Fragen zu BSS NL10

    • feYVGaMbLe
      feYVGaMbLe
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2007 Beiträge: 478
      Hi,

      ich lese immer wieder, dass hier im Forum Leute von den fischgefluteten
      Microlimits sprechen und wie leicht trotz diverser Swings diese doch zu spielen seien.

      Dabei fallen Angaben wie 3-5 Stacks +/- am Tag seien normal
      - halt swingabhängig.

      Mich würd jetzt mal gerade betreffend der BSS interessieren, wie ihr das
      macht? - 3-5 Stacks am Tag PLUS.

      Ich selbst habe auf den sogenannten fischigen Limits (NL10 derzeit) bisher
      nur scheisse erlebt, bzw. bin langsam entnervt, dass ich seit 2 1/2 Monaten
      nur auf der Stelle trete mit meinen pimpeligen 250$.

      Ich beginne auch langsam am Vorteil strategischer Überlegenheit auf diesen
      Limits zu zweifeln. Das was man den einen Tag gewinnt, verliert man den
      anderen Tag oder 15 Min später wieder. Theoretisch stimmige Konzepte wie
      Protection, Contibets, Valuebets und auch das Spiel nach Pot Odds (was man
      auf diesen Limits vergessen kann, weil man immer gegen die Odds spielt
      - die Bets der Gegner sorgen schon dafür) verlieren einfach ihre Bedeutung.

      Zum Beispiel ist ein Protectionbet gegen Flushdrawer fast immer pures
      Potbuilding, weil die Spieler nicht von ihren Flushdraws runterzubekommen
      sind und sie das Flush dann oftmals auch noch treffen. Das wäre so eine
      Situation, in der man sein hart und korrekt erspieltes Plus verliert. Oder der
      Call eines saftigen Preflopraises von 48o gegen KK; Ende der Geschichte:
      man verliert gegen 48 Twopair mit KK auf nem Trashboard.

      Viele werden jetzt in die Hände klatschen und schreien "Hey, dass sind doch
      genau die Spieler, die ich am Tisch haben will".

      Fische, Donks oder was für tolle Namen man sich für diese Spieler auch
      ausgedacht hat, sind nichts anderes als Umverteilungsmaschinen. Klar, mit
      dem nötigen Luck zum Skill bekommt man Geld von ihnen, aber das nehmen
      sie Dir auch wieder weg, um es an jemand anderen zu verteilen. Longterm
      trampelt man - oder ich trampel - nur auf der Stelle.

      Ich bräucht wirklich mal Tipps, wie ich dieses Limit langfristig schlagen kann.
      Ich würd behaupten wollen, ein sehr disziplinierter Spieler zu sein und ich
      analysiere meine Hände, Spiele und Stats regelmässig. Alles was ich gewinne,
      verlier ich am gleichen oder nächsten Tag in Situationen, die ich selbst nach
      nachträglicher Spiel/Handanalyse nicht hätte kommen sehen können.

      Ich hatte just for fun mal 3 Stacks NL25 SH gezockt und seit dem lechze ich
      wirklich nach dem Limit und vor Allem nach Shorthand. Da wurden die in den
      Artikeln beschriebenen Theorien und Strategien wenigstens mal sinnvoll und
      effektiv. Das Plus was ich damals gemacht hatte, sackte ich ein und seit dem
      Spiel ich wieder auf NL10 FR, weil meine BR einfach die Varianz von NL25
      nicht aushalten sollte bzw. mir das dann auch zu risikoreich ist.

      Ich habe mir auch schon die Frage gestellt, ob ich mit KK oder AA einfach
      Preflop AllIn puschen sollte, wenn dicke Raises vor mir kamen, um eben mal
      diese profitablen Situationen von der hier alle Welt tippt herbeizuführen.
      Eventuell läge ich dann mal öfters vorne, weil keiner der Idioten das Board
      zu sehen bekommt.

      Ich zermater mir wirklich seit langem den Kopf, wie ich mein Spiel dem Limit
      und vor Allem FR anpassen kann, um mal weiter zu kommen. Und ich habe
      schon 30K Hände auf dem Limit gezockt.

      Sorry, dass ich jetzt soviel rumgeweint habe - ist mir gerade selber
      aufgefallen - aber ich bin langsam wirklich entnervt von dem Limit.
      Wäre über Tipps und Angregungen, gerade in Bezug auf den AllIn- Push
      Preflop mit KK/AA dankbar. Soweit ich weiß pusht man diese Hände ja nur
      nach SSS AllIn. Nach BSS gehts ja doch meist noch zum Board und dann wird
      weiter entschieden, oder hab' ich da was falsch verstanden?!

      feY
  • 16 Antworten
    • dasboesefranz
      dasboesefranz
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2007 Beiträge: 391
      Hi!

      Hab die ersten 20k Hände auf NL10 auch breakeven gespielt, bis dann der Knoten geplatzt ist. Was genau es war, weiss ich nicht. Jedenfalls mache ich jetzt keine tiltcalls mehr, leg ne onepair Hand auch mal weg, denke viel mehr über meine Spielzüge nach (Conntibets machen nicht an jeder Stelle Sinn, wie spiele ich gegen unterschiedliche Gegnertypen (ganz wichtig!, nur weil mich eben ein Fisch mein TPTK voll ausbezahlt hat, muss ich damit in der nächsten Hand nicht wieder Allin und schon recht nicht gegen Gegenwehr)), tja und das wars vielleicht auch schon. Winning by folding.

      Die von dir genannten Konzepte sind alle sinnvoll, vielleicht wendest du sie nur verkehrt an (Contis, Valuebets, Pot Odds, Implied Odds...)
      Ausserdem bedenke, dass eine Protectionbet den Gegner nicht (nur) zum folden bringen soll, sondern ihn auch möglichst teuer drawen lassen soll, was wiederum für dich profitabel ist.

      Besuch doch mal die NL10 Coachings (besonders Hasenbratens BRB), da kann man viel lernen und Fragen stellen.

      AA und KK so spielen wie im Artikel empfohlen.
    • KingDingelling23
      KingDingelling23
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2006 Beiträge: 678
      paar gedanken:

      wenn dir sh besser liegt, spielst du vllt zu loose für fullring? bei titanpoker gibt es aber schon ab nl10sh.
      AA KK geh auch bei bss preflop all-in, wenn die situation passt. das sollte dein ziel sein. mit aa preflop allin macht man nichts falsch, sondern alles richtig.

      ansonsten wie im post über mir beschrieben: winning by folding. top pair ist nicht viel, dass kann man schon mal gehen lassen.

      gl
    • feYVGaMbLe
      feYVGaMbLe
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2007 Beiträge: 478
      Hmm, TPTK leg ich bei Gegenwehr fast immer weg und mit dem Folden von
      Händen (auch AA/KK) hab ich auch nie Probs -.-

      Zuviel Hände spiel ich wohl auch nicht bei 15% gespielten Händen. SH lag mir
      nur, weil ich das Gefühl hatte, dass die Abläufe am Tisch nachvollziehbar waren auf dem Limit; auch im Nachhinein. Wenn ich manchmal die Karten meiner Gegner auf NL10 FR am Ende sehe und überlege, wie er sie gespielt hat, geht mir oft voll das Verständnis ab.

      Hmm, AA/KK hab ich dann wohl immer falsch gespielt. Klar war mein Ziel "Most Value" aber ich hab damit auch oft bis zum Turn oder River gespielt ...
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Nl10 ist easy zu beaten , würde aber ein wenig auf die tageszeit achten . zwischen 11 und 20 Uhr lohnts sich nicht so wirklich zu soielen , es sei denn du benutzt den GLH und suchst dir damit die fishigen Tische zusammen , das geht aber auch nur mit ner sehr großen Datenbank .

      Ich habe ähnliche Probleme mit NL25 bin jetzt 2 mal aufgestiegen und habe beide male tierisch auf die Fresse bekommen weil ich einfach immer weggeluckt wurde .
      Hat also meist nicht lange gedauert bis ich wieder auf Nl10 runter musste .


      Spiele jetzt auch weiterhin auf Nl10 und schlage das Limit mit 3PTBB ist zwar nicht sooo viel aber dafür sehr solide und ohne große swings .

      Nur die letzten Wochen hatte ich einen fiesen Downswing über 20k Hände der mich mal eben 15 Stacks gekostet hat (mit jeder menge set over sets , Gegner die nach nem preflop allin nen one card flush treffen usw ..), danach gings dann aber wieder ganz normal weiter aufwärts .

      Würd dir auf alle fälle empfehlen ein paar mehr Tische zu spielen ( 9 dürften kein problem sein) an deinem Spiel zu arbeiten ( beispielhandforum lesen udn posten)

      Und zu den fishigeren Tageszeiten zu spielen .


      Achja Protection bets gegen flushdraw haben nur selten den Zweck den gegner mit flushdraw zum folden zu bringen . du gibst ihm hier einfach nur inkorekte outs zum callen , bringst ihm also dazu einen Fehler zu machen wodurch du langfristig Gewinn machst
      Zumindest solange du ihm nicht trotzdem auszahlst wenn der flush ankommt , denn dann war sein call aufgrund der implied odds sogar ok .
    • feYVGaMbLe
      feYVGaMbLe
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2007 Beiträge: 478
      Hmm, ich spiel derzeit 4 Tische gleichzeitig. 6 könnte ich noch übersichtlich, wenn
      auch n bissl klein, auf meinen 21 Zoller anordnen.

      Werd mir mal die Anregungen zu AA/KK zu Herzen nehmen und okay ...
      Protection ist zum "Folden bringen" gedacht, klar. Auch wenn ich mir das oft
      genug gewünscht hätte ;-)
    • kriegskeks
      kriegskeks
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 17.571
      Wenn du gegen die Odds callst, dann ist es kein Wunder, dass du keinen Gewinn machst! Damit hast du dir deine Frage also schon selber beantwortet. Du spielst schlecht! Protection heißt auch nicht, den Gegner zum Folden zu bewegen.
      Lies dir die Artikel bitte nochmal genau durch, und versuch die grundlegenden Konzepte von Texas Hold Em zu verstehen.
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Original von feYVGaMbLe
      Hmm, TPTK leg ich bei Gegenwehr fast immer weg und mit dem Folden von
      Händen (auch AA/KK) hab ich auch nie Probs -.-
      TPTK bei gegenwehr grundsätzlich zu folden finde ich falsch auf Nl10 solltest dann nur versuchen den pot klein zu halten und möglichst billig zum showdown kommen es sei denn du kannst den gegner auf flush / straight setzten .

      Pokertracker ist da natürlich sehr hilfreich , gegen Gegner mit sehr hohem AF pushe ich mein TPTK bei gegenwehr auch mal gerne ...

      Original von feYVGaMbLe
      Zuviel Hände spiel ich wohl auch nicht bei 15% gespielten Händen.
      Hmm, AA/KK hab ich dann wohl immer falsch gespielt. Klar war mein Ziel "Most Value" aber ich hab damit auch oft bis zum Turn oder River gespielt ...
      15% bekommste auif alle fälle nicht wenn du nach chart spielst , besonders zu den fishigen zeiten würde ich ein wenig tighter werden . und AA / KK ist immer preflop mit dem Ziel zu spielen allin zu kommen / ein so großen pot zu generieren das der gegner kaum noch folden kann .

      AA/KK sind definitiv keine Karten mit denen ich gerne bis zum river spiele da man bis dahin oft hinten liegt.


      Original von feYVGaMbLe
      Hmm, ich spiel derzeit 4 Tische gleichzeitig. 6 könnte ich noch übersichtlich, wenn auch n bissl klein, auf meinen 21 Zoller anordnen.

      Ich spiel manchmal 12 Tische (dann aber SSS ) auf nem 19 zoll , sollte also kein Problem sein auf deinem Monitor 9 unterzubringen . muss man sich Anfangs nur dran gewöhnen ist aber auf NL10 definitiv noch sinnvoll .
    • Snapshot
      Snapshot
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 8.228
      wichtig:

      1:tptk und overpairs folden wenn man denkt geschlagen zu sein...und das kommt häufig vor wenn auf nl10 jmd raised

      2: setmining lohnt sich extrem

      3: FISHFINDER BENUTZEN und fische isolieren

      4: Abends spielen...es ist WESENTLICH looser...vor allem am WE

      5: vorsicht bei overbets

      6: slowplay nur wenn du quasi nicht outzudrawen bist

      7: auch mal kings preflop weglegen wenn du dir fast sicher bist gegen asse zu spielen...


      spiel nun nl 10 bss seit 17k Hands und hab über 9ptbb/100

      kleinen upswing gehabt in den letzen 2k...so im schnitt waren es immer 7ptbb...

      denke wenn man richtig gut ist sind da noch mehr als 10ptbb drin...
    • SebboCash
      SebboCash
      Bronze
      Dabei seit: 27.06.2006 Beiträge: 462
      Kings preflop auf NL10 weglegen ist nicht dein ernst oder :D ??

      edit: Was dir neben den Tipps die du schon bekommen hast helfen könnte, da NL10 sehr SSSler verseucht ist, schau dir mal das Shortstackstrat-Chart an u Versuch dein Spiel gegen die bisjen zu optimieren. Hat mir damals geholfen noch den ein oder anderen BB/100 draufzuschrauben.
    • Snapshot
      Snapshot
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 8.228
      Original von SebboCash
      Kings preflop auf NL10 weglegen ist nicht dein ernst oder :D ??
      sicher....is das mein ernst... auch auf nl 10 gilt das die 4-bet ziemlich oft asse sind..und wenn pt mir sagt dass er nur 2 pfr hat schmeiss ich auch mal kings weg...je nach situation...
    • RobDynamo
      RobDynamo
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 2.125
      Mehr Tische spielen -> Varianz verringern.

      Bei 30k Händen ist noch nicht soo viel passiert und du hattest anscheinend noch keinen Upswing (den man auf NL10 oft gut ausbezahlt bekommt).
    • Trixi85
      Trixi85
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 1.719
      Original von Snapshot
      Original von SebboCash
      Kings preflop auf NL10 weglegen ist nicht dein ernst oder :D ??
      sicher....is das mein ernst... auch auf nl 10 gilt das die 4-bet ziemlich oft asse sind..und wenn pt mir sagt dass er nur 2 pfr hat schmeiss ich auch mal kings weg...je nach situation...
      auf nl 10 ist der all-in push preflop allerdings auch noch oft genug AQ,AJ oder sogar K9 und noch schlimmeres.
    • jerky
      jerky
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 2.957
      Original von feYVGaMbLe
      Protection ist zum "Folden bringen" gedacht, klar.

      NOT AT ALL! protection is dazu gedacht deinem gegner falsche odds + implieds zu geben, du willst im endeffekt dass er callt, weil er damit nen fehler macht. und jeder fehler den dein gegner macht den du nicht machst ist bares geld für dich. wenn du ps am flop bettest und dich der fd callt macht er damit nen fehler, wenn der flush ankommt und du ihn aber ausbezahlst machst du seinen fehler wieder wett.

      also nochmal, du willst ja dass dich schlechtere hände ausbezahlen, wenn du allerdings nicht mehr die beste hand hältst solltest du dich davon trennen.

      poker is pretty easy isn't it? ;)
    • feYVGaMbLe
      feYVGaMbLe
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2007 Beiträge: 478
      Okay, vielen Dank für die Tipps!
      Ich werd' sie mir zu Herzen nehmen und die Artikel in der Woche, in der ich jetzt
      erstmal weg bin, nochmal in Ruhe durcharbeiten.

      @KampfKeks

      Ich spiele fast nie gegen die Odds; es sei denn ich habe mal 'n Monsterdraw.
      Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt, aber die Bets derjenigen mit denen
      ich im Pott sitze, sind oftmals so hoch - Standard ist da meist Potsize und höher -
      dass ich jedes Draw wegwerfen kann. Wenn mein Contibet von nem tighten
      Spieler geraist wird (was leider allzu oft der Fall ist) werf ich auch TPTK weg.

      --------------------------------------------------------------------------------------------------
      Nunja, aber man wird sehen. Ich arbeite nochmal den Pot Odds- Artikel durch
      und dann wird man weiter sehen.

      Auf jedenfall vielen Dank an Euch alle!

      feY
    • Snapshot
      Snapshot
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 8.228
      auch wenn jmd pot am flop anspielt und du nen fd hast ist es auf nl 10 oft profitabel..denn...wenn du am TURN triffst...wirste in der Regal noch nen halben Pot an Turn oder River minimum bekommen
    • kriegskeks
      kriegskeks
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 17.571
      Original von Snapshot
      auch wenn jmd pot am flop anspielt und du nen fd hast ist es auf nl 10 oft profitabel..denn...wenn du am TURN triffst...wirste in der Regal noch nen halben Pot an Turn oder River minimum bekommen
      Dann darfst du aber nicht noch eine Bet am Turn callen ohne Draw, bzw. man sollte sich der implied Odds gut bewusst sein und diese nicht überschätzen.