich meine Viel Hände spielen bezahlt man ja dann mit vielen Openraises, bekommt wenn man dann aber mal was hittet mehr Auszahlung.
      Bei wenig Händen Spart man zwar erst mal bekommt dann aber keine Auszahlung.
      Aber das 10/7 zu Tight habe ich eingesehen :f_confused: .
      Du hast dich in dem glaub Spot falsch ausgedrückt. Oder richtig und wiedersprichst dir darin, die Tische runterzuschrauben.
      Ich sage es nochmal in meinen Worten:
      Wenn man viele Hände spielt, verliert man viele kleinen Pots. Aber wenn man mal was hittet bekommt man auch eine größere Auszahlung.Bei kleinen Händen hat man nicht diese kleinen Ausgaben. Man gewinnt aber auch mit seinen starken händen keine rießen Pots.

      Hab ich das so richtig verstanden?
      _________________________________________

      Jetzt musst du aber ein bedenken. Auf den micros machst du kein Geld. Da kannst du noch so eine gute Winrate haben. Du wirst nie über eine hourly rauskommen mit der du leben kannst. Bist damit einverstanden?

      Deshalb ist das Ziel die kleinen Limits möglichst schnell zu übergehen um dann auf den größeren Limits gut Pokern zu können und da money zu machen. Passt auch so weit oder?

      Jetzt bin ich selber noch nicht so weit das ich das beurteilen könnte. Aber alles spricht dafür, dass das Niveau auf den höheren Limits wesentlich besser ist und man auch besser spielen können muss um geld zu machen. Da kannst mir doch auch zustimmen.

      Jetzt ist die überlegung. Spiel ich mit einer 15bb/100 4 Tische um mich hochzugrinden oder mit 7bb/100 12 Tische um schneller hochzukommen. Da scheint es ja logisch zu sein das man mit 12 Tischen und 7bb/100 schneller ist.

      Ich behaupt jetzt halt das du diese 7bb/100 auf NL2-10 noch relativ bald erreichen wirst. Aber mit 12/9 wirst du NL25 auf lange Zeit nicht schlagen können. Jetzt wirst du es da wahrscheinlich probieren und nach 100k händen BE merken es geht nicht. Du wirst dein Spiel extrem umstellen müssen. Aber du hast halt so viel Zeit verloren. Und ich denk auch dich über die nicht gewonnene erfahrung in den unzähligen händen die du zuvor schon gespielt hast ärgern.


      Ich vermut einfach das einem das auf den hohen Limits bei denen es dann wirklich möglich ist money zu gewinnen wesentlich praktischer ist diese Erfahrungen gesammelt zu haben.
    • FISCH00
      FISCH00
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2011 Beiträge: 335
      Erst mal danke für die ausdauernde Unterstützung ;) ist manchmal nicht so einfach mit mir =)
      Wenn man viele Hände spielt, verliert man viele kleinen Pots. Aber wenn man mal was hittet bekommt man auch eine größere Auszahlung.Bei wenig Händen hat man nicht diese kleinen Ausgaben. Man gewinnt aber auch mit seinen starken händen keine rießen Pots.Hab ich das so richtig verstanden?

      Ja, so meinte ich das, habe aber ein Wort geändert ;) ...
      Jetzt musst du aber ein bedenken. Auf den micros machst du kein Geld. Da kannst du noch so eine gute Winrate haben. Du wirst nie über eine hourly rauskommen mit der du leben kannst. Bist damit einverstanden?

      Prinzipiell ja. Allerdings setzt du vorraus das ich davon leben will =) .
      Allerdings habe ich das Gefühl das wenn manch anderer so viel Zeit wie ich in das Spiel investiert hätte (Theorie/Spielen insg) schon deutlich weiter wäre :rolleyes: .
      Deshalb ist das Ziel die kleinen Limits möglichst schnell zu übergehen um dann auf den größeren Limits gut Pokern zu können und da money zu machen. Passt auch so weit oder?

      Ja, wäre schon nett wenn ich nach den etlichen Stunden/Tage/Monate die ich in dieses Spiel gesteckt habe mal ein wenig mehr bei rumm kommen würde :) . Würde mich hier aber auch schon über eine vernünftige WR auf NL10 Freuen (bin Student da sind schon 100e Viel Geld ;) ).
      Ich vermut einfach das einem das auf den hohen Limits bei denen es dann wirklich möglich ist money zu gewinnen wesentlich praktischer ist diese Erfahrungen gesammelt zu haben.

      Da gehe ich auch mit.

      Denke allerdings das man nicht Prinzipiell sagen kann das 12/9 schlecht ist, oder wird man so einen Style >NL25 definitiv nicht schlagen können? ich glaube nicht...
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Habe Gestern wieder versucht mal nur 4 Tische zu Spielen und ich habe mich zu Tode Gelangweilt :( ...
      Als ich dann endlich mal KK bekam konnte ich dann OOP nicht Folden gegen ein relativ Tighten Spieler (20/13 oder so) der mein PFR/C-bet gecallt hat um mich dann auf den Turn zu 3Betten, Board (83Q 2) :rolleyes: .

      Ich denke ich werde mir mal realistische Ziele setzten und versuchen zwischen 6-10 Tische zu Spielen.

      Dazu hätte ich noch ne Frage.
      Denkt ihr das wenn man die Tische Ge-Stackt hat einen Entscheidende Informationen entgehen???
      Ich mein bei zb 6 Tischen wird man ja selbst wenn die nebeneinander sind kaum alles mitbekommen und der Tracker Übernimmt ja das Beobachte eigentlich eh viel besser...???
    • SonMokuh
      SonMokuh
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2010 Beiträge: 2.861
      Mit den richtigen Gegnern am Tisch kann man jedes Limit schlagen :D
      Nitty zu spielen ist aber obv. nicht maxEV, wenn du also Geld machen willst solltest du das ändern. Wenn du Spaß am grinden hast und nur ein bisschen Kohle nebenbei machen willst, kannst es aber natürlich auch lassen. Allerdings kann man genauso viel Spaß am grinden haben und weit mehr Kohle machen. NL100 ist für jeden halbwegs intelligenten Spieler erreichbar.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von FISCH00
      @MiiWiin

      Da klingt sehr einleuchtend was du da schreibst. Habe auch oft das Gefühl (was mich natürlich auch täuschen kann) das selbst loose Mainiacs wenn ich anfange Action zu machen auf einmal sehr Vorsichtig werden.
      Was die Range angeht die du mir Gibst; die kommt so ziemlich genau hin (95%) :s_thumbsup: nicht schlecht :D ...
      Woraus schließt du das ich QQ+/AK manchmal nur calle gegen ein UTG Rais?
      QQ+/AK machen 2,56% aus - ein sehr überschaubarer Bereich.

      Was schließen wir also daraus wenn du in early Position "nur" 2,17% 3-bettest - in MP 2,64%?

      Insgesamt 3-bettest du 3,57%, JJ*/AK wären knapp über 3%. Da ist halt wenig Spielraum. Das kleine Problem daran ist eben dass man ziemlich genau weiß was du hältst.

      Und dies bedeutet ja nicht nur, dass du preflop gut lesbar bist, sondern diese preflop-Range wird sich postflop ja nicht ändern. Du kannst auch postflop nicht aufeinmal "verwirrend" spielen wenn man deine preflop-Range dermaßen eingrenzen kann. ;)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ich denke du machst dir viele Gedanken über dein Spiel - wäre denn der Vorschlag auf SH umzusteigen nicht eine passende Idee?

      Gerade wenn ich was von "Langeweile" lese drängt sich mir irgendwie der Gedanke auf, dass du schon marginalere Spots suchen würdest. Das ist sicherlich auch im FR-Bereich möglich, aber ein Abstecher in den SH-Bereich würde ja nicht schaden (wenns dir nicht gefällt kannst du es ja als Erfahrung abhaken ;) ).
    • FISCH00
      FISCH00
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2011 Beiträge: 335
      NL100 ist für jeden halbwegs intelligenten Spieler erreichbar.

      dein Wort in (Poker)Gottes Ohr! =)
      Ne im ernst das ist noch in weiter ferne, wenn ich es schaffe mich dieses Jahr auf NL25 zu etablieren wäre ich damit schon sehr zufrieden :s_biggrin: .
      ...Nitty zu spielen ist aber obv. nicht maxEV... ...Das kleine Problem daran ist eben dass man ziemlich genau weiß was du hältst....

      Ich sehe zu das ich looser Spiele (wobei das sicher nicht DER Schlüssel zum "Erfolg" sein wird), ich sehe ein das es auf NL10 gerade so noch Funktioniert aber auf >NL10 werde ich mit meiner Tighten Spielweise sicher Probleme bekommen.

      Habe seit Eröffnung des Threads versucht MIN. nach dem "Standart Starthand-Chart" zu Spielen bzw bei tighten Gegner/Tischen auch noch looser.
      Habe nach 3K Händen mein Spiel schon merklich aufloosen können...

      15/12/5 ATS38 , schlecht ist sicher (ua) FTS 87 hab halt Probleme OOP mit marginalen Hönden zu Spielen. Sicher noch weiter ausbaufähig, gerade der 3Bet wert, aber bei 4,22% in EP ist da schon mal JJ oder AQ drin ;) . Sehr interessant wie du da meine Range abgeschätzt hast :s_thumbsup: .

      Ich denke du machst dir viele Gedanken über dein Spiel - wäre denn der Vorschlag auf SH umzusteigen nicht eine passende Idee? Gerade wenn ich was von "Langeweile" lese drängt sich mir irgendwie der Gedanke auf, dass du schon marginalere Spots suchen würdest. Das ist sicherlich auch im FR-Bereich möglich, aber ein Abstecher in den SH-Bereich würde ja nicht schaden (wenns dir nicht gefällt kannst du es ja als Erfahrung abhaken Augenzwinkern ).

      Wenn ich bei ca. 6-12 Tischen bin fühle ich mich eigentlich gut ausgelastet, meist nach ca.1,5h lässt die Konzentration nach, da beende ich die Session dann meist auch oder ich verfalle in den BE-Autopiloten :rolleyes: (in dem habe ich ende Feb in 5tagen 40K Hände gespielt weil ich unbedingt Gold-Status erreichen wollte^^)
      Letzte Session habe ich zb. 1:22 831H gespielt. Bei weniger Tischen (wie mir hier oft empfohlen wird) kommt eben schnell lange weile auf, was absolut kontraproduktiv ist.
      An SH habe ich in letzter Zeit auch oft gedacht, habe bevor ich auf FH Umgestiegen bin NUR SH gespielt (da wurde es bei >10Tischen dann aber Hektisch^^->FR). Wenn ich mal die Muße hab werde ich mich mal wieder an SH versuchen, dann aber mit weniger Tischen ;) ....

      Zum Schluss Zitire ich mich mal selber^^
      Dazu hätte ich noch ne Frage. Denkt ihr das wenn man die Tische Ge-Stackt hat einen Entscheidende Informationen entgehen??? Ich mein bei zb 6 Tischen wird man ja selbst wenn die nebeneinander sind kaum alles mitbekommen und der Tracker Übernimmt ja das Beobachte eigentlich eh viel besser...???
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Der Sinn von "weniger Tischen" ist ja in erster Linie die Tatsache, dass du auch Spots verfolgen kannst, in die du nicht involviert bist. So kannst du eben Reads sammeln und Hände verfolgen, die Dynamik am Tisch berücksichtigen und du hast dann eine gewisse History am Tisch.

      Du kannst bspw. andere Hände am Tisch verfolgen, dir dort Gedanken über Ranges/Spielweisen machen und es - sofern es denn einen Showdown gibt - nachvollziehen.

      Da kommt keine Langeweile auf - das passiert am ehesten wenn du eben nur den Autopiloten spielst und bei kurzen Pausen aus dem Fenster schaust. ;)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von FISCH00
      Zum Schluss Zitire ich mich mal selber^^
      Dazu hätte ich noch ne Frage. Denkt ihr das wenn man die Tische Ge-Stackt hat einen Entscheidende Informationen entgehen??? Ich mein bei zb 6 Tischen wird man ja selbst wenn die nebeneinander sind kaum alles mitbekommen und der Tracker Übernimmt ja das Beobachte eigentlich eh viel besser...???
      Vielleicht ging mein vorheriger Post schon in diese Richtung, aber so wirklich verstehe ich die Frage nicht!?

      Wenn du die Tische Ge-Stackt hast? Was soll das bedeuten? ?(
    • 1
    • 2