Work hard, play hard. Poker-Kurs im Februrar 2014

    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      Poker-Kurs: Work hard, play hard!

      Podcast: work hard, play hard - Let's start (ab Gold-Status)
      Podcast: work hard, play hard - Gegneranalyse (ab Gold-Status)
      Podcast: work hard, play hard - Rangekonstruktion (ab Gold-Status)
      Podcast: work hard, play hard - Abschlusscoaching (ab Gold-Status)

      Termin: Jeden Freitag von 18.30 bis 20.00.
      Zeitraum: 07.02.2014 - 28.02.2014
      Status: Das Coaching ist ab dem Gold-Status verfügbar
      Zielgruppe: NL25 bis NL200.

      Die drei Standbeine eines erfolgreichen Pokerspielers heißen: Handreading, exploitive Play und Gameplan. Ein Gameplan ist dabei die Grundidee, wie man seine eigene Range Preflop und Postflop spielen möchte. Hat man nun allerdings konkrete Reads auf seine Gegner, sollte man seine Range an diese speziellen Eigenschaften anpassen und Range-Adaptions durchführen. Genau das ist auch der Inhalt meines neuen Pokerkurses. Wir werden gemeinsam drei verschiedene Gegner im Detail analysieren und anschließend konkrete Range-Adaptions gegen diese definieren.

      theoretische Konzepte und Vorgehen
      • Auswertung und Erklärung der positionsbezogenen preflop Stats: RFI, Fold to Blinds 3-Bet, Fold to IP 3-Bet
      • Auswertung der positionsbezogenen postflop Stats: Flop Cbet, Turn Cbet, delayed Turn Cbet, Check-Fold Turn after skipped Cbet, Check-Fold Flop OOP as PFR
      • Auswerten von gespielten Händen
      • konkrete Reads aufschreiben
      • grundsätzliche Exploitstrategie festlegen
      • Gameplan + Range Adaptions festlegen
      • Gegen-Indikatoren festlegen (Woran erkennen wir, dass unser Gegner re-adapted?)
  • 196 Antworten
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      Glückwunsch an Janus, der eine Hand mit mehr Equity gefunden hat als hier:

      Wieviel Equity kann man im NL am Flop mit der schlechteren Hand (absolute Handstärke) maximal haben?


      K :club: Q :club: vs 2 :heart: 2 :diamond:

      hat auf

      T :heart: T :club: J :club:

      71,46% Equity
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      PokerSchool 2.0 Coaching

      1. Eine komplizierte Anwendung

      An einem schönen Sommertag openraist Robert am CO und erhält von Mona, die am BTN sitzt, eine 3-Bet. Robert entschließt sich dazu seine starken Hände zu 4-betten und seine mittelstarken zu callen ...



      Schauen wir uns das Ganze im Detail an:

      Übung zu Kombos und Card-Removal: Wieviele Hände haben in Roberts Range Top Pair oder besser?


      Schritt 1 - Range aufschreiben
      {ATo, ATs-JTs, T9s}

      Schritt 2 - Kombos zählen (ohne Discount)
      12 + 16 + 4 = #32

      Schritt 3 - Card-Removal einrechnen
      T :heart: fehlt, damit können keine Txs Hände gebildet werden und nicht T :heart: A :diamond: , T :heart: A :club: , T :heart: A :spade:

      Kombo-Verlust in der Range: 5 + 3 = 8.
      Damit haben #24 TP oder besser


      Wieviel Hände haben in Monas Range Top Pair oder besser?

      Range: JJ+,22,A2s,T8s-T7s
      Kombos: 5*6, 3 * 4 = 30 + 12 = 42
      Discount:
      Quads: -5
      A2s: -2
      Suited: 2 * (-1)

      Also: 42 - 9 = 33


      Warum gewinne ich hier in der Praxis als Mona Geld?
      [SPOILER]
      Verhalten meiner Gegner:
      Showdown - Value:
      Tx und auf bestimmten Boardrunouts wie 6h 7d wird sogar 88 bis 99 noch runtergecallt.
      Air - Range:
      Foldet meist direkt am Flop
      Mein Gameplan (Schritt 2):
      Value lastig Turn und vor allem River betten.
      Am Turn auch "Backdoors" weiterbarreln. positive Side-Effekt und nicht EV-

      Meine psychologische Vermutung über den Denkprozess meiner Gegner:
      "Der Typ ist aggressiv" - Overall-Impression aus meinen Preflop-Stats und 3-Bet Wert + vllt einer Note zu einem Bluff.
      "Seine 12% 3-Bet Range trifft hier nicht" - s.o.
      "Er hat bestimmt eine hohe Blufffreq. Ich exploite ihn indem ich meine Pairs nicht folde".

      Sollte man so über Poker nachdenken? Welche Gefahren gibt es dabei?
      [/Spoiler]

      Übungsaufgabe für Daniel
      Daniel beschreibe mal Jemanden, dem du das Zertifikat "hervorragend in Bluffcatcher Spots" verleihen würdest!

      Jemand, der gut bluffcatcht ist jemand, der Bluffs catcht, wenn sein Gegner tatsächlich viel blufft.

      Kein guter Bluffcatcher ist Jemand, der wie mein Gegner oben denkt.
      Früher alte Logik:
      "Oh, alle Draws sind am River busted. Die wird er aber am Turn wohl noch betten und jetzt am River muss er sie bluffen. Was für ein toller Spot seinen Bluff zu catchen.
      Denkfehler: Niemand zwingt eure Gegner in diesen Situationen zu bluffen."


      Wie sollte so jemand gegen mich am River spielen?

      Seine gesamte Range folden. Ich bluffe einfach nicht genug
      Anekdote aus dem Platin-Coaching.


      Roberts Bluffcatcher sind nicht das "echte" Problem. Was ist Roberts echtes Problem?

      (Ich bedanke mich hier bei einem anonymen Helfer)
      Robert kann keine Value-Range etablieren. Damit kann er mit seiner Bottom-Range keine Equity realisieren. Er kann seine Bottom-Range nicht bluffen.


      Wie sollte Roberts Gameplan gegen mich im CO da aussehen, wenn ich wie Mona spiele?

      Sagen wir:
      Roberts Basis-Gameplan ist:
      OR CO:


      und in seinem Basis Gameplan spielt er so gegen 3-Bets weiter:
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      Heute Abend 20.30 Basic-Coaching.

      Für alle die Poker nicht interessiert oder die schon alles wissen, könnt ihr das Coaching auch zum Bingo spielen nutzen:

    • Hate4Fun
      Hate4Fun
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2011 Beiträge: 1.005
      noch ne frage zu der A8 hand:

      du hattest am A82 flop doch eine "lol range". wieso hat er am turn dann auf einmal eine inealastische calling range? verändert sich deine range, wenn du den turn nochmal bettest?
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      PokerSchool 2.0 Coaching

      Jungleman (w00ki3z. auf Stars) VS KTU1985

      Wie sah mein Basis-Gameplan aus?

      historisches Dokument: Basis-Gameplan.




      Was sind die Vor- und Nachteile eines "reinen Gameplan - Spielers" und eines "reinen exploitive Vakuum Spielers"?

      vs

      überraschend: Wenn beide ihren Ansatz perfekt umsetzen würden, kommt es ziemlich genau auf das Gleiche heraus. Der Gameplan-Spieler findet alle maxEV Anpassungen für seine Range und der "exploitive" Spieler, würde in unklaren Situationen auch Entscheidungen für seine Range treffen und da nicht krasse Frequency Leaks haben.

      In der Praxis:
      Gameplan:
      - kann zu statischem Spiel führen
      - Verlust von Gespür für coole EV+ Vakuum Spots
      - weniger Kreativität
      + höheres Spielverständnis. "Was ist normal? Was kann man exploiten?"
      + höhere Grundpräzision, weniger Fehleranfälligkeit
      + systematischere Adaptions

      Exploitive Spieler:
      + findet mehr maxEV Vakuum Situationen
      + Entwickelt mehr Ideen
      - levelt sich selber öfter
      - bildet weniger Spielverständnis aus
      - macht mehr Fehler


      Stats vom Match & Link zu redlinejunkies


      Konzept: 2x 3-Betting Range im Basis-Gameplan

      POLARISIERT:


      DEPOLARISIERT:



      Was ist die Idee dahinter?

      Hoffnung: Er schätzt nachher meine Ranges falsch ein? Auch ein Jungleman hat einen Informationshorizont, d.h. er kennt meine tatsächlichen Ranges nicht.

      Best case: Er schätzt meine 3-Bet Range zu schwach und meine Call-Range zu stark ein.


      Quizfrage:

      Wenn es in den ersten 10 min 3 Showdowns im 3-Bet Pot gibt. Welche Hände wünsche ich mir am meisten ihm zu zeigen?


      Hände aus dem Match:

      Original von KTU
      Hand 1 aus dem Match zu dem Thema:

      Poker Stars, $1/$2 No Limit Hold'em Cash, 2 Players
      Poker Tools Powered By Holdem Manager - The Ultimate Poker Software Suite.

      SB: $239.78 (119.9 bb)
      Hero (BB): $371.48 (185.7 bb)

      Preflop: Hero is BB with 4 7
      SB raises to $4, Hero raises to $12, SB calls $8

      Flop: ($24) 6 6 T (2 players)
      Hero bets $14, SB raises to $32, Hero calls $18

      Turn: ($88) 3 (2 players)
      Hero checks, SB bets $42, Hero raises to $214, SB folds

      Results:
      $172 pot ($0.50 rake)
      Final Board: 6 6 T 3
      SB mucked and lost (-$86 net)
      Hero mucked 4 7 and won $171.50 ($85.50 net)


      Analyse der Hand:
      Preflop
      Betsizing mit Gameplan verknüpft.
      Es sind 20min gespielt. Jungleman sollte mich auf einer ~20% Range sehen ohne viel Wissen über die genaue Zusammensetzung.
      Er openraist 100% und foldet in 47% auf 3-Bets.

      Flop
      Ein sogenanntes No-Hit Board, insbesondere wenn meine Range Broadway lastiger ist, als im Beispiel.
      Solche Boards werden mit hoher C-Bet Freq. gespielt.

      Sehr elegante Verteidigung von Jungle:
      - übernimmt Initative.
      - nimmt FE auf späteren Streets mit.
      Original von KTU
      Poker Stars, $1/$2 No Limit Hold'em Cash, 2 Players
      Poker Tools Powered By Holdem Manager - The Ultimate Poker Software Suite.

      SB: $352.78 (176.4 bb)
      Hero (BB): $586.18 (293.1 bb)

      Preflop: Hero is BB with 8 A
      SB raises to $4, Hero calls $2

      Flop: ($8) 8 6 A (2 players)
      Hero checks, SB bets $6, Hero raises to $24, SB calls $18

      Turn: ($56) A (2 players)
      Hero bets $56, SB calls $56

      River: ($168) J (2 players)
      Hero bets $502.18, SB folds

      Results:
      $168.00 pot ($0.50 rake)
      Final Board: 8 6 A A J
      SB mucked and lost (-$84 net)
      Hero mucked 8 A and won $167.50 ($83.50 net)


      Flop repräsentiere ich eine LOL-Range
      => Jungle wird mit sehr weiter Range callen. AnyPair, OESDs, vllt sogar T9.

      Turn: BING BANG BLAOW
      Die Karte macht seine Calling-Range unelastisch.
      Hatte zu dem Zeitpunkt schon non-SD Winnings.
      POT Turn / Snapshove River

      Also: Frage dich beim Valuebetten mit aggressivem Image? Wie elastisch ist die Calling-Range deines Gegners?

      Poker Stars, $1/$2 No Limit Hold'em Cash, 2 Players
      Poker Tools Powered By Holdem Manager - The Ultimate Poker Software Suite.

      SB: $488.50 (244.3 bb)
      Hero (BB): $457.62 (228.8 bb)

      Preflop: Hero is BB with T 7
      SB raises to $6, Hero calls $4

      Flop: ($12) J 2 6 (2 players)
      Hero checks, SB bets $6, Hero calls $6

      Turn: ($24) 7 (2 players)
      Hero checks, SB bets $20, Hero calls $20

      River: ($64) 8 (2 players)
      Hero checks, SB bets $52, Hero calls $52

      Results:
      $168 pot ($0.50 rake)
      Final Board: J 2 6 7 8
      SB showed 8 8 and won $167.50 ($83.50 net)
      Hero mucked T 7 and lost (-$84 net)


      KTUs Kaumgummi-Approach-Postflop-Gameplan:
      Problem: Villain openraist eine sehr weite Range und cbettet viel. Ich möchte dagegen eigentlich sehr wenig folden. Selbst Hände wie A^ und K^ nehmen an relativer Handstärke zu.

      Lösung:
      CHECK/CALL Flop mit weiter Range.

      Dann gibt es noch vier Arten die Hand später zu gewinnen:
      1. Check-Raise Turn
      2. Out of Position Float: Turn Check/Check, Bet River
      3. Check/Call -> Checkraise River
      4. Donk Turn auf "nicht Game - Changer"
      Original von KTU
      Poker Stars, $1/$2 No Limit Hold'em Cash, 2 Players
      Poker Tools Powered By Holdem Manager - The Ultimate Poker Software Suite.

      BB: $484 (242 bb)
      Hero (SB): $460.26 (230.1 bb)

      Preflop: Hero is SB with A 7
      Hero raises to $4, BB calls $2

      Flop: ($8) J 2 J (2 players)
      BB checks, Hero checks

      Turn: ($8) A (2 players)
      BB checks, Hero bets $4, BB raises to $16, Hero calls $12

      River: ($40) 5 (2 players)
      BB bets $50, Hero calls $50

      Results:
      $140 pot ($0.50 rake)
      Final Board: J 2 J A 5
      BB showed K 3 and lost (-$70 net)
      Hero showed A 7 and won $139.50 ($69.50 net)


      Hier ist Junglemans Betsizing am River ein Traum, er wählt genau die Betsize die auch mit Jx vermutlich am Besten wäre.
      Sehr hübsch.
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      Original von Hate4Fun
      noch ne frage zu der A8 hand:

      du hattest am A82 flop doch eine "lol range". wieso hat er am turn dann auf einmal eine inealastische calling range? verändert sich deine range, wenn du den turn nochmal bettest?
      Er foldet auf dem Turn niemals Ax und es ist unwahrscheinlich, dass er8x foldet. Meine Gutshots und "Lol-Hände" haben sich eben nicht verbessert
    • grrgrrbla
      grrgrrbla
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2010 Beiträge: 421
      Heute um 20:30 im pokerschool 2.0 Coaching mit KTU & grrgrrbla:
      Wie bestimmst du die ideale Betsize am River?


      1. Riverbetsizing
      • Diskutieren der Optionen bei folgender Hand
      • Wie können wir diese Optionen und Argumente prüfen?
      • Die zwei Grundregeln für die Wahl der River-Betsize

      2. Anwendung des Gelernten an Handbeispielen: Wie groß bettet ihr jeweils am River?

      Mit welcher Range callt ihr jeweils preflop?
      Wie sieht eure Callingrange und Raisingrange am Flop aus?
      Wie sieht eure Bettingrange und Checkingrange am Turn aus?
      Wie sieht eure Bettingrange und Checkingrange am River aus?
      Wie groß bettet ihr den River? Wie bestimmt ihr diese?

      Party, $1/$2 No Limit Hold'em Cash, 5 Players
      Poker Tools Powered By Holdem Manager - The Ultimate Poker Software Suite.

      BB: $335.16 (167.6 bb)
      MP: $94.63 (47.3 bb)
      Hero (BTN): $465.20 (232.6 bb)
      CO: $212 (106 bb)
      SB: $188.95 (94.5 bb)

      Preflop: Hero is BTN with A J
      MP raises to $5, CO folds, Hero calls $5, 2 folds

      Flop: ($13) A 9 9 (2 players)
      MP bets $6.17, Hero calls $6.17

      Turn: ($25.34) 8 (2 players)
      MP checks, Hero checks

      River: ($25.34) 4 (2 players)
      MP checks, Hero bets $18, MP calls $18

      Results:
      $61.34 pot ($3 rake)
      Final Board: A 9 9 8 4
      MP mucked 5 A and lost (-$29.17 net)
      Hero showed A J and won $58.34 ($29.17 net)



      Poker Stars, $2/$4 No Limit Hold'em Cash, 2 Players
      Poker Tools Powered By Holdem Manager - The Ultimate Poker Software Suite.

      Hero (SB): $895 (223.8 bb)
      BB: $587 (146.8 bb)

      Preflop: Hero is SB with 9 7
      Hero raises to $12, BB raises to $40, Hero calls $28

      Flop: ($80) 4 A 6 (2 players)
      BB bets $44, Hero calls $44

      Turn: ($168) 7 (2 players)
      BB checks, Hero checks

      River: ($168) 7 (2 players)
      BB checks, Hero bets $128, BB folds

      Results:
      $168 pot ($0.50 rake)
      Final Board: 4 A 6 7 7
      Hero mucked 9 7 and won $167.50 ($83.50 net)
      BB mucked and lost (-$84 net)



      Poker Stars, $1/$2 No Limit Hold'em Cash, 2 Players
      Poker Tools Powered By Holdem Manager - The Ultimate Poker Software Suite.

      Hero (SB): $645.25 (322.6 bb)
      BB: $268.14 (134.1 bb)

      Preflop: Hero is SB with A T
      Hero raises to $6, BB raises to $20, Hero calls $14

      Flop: ($40) 7 6 7 (2 players)
      BB bets $25, Hero calls $25

      Turn: ($90) 9 (2 players)
      BB checks, Hero checks

      River: ($90) 5 (2 players)
      BB checks, Hero bets $50, BB folds

      Results:
      $90 pot ($0.50 rake)
      Final Board: 7 6 7 9 5
      Hero mucked A T and won $89.50 ($44.50 net)
      BB mucked and lost (-$45 net)
    • grrgrrbla
      grrgrrbla
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2010 Beiträge: 421
      Nach der Analyse der folgenden Hand haben wir im Coaching besprochen wie ihr am River entscheidet wie groß ihr betten sollltet:

      Was lernen wir aus dieser Hand:
      Bevor wir über unser Betsizing nachdenken ist die Frage ob wir überhaupt valuebetten können wichtiger:
      o Gegen einen guten Gegner können wir umso eher valuebetten, desto mehr Bluffs wir repräsentieren können und desto mehr Bluffcatcher er in seiner Range hat

      Unser Betsizing gegen Spieler die uns auf eine Range setzen ergibt sich aus dem Anteil an Bluffs an unserer Gesamt-Range. Je höher der Anteil an Bluffs, desto größer sollten wir betten.
      o #Bluffs / #Gesamt = betsize / (potsize + betsize + betsize)

      Die 2 wichtigsten Fragen um die perfekte River-Betsize zu bestimmen:
      • Wieviele Bluffs haben wir im Verhältnis zu Valuehands
      • Wieviel Equity haben unsere Valuehands?
    • grrgrrbla
      grrgrrbla
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2010 Beiträge: 421
      KTU ist leider krank -> coaching entfällt heute
    • HansaImperator
      HansaImperator
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2009 Beiträge: 1.917
      Gibt es Themen für heute?
    • grrgrrbla
      grrgrrbla
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2010 Beiträge: 421
      Original von HansaImperator
      Gibt es Themen für heute?
      heute analysieren wir eine session von KTU auf NL200 Zoom.
    • henrich147
      henrich147
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2011 Beiträge: 870
      Interessante Diskussion bei der KJs Hand am flop. Hoffe das wir iwann wenn es eine Einigung gibt, davon erfahren =) thx und weiter so...
    • grrgrrbla
      grrgrrbla
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2010 Beiträge: 421
      Heute um 20:30 im pokerschool 2.0 Coaching ist lnternet zu Gast zu folgenden Themen

      1) Gameplan auf Board: 5:diamond: K:heart: 3:spade:

      Preflop
      Welche Ranges treffen preflop aufeinander?


      Flop
      Welche Range möchten wir am Flop betten und welche checken?
      Welche Range spielen wir gegen ein check/raise weiter?
      Wie sieht Villains check/call und wie seine check/raise-Range aus?

      Turn
      Welche Hände checken wir am Turn? Wie spielen wir diese am River gegen eine Bet oder gegen einen Check?
      Welche Hände betten wir am Turn?
      Wie spielen wir gegen einen Raise weiter?
      River
      Welche Hände betten wir am River?
      Wie spielen wir gegen ein Raise weiter?


      2) Wie kann man sich als Pokerspieler am besten weiterentwickeln? Wie lernt man am effizientesten?

      Was sollte man lernen?
      Wie sollte man lernen?
    • lnternet
      lnternet
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2012 Beiträge: 782
      Das versprochene .txt des Coachings =)

      Wer nicht zugeschaut hat kann damit wohl nichts anfangen, und wer dabei wohl auch wenig da es schlecht formartiert ist, aber schaden kann es ja nicht.



      >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>


      BU open raise 55%
      BB cold call 42%

      Flop Kh5d3s


      1) Gameplan cbet 100%

      Probleme gegen check raise oder OOP floats.
      Aber viele check raises auch schwer korrekt
      auszuführen (Er muss an seine check-call range
      denken, etc)

      2) Gameplan cbet 50%, check behind Ahi-65

      Probleme gegen turn overbets / dünne value bets


      3) Gameplan cbet 40%, check behind Ahi-65,

      Welche hand checkt ihr am flop lieber behind
      AA ?
      KK ?

      KK blockt die hands, von denen wir eine thin
      turn overbet abfangen. Daher ist ein slowplay
      mit AA "besser" um unsere check behind range
      gegen overbets zu beschützen.


      >>>> TURN Kc >>>>

      2barrel for value: 99 und besser
      2barrel as bluff: gutshot-oesd (A2,76) und QJ

      pot sized 2barrel: nicht so gut, BB callt fast
      nur trips und wir haben kein value mit AA oder
      K5

      1/2 pot 2barrel: BB muss manchmal Ahi, weak
      pairs callen


      >>>> Turn 3d >>>>

      grosse 2barrel size: sinnvoller, da Hero hat starke top range

      >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    • Falko
      Falko
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2005 Beiträge: 1.400
      Hallo Internet,

      technisch fand ich das Coaching absolut Sch....

      Wenn ihr auf derartige Misstände von mehreren Usern hingewiesen werdet, dann geht doch bitte auch darauf ein. Ich habe mich auf jeden Fall darüber maßlos geärgert und habe stinkig das Coaching wieder verlassen.
    • lnternet
      lnternet
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2012 Beiträge: 782
      Danke für das Feedback. Technik macht leider so oft Probleme, tut mir echt leid.
    • Falko
      Falko
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2005 Beiträge: 1.400
      Habt ihr das Coaching aufgezeichnet? Wenn ja, kannst du dann bitte den Link einstellen, gerade das zweite geplante Thema würde mich interessieren.

      Gruß
      Falko
    • hooni
      hooni
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 4.068
      hallo,

      das coaching war recht nice, jedoch wie schon angesprochen das technische problem, sobald Internet getippt hat undKTU geredet hat, konnte man wirklich gar nix verstehen, ansonsten ging es gerade noch

      weiterhin fand ich das thema viel zu komplex für 1h, ich wäre viel lieber noch in die tiefe gegangen und hätte noch weiter ausgeführt, was wäre wenn, etc.

      was mich noch interessiert und weswegen ich eigentlich schreibe: wenn BU MR, haben wir ja gesagt, dass unsere calling range super weit ist [42%]und da ist alle möglicher crap drinne. ich kann mich noch daran erinnern, dass Internet gesagt hat, Q2s müssen wir auf jeeeeden fall callen.

      woher kommt der value mit solchen crap hands? ich mein, klar wissen wir, dass BU super weit open raist, aber ist es nich so, dass aufgrund des positionsvorteils, wir extrem oft c/f am flop spielen müssen und unter umständen die reverse implieds shitty sind, wenn wir hitten?

      ich würde mich sehr über eine ausführlichere erklärung freuen, danke :)
    • Schwarzerelb
      Schwarzerelb
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2008 Beiträge: 3.849
      @hooni

      Mal eine simple Feststellung: Gegner Minopenraist wir bekommen 3,5 zu 1 brauchen also 22,2% EQ. Wir müssen also sehr selten den Pot gewinnen.