3D Drucker - Sie werden alles verändern

  • 82 Antworten
    • FlipFlip
      FlipFlip
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2007 Beiträge: 4.256
      Haben schon seit Jahren einige in der Firma. Viel zu teuer Dinger - noch.
    • Merlinius
      Merlinius
      Platin
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.519
      Was jedenfalls einen gewissen Einfluss haben wird, ist der Umstand, dass sich z.B. Schusswaffen problemlos zuhause herstellen lassen werden, ohne handwerkliches Geschick oder technisches Wissen.

      http://www.guns.com/2013/03/29/cody-wilson-3d-gun-printing-possible-by-the-end-of-april/

      Vor einigen Monaten kursierte das Thema schon durch die Medien. Es ist jemandem gelungen, zumindest alle lizenzierten Teile der Waffe mit einem 3D-Drucker herzustellen. Zwar noch keine ganze Waffe, aber alle übrigen Teile sind frei und unkontrolliert im Handel erhältlich (war in den USA).
    • xEr
      xEr
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2005 Beiträge: 2.327
      Haben in der FH mal ein paar kleinere Sachen damit hergestellt. Insgesamt recht faszinierend. Die Gefahr geht wirklich von den Waffen aus, die sich damit herstellen lassen.
    • Jackknife398
      Jackknife398
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2011 Beiträge: 20.732
      Ist das nicht einfachnurplastik das erhitzt wird und dann zu 3D Modellen gespritzt wird? Damit lässt sich doch keine stabile Waffe herstellen (geschweige denn eine Schusswaffe...)
    • 3rdTwin
      3rdTwin
      Bronze
      Dabei seit: 25.04.2006 Beiträge: 4.081
      Dazu gibts hier auf jeden Fall schon Threads.

      Die Technik ist schon interessant, aber es wird genug Leute geben, die einem den Spaß daran verderben werden. Ich bin zum Beispiel mal gespannt, wie hoch die Pauschalabgabe, wie man sie von CD-Rohlingen USB-Sticks usw. schon kennt ausfallen wird.

      Oder man kann mit seinem Drucker nur Dinge drucken, die im zensierten iPrint-Store vorhanden sind. Dafür ist aber das Design des kastrierten Druckers spitze :P

      Am interessantesten sind daher Open Source Ansätze wie http://www.reprap.org.
    • Ferklsepp307
      Ferklsepp307
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 5.464
      Rapid Prototyping ist ja schon seit Jahren bzw. Jahrzehnten eine gängige Methode um Testteile herzustellen. Wusste gar nicht, daß die Dinger mittlerweile schon so genau sind, daß man damit Schusswaffen herstellen kann.

      Die letzten Teile, die ich gesehen habe waren doch noch ziemlich ungenau, etwa in einem Toreanzbereich von 0,05mm, obwohl die eigentlich auf einer relativ modernen Anlage hergestellt wurden. Die Genauigkeit und Oberflächengüte sollte für eine funktionsfähige Waffe noch sehr weit entfernt sein bzw. die Anlagen dafür zu teuer und aufwändig als dass es sich ein Random-Gangster leisten könnten.


      Und überhaupt, jeder Pistolenheld, der etwas auf sich hält, besorgt sich seine Waffe traditionell beim Schwarzhändler seines Vertrauens.
    • limpinbarney
      limpinbarney
      Black
      Dabei seit: 12.02.2009 Beiträge: 7.986
      Das mit der Waffe funktioniert ja nur in den USA. Bei uns kannst Du afaik keine Einzelteile für Sturmgewehre kaufen.

      Finde das mit den 3D Druckern aber auch interessant. Mir fällt da allerdings kein Projekt ein, daß ich für den Heimgebrauch realisieren wollte.

      Hat da jemand Ideen?
    • RaucheCh1987
      RaucheCh1987
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2010 Beiträge: 784
      Ist das dann wie bei den "modernen" Tintenstrahldruckern, dass das Verbrauchsmaterial ansich teurer ist als die Neuanschaffung eines Druckers samt Patronen!? :coolface:
    • Ferklsepp307
      Ferklsepp307
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 5.464
      Original von limpinbarney
      Das mit der Waffe funktioniert ja nur in den USA. Bei uns kannst Du afaik keine Einzelteile für Sturmgewehre kaufen.

      Finde das mit den 3D Druckern aber auch interessant. Mir fällt da allerdings kein Projekt ein, daß ich für den Heimgebrauch realisieren wollte.

      Hat da jemand Ideen?
      sollte aber kein großes Problem sein, die CAD-Daten dafür zu bekommen. Wenn der Markt erstmal dafür vorhanden ist, dann ist das auch kein großes Problem.
    • nomi2k
      nomi2k
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2008 Beiträge: 7.482
      Original von RaucheCh1987
      Ist das dann wie bei den "modernen" Tintenstrahldruckern, dass das Verbrauchsmaterial ansich teurer ist als die Neuanschaffung eines Druckers samt Patronen!? :coolface:
      kannst dir dann ja einfach Patronen drucken :coolface:

      ne mal im ernst gibt schon paar coole Sachen die man dann fertigen kann.
      kp ob das Zeug giftig ist aber wäre z.b. für die Küche könnte man viele Sachen machen, "Deko", irgendwelche Ersatzteile, Geek STuff :D
    • Jackknife398
      Jackknife398
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2011 Beiträge: 20.732
      Ich möchte nochmal auf meinen Post eingehen:

      Auch wenn man theoretisch jedes Einzelteil einer Waffe bekommen könnte/selber drucken kann, was man dann druckt ist ja nur Plastik...das hält doch kaum die Gewalt eines Schusses aus?!
    • RaucheCh1987
      RaucheCh1987
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2010 Beiträge: 784
      Original von Jackknife398
      Ich möchte nochmal auf meinen Post eingehen:

      Auch wenn man theoretisch jedes Einzelteil einer Waffe bekommen könnte/selber drucken kann, was man dann druckt ist ja nur Plastik...das hält doch kaum die Gewalt eines Schusses aus?!
      Afaik wurden in Amerika bereits zwei vollautomatische Waffen gedruckt die in der Lage waren 2 oder 3 Schüsse abzugeben bevor sich das Material durch die Hitze und wirkenden Kräfte zu sehr verformt hatte...

      Hier noch ein Beispiel bei dem eine Pistole gedruckt wurde die 6 Schuss überlebte.
      http://www.zdf.de/auslandsjournal/Pistolen-aus-dem-PC-25862040.html


      EDIT: Könnte mir also ne Pistole drucken und dann das Verbrauchsmaterial kostenlos im Laden bekommen :D
    • nomi2k
      nomi2k
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2008 Beiträge: 7.482
      Original von Ferklsepp307
      Original von limpinbarney
      Das mit der Waffe funktioniert ja nur in den USA. Bei uns kannst Du afaik keine Einzelteile für Sturmgewehre kaufen.

      Finde das mit den 3D Druckern aber auch interessant. Mir fällt da allerdings kein Projekt ein, daß ich für den Heimgebrauch realisieren wollte.

      Hat da jemand Ideen?
      sollte aber kein großes Problem sein, die CAD-Daten dafür zu bekommen. Wenn der Markt erstmal dafür vorhanden ist, dann ist das auch kein großes Problem.
      nun ja bin mir nicht sicher aber so ein Gewehrlauf kann man nicht einfach aus Plastik machen. Und son Lauf aus Metall herzustellen ist auch nicht ohne. der muss ja auf millimeter oder sowas genau die richtige größe für die Patronen haben weil sonst kein Druck dahinter.

      aber wegen Waffen würde ich mir weniger sorgen machen. Ich denke es ist einfacher sich eine Waffe illegal zu besorgen als eine zu "drucken". In der USA sowieso und bei usn auf dem Schwarzmarkt vermutlich auch.
      Die die heutzutage eine Waffe wollen / brauchen die kommen auch ohne 3d Drucker dran.
    • Ferklsepp307
      Ferklsepp307
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 5.464
      Es gibt Kunststoffe, die das aushalten. Ausserdem geht Rapid Prototyping nicht nur mit Kunststoffen, sondern auch mit Metallen.

      Komplizierter wird es schon werden, eine Waffe herzustellen, die auch trifft. Das Kanonenrohr ist ja nicht nur ein blankes Rohr, sondern ist von der Oberfläche her so beschaffen, daß das Geschoss in eine Rotation versetzt wird. Erst dadurch wird eine stabile Flugbahn erreicht.


      €: du warst ein paar Sekunden schneller als ich

      Original von nomi2k
      [....]

      nun ja bin mir nicht sicher aber so ein Gewehrlauf kann man nicht einfach aus Plastik machen. Und son Lauf aus Metall herzustellen ist auch nicht ohne. der muss ja auf millimeter oder sowas genau die richtige größe für die Patronen haben weil sonst kein Druck dahinter.

      [...]

      Bei der Genauigkeit reden wir allerdings nicht von Millimeter, sondern eher von 1/100 Millimeter ;) Und dazu noch Rundlauf, Geradheit, Oberflächenbeschaffenheit etc etc.
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.002
      Original von limpinbarney
      Finde das mit den 3D Druckern aber auch interessant. Mir fällt da allerdings kein Projekt ein, daß ich für den Heimgebrauch realisieren wollte.
      Noch nicht, aber siehs mal so: wenn du in ein "paar" jahren eine neue grafikkarte brauchst, gehst du nicht los und holst dir eine (bzw bestellst sie und wartest auf das paket), sondern lädst die CAD-Datei runter und druckst sie dir aus.
      Gut, bevor wir über feinste elektronikbauteile nachdenken sollten wir vllt beim kochlöffel bleiben, aber sollte klar sein was ich meine..
    • meistermieses
      meistermieses
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 11.991
      Kann man sich damit Goldbarren drucken?
    • Ferklsepp307
      Ferklsepp307
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 5.464
      Original von meistermieses
      Kann man sich damit Goldbarren drucken?
      Im Prinzip ja, leider nur mit dem richtigen Grundmaterial :D
    • nomi2k
      nomi2k
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2008 Beiträge: 7.482
      Original von Ferklsepp307
      Original von meistermieses
      Kann man sich damit Goldbarren drucken?
      Im Prinzip ja, leider nur mit dem richtigen Grundmaterial :D
      Mit gelben Plastik inne Bank :f_cool:
    • limpinbarney
      limpinbarney
      Black
      Dabei seit: 12.02.2009 Beiträge: 7.986
      Original von pg89
      Original von limpinbarney
      Finde das mit den 3D Druckern aber auch interessant. Mir fällt da allerdings kein Projekt ein, daß ich für den Heimgebrauch realisieren wollte.
      Noch nicht, aber siehs mal so: wenn du in ein "paar" jahren eine neue grafikkarte brauchst, gehst du nicht los und holst dir eine (bzw bestellst sie und wartest auf das paket), sondern lädst die CAD-Datei runter und druckst sie dir aus.
      Gut, bevor wir über feinste elektronikbauteile nachdenken sollten wir vllt beim kochlöffel bleiben, aber sollte klar sein was ich meine..

      Aber die Dinger gibts ja mittlerweile nicht nur von einem Hersteller für den Privatgebrauch. Was machen die mit dem Ding? Sind das alles Modellbastler oder was?