Diskussionsthread - Die Grundlagen

    • BC82
      BC82
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 957


      In diesem Grundlagenthema haben wir für euch die interessantesten Grundlagenartikel aus unserer Strategiesektion ausgesucht.

      Egal ob ihr Informationen zu den verschiedenen Arten einer Bet sucht, endlich eure Draws profitabler durch Odds & Outs spielen wollt, oder wissen möchtet was die Playability einer Hand ist und wie diese von der Position abhängt, hier findet ihr was euer Herz begehrt.

      Fragen, Feedback und Anmerkungen sind immer gern gesehen!


      Lektion 1: Die 3 Arten einer Bet



      Lektion 2: Odds und Outs



      Lektion 3: Die Playability einer Hand



      Lektion 4: Warum eure Position am Tisch wichtig ist
  • 62 Antworten
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Für später:


      Interessant ist noch sowas wie "relative" Position. Dabei ist man nicht last to act. Man sitzt zB

      im BB und called nachdem UTG geopened haben und BU coldcalled.

      Man hat jetzt zwar die eigentlich schlechteste Posi, aber im Prinzip meistens doch die beste Posi, weil wir davon ausgehen können, dass der PFA sowieso die cbet macht. Ferner sehen wir danach noch die Action des BU.
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      new lesson: Playability!
    • semmel81
      semmel81
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2007 Beiträge: 6.481
      Finde im Artikel "Position" bei Frage 2 didaktisch etwas unsauber.

      Im Artikel wird "absolut" einmal erwähnt: "Die absolute Position bezeichnet deine Position in Abhängigkeit vom Button."

      Im Quiz: "Wer hat postflop immer die absolute Position."

      Ein Fortgeschrittener Spieler sollte wissen, was gemeint ist, aber ein Anfänger oder einer mit nicht ganz so guten Deutschkenntnissen könnte sich unnötige Fragen stellen? Bin mir nicht ganz sicher, ist vielleicht "Krümelkackerei". Schreibt einfach "beste" anstatt "absolute" in der Frage und dies würde weniger verwirren imo

      Aufgabe 6 ist dort auch das Bild nicht ganz sauber. Es wird so dargestellt, dass es keinen BB gäbe, aber den gibt es ja immer. Im Grunde ists nicht wichtig, aber wer weiß ob sich nicht dennoch jemand mal die frage nach dem BB stellt
    • BC82
      BC82
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 957
      !!!neu!!! Neue Lektion: Odds & Outs

      Artikel
      Video
      Quiz
    • IGotBallsOfSteel
      IGotBallsOfSteel
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2012 Beiträge: 276
      Ich habe mal gelesen, dass wenn Geld von einem selber schon in den Pot gewandert ist, so wird dieses Geld als "dead money" angesehen und nicht beim Berechnen von Pot Odds beim Callen berücksichtigt, vor kurzem wollte ich das einem Kollegen erklären und er hatte dann eine Frage auf die ich nicht wirklich antworten konnte, vielleicht könnt ihr da helfen :)


      Beispiel: Heads Up, Blinds sind bei 1$/2$, Stacks veider Spieler sind 200$.

      Preflop: Wie sind im SB mit T :heart: 9 :heart: und raisen auf 6$, der BB callt mit A :diamond: K :spade: .

      Flop: A :heart: 7 :heart: 4 :club: (Pot = 12$)

      [Normalerweise]
      Der BB bettet 10$. Wir haben beim Callen Pot Odds von 22$(Gewinn)/10$(Einsatz) = 2,2:1. Die Pot Odds reichen also nicht für einen Call. Da wir aber aufgrund von Reads hier sehr oft einen Bluff von ihm annehmen können, glauben wir dass er folden kann und raisen auf 48$ (Semi-Bluff), der BB raist danach aber auch noch einmal und zwar auf 80$. Somit bekommen wir Pot Odds von 140$/32$ = 4,65:1 (grob) und callen.
      ABER, sind es nicht unsere 6$ vom Preflopraise und 80$ für einen Call seiner Flopbet (86$) gegen seine 86$??
      Wir setzen in dieser Runde also 86$ ein um 86$ von ihm zu gewinnen und hätten demnach in Wirklichkeit nur Pot Odds von 1:1.
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      neue Lektion:

      Why do you bet

      Artikel
      Video
      Quiz

      viel Spaß!
    • BigFrankieW
      BigFrankieW
      Black
      Dabei seit: 08.08.2007 Beiträge: 580
      Gute Sache!
      Hat mich jedenfalls nochmal dazu bewegt mir nach Ewigkeiten mal wieder ein paar Basics anzusehen...

      Danke + Gruß
      Frank
    • ToniCash
      ToniCash
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 2.121
      Wie soll man denn während der Hand bei Multitabling so schnell die Benötigte bzw. vorhandene Foldequity ausrechnen ?

      Ich weiss z.b. laut meiner Stas, das Villain sagen wir mal 43% auf Conti-Bets foldet, aber das ist ja nicht die Foldequity.
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      guter Punkt.

      Poker hat immer zwei Komponenten. Entscheidungen am Tisch treffen, sich Sachen in Ruhe überlegen. Gute Entscheidungsfindung am Tisch bedeutet zu erkennen, worauf es ankommt und seine Gegner schnell effizient einschätzen zu lernen und dann abseits vom Tisch überlegt man sich dann mal alles mögliche: Wann kann ich A5s gegen ein MP Openraise am BTN callen. Wieviele Kombos cbet/foldet Villain genau mit seiner MP Range, wenn ich seine CBET auf J :diamond: 8 :diamond: 2 :heart: am Flop raise usw.

      Wenn Du deine Zeit planst, würd ich als gobe Faustformel 25% für Theorie und 75% fürs Spielen wählen.
    • Mofatoy
      Mofatoy
      Bronze
      Dabei seit: 17.11.2009 Beiträge: 6.346
      Blöde Frage vllt aber egal.

      Letzte Frage bei Playability im Quiz.

      Warum genau weiß ich oft wo ich stehe?
      Ich denke gerade Anfänger oder advanced Anfänger sind auf A85 mit 89s gegen ne BU Cbet (angenommen wir coldcallen aus den Blinds) doch häufig lost, ck/c Flop und wissen am Turn oft nicht ob sie einfach ck/f oder ck/c sollen?

      Finde da schon eher als Antwort dass wir weniger readable sind für Vs wenn wir z.b. nicht nur Top-of-Range 3betten oder auch mal am BU 78s vs ein MP-Raise nur callen.
    • TheLML
      TheLML
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2012 Beiträge: 10
      Bei Odds & Outs im Artikel steht folgendes:
      "Wenn du den Einsatz von $2 mitgehst, heißt das, dass du im Schnitt nach fünf Versuchen viermal je $2 verloren hast, insgesamt $8, und einmal $10 gewonnen hast. Der Reingewinn, der sich aus Gewinn - Verlust errechnet, liegt damit bei $10 - $8 = $2."

      Im Endeffekt habe ich doch aber bei einem Pot von $8 auch schon vorher Geld eingezahlt, da wir nur noch 2 sind auch etwas mehr (sagen wir $3?), wodurch ich $5 von den $12 verliere, nicht nur die $2?
      Wenn ich nun also im Endeffekt 4 mal $5 verliere ($20) und einmal $7 gewinne, warum würde sich dies dann immernoch lohnen? Warum wird der pre-flop Einsatz vernachlässigt?
    • murphyslavvV
      murphyslavvV
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2013 Beiträge: 596
      Hallo,

      Hab ne Frage zu den Basics zum Thema Setmining. Wo kann ich die am besten unterbringen?
    • Supevi
      Supevi
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2013 Beiträge: 764
      Das Quiz zu dem Artikel implied odds ist meines Erachtens fehlerhaft:

      1) Bei der Punkteauswertung wird der erreichte Punktestand immer einer Kategorie zugeordnet. Allerdings gibt es bei den Kategorien nur 0-5, 6-7, 8 Punkte. Im Quiz kann man aber bis zu 14 erreichen.

      2) Die Antwort auf Frage 11 ist nicht richtig.
      Ein OESD hat keine odds von 4:1, sondern von 5:1 - somit ist nicht die Antwort $ 16 sondern $ 24 richtig.
    • Supevi
      Supevi
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2013 Beiträge: 764
      Hallo, Hab ne Frage zu den Basics zum Thema Setmining. Wo kann ich die am besten unterbringen?


      Ich würde hierzu in das NL-Strategieforum gehen und dort die Frage stellen.
    • illwhisky
      illwhisky
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2006 Beiträge: 902
      Original von Supevi
      Das Quiz zu dem Artikel implied odds ist meines Erachtens fehlerhaft:

      1) Bei der Punkteauswertung wird der erreichte Punktestand immer einer Kategorie zugeordnet. Allerdings gibt es bei den Kategorien nur 0-5, 6-7, 8 Punkte. Im Quiz kann man aber bis zu 14 erreichen.

      2) Die Antwort auf Frage 11 ist nicht richtig.
      Ein OESD hat keine odds von 4:1, sondern von 5:1 - somit ist nicht die Antwort $ 16 sondern $ 24 richtig.
      stimme ich zu :)
    • RasputinMaskulin
      RasputinMaskulin
      Bronze
      Dabei seit: 27.06.2013 Beiträge: 6
      Original von IGotBallsOfSteel
      Ich habe mal gelesen, dass wenn Geld von einem selber schon in den Pot gewandert ist, so wird dieses Geld als "dead money" angesehen und nicht beim Berechnen von Pot Odds beim Callen berücksichtigt, vor kurzem wollte ich das einem Kollegen erklären und er hatte dann eine Frage auf die ich nicht wirklich antworten konnte, vielleicht könnt ihr da helfen :)
      Das habe ich mich beim Lesen des Artikels auch gefragt. Müsste man nicht, um die tatsächlichen Pot Odds berechnen zu können, das Geld, was man schon in den Pot geworfen hat, wieder rausrechnen? Wenn man das so berechnet, wie im Artikel, kommt man nie auf den tatsächlichen Reingewinn, da im Reingewinn immer noch sozusagen der "Umsatz" mit drinsteckt. Oder stehe ich hier auf dem Schlauch?
    • Titti237
      Titti237
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2011 Beiträge: 179
      Original von RasputinMaskulin
      Müsste man nicht, um die tatsächlichen Pot Odds berechnen zu können, das Geld, was man schon in den Pot geworfen hat, wieder rausrechnen? Wenn man das so berechnet, wie im Artikel, kommt man nie auf den tatsächlichen Reingewinn, da im Reingewinn immer noch sozusagen der "Umsatz" mit drinsteckt. Oder stehe ich hier auf dem Schlauch?
      Reingewinn ist ja wieder was anderes ;-)
      Aber von Reingewinn kannst du erst reden wenn deine Hand beendet ist.

      Original von TheLML
      Bei Odds & Outs im Artikel steht folgendes:
      "Wenn du den Einsatz von $2 mitgehst, heißt das, dass du im Schnitt nach fünf Versuchen viermal je $2 verloren hast, insgesamt $8, und einmal $10 gewonnen hast. Der Reingewinn, der sich aus Gewinn - Verlust errechnet, liegt damit bei $10 - $8 = $2."

      Im Endeffekt habe ich doch aber bei einem Pot von $8 auch schon vorher Geld eingezahlt, da wir nur noch 2 sind auch etwas mehr (sagen wir $3?), wodurch ich $5 von den $12 verliere, nicht nur die $2?
      Wenn ich nun also im Endeffekt 4 mal $5 verliere ($20) und einmal $7 gewinne, warum würde sich dies dann immernoch lohnen? Warum wird der pre-flop Einsatz vernachlässigt?

      Der Betrag der die 8$ Pot ergeben hat und auch deine vorherige Preflop Bet beeinhaltet hat hat jedoch damit nichts mehr zu tun.
      Geld das aus vorherigen Setzrunden im Pot ist ist wie schon erwähnt nicht mehr rauszurechnen.

      Auch wenn du Preflop 100$ setzt und am Flop dann nur noch 5$ callen musst ist der zu callende Betrag nur 5$. Nach jeder Setzrunde, sogar nach jeder Action wie z.b. einer Bet, oder Reraise sind die Pot Odds wieder neu zu berechnen.
    • RasputinMaskulin
      RasputinMaskulin
      Bronze
      Dabei seit: 27.06.2013 Beiträge: 6
      Original von Titti237
      Original von RasputinMaskulin
      Müsste man nicht, um die tatsächlichen Pot Odds berechnen zu können, das Geld, was man schon in den Pot geworfen hat, wieder rausrechnen? Wenn man das so berechnet, wie im Artikel, kommt man nie auf den tatsächlichen Reingewinn, da im Reingewinn immer noch sozusagen der "Umsatz" mit drinsteckt. Oder stehe ich hier auf dem Schlauch?
      Reingewinn ist ja wieder was anderes ;-)
      Aber von Reingewinn kannst du erst reden wenn deine Hand beendet ist.
      Ok, ich glaub, ich hab's jetzt geblickt. Das Geld, was ich in den Pot schiebe, ist ja ab diesem Zeitpunkt schon gar nicht mehr mein Geld, sondern gehört sozusagen der Allgemeinheit und kann von mir nur noch zurück gewonnen werden, daher wird es in die Berechnung der Pot Odds mit einbezogen. Daher der Reingewinn inklusive "meines" Geldes.
      Danke Titti237
    • xotix
      xotix
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2010 Beiträge: 146
      Und wie wende ich das an? Ich bin ja nicht schlecht im Kopfrechnen aber son Vergleich innert paar Sek und dass immer wieder? Wie machen die Profis hier drin das? Wenn ich da n Pot von 3450 habe und 800 rein schmeissen muss, rechne ich mir doch nicht so locker flocking in 2sek den % aus. Ganz grob schätzen kann man evtl aber das ist dann echt grob. Also, wie fügte ich das in mein Spiel ein?