NL2 AK

    • flyingdonkey360
      flyingdonkey360
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2013 Beiträge: 3
      Known Players:
      UTG3: $3,05 - 153 bb
      MP1: $2,51 - 126 bb
      MP2: $1,41 - 71 bb
      MP3: $1,99 - 100 bb
      CO: $0,73 - 37 bb
      BU: $2,16 - 108 bb
      SB: $2,00 - 100 bb
      BB: $1,91 - 96 bb

      0,01/0,02 No Limit Hold'em (8 Handed)
      Hand recorder for this hand:PokerStrategy.com SideKick 1.1.417.4

      Preflop: Hero is MP3 with A:diamond: , K:heart:
      SB posts small blind ($0,01), BB posts big blind ($0,02), UTG3 folds, MP1 raises for $0,08, MP2 folds, Hero 3-bets $0,24, 4 folds, MP1 4-bets $0,72, Hero calls

      Flop: ($1,63 - 81.50 bb) A:spade: , Q:heart: , Q:club: (2 Players)
      MP1 checks, Hero bets $1,19, MP1 calls

      Turn: ($4,01 - 200.50 bb) J:diamond: (2 Players)

      River: ($4,01 - 200.50 bb) K:spade: (2 Players)


      Hi,
      lerne grade BSS und habe nach SHC mit einem reraise um das dreifache der Erhöhung reagiert. Bis dahin kein Problem. Das hatte ich erst als mein Gegner erneut erhöht hat. MP1 war ein eher looser Spieler aber ist meistens auch nur mitgegangen. Mein table image war relativ tight und ich habe die meisten Hände an dem Tisch bis jetzt Postflop aufgeben müssen. Ich ging also davon aus seine hand range wäre loose und er bluffed eventuell.

      Auch Postflop war die Hand sehr schwierig für mich. Ich hatte natürlich mein Toppair mit Topkicker und wer wirft sowas schon gerne weg? Aber da waren auch die beiden Queens und es hätte ja gut sein können, dass er eine dritte hat.

      Im Nachhinein hätte ich natürlich gern gefoldet aber wäre das in einem solchen fall auch langfristig richtig?
      Sollte ich in so einer Situation folden? Wenn ja, schon preflop oder erst postflop?
  • 2 Antworten
    • Sheltem
      Sheltem
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2012 Beiträge: 212
      Wenn du meinst, er blufft, würdest du mit einem 5bet-push pre ziemlich gut dastehen.

      Durch deinen call ist deine Range ziemlich face up mit AK, QQ-TT.
      Seine aber auch da auf NL2 eigentlich nur nitty ge4bettet wird: AA-QQ, AK.

      Ich hatte es früher wahrscheinlich auch am flop reingeschoben, aber ich denke inzwischen das die Valuerange auf NL2 sehr klein ist.
      Am flop splittest du bestenfalls gegen AK; verlierst gegen AA, QQ, AQ; und da dich das Board nicht mochte verlierste am River auch gegen den Rest.
      Natürlich gibs auch hier immer Gegner-Helden mit 99 und Schlimmerem.

      Wer sieht hier einen check-behind flop als weak?
    • AchimR
      AchimR
      Silber
      Dabei seit: 22.04.2007 Beiträge: 19.446
      Postflop geht es zu 100% rein, wenn wir preflop so spielen. Man kann niemals preflop callen und dann postflop folden, wenn man seine Hand macht. Sicherlich ist es mit den beiden Queens nicht ganz perfekt, aber das macht nicht so einen großen Unterschied. Wozu callen wir sonst preflop? Sicherlich nicht, um Straights oder 2pair/Trips zu floppen ;)

      Was wir in der Hand in Frage stellen können, ist nur das Preflopplay. Ich denke standard sollte hier 3bet/fold sein. Das sieht zwar komisch aus, liegt aber daran, dass die Leute auf den Limits tendentiell zu loose 3bets callen und nur sehr tight 4betten. Heißt wir wollen primär den Callingteil mit einer 3bet angreifen und nicht die 4bettingrange.

      Du solltest jetzt auch nicht zu sehr glauben, dass die Leute besonders an dich adapten und nur 4betten, weil du ein paar Hände vorher postflop aufgegeben hast. Das tun sie nämlich so gut wie nie. Wenn die ihr Spiel verändert ist das Tilt und keine Adaption auf deine Spielweise. Und getiltet wird er ja nicht durch deine Folds sein.

      @Sheltem
      Checkbehind Flop wäre nicht weak. Wir würden dann aber auch nicht behind checken, um noch irgendwo zu folden sondern um seine Range weiter zu halten.