Grösser POT Bets

    • TooropAce
      TooropAce
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2009 Beiträge: 1.527
      Auf den 3,50er SNG´s fällt mir bei einigenn Spielern auf das diese am Flop >Pot betten. bei einigen konnte ich ein PP feststellen wenn im Flop Overcards liegen, bei anderen stelle ich einfach unwissenheit fest und dann gibt es andere, die damit (Dummheit, schwache Karten) vortäuschen und die Nuts haben.

      Was ist der Sinn von den Overbets, bzw. wie geht Ihr damit um, bzw. was haltet Ihr von solchen Moves?
  • 3 Antworten
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Bei mtts sieht man overbets öfters mal am river, um marginale Hände (von meist schwächeren Gegnern) zum folden zu bekommen->also eher als bluff. Am flop macht es imo recht selten Sinn, weil es dann auf den weiteren streets oft eklig und nicht selten teuer wird.

      Bei STTs macht es dann noch weniger Sinn, grade am flop. Für Value macht es gar kein Sinn, weil man so natürlich kaum was schlechteres zum callen bekommt, bzw mit einer normale bet mehr schlechtere Hände callen. Als bluff macht es auch kein Sinn, da man oft mit einer half pot bet das gleiche erreicht und man ausserdem schon einen bubblefaktor hat, wodurch der bluff noch öfters klappen muss. Ausserdem sollte man ja darauf achten seine chips für die push or fold Phase zu bewahren.

      Viel gegen solche overbets kann man (ohne starke reads, dass Villian das nur mit schwachen Händen macht) nicht machen. Wir haben ja auch ein bubblefaktor und wollen unsere chips eher bewahren. Ausserdem sind die overbbets meist nie vollkommene air und man kann solche Leute auch selten rausbluffen. Also spielt man gegen overbets meist nur seine value Hände weiter.
      Gruss DasWodka
    • ItseMeMario
      ItseMeMario
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2010 Beiträge: 1.831
      ich wäre vorsichtig mit aussagen wie "macht garkein sinn". Es gibt durchaus beispiele wo man über overbets 4 value nachdenken kann - auch bei STTs.

      Es ist sicherlich kein standartplay und vor allem gegen regs machs ich eigentlich fast nie, da ein ungebalancedes overbetplay sehr schnell auffällt und uns value verlieren lässt, aber gegen fishe ist es durchaus 4value in der range meiner optionen - wenn die situation und der fish stimmt.

      hier mal ein paar beispiele:

      PokerStars No-Limit Hold'em, 30 Tournament, 10/20 Blinds (6 handed) - PokerStars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com

      MP (t1,610)
      Hero (CO) (t1,350)
      Button (t1,470)
      SB (t1,570)
      BB (t1,500)
      UTG (t1,500)

      Hero's M: 45.00

      Preflop: Hero is CO with K, A
      1 fold, MP calls t20, Hero bets t100, 3 folds, MP calls t80

      Flop: (t230) 10, 6, K (2 players)
      MP checks, Hero bets t225, MP calls t225

      Turn: (t680) 5 (2 players)
      MP checks, Hero bets t1,025 (All-In), MP calls t1,025

      River: (t2,730) A (2 players, 1 all-in)

      Total pot: t2,730

      Results below:

      MP had 10, J (one pair, tens).
      Hero had K, A (two pair, Aces and Kings).
      Outcome: Hero won t2,730


      der fish was ein etwas bekannterer aber nicht zu bekannt, als dass er sonderlich über mein spiel bescheid wüsste. Er war mehr der maniac der viel gecallt hat und auch viel geraised hat am flop.
      Am flop denk ich mir, dass er (so wie ich ihn kenne) mit einem FD oder einem OESD immer reinshippen würde (das macht er oft so) ich entscheide mich hier also schon für eine potsizebet um (falls er nur callt) den richtigen thenor für den turn zu setzen.
      Da er hier callt schätze ich hat er entweder ein kleines - mittleres pocket oder ne schlechte 10 (vielleicht n schlechten könig) hat. Da ich hier von diesen Händen evt keine 2 streets standartvalue bekommen würde, beschließe ich am turn (as planed) mit einem overbetshove allin zu gehn. Ein play das nicht einfach nach value aussieht, sondern villian auch sehr leicht für air halten kann was versucht schlechtere karten rauszudrücken.Außerdem ist es ein play das von vielen hobbyspieler schnell als persönlicher angriff gewertet wird. das schürt alles die richtigen gedankengänge bei Villian um etwas mehr value rauszukratzen.
      Und wie erwartet callt er deshalb auch mit JT. und da ich nicht glaube dass ich es gegen seine range aus PPs und Tx auf 2 valuestreets bis zum river reinbekommen hätte, finde ich das overbetplay hier wesentlich besser.


      PokerStars No-Limit Hold'em, 60 Tournament, 10/20 Blinds (6 handed) - PokerStars Converter Tool from http://www.flopturnriver.com

      MP (t1,500)
      CO (t1,370)
      Button (t1,470)
      Hero (SB) (t1,550)
      BB (t1,500)
      UTG (t1,610)

      Hero's M: 51.67

      Preflop: Hero is SB with J, J
      UTG bets t60, 3 folds, Hero calls t50, 1 fold

      Flop: (t140) 9, 7, 9 (2 players)
      Hero checks, UTG checks

      Turn: (t140) 9 (2 players)
      Hero bets t100, UTG calls t100

      River: (t340) 6 (2 players)
      Hero bets t450, UTG calls t450

      Total pot: t1,240


      Results below:

      Hero had J, J (full house, nines over Jacks).
      UTG 6 5
      Outcome: Hero won t1,240


      am flop zu ihm hingecheckt, da ich erwartet hatte dass er bettet. am turn dann die intiative übernommen und gebettet. Da meine range zu diesem zeitpunkt für villain sehr weit aussehn kann, da ich nach seinem checkbehind am flop auch einfach nur stabben kann und seine range scheinbar auch nicht sehr stark zu sein scheint erwäge ich hier schon eine overbet am river. außerdem kann er auch ein PP halten, gegen das die overbet 4 value ja auch immer besser ist. Trotzdem bleiben auch noch combos wie Ax FD 7x übrig. gegen 7x krieg ichs auch immer rein. und Ax und FD würden auf eine normale bet wahrscheinlich auch einfach folden. Ich weiß natürlich nciht wieviel wahrscheinlicher es wird dass sie anfangen zu moven mit solchen händen, wenn ich hier overbette, aber ich denke overall doch etwas mehr und selbst wenns gleichviel oder etwas weniger wäre, müssten sie dann deutlich mehr value für den move aufbringen - wäre also trotzdem lukrativer für uns.
      Dass er noch die 6 gehittet hat war natürlich lucky, und ich denke auch dass er so oder so gecallt hätte, auch bei 2/3 potsize. aber man sieht auch hier ist 4 value eine overbet durchaus besser imo.
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Hey schöner post und ich geb dir Recht, dass man mit solchen generellen Aussagen sehr vorsichtig sein muss.
      Das 2. Beispiel find ich sehr gut, weil es dort sehr nach einem leveling war aussieht und du so noch viel value bekommst.
      Das 1. find ich hingegen nicht ganz so gut, da es sich nicht so anhört als hättest du die gefestigsten reads. Eventuel bekommen wir gegen ein maniac auch mit seiner Hand am turn und river value und wenn er ein draw hat, würde er es eher auf eine normale bet shippen als eine overbet zu callen. Hierbei wird angenommen, dass man über seine ranges noch nicht genau Bescheid weiss und dass man sich der Annahme, dass er draws am flop c/r vielleicht noch nicht ganz sicher sein kann. (ganz falsch ist das Beispiel aber auch nicht)
      Aber im Grunde genommen stimme ich dir zu, dass man in seltenen Fällen auch über overbets nachdenken sollte.
      OP hat aber auch speziell den flop angesprochen und hier seh ich es doch nochmal als seltener an, dass eine overbet Sinn macht.
      Gruss DasWodka