Karies besiegt, aber wie kaufen?

    • Faballi
      Faballi
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2008 Beiträge: 1.335
      Der Artikel sagt es wurde ein Stamm Kariesbakterien gezüchtet, der normale Karies verdrängt und genetisch so verändert wurde, dass er keine Milchsäure produzieren kann.
      Bei Ratten hat es schon funktioniert, dass diese keine Karies mehr kriegen.
      Jetzt will ich sowas auch haben, aber ich habe keine Idee, woher ich diesen bestimmten Stamm Bakterien kriegen kann.

      Hat Jemand von euch ne Idee?

      Es gibt so Produkte von der Firma oragenics.
      http://www.oragenics.com/?q=store
      Aber ich verstehe nicht, warum man die täglich nehmen muss, wenn in den Rattenversuchen ein einmaliges animpfen ausgereicht hat???




      Hier übrigens die Quelle für meine Behauptungen:
      http://link.springer.com/article/10.1023/A%3A1020695902160

      Abstract

      There are many examples of positive and negative interactions between different species of bacteria inhabiting the same ecosystem. This observation provides the basis for a novel approach to preventing microbial diseases called replacement therapy. In this approach, a harmless effector strain is permanently implanted in the host's microflora. Once established, the presence of the effector strain prevents the colonization or outgrowth of a particular pathogen. In the case of dental caries, replacement therapy has involved construction of an effector strain called BCS3-L1, which was derived from a clinical Streptococcus mutans isolate. Recombinant DNA technology was used to delete the gene encoding lactate dehydrogenase in BCS3-L1 making it entirely deficient in lactic acid production. This effector strain was also designed to produce elevated amounts of a novel peptide antibiotic called mutacin 1140 that gives it a strong selective advantage over most other strains of S. mutans. In laboratory and rodent model studies, BCS3-L1 was found to be genetically stable and to produce no apparent deleterious side effects during prolonged colonization. BCS3-L1 was significantly less cariogenic than wild-type S. mutansin gnotobiotic rats, and it did not contribute at all to the cariogenic potential of the indigenous flora of conventional Sprague-Dawley rats. And, its strong colonization properties indicated that a single application of the BCS3-L1 effector strain to human subjects should result in its permanent implantation and displacement over time of indigenous, disease-causing S. mutans strains. Thus, BCS3-L1 replacement therapy for the prevention of dental caries is an example of biofilm engineering that offers the potential for a highly efficient, cost effective augmentation of conventional prevention strategies. It is hoped that the eventual success of replacement therapy for the prevention of dental caries will stimulate the use of this approach in the prevention of other bacterial diseases.



      cliffs: - Jemand züchtet Kariesverdrängende Bakterien
      -Versuche an Ratten sind erfolgreich gewesen
      - Woher kriegen wir diese Bakterien jetzt?
  • 12 Antworten
    • exsmo
      exsmo
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 3.213
      Würde es mal beim Zahnarzt versuchen
    • venusflytrap
      venusflytrap
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2007 Beiträge: 3.289
      Das wird nichtmal nah an den Markt rankommen. Die Leute haben viel zu viel Angst vor Gentechnik als das sowas am Menschen eingesetzt werden wird.

      Das Kariesproblem hätte vor einigen Jahren bereits gelöst werden können: Es wurde eine Pflanze gentechnisch verändert, so das sie Karies-Antikörper günstig Produzieren konnten. Die hätten Zahnpasta oder vielleicht sogar Nahrungsmitteln beigemischt werden können, die würden allein durch ihre Anwesenheit (anders als das Schrubben beim Zähneputzen) Karies verhindern. Wurde komplett abgesägt, weil die Leute schon auf den Feldern Angst vor Gentechnik haben, auch wenn die Pflanzen nichtmal als Nahrungsmittel genutzt werden sollen.. (anderes Beispiel zb Amflora zur Stärkeproduktion).

      edit: ich vermute du müsstest die Bakterien oft anwenden weil du dir trotzdem die Zähne putzt und ab und zu alle Bakterien verdrängst und quasi neu"animpfen" musst.
    • Faballi
      Faballi
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2008 Beiträge: 1.335
      Danke für eure Antworten :)

      Das mit der Angst vor Gentechnik leuchtet mir irgendwie ein. Ich habe da bei Nahrungsmitteln auch keinenBock drauf, aber bei meiner Mundfauna wäre ich ohne zögern bereit es auszuprobieren.

      Is ja auch nicht so, dass das nicht reversibel wäre, wenn irgendwas falsch läuft.
      Im worst case müsste man halt den mund komplett desinfizieren und vielleicht Antibiotika nehmen und könnte dann einfach warten, bis wieder ne normale Kariesflora zustande kommt.


      Aber die (fehlende) Reaktion auf diesen Thread verdeutlicht ziemlich gut, warum es sowas noch nicht in großer Verbreitung gibt.
      Verstehen kann ichs aber nicht. Denke spätestens bei der ersten Wurzelbehandlung werden sich einige wünschen, dass sie sich mehr Gedanken um Karies gemacht hätten.
      Zumal das Löcher aufbohren und wieder versieglen mit Füllungen jedweder Art überhaupt keine Lösung ist.
      Die halten alle nur einige Jahre und dann muss das Loch wieder größer gebohrt werden usw...
      Und nach 5-6 dieser Zyklen ist man mit 60 Jahren zielsicher bei der ersten (und leider nicht letzten) Wurzelbehandlung angekommen.

      Hört euch doch einfach mal bei Menschen im Alter von 60 aufwärts um. Da hat keiner mehr gesunde Zähne, aber fast alle sind sie immer beim zahnarzt gewesen und haben sich behandeln lassen.
    • Brazz
      Brazz
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 637
      ich wollte schon im ersten Semester "kariesspezifische" Bakteriophagen in Zahnpasta anbieten :) Wobei Verdrängung tatsächlich etwas langfristiger halten könnte. Gute Idee, ich würds probieren, auch wenn ich eigentlich keine Kariesprobleme habe.

      Zur Angst vor Gentechnik - leider, leider habe die Leute viele Meinungen aber wenig Ahnung. Kein wunder wenn man sieht wie Medien und Politik hier "informieren".

      PS: viele Medikmente werden unter zu Hilfenahme von gentechnischen Methoden produziert. Gleiches gilt für technische Enzyme (Waschmittel, Lederbearbeitung, Nahrungsproduktion usw.)
    • dwade1984
      dwade1984
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 8.292
      instabuy, sowa swäre wirklich super.

      Brazz, kannst du solche Bakterien selbst herstellen?
      "ich wollte schon im ersten Semester..:" klingt halt wirklich nach typischen Erst- oder Zweitsemester, die sich vollkommen überschätzen und noch nicht richtig wissen, was sie wirklich zur Herstellung dieser oder jener Produkte benötigen.
    • ThePhantom
      ThePhantom
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 14.615
      ich bezweifel dass man sowas beim zahnarzt bekommt und ich bezweifel dass die zahnarztlobby sowas unterstützen würde, da würden einnahmen in milliardenhöhe and behandlungsgeldern verloren gehen und die aus meiner sicht betrüger von zahnärzten würden arbeitslos werden!!!
    • Thomas6409
      Thomas6409
      Black
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 5.978
      Original von venusflytrap
      Das wird nichtmal nah an den Markt rankommen. Die Leute haben viel zu viel Angst vor Gentechnik als das sowas am Menschen eingesetzt werden wird.
      naja, red mal mit Amis, die finden das total lächerlich, dass über sowas bei uns überhaupt diskutiert wird. Gentechnisch veränderte Lebensmittel sind für die das normalste der Welt, also nen Markt wäre da schon gegeben für sowas.
    • Brazz
      Brazz
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 637
      Original von dwade1984
      instabuy, sowa swäre wirklich super.

      Brazz, kannst du solche Bakterien selbst herstellen?
      "ich wollte schon im ersten Semester..:" klingt halt wirklich nach typischen Erst- oder Zweitsemester, die sich vollkommen überschätzen und noch nicht richtig wissen, was sie wirklich zur Herstellung dieser oder jener Produkte benötigen.
      es war auch so ne typische erstsemester halbwissen idee, die aber mmn funktionieren könnte sollte es passende bakteriophagen geben. das sind viren, die mehr oder minder spezifisch bestimmte bakterien als wirte nutzen und die so killen. es ging mir also nie drum baktieren zu herstellen, sondern viren :)
      grobe einschätzung ohne mich weiter damit beschäftig zu haben - müsste gehen, aber eben nicht einfach und nicht mal eben so. dazu kommt dass sicherlich kein konsumet sich gerne virenpaste in den mund schmieren wird ^^
    • venusflytrap
      venusflytrap
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2007 Beiträge: 3.289
      Original von Brazz
      PS: viele Medikmente werden unter zu Hilfenahme von gentechnischen Methoden produziert. Gleiches gilt für technische Enzyme (Waschmittel, Lederbearbeitung, Nahrungsproduktion usw.)
      Das ist aber nicht dasselbe, denn hier werden Gentechnisch veränderte Organismen "in die Wildnis" (oder halt in den Mund von Patienten) losgelassen. Das ist was ganz anderes als "transgenen Bakterium stellt Enzym her, Enzyme werden isoliert und dem Waschmittel/Medikament zugegeben".
    • Brazz
      Brazz
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 637
      Original von venusflytrap
      Original von Brazz
      PS: viele Medikmente werden unter zu Hilfenahme von gentechnischen Methoden produziert. Gleiches gilt für technische Enzyme (Waschmittel, Lederbearbeitung, Nahrungsproduktion usw.)
      Das ist aber nicht dasselbe, denn hier werden Gentechnisch veränderte Organismen "in die Wildnis" (oder halt in den Mund von Patienten) losgelassen. Das ist was ganz anderes als "transgenen Bakterium stellt Enzym her, Enzyme werden isoliert und dem Waschmittel/Medikament zugegeben".
      da hast du recht, aber ich hab das auch nie geichgesetzt sondern wollte zeigen, wie uninformiert die anit-gentech diskussion oft geführt wird.
    • lemslin
      lemslin
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.553
      Es besteht ein Unterschied zwischen harmlosen, gentechnisch veränderten Bakterien, und Pflanzen, die ihre eigenen Pestizide zur Abwehr von Schädlingen direkt selbst produzieren.

      Für ersteres gäbe es sicher genug Kunden. Auch unter den Leuten, die Produkte aus angesprochenen Pflanzen nicht essen würden.

      Die vermutete Angst der Patienten vor Gentechnik klingt in diesem Fall doch stark nach Ausrede.
    • Brazz
      Brazz
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 637
      Original von lemslin
      Es besteht ein Unterschied zwischen harmlosen, gentechnisch veränderten Bakterien, und Pflanzen, die ihre eigenen Pestizide zur Abwehr von Schädlingen direkt selbst produzieren.

      Für ersteres gäbe es sicher genug Kunden. Auch unter den Leuten, die Produkte aus angesprochenen Pflanzen nicht essen würden.

      Die vermutete Angst der Patienten vor Gentechnik klingt in diesem Fall doch stark nach Ausrede.
      OK, ich habe das Gefühl wir reden ein wenig aneinander vorbei. Vielleich war ich auch nicht adressiert? Ich vermute, dass Personen, die GVO als Nahrungsmittel ablehen, sich wohl auch nicht Virenpaste in den Mund schmieren werden. Zumal das bei Karies ja auch "konventionell" recht leicht zu verhindern ist.
      Ich will den Thread nicht noch mehr an mich reißen, vielleicht sollte man ein eigenen für die GenTech/GVO Diskussion starten.