Harringtons Johnny All in

    • phuur
      phuur
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2010 Beiträge: 340
      Im harringon on online cashgame buch gibts ein kapitel das ich gerne mal diskutieren möchte. ein paar werden es vermuetlich selbst gelesen haben.

      für die anderen geht es darum das ein spieler (johnny all in) ein 3bet push macht und harrington eine liste von händen herausgibt mit dennen man callen solte.


      Johnny mit 50BB Johnny 75BB Johnny 100BB

      33+A9o+A8s+



      ich finde es ehrlich gesagt ein bisschen gewagt gegen Unknows so zu spielen. wenn man ein paar notes gemacht hat würde ich es verstehen.


      was meint ihr dazu?
  • 6 Antworten
    • TitoKing
      TitoKing
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2008 Beiträge: 1.187
      Hey,

      Harrington geht hier ja auf einen ganz speziellen Spielertypen ein, der imo nur noch sehr selten anzutreffen ist.

      Gegen unknown empfiehlt er aber auch erstmal nur eine Calling-Range von 66+, AT+. Zudem sollte man sich die Hände noten und seine Calling-Range dahingehend anpassen. Ist ja mit dem Equilab ein leichtes.

      Aber ob es jetzt soviel Sinn macht sich mit diesem Thema zu befassen?
    • phuur
      phuur
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2010 Beiträge: 340
      bin auch der meinung dass es nicht so wichtig ist da ich solche spieler eher selten antreffe. trozdem würden mich erfahrungen und meinungen von anderen strategen interessieren.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      33+A9o+A8s+


      Diese Range wird auf Grundlage einer recht willkürlichen Annahme gewählt - Harrington geht davon aus, dass der Gegner eine bestimmte Range auf den Openraise pusht und er mit den genannten Händen genug Equity hat, um dagegen zu callen.

      Problem ist natürlich, dass die gegnerische Range nicht verifiziert werden kann ohne weiteres und diese Annahme im allgemeinen Durchschnitt halten muss.

      => lies dir dazu mal folgenden Artikel durch

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/2215/1/

      (ich weiss aktuell nicht, ob er wirklich auf Gold beschränkt ist)


      Ansonsten hak nochmal kurz ein und ich erkläre dir die Kernaussage kurz.
    • phuur
      phuur
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2010 Beiträge: 340
      ja ist leider gold
    • emzee
      emzee
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 343
      Ich habe mal nachgeschaut:

      Johnnys Range ist: JJ-22, A2+

      Du brauchst eine Mindestequity von 47,5% (bei einem Stack von 75BB).

      Damit kannst du mit dem Handrange-Rechner von Equilab die Hände errechnen, die diese Mindestequity gegen die Range haben.

      Harrington geht halt davon aus, dass AA-QQ gelimpt/gecallt werden.

      Falls jemand oft Allin geht und sonst keine Action zeigt würde ich eher von 22+, A2s+, ATo+ ausgehen und würde das minimal mit AQ oder 88 callen. Looser wäre mir die Varianz zu hoch.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von phuur
      ja ist leider gold
      Die kurze Kernaussage ist grob folgende:


      Um in so einem Spot eine Callingrange zu bestimmen, musst du einfach einen IdealStandard Gegner zusammenbauen. Du nimmst einfach ein paar Spieler von denen du genug Daten in deiner Datenbank hast und kombinierst sie zu einem "Standardspieler" - daraufhin filterst du dann mal solche Spots und guckst dir an mit welcher Range dieser "Standardspieler" im Schnitt auftaucht und baust dir daraufhin eine Konterrange (wie mein Vorposter) erklärt hat.

      Das kannst du im Prinzip für jeden erdenklichen Spot machen und hast anschliessend einen halbwegs sinnvollen Gameplan gegen unkown auf deinem Limit entwickelt.