Merkwürdige Stacksizes in 6max Fast Fold

    • n0land
      n0land
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2012 Beiträge: 28
      In letzter Zeit fallen mir beim Fast Fold Poker shorthanded einige echt komische Stacksizes auf:

      Da sind Spieler, die spielen auf NL5 mit Stacksizes von ca. 30-40bb, sind aber LAGs (Werte schwanken von 20/20 bis fast 30/29 in etwa).

      Nun kann das ja mal vorkommen, aber es sind halt zum einem viele Spieler (teilweise 3-4/6 am Tisch), zum anderen scheinen es auch "Regulars" zu sein (im Vergleich zu vielen anderen habe ich auf diese Spiele oft ne große samplesize)

      Da es halt auf den mircos ist wollte ich mal fragen ob das eine neue, vllt sinnvolle Spielweise ist oder ob das einfach nur Fische sind und wie man sein Spiel am besten daran anpasst.
  • 3 Antworten
    • preem84
      preem84
      Gold
      Dabei seit: 21.11.2011 Beiträge: 1.316
      Das sind wohl MSS Spieler.
      Guckst du hier:
      http://de.pokerstrategy.com/video/26725/
      Mir 40bb kann man halt nicht soviel falsch machen wie mit 100bb.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Dafür wir haben ja auch einen eigenen Bereich:

      Short- und Midstackstrategie-Forum

      Früher gab es die Shortstacks, da die meisten Anbieter das Buy-in aber hochgeschraubt haben, sind es nun Midstacks. ;)

      Die gibt es schon lange und sind auch beim Fast Fold Poker keine Neuentdeckung.

      Und natürlich müssen sie recht aggressiv spielen, sonst fressen sie die Blinds ja auf. Denn große Postflop-Spots können sie mit ihrem Stack nicht spielen, somit fallen die implieds nahezu raus.

      Sie müssen also einiges durch Foldequity gewinnen und dafür muss man eben aggressiv spielen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von n0land
      In letzter Zeit fallen mir beim Fast Fold Poker shorthanded einige echt komische Stacksizes auf:

      Da sind Spieler, die spielen auf NL5 mit Stacksizes von ca. 30-40bb, sind aber LAGs (Werte schwanken von 20/20 bis fast 30/29 in etwa).

      Nun kann das ja mal vorkommen, aber es sind halt zum einem viele Spieler (teilweise 3-4/6 am Tisch), zum anderen scheinen es auch "Regulars" zu sein (im Vergleich zu vielen anderen habe ich auf diese Spiele oft ne große samplesize)

      Da es halt auf den mircos ist wollte ich mal fragen ob das eine neue, vllt sinnvolle Spielweise ist oder ob das einfach nur Fische sind und wie man sein Spiel am besten daran anpasst.
      Du musst extrem drauf achten mit welchen Openraisingsizes du spielst. Generell ist Fast Fold Poker für Shortstacks/Midstacks etwas entgegenkommend, weil viele Spieler im Autopilot Knöpfe drücken und genormte Betsizes benutzen.

      Midstacks/Shortstacks kapitalisieren auf folgenden Dingen primär

      1. ihren kleine(ere)n effektiven Stack und können somit marginale Equity gut realisieren

      2. Zu tighte Blinds (deswegen haben die meistens auch so abgefahrene Stats, weil sie einfach CO/BU/SB oft sehr aggressiv spielen)

      3. Zu loose und gleichzeitig zu tighte Openraiser (hierbei spreche ich auf Leute an, die 50% im BU Openraisen, aber unendlich tight gegen den 20% 3-Better aus dem SB agieren)


      => Primärziel ist mit kleinen Stacks Deadmoney angreifen und weniger einen anderen Fullstack in eine hässliche Reverse Implied Odds Situation zu verwickeln.


      Was du dagegen machen kannst ist grob folgendes:

      1. Kleinere Openraisingsizes verwenden -> dadurch wird es unattraktiver für sie viel zu restealen und da sie in der Regel nicht anfangen im BB/SB auf CO/BU Openraises zu callen, wird dein Investitionsrisiko geringer (du bezahlst für den Blindangriff weniger und deine Gegner reagieren unflexibel drauf in vielen Fällen)

      2. Die Blinds nicht so oft angreifen lassen. Du musst selber extrem aggressiv gegen aggressive Blindstealer vorgehen - sozusagen Feuer mit noch mehr Feuer besiegen. Ist ein sehr varianzreiches Spiel, aber wenn du es nicht mitspielst, dann gibst du EV auf, den der Midstack einsackt. Wie du das genau machst (bin da selber kein großer Experte und spiel das meistens son bisschen nach Bauchgefühl) lernst du am besten bei den Midstacks selber - ist eigentlich nur ne mathemische Geschichte.

      3. Fische: Sobald Fische mit involviert sind, würde ich mich trotzdem primär auf den Fisch konzentrieren. Bsp.: Du bist im BU mit 65s, SB ist der Midstacker und BB ist ein Fisch.

      => in diesem Szenario würde ich dann wohl nicht unbedingt auf 2BB Openraisen, sondern auch auf 4BB oder so - der Fisch ist hier das Primärziel und nicht die Verlustminimierung gegen den Midstacker



      Darüber hinaus gibt es übrigens viele schlechte Midstacker - grade Freizeitspieler kaufen sich überaus oft für den Minimumbuyin am Tisch ein.