Diskussionsthread "Kombos & Card Removal"

    • BC82
      BC82
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 957
      Diskussionen zu Kombos & Card Removal

      Hier kannst du über die Lektion diskutieren, Fragen stellen, dein Wissen durch Übungen vertiefen und uns Feedback geben.

      Artikel
      Quiz
      Video

      Kombos sind Kombinationen einzelner Karten, die eine bestimmte Starthand bilden. Card Removal beeinflusst dabei je nach Board und deinen Karten die Wahrscheinlichkeit bestimmter Hände deines Gegners.

      Trainingsaufgaben zu Kombos
      • Du befindest dich in folgender Situation, nachdem SB dein Min-Openraise aus dem BU preflop nur gecallt hat:


      Das ist die Range mit der dein Gegner preflop callt:

      Dein Gegner raist den Flop mit Flushdraws, OESDs, Toppair-Topkicker, Twopairs und Sets. Wie viele Kombos gibt es von diesen Händen? Wie viele Kombos an Draws enthält die Range deines Gegners? Wie viele Kombos an Value-Händen?

      • Du hältst in der gleichen Situation und auf dem gleichen Board statt QsJc AdAc. Wie viele Kombos an Draws und wie viele Kombos an Value-Händen kommen in der Range deins Gegners vor?


      Weiterführende Diskussionen
      • Wie kannst du das Abzählen von Kombos üben?
      • Bei welchen Entscheidungen ist es besonders wichtig zu wissen, wie viele Kombos eine Hand hat? Wann ist es unwichtig?
      • Verwendest du das Konzept der Kombos an den Tischen oder nur abseits der Tische in Handdiskussionen?
  • 13 Antworten
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231


      Fragen? :s_cool:
    • Voltax
      Voltax
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2008 Beiträge: 871
      Thx für die kleine Übung, aber bei Aufgabe 5 ist der Wurm drin, jedenfalls wenn ihr es so widersprüchlich lasst:

      Hero: "Set!" - Frage: wieviele combos hat villain sets?

      wenn hero "Set!" schreit, dann liegt der gedanke nahe, dass hero ein set blockt, da er es selber hält.
      Vielleicht denke ich dabei zu weit und später ist in Hero's Sprechblase auch immer die Percieved range des gegners. Allerdings war das die erste Frage und hat mich dann zur falschen antwort gebracht.
    • grrgrrbla
      grrgrrbla
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2010 Beiträge: 421
      Danke für den Hinweis! Vielleicht hätte man in die Sprechblase schreiben können villain hat ein Set, aber das wäre zu viel text gewesen. Heros Karten sind ja sowieso blank, also finde ich es nicht so missverständlich.
    • Thunder1214
      Thunder1214
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2010 Beiträge: 921
      8 von 8 ... ich glaub ich habs gerafft.

      Und das mit dem Set in Aufgabe 5 fand ich jetzt nicht irreführend.
    • KTUmod
      KTUmod
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2012 Beiträge: 77
      Cool. Glückwunsch. Dann weiter zu den Übungsaufgaben (hier im ersten Post)

      oder weiter zum Gameplan:
      Einführung in das Gameplan Konzept
    • Struggler2010
      Struggler2010
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2010 Beiträge: 438
      sry doppelpost
    • Struggler2010
      Struggler2010
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2010 Beiträge: 438
      Ich mach mich mal wieder an die Trainingsaufgaben zu schaffen... :D

      Dein Gegner raist den Flop mit Flushdraws, OESDs, Toppair-Topkicker, Twopairs und Sets. Wie viele Kombos gibt es von diesen Händen? Wie viele Kombos an Draws enthält die Range deines Gegners? Wie viele Kombos an Value-Händen?
      Flushdraws: #61 (Insgesamt gibt es 78 Combos bei 12 :diamond: Karten - alle combos mit J und T (-17) = 61)
      OESDs: #28 (98 #16 + KQ #12 = 28)
      TPTK: #8 (AJ - vier Asse x 2 Jacks = 8)
      Two-Pairs: #21 (2J x 3T = 6 + 2J x 3'5 = 6 + 3T x 3'5 = 9 == 21)
      Sets: #7 (3x55 + 3xTT + 1xJJ)

      Insgesamt Draws: #89
      Insgesamt Value-Hände: #36

      Du hältst in der gleichen Situation und auf dem gleichen Board statt QsJc AdAc. Wie viele Kombos an Draws und wie viele Kombos an Value-Händen kommen in der Range deins Gegners vor?
      Flushdraws: #66 (Insgesamt gibt es 78 Combos bei 12 :diamond: -Karten - alle Combos mit A :diamond: (-12))
      OESDs: #32 (98 #16 + KQ #16)
      TPTK: #6 (AJ - 2 Asse x 3 Jacks)
      Two-Pairs: #27 (3J x 3xT = 9 + 3J x 3'5 = 9 + 3T x 3'5 = 9)
      Sets: #9 (3x55 + 3xTT +3xJJ)

      Insgesamt Draws: #98
      Insgesamt Value-Hände: #42

      Weiterführende Diskussionen
      • Wie kannst du das Abzählen von Kombos üben?
      Das möchte ich auch gerne wissen... :D
      So manches ist ja einfach z.B., dass 65 = 16 combos macht. vier 6 mal vier 5 macht dann 16. Liegt eine 5 auf dem Board, dann halt vier 6 mal drei 5 macht dann 12. Aber bei Flushdraw combos wird es schwerer. Ich habe das jetzt übern Equilab gelöst... =)

      • Bei welchen Entscheidungen ist es besonders wichtig zu wissen, wie viele Kombos eine Hand hat? Wann ist es unwichtig?
      Ich denke, dass es immer gut ist zu wissen, welche Hände in der Range vom Gegner eher wahrscheinlicher sind und welche eher nicht.
      Ganz besonders wichtig, wird es dann wohl bei All-In-Entscheidungen. Siehe unten bei meinem beispiel mit der AK-Hand... :pokerface:

      • Verwendest du das Konzept der Kombos an den Tischen oder nur abseits der Tische in Handdiskussionen?
      Bis gerade habe ich es noch nie verwendet... :D
      Ich werde es versuchen auch einigermaßen Live zu nutzen, wobei ich es mir zu schwierig vorstelle. Ich vermute mal, dass es auf dauer eher vereinfacht an den Tischen genutzt wird. Z.B. wenn ich überlege, ob mein Gegner ein AA oder KK hält. Wenn er z.B. pre mein AK 3Bettet und er plötzlich bei einem Flop von AK2 all-in geht mit seinem Reststack und ich ihm eine 3betting-Range von AQ+ QQ+ gebe, dann kann ich das jetzt eher callen, da AA unwahrscheinlicher werden, da ein A auf dem Tisch liegt, und ich eins halte und einen K gillt das gleiche. QQ werden nun wahrscheinlicher. Nur so als Beispiel, stark vereinfacht.

      Ich denke, ich werde dieses Konzept verstärkt bei der Handanalyse verwenden bzw. Berücksichtigen und hoffen, dass durch die Erfahrung es dann immer mehr an den Tischen zu integrieren.
    • Svarog187
      Svarog187
      Bronze
      Dabei seit: 22.07.2010 Beiträge: 906
      .
    • Thunder1214
      Thunder1214
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2010 Beiträge: 921
      OESDs: #28 (98 #16 + KQ #12 = 28)
      öhhhmm ... 98 und KQ liegen aber gar nicht in seiner Range, denn laut dargestellter PreFlop-Range callt er diese nicht.
      Und wenn du Hände nimmst, die er nicht callt, musst du auch so Konsequent sein, Q9 mitzunehmen, denn auch die bilden einen OESD ... ;)
      Bei dem Rest deiner Annahmen zu TPTK, 2Pair und Set genauso ... da sind Hände drin, die er Pre nciht callt.

      Auf der anderen Seite verstehe ich auch die Aufgabe laut Skizze nicht so wirklich.

      Wir sind hier ja schon am Flop und laut Potgröße dürften wir im BU Pre nur gecallt haben.
      Dann hätte Villain im BB aber ein Freeplay bekommen, obwohl er hier ja auf der Position des SB sitzt.
      Dafür gibt es dann 2x UTG ... vielleicht passt ihr die Skizze mal noch an oder Postet die Hand in einem HBF-Format.

      Ansonsten sehe ich im ersten Teil der Aufgabe
      gesamt #24 Kombos, davon #4 Draws (A9s ... all Jxs kann er nicht halten, da der Jd schon im Board liegt, Txs das Gleiche).

      8 TPTK (#4 A * #2 J)
      6 2Pair (#2 J * #3 T)
      6 Set (#3 T + #3 5)

      Wie kann ich die Sache üben: mitm Equity-Trainer vom/und Equilab
      Wann ist es wichtig: wenn ich eine Hand mit Showdownvalue oder einen starken Draw habe und auf drawlastigen Boards spiele
      Wann ist es unwichtig: wenn ich Müll auf der Hand halte oder die Nuts und mir keine Sorgen machen muss
      Verwendet man das am Tisch oder bei der Handanalyse: sowohl als auch, auch wenn es am Tisch wahrscheinlich nur Sinn macht, wenn man live spielt, da man online kaum die Zeit dafür hat.
    • grrgrrbla
      grrgrrbla
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2010 Beiträge: 421
      @Struggler2010:


      Flushdraws: #61 (Insgesamt gibt es 78 Combos bei 12 Diamond Karten - alle combos mit J und T (-17) = 61) OESDs: #28 (98 #16 + KQ #12 = 28) TPTK: #8 (AJ - vier Asse x 2 Jacks = 8) Two-Pairs: #21 (2J x 3T = 6 + 2J x 3'5 = 6 + 3T x 3'5 = 9 == 21) Sets: #7 (3x55 + 3xTT + 1xJJ) Insgesamt Draws: #89 Insgesamt Value-Hände: #36


      Flushdraws sind #1, da Jd und Td geblockt sind und somit nur Ad9d übrig bleibt. Du hast scheinbar alle suited Hände als Kombos angenommen, aber es gibt immer nur 1 Kombo von einem spezifischen Flushdraw (z.b. Ad9d).
      Sets sind nur TT und 55 also #6 da JJ in der 3bet-Range und nicht in der Calling-Range liegen.
      2Pairs sind aufgrund der preflop-range deines Gegners nur JT möglich, also 2 Jacks * 3 Tens sind #6.
      An OESDS gibt es keine einzige Kombo, da sowohl KQ (ist in der 3bet-Range) als auch 98s nicht in der Preflop-Calling-Range vorkommen.
      Der Rest passt.

      D.h.:
      Draws: #1
      Made Hands: #20

      Weiterführende Diskussionen • Wie kannst du das Abzählen von Kombos üben? Das möchte ich auch gerne wissen... großes Grinsen


      Am besten Hände nachanalysieren und im Handbewertungsforum posten. Bringt dir wirklich sehr viel beim spielen, insbesondere am River wenn du überlegst ob du callen oder folden solltest oder wenn du überlegst zu bluffen: wie oft callt und wie oft foldet mein Gegner oder genauer: wieviele Kombos



      @ Thunder124:
      Auf der anderen Seite verstehe ich auch die Aufgabe laut Skizze nicht so wirklich. Wir sind hier ja schon am Flop und laut Potgröße dürften wir im BU Pre nur gecallt haben.


      Jep, SB hat preflop nur gecallt. Die Skizze ist angepasst und die Beschreibung geaddet dass SB pre nur callt, ist es jetzt klarer?


      Ansonsten sehe ich im ersten Teil der Aufgabe gesamt #24 Kombos, davon #4 Draws (A9s ... all Jxs kann er nicht halten, da der Jd schon im Board liegt, Txs das Gleiche). 8 TPTK (#4 A * #2 J) 6 2Pair (#2 J * #3 T) 6 Set (#3 T + #3 5)


      stimmt bis auf die Draws: sind nur #1 an Ad9d, das wars.

      Wie kann ich die Sache üben: mitm Equity-Trainer vom/und Equilab Wann ist es wichtig: wenn ich eine Hand mit Showdownvalue oder einen starken Draw habe und auf drawlastigen Boards spiele Wann ist es unwichtig: wenn ich Müll auf der Hand halte oder die Nuts und mir keine Sorgen machen muss Verwendet man das am Tisch oder bei der Handanalyse: sowohl als auch, auch wenn es am Tisch wahrscheinlich nur Sinn macht, wenn man live spielt, da man online kaum die Zeit dafür hat.


      Wenn du schnell genug bist, schaffst du das online auch, insbesondere wenn du am River zwischen call und fold überlegst oder nachdenkst: wieviele kombos foldet mein gegner.
      Verstehe nicht so ganz warum du meinst, dass es wichtig ist wenn du eine Hand mit SHowdownvalue oder einen starken Draw halte? Kannst du mir das genauer erklären.





      Auf der anderen Seite verstehe ich auch die Aufgabe laut Skizze nicht so wirklich. Wir sind hier ja schon am Flop und laut Potgröße dürften wir im BU Pre nur gecallt haben. Dann hätte Villain im BB aber ein Freeplay bekommen, obwohl er hier ja auf der Position des SB sitzt. Dafür gibt es dann 2x UTG ... vielleicht passt ihr die Skizze mal noch an oder Postet die Hand in einem HBF-Format.


      Skizze ist angepasst, danke für den Hinweis und sorry für die Fehler!
    • Thunder1214
      Thunder1214
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2010 Beiträge: 921
      sind nur #1 an Ad9d, das wars.
      ups ... so stehts auch auf meinem Zettel ... ich lass es mal als vertippt durchgehen ;)

      Verstehe nicht so ganz warum du meinst, dass es wichtig ist wenn du eine Hand mit SHowdownvalue oder einen starken Draw halte? Kannst du mir das genauer erklären.
      Gut, vielleicht blöd formuliert.
      Ich wollte damit ausdrücken, dass ich eine Hand halte, die ich weiterspielen möchte ... gilt natürlich auch für Bluffs usw.

      Wenn ich aber eine totale Schrotthand habe und aufgebe, brauche ich nicht zählen ;)

      nachdem SB dein Min-Openraise aus dem BU preflop nur gecallt hat:
      Das ist immer noch falsch ... Hero hat hier nicht geraised, sondern nur gecallt ... weshalb der BB auch in der Hand sein müsste.
      Die Hand ist NL20, Hero hat noch $19.45 und am Flop $0.35 gesetzt: das sind zusammen $19.80 ... also fehlen $0.20 und das ist genau 1bb ... also kein OpenRaise, sondern ein Limp

      Aber ok ... die Situation wird zumindest klarer ... lassen wir es als NL10 DeepStack mit 200b gelten ;)
    • grrgrrbla
      grrgrrbla
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2010 Beiträge: 421
      Gut, vielleicht blöd formuliert. Ich wollte damit ausdrücken, dass ich eine Hand halte, die ich weiterspielen möchte ... gilt natürlich auch für Bluffs usw. Wenn ich aber eine totale Schrotthand habe und aufgebe, brauche ich nicht zählen Augenzwinkern


      da geb ich dir obv. recht ;)

      Das ist immer noch falsch ... Hero hat hier nicht geraised, sondern nur gecallt ... weshalb der BB auch in der Hand sein müsste. Die Hand ist NL20, Hero hat noch $19.45 und am Flop $0.35 gesetzt: das sind zusammen $19.80 ... also fehlen $0.20 und das ist genau 1bb ... also kein OpenRaise, sondern ein Limp Aber ok ... die Situation wird zumindest klarer ... lassen wir es als NL10 DeepStack mit 200b gelten Augenzwinkern


      sorry war eine lange und anstrengende Arbeits-Woche.... der Stack von Hero sollte 20-0,40 (Openraise) - 0,35 (cbet) also 19,25 betragen. Habs geändert.
    • KTUmod
      KTUmod
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2012 Beiträge: 77
      Hier geht's weiter:

      Diskussionsthread "Einführung in Ranges"