[NL] OeTen

    • OeTen
      OeTen
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 34
      Hallo zusammen !

      Mein Name ist Özcan, bin 24 Jahre alt und komme aus Paderborn. Ich bin derzeit Student mit dem Ziel einestages Lehrer zu werden. Da mein Interesse an Poker dermaßen hoch ist, will ich das Ganze nun auch seriös angehen und möchte daher den Anfängerkurs mitmachen. Spielen tue ich Seit 2 Monaten, vorher waren es nur irgendwelche Daddelabende mit Freunden und nichts ernstes. Manche von euch kennen mich vllt noch aus der Counter-Strike Szene, da ich damals Deutscher Profi Spieler in 1.6 war.

      Meine ersten Hausaufgaben werden nach den Artikeln und Videos erledigt.

      Liebe Grüße,
      Özcan
  • 16 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, dann sag ich schonmal willkommen in unserem Kurs und wünsche dir viel Spaß hier.
    • OeTen
      OeTen
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 34
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Ich komme, wie bereits erwähnt, aus dem e-Sports Bereich und liebe es mich zu messen. Meinen Gegner zu "readen", seine Schwachstellen ausmachen und meinen Vorteil daraus zu ziehen war fast mein tägliches Geschäft. Beim Pokern habe ich genau die gleichen Aufgaben und Hürden vor mir und mal ganz ehrlich: Ein gutes Nebeneinkommen ist natürlich immer gern gesehen und sollte als Motivation schon fast genügen. Mein Ziel ist es, irgendwann an einem Punkt anzugelangen, an dem ich monatlich gut 300-400$ machen kann nur durchs spielen, da sich damit die Frage für einen Nebenjob beim Studieren erledigt.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Ich glaube meine größte Schwäche ist, dass ich oftmals die Mathematik des Pokerns vernachlässige während einer Live Session und somit meine Hände oftmals nicht profitabel spiele, langfristig gesehen. Das liegt dann daran, dass ich meist nur Zoom Poker spiele und da auch 4 Tische aufhabe. Die BSS Chart kann ich zwar auswendig, allerdings spiele ich meine Draws dann schlecht. Ein weiterer Schwachpunkt sollte meine Konstanz sein, da ich meist noch zu oft tilte und meinen Gewinn der letzten 2 Tage beispielsweise wieder verdonke, weil ich meine Gegner anfange zu unterschätzen und beginne dann ganz dumme moves zu spielen ... da habe ich mich jetzt schon öfter erwischt.
      Zum Abschluss ist noch zu sagen, dass ich noch nicht genügend content auf meine Praxissessions übertrage, obwohl ich die Artikel gelesen und verstanden habe, aber einfach nicht anwende, was wohl auch am Unterschätzen der Gegner liegt.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      tight-aggressiv zu spielen bedeutet zunächst, auf gute ausgewählte Hände zu warten und diese dann aggressiv zu spielen. Wir spielen hierbei nicht jede Hand, wir achten auf Position und wollen genau dann der aggressive Spieler sein vor dem Flop, sobald wir eine spielbare Hand halten. Vom Mitgehen der Einsätze halten wir nicht viel, da wir aggressiv sein wollen, eine Ausnahme ist die Mitgehen20 Regel von Pocket Pairs, wo man dann auf Set Value callt, um dann beim getroffenem Set am Flop aggressiv zu werden.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      So, dann schauen wir uns die Fragen doch mal an.

      Also, für den Anfang sollte der Spaß am Poker immer über den Finanzen liegen, denn gerade am Anfang auf den Microlimits ist die finanzielle Ausbeute doch oft ernüchternd. Aber das bekommst du schon hin.

      Bezüglich der Mathematik des Pokerns haben wir hier im Kurs noch die ein oder andere Übung. Ausserdem möchte ich dir empfehlen, dass du dich aktiv an den Diskussionen in unseren Handbewertungsforen beteiligst. Dabei kannst du die Theorien gleich an praktischen Beispielen üben, ohne dass es für dich um Geld geht, und du bekommst auch Feedback von unseren Handbewertern.

      Ausserdem solltest du auch selbst Hände posten und sie analysieren lassen. Das wird dir gerade am Anfang sehr viel dabei helfen dein Spiel zu verbessern.

      Bei der letzten Frage fehlt mir leider ein wenig die erklärung, welche Vorteile der Spielstil für uns hat und warum wir so spielen sollten.
    • OeTen
      OeTen
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 34
      Alles klar !

      Also ich hatte letzte Woche viel mit Uni zu tun, doch bin jetzt wieder gut dabei :)

      Natürlich steht auch der Spaß im Vordergrund, das habe ich wohl als Selbstverständlichkeit aufgenommen :D

      Ich werde mich ab morgen dann an den verschiedenen Diskussionen beteiligen um so die verschiedenen Situationen besser zu verstehen.

      Zur letzten Frage nochmal:

      Wir umgehen ja mit dem SHC schon vielen schwierigen und bringen uns somit nicht in Schwierigkeiten. Wir sind meist Preflop schon relativ weit vorne. Der Vorteil der BSS ist auch, dass wir die maximale Ausbeute haben, da wir uns mit 100BB an den Tisch setzen.
    • OeTen
      OeTen
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 34
      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Ich würde am CO und BU anfangen ein wenig looser die Blinds zu attackieren, wenn z.B. SSS Spieler oder allgemein sehr tighte Spieler in den Blinds sitzen, da diese auf die meisten Raises mit nem Fold reagieren und mein Spiel dadurch profitabler wird.
      Spiele ich gegen Open Limper und bin selbst in MP3,CO oder BU kann man über einen Isoraise nachdenken, wenn tighte Spieler in den Blinds sitzen und man gegen den Limper ein HU haben möchte oder noch besser, dieser Preflop aufgibt. Wenn man reads oder eine gute Samplesize an Stats über gewisse Spieler hat und man weiss, das diese tight sind und gerne preflop oder oft postflop auf eine c-bet aufgeben, so sollte man über einen Isoraise nachdenken und dies auch mit Händen, mit denen man am CO oder BU sowieso die Blinds attackieren würde.
      Ich würde die Pockets 99-22 nichtmehr zu Openlimpen. Wenn man limped und dann gegen den BB im HU ist, so bekommt man im Endeffekt kaum noch was von ihm bezahlt, dann lieber Preflop raisen, die Blinds attackieren und sollte jemand mitgehen und wir hitten unser Set, so ist der Pot automatisch schon größer und wir können Profitabler weiterspielen, denn unser Gegner hat ne mit der er Preflop einen raise called.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      NL 2 QQ Call ok ?

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Meine Equity liegt bei 46,32%. Ausgerechnet mit dem PS-Equilab.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Also, nochmal kurz zu der Frage aus der ersten Lektion, du hast recht damit, das wir durch die tighte Spielweise viele schwierige Situationen umgehen, gleichzeitig versuchen wir aber durch unser aggresives Spiel den Gegner in eben solche Situationen zu bringen. In denen er dann leicht Fehler macht, von denen wir profitieren.

      Lektion 2:
      Frage 1:
      Das schaut alles sehr gut aus. Allerdings würde mich noch interessieren, ob du im SHC auch ein paar ganz allgemeine Schwachpunkte siehst?

      Frage 2:
      nH Sir ;) .

      Frage 3:
      Stimmt auch.

      Also bitte noch ganz kurz einen Satz zur ersten Frage und dann kann es mit Lektion 3 weitergehen.
    • benor
      benor
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2009 Beiträge: 1.098
      hättest mal 07 gepokert, anstatt cs zu suchten, bräuchtest jetzt keinen nebenjob mehr :P

      trotzdem gl
    • OeTen
      OeTen
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 34
      Nun ja, das SHC ist sehr allgemein gehalten und nutzt viele Informationen nicht, wie z.B. Stacksize oder History/reads auf den Gegner. Daher sind im SHC nur Hände aufgeführt, die einen positiven Erwartungswert im Allgemeinen haben.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Joa, das ist der Punkt. Zudem fasst es Hände und Positionen zusammen, was auch nicht ideal ist. Wenn man da genauer differenziert, dann kann man da noch einiges herausholen.

      So, dann wünsche ich dir viel Spaß bei Lektion 3.
    • OeTen
      OeTen
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 34
      Frage 1: Du hältst KsQs. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3d3c? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: Js5d3s?

      Meine Equity liegt dann bei 26,46% und die von meinem Gegner logischerweise bei 73,54%.

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?
      No Limit Hold'em $2 (9-handed)
      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24
      Preflop: Hero is CO with AJ
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.
      Flop: ($0.25) 263 (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.
      Turn: ($0.25) 5 (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Also beide sind 100BB deep Preflop und die Calling Range vom BU ist riesig(Any Pockets, Suited Connectors,Suited Broadways). Da am Flop allerdings alle checken, gehe ich davon aus, das jeder irgendwie nen Draw hat (Flushdraw, Straightdraw oder eben Trash) oder eine Made Hand slow played (Sets, 54s und der Straight dadurch). Am Turn sieht die Sache schon anders aus, denn BU reraised unsere fast Pot Size Bet auf nem Board, wo ein möglicher Straightdraw angekommen ist. Hier gebe ich Villain noch die Range 22-66, wo er einfach sein Set am Flop slow played und am Turn dann seine Hand protecten will oder sowas wie A4s. Pocket 44 hätten hier die Straight aber vllt auch sowas wie 7d4d, mit angekommener Straight plus Flushdraw. Ich gebe Villain mal die Range 22-66 und A4s und der Equilab liefert mir eine Equity von 17,53% Win und 2,76% Tie. Ich bekomme am Turn Pot Odds von ca. 2:1 und auch mit Implied Odds würde ich hier nicht profitabel callen können, denn hätte er ein Set so würden meinem Flushdraw weitere Outs entfallen wie die 6c und 3c. Ich würde an dieser Stelle den Fold Button aufsuchen...

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      Hier der Link: NL 5 22 vs AA
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Frage 1:
      Okay, 26% nach dem Flop passt und wie sieht es vor dem Flop aus?


      Frage 2:
      Okay, deiner Einschätzung der Ranges stimme ich im Großen und ganzen zu, aber wie kommst du auf Potodds von 2:1? Bitte an die Tafel und vorrechnen ;) .


      Frage 3:
      Hier hast du ja schon eine Rückmeldung von Ghostmaster bekommen.

      Also, Frage 2 müssen wir uns nochmal anschauen, der Rest geht klar.
    • OeTen
      OeTen
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 34
      Was zur Hölle hab ich da gerechnet :D

      Nach meiner Bet am Turn liegt der Pot bei 0,47$, mein Gegner reraised und der Pot beträgt 0,91$, der zu callende Betrag liegt bei 0,22$, d.h. ich bekomme hier Pot Odds von ca. 4,5:1. Da ich aber auf Grund der discounted Outs mindestens Pot Odds von ca. 5:1 brauche, wäre der Call an sich nicht profitabel, wenn hier die Implied Pot Odds keine Rolle spielen würden, da ich aber davon ausgehe, dass ich das nötige Geld am River noch kassiere beim ankommendem Flush, könnte man sich sogar überlegen hier zu callen.
    • OeTen
      OeTen
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 34
      Ach und zur ersten Frage nochmal: Habe vor dem Flop Eine Equity von 50,40% Win und 0,38% Tie und Villain hingegen 48,84% Win und logischerweise auch 0,38% Tie.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Okay.

      Ich komme zwar auf 4,1 : 1 in der Aufgabe 2, aber okay. Wenn du noch willst, kannst du noch kurz schreiben, wie viel Geld wir denn am River gewinnen müssen, um einen profitblen Call zu haben.

      Ansonsten viel Spaß bei Lektion 4.
    • OeTen
      OeTen
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 34
      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.

      NL 2 - JJ Contibet

      Eines der dümmsten Fragen die ich je gestellt habe ... Die Antwort darauf weiss ich eigentlich, aber habe keine interessante Hand gefunden die ich sonst posten könnte :P Die meisten Hände die ich gerade in meiner History gefunden habe sind total standard gespielt worden.

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      NL5 - AQ gg. Fish

      Frage 3: Du stehst am Flop mit KQ. Auf dem Board liegt J, 9,
      8 und dein Gegner hält 77. Welche Equity besitzt du in diesem Spot?

      Meine Equity liegt hier bei 41,41% und die von Villain bei 58,59%.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Also, die Hand ist schon in Ordnung, Ghostmaster hat ja auch noch etwas dazu geschrieben.

      Die AQ Hand sehe ich eigentlich ähnlich wie Ghostmaster, was der Gegner da macht ist halt sehr seltsam.

      Und die 41% Equity in der dritten Frage sind auch okay.

      Also, dann mal viel Spaß bei Lektion 5.