Kein Credit für kleine Contibets?

    • McPro
      McPro
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2008 Beiträge: 1.241
      Hey, ich weiß nicht ob es noch jemandem so geht, aber irgendwie bekomme ich auf 2/3 Potsize Contis fast immer nen Call egal welches Board. Spiele zur Zeit NL25, Contibetwert ist auch nicht zu hoch. Täuscht das oder sollte ich lieber gegen 3/4 betten?
  • 12 Antworten
    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      ich hab eher den eindruck das es 80%+ der leute nicht interessiert wie groß ich cbette und das die leute nahezu gleich viel spielen...

      kann über paar sessions einfach mal passieren das die leute nich viel folden weil sie gut gegen dich hitten, ganz normal.
    • SonMokuh
      SonMokuh
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2010 Beiträge: 2.861
      Ich spiel gerade selbst bissl NL25 Zoom und ich find die Gegner haben z.T. extreme betsizing leaks. Kleine sizes sind oft bluffs und fast nie for value bzw. wenn for value, dann zum inducen.
      Imo ist das oft sehr obvious und ich kann mir nicht vorstellen, dass das gegen die z.T. sehr aggressiven Gegner profitabel ist. Ich selbst bluffe gegen weake cbets auf geeigneten boards ziemlich oft.
      Da gehts aber eher um sizes zwischen 1/2 bis 2/3 PS und nicht um 2/3 bis 3/4. Ich denk ob man jetzt 2/3 oder 3/4 cbettet interessiert keinen. Nur wenn man pottet wird halt irgendwie doch jeder wissen, dass man for value bettet, schließlich könnte man ja auch viel günstiger bluffen.
      Also ich halte nix von dieser extrem polarisierten Spielweise wie sie Raskolnikov z.B. in seinen Videos predigt. Jeder der halbwegs denken kann und will wird in weake cbets was reininterpretieren können, was wohl oft auch richtig ist. Und es weiß auch fast jeder, dass man gegen kleine sizes seltener richtig liegen muss, also obv. mehr bluffcatchen kann.
    • slevink23
      slevink23
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2011 Beiträge: 3.676
      Original von SonMokuh
      Ich spiel gerade selbst bissl NL25 Zoom und ich find die Gegner haben z.T. extreme betsizing leaks. Kleine sizes sind oft bluffs und fast nie for value bzw. wenn for value, dann zum inducen.
      Imo ist das oft sehr obvious und ich kann mir nicht vorstellen, dass das gegen die z.T. sehr aggressiven Gegner profitabel ist. Ich selbst bluffe gegen weake cbets auf geeigneten boards ziemlich oft.
      Da gehts aber eher um sizes zwischen 1/2 bis 2/3 PS und nicht um 2/3 bis 3/4. Ich denk ob man jetzt 2/3 oder 3/4 cbettet interessiert keinen. Nur wenn man pottet wird halt irgendwie doch jeder wissen, dass man for value bettet, schließlich könnte man ja auch viel günstiger bluffen.
      Also ich halte nix von dieser extrem polarisierten Spielweise wie sie Raskolnikov z.B. in seinen Videos predigt. Jeder der halbwegs denken kann und will wird in weake cbets was reininterpretieren können, was wohl oft auch richtig ist. Und es weiß auch fast jeder, dass man gegen kleine sizes seltener richtig liegen muss, also obv. mehr bluffcatchen kann.
      #


      Ganz heftig wird es wenn:

      Flop:

      2/3

      Turn:

      1/2

      River:

      1/3 oder check


      Ist halt zu 90% als Bluff oder in 10% der Fälle for Bluffinduce, ergo immer raisen.
    • IngolPoker
      IngolPoker
      Black
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 10.472
      Wenn er 90% bluffs und 10% nuts hat würd ich dir eher einen Call als einen Raise empfehlen.
    • slevink23
      slevink23
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2011 Beiträge: 3.676
      Original von IngolPoker
      Wenn er 90% bluffs und 10% nuts hat würd ich dir eher einen Call als einen Raise empfehlen.
      Naja aber wenn du z.b nur 7 high hast?

      Außerdem ist Bluffs etwas übertrieben. Manchmal haben sie auch eine sehr weake Madehand mit der sie gerne billig zum SD möchten zb:


      2JQ58 Board


      Und Villain hält J6 oder so.



      Und da packe ich dann keine herocalls mit K-High aus. Sondern vertreibe einfach alle Hände (auch weake Madehands z.b mit 5x oder 2x)


      Edit:
      Meist sind solche Plays halt OOP, sprich man sitzt in late position und spielt gegen Blinds. Also ist die eigene Range sehr weit.
    • buergerkneifer
      buergerkneifer
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2010 Beiträge: 384
      ist bei mir nicht so.
      Aber ist doch perfekt zum exploiten :)
    • SonMokuh
      SonMokuh
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2010 Beiträge: 2.861
      Original von IngolPoker
      Wenn er 90% bluffs und 10% nuts hat würd ich dir eher einen Call als einen Raise empfehlen.
      Na ja ein float ist im Grunde ja auch ein bluff =)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Es kommt halt auch immer drauf an was man hält.

      Original von SonMokuh
      Original von IngolPoker
      Wenn er 90% bluffs und 10% nuts hat würd ich dir eher einen Call als einen Raise empfehlen.
      Na ja ein float ist im Grunde ja auch ein bluff =)
      Dann kann man seine Handstärke ja hinterfragen. Raise als Bluff bedeutet aber wohl dass wir einen double float gespielt haben oder eben eine Draw gebusted ist. Ich denke das Board spielt da auch immer eine Rolle, bin daher kein freund von solchen Sachen wie "ist zu 90% ein Bluff".

      Denn 3-Barrel-Bluffs sind selten, meistens wird bei den Betsizes eingeknickt weil man seine Hand als immer schwächer einstuft. Und da will man am River nur klein betten.

      Die Tendenz ist aber da, im Schnitt bettet man am Flop höher als am River, weil die protection halt wegfällt und man marginalen Händen doch noch akzeptable Odds servieren will.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von McPro
      Hey, ich weiß nicht ob es noch jemandem so geht, aber irgendwie bekomme ich auf 2/3 Potsize Contis fast immer nen Call egal welches Board. Spiele zur Zeit NL25, Contibetwert ist auch nicht zu hoch. Täuscht das oder sollte ich lieber gegen 3/4 betten?
      Du hast ja schon hier im Thread die verschiedenen Wahrnehmungen gesehen.

      2/3 Potsize ist als Ausgang gut, di Betsize ist gebalanced, im Falle for Value holst du ausreichend viel raus und protectest nebenbei, im Falle eines Bluffs muss es nicht sonderlich häufig funktionieren.

      Nimmst du da zu Vergleich 1/2 Potsize (mangel an Value+Protection) oder 4/5 Potsize (muss als Bluff deutlich häufiger funktionieren) weicht einer der Werte eben ab.

      Aber es ist eine Orienterung, du spielst ja auch nicht andauernd vs unknown. Wenn du glaubst Villain foldet eher auf höhere Bets und du hältst nichts - in Ordnung.

      Gegen sehr loose Spieler ist Balancing auch egal, da werden starke Hände eben dreimal Potsize durchgebarrelt.

      2/3 Potsize ist ja nun kein Gesetz. ;)
    • slevink23
      slevink23
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2011 Beiträge: 3.676
      Original von MiiWiin
      Es kommt halt auch immer drauf an was man hält.

      Original von SonMokuh
      Original von IngolPoker
      Wenn er 90% bluffs und 10% nuts hat würd ich dir eher einen Call als einen Raise empfehlen.
      Na ja ein float ist im Grunde ja auch ein bluff =)

      Denn 3-Barrel-Bluffs sind selten, meistens wird bei den Betsizes eingeknickt weil man seine Hand als immer schwächer einstuft. Und da will man am River nur klein betten.

      Ob Villain nun auf einmal sein Set oder Lowpair nicht mehr gefällt ist imo zweitrangig(nicht unwichtig).

      Erstrangig geht es mir darum, dass Villain eigentlich möglichst günstig zum SD möchte. Dementsprechend ist das für mich ein guter Spot zu attacken (raise bzw. shove), denn er denkt seine Handstärke ist nicht mehr gut genug.

      Man muss natürlich aufpassen, dass Villain dann nicht trotzdem snappt und auf einmal doch for Stacks spielt. Aber dafür hat man ja Notes.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von slevink23
      Original von MiiWiin
      Es kommt halt auch immer drauf an was man hält.

      Original von SonMokuh
      Original von IngolPoker
      Wenn er 90% bluffs und 10% nuts hat würd ich dir eher einen Call als einen Raise empfehlen.
      Na ja ein float ist im Grunde ja auch ein bluff =)

      Denn 3-Barrel-Bluffs sind selten, meistens wird bei den Betsizes eingeknickt weil man seine Hand als immer schwächer einstuft. Und da will man am River nur klein betten.

      Ob Villain nun auf einmal sein Set oder Lowpair nicht mehr gefällt ist imo zweitrangig(nicht unwichtig).

      Erstrangig geht es mir darum, dass Villain eigentlich möglichst günstig zum SD möchte. Dementsprechend ist das für mich ein guter Spot zu attacken (raise bzw. shove), denn er denkt seine Handstärke ist nicht mehr gut genug.

      Man muss natürlich aufpassen, dass Villain dann nicht trotzdem snappt und auf einmal doch for Stacks spielt. Aber dafür hat man ja Notes.
      Natürlich ist genau dies das Problem.

      Bloß weil er klein bettet (vielleicht auch weil er dich dann looser callen sieht) heißt das nicht, dass er auf ein Raise hin foldet.

      Also die Wahrscheinlichkeit wird höher sein, aber "zu 90% ein Bluff" würde ich so nicht stehen lassen bei unknown.
    • SonMokuh
      SonMokuh
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2010 Beiträge: 2.861
      Ja also eigentlich gings mir nur darum, dass "weake" cbets imo oft schwache madehands oder billige bluffs sind und nur selten traps, also kann man dagegen gut bluffen. Besonders wenn man sets/draws reppen kann, die range vom Gegner sowieso tendenziell weak ist und am besten am Turn/River noch der draw ankommt. Gerade wenn bspw. ein Flushdraw ankommt folden die Regs auf NL25 einfach immer.