N0ob4Lyfe

    • N0ob4Lyfe
      N0ob4Lyfe
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2009 Beiträge: 1.438
      Hallo Leute,

      ich bin 22 Jahre alt, Student, komme aus Rheinland-Pfalz und spiele mittlerweile schon seit 4 Jahren Poker. Richtig ernsthaft dann seit 2011, wo ich in MTSNGs und vor allem MTTs im Micro-Bereich (in der Regel bis 11$) dann auch gute Gewinne einfahren konnte.
      Ich habe mir vorgenommen, mich in diesem Semester ernsthaft mit der BSS für NLHE auseinanderzusetzen, da mein Herangehen an Poker bisher eher intuitiv war und ich das Deepstack-Spiel lernen will. Dafür will ich pro Woche ca. 10 Stunden aufbringen.

      Zu den Hausaufgaben:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Vor allem spiele ich Poker, weil es mir Spaß macht und ich mir so mit einem Hobby nebenher Geld verdienen kann. Ich mag den Wettbewerb mit anderen und die Möglichkeit, besser als viele zu werden. Pokern ist ein Hobby, das mich fordert und das mir meinen Urlaub bezahlt.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Meine Schwächen sind sicherlich meine weniger mathematisch und theorielastige Herangehensweise - das will ich u.a. mit Hilfe dieses Kurses verbessern.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Tight-aggressiv zu spielen bedeutet, vor allem ausgewählte, starke Karten zu spielen, diese dann aber agressiv, sprich mit Initiative und durch Bets und Raises, zu spielen.
      So hat man erstens oftmals die stärkste Hand am Flop und kann zweitens durch die agressive Spielweise Druck auf den Gegner ausüben - und unter Druck machen Menschen mehr und größere Fehler.
  • 5 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, willkommen in unserem NL Kurs.

      Hier bist du schonmal auf einem guten Weg die Theoretischen Grundlagen des Pokerns zu verbessern. Neben dem Kurs würde ich dir aber noch unsere Handbewertungsforen mit ans Herz legen, dort kannst du einfach sehr viel anhand der praktischen Beispiele lernen, wenn du dich dort an den Diskussionen beteiligst.

      Deine Antwort zur Frage 3 gefällt mir sehr gut. Von daher können wir an Lektion 1 auch direkt einen Haken machen und ich wünsche dir viel Spaß bei Lektion 2.
    • N0ob4Lyfe
      N0ob4Lyfe
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2009 Beiträge: 1.438
      Lektion 2:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Ich würde dann vom Starting Hands Chart abweichen, wenn ich mir dadurch eine EV-Maximierung verspreche.
      Wenn ich in später Position bin und weiß, dass die Blinds sehr tight sind, also viel preflop folden, dann werde ich deutlich mehr Hände first in raisen, als es das Starting Hands Chart vorschreibt. Meine Range würde ich dann vor allem um suited One-Gapper und um suited King-x Hände erweitern.
      Wenn die Spieler in den Blinds zwar oft mein first-in Raise aus late Position callen, aber dann fit or fold spielen, werde ich auch deutlich mehr Hände aus late Position first in openraisen, um dann mit einer Conti-bet oft genug den Pot ohne Gegenwehr einzustreichen.
      Außerdem würde ich in später Position bei einem Raise und mindestens einem Caller vor mir, wenn alle beteiligten Spieler deep sind, auch das Raise mit suited Connectors callen.
      Sollte ich in später Position einen Limper vor mir haben, von dem ich weiß, dass er gerne kleine Ax Hände Openlimpt, dann werde ich diesen auch mit schwächeren Assen(z.b. bis A8) mit einem Raise isolieren.
      Bei einem raise und mehreren Callern vor mir würde ich auch kleine Pocket-Pairs callen, wenn die Call 20 Regel nicht mehr zutrifft, dann würde mir z.b. eine Call 15 Regel ausreichen, da ich im Falle eines Treffers mit einer deutlich höheren Wahrscheinlichkeit ausbezahlt werde.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      AKs UTG+1 vs. Reraise aus BB

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Man besitzt eine Equity von 46.32%
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Das schaut alles gut aus.

      Die wenn mehr als ein Gegner im Pot sind, dann ist die Call 20 Regel eh so ein Fall für sich, da kann man dann schon ein wenig abweichen. Fallen dir evtl. noch ganz allgemeine Probleme beim SHC auf?

      Zu deiner Hand hat AchimR ja schon etwas gesagt, und Frage 3 passt auch.

      Viel Spaß bei Lektion 3.
    • N0ob4Lyfe
      N0ob4Lyfe
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2009 Beiträge: 1.438
      Original von SpeedyBK
      dir evtl. noch ganz allgemeine Probleme beim SHC auf?
      Ein allgemeines Problem wäre, dass Hände in Kategorien zusammengefasst werden. In vielen Situationen macht es einen großen Unterschied, ob ich jetzt QQ oder AA halte zum Beispiel. Außerdem kann im SHC nicht berücksichtigt werden, wie loose oder tight die Gegner vor mir spielen.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Genau, wenn man Hände uns Postionen differenzierter betrachtet, kann man noch eine Menge mehr aus dem SHC herausholen.