MHildach

    • MHildach
      MHildach
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2010 Beiträge: 22
      Hallo,
      ich spiele seit etwa 2,5 Jahren erfolglos Onlinepoker. Durch diesen Kurs möchte ich endlich mehr Motivation bekommen mich ausführlich mit der Strategie zu beschäftigen.

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      Als ich angefangen habe zu Pokern, wollte ich damit möglichst schnell und auch ohne großen Aufwand Geld verdienen. Dies hat nun seit mehr als 2 Jahren nicht geklappt und deshalb hat sich diese Einstellung erstmal geändert.
      Ich möchte mir endlich einmal beweisen, dass ich etwas was ich unbedingt möchte auch schaffen kann. Deshalb habe ich nicht mehr das Ziel einen bestimmten Betrag monatlich zu verdienen, sondern möchte zum ersten Mal überhaupt Winning-Player auf eine große Samplesize sein und dann langsam in den Limits aufsteigen.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
      Meine größte Schwäche ist die langfristige Motivation. Ich habe bereits alle erdenklichen Pokervarianten ausprobiert und habe diese dann sofort nach 3-4 Loosing Sessions gequittet.
      Zudem kann ich mich nur sehr schwer motivieren Theorie zu lernen und Sessionsreviews zu machen.
      Ein weiteres Problem ist, dass ich mich zu oft ablenken lasse, z.B. durch surfen im Intenet oder durchs Fernsehen gucken. Zudem habe ich große Probleme die theoretischen Konzepte in der Session anzuwenden.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
      Tight zu spielen bedeutet, dass man nur wenige Starthände spielt und nicht so oft zum Showdown geht.
      Aggressiv zu spielen bedeutet, dass man den Gegner durch häufiges betten und raisen versucht unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen.
      Dies hat den Vorteil, dass wir nur mit starken Händen zum Flop gehen und somit nur wenige knappe Entscheidungen haben bei denen wir Fehler machen können und gleichzeitig den Gegner durch die Agressivität vor schweren Entscheidungen stellen.

      Über konstruktive Kritik und Vorschläge zur Lösung meiner o.g. Schwächen bin ich sehr dankbar.

      MfG. Michel
  • 7 Antworten
    • MHildach
      MHildach
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2010 Beiträge: 22
      So nun die Hausaufgaben der 2. Lektion:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?
      Man sollte besonders in den späten Lektionen looser openraisen, da die Ranges doch sehr tight sind und die Gegner auf den Mikrolimits sehr tight ihre Blinds defenden. Zudem sollte man die MPs einzelnt betrachten. Es ist ein großer Unterschied ob man aus MP1 openraist oder aus MP3 openraist, besonders wenn die Blinds tight sind. Des weiteren würde ich auch mehr Pocketpairs openraisen, da diese postflop leicht zu spielen sind. Entweder man trifft das Set, oder contibettet und check/foldet den Turn.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.
      Klick

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

             Equity     Win     Tie
      MP2    46.32%  37.92%   8.41% { AKo }
      MP3    53.68%  45.27%   8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }


      Wir haben gegen die 5% Range nur ca. 46 % Equity.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, willkommen in unserem Kurs.

      Ersteinmal sorry für die Wartezeit. So, dann mal direkt zu den Aufgaben.

      Sessionreviews werden dir sicher weiterhelfen, da muss man einfach mal durch. Kennst du schon unsere Handbewertungsforen? Ich fand es immer interessant dort mit anderen über Hände zu diskutieren. Und wenn du solche Diskussionen auch interessant findest, wäre dass ja vielleicht eine Motivation. Zudem wird es dir generell viel bei deinem Spiel helfen.

      Deine Antwort zur Frage 3 gefällt mir sehr gut.


      Okay, dann mal weiter zur Lektion 2.

      Frage 1:
      Also, man sollte generell alle Positionen einzeln betrachten. Und auch die Handranges kann man viel differenzierter betrachten. AT ist einfach nicht die gleiche Hand, wie AQ. Pocketpairs openraisen finde ich gut. Allerdings, ob man da den Turn foldet, ist situationsabhängig.

      Frage 2:
      Hier fehlt leider noch die Hand.

      Frage 3:
      46% ist richtig.
    • MHildach
      MHildach
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2010 Beiträge: 22
      Die Hand für Frage 2 wurde nun auch hinzugefügt
    • MHildach
      MHildach
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2010 Beiträge: 22
      So nun die Hausaufgaben der 3. Lektion:

      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53?

      1. Preflop:

             Equity     Win     Tie
      MP2    50.78%  50.40%   0.38% { KsQs }
      MP3    49.22%  48.84%   0.38% { 3d3c }


      2. Flop:

      Board: 5:diamond: J:spade: 3:spade:
             Equity     Win     Tie
      MP2    26.46%  26.46%   0.00% { KsQs }
      MP3    73.54%  73.54%   0.00% { 3d3c }


      Somit hat sich unsere Equity trotz des Flushdraws um 25% verschlechtert.


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren? (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with AJ
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 263 (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Ich gebe dem Gegner durch das Raise am Turn nachfolgende Range:
      66-22,KcQc,KcJc,QcJc,JcTc

      Gegen diese Range habe ich nur 23%, somit wäre eine Raise oder Call nicht gerechtfertigt.

      Allerdings könnte auch nach den Odds und Outs ein Call gerechtfertigt werden.
      Gegen ein Set bzw. eine Straight haben wir 9 Outs.
      Somit benötigen wir Pot-Odds von 2:1.
      Hier sind 0,91$ im Pot und wir müssen nur 0,22$ bezahlen um zu callen.
      Somit betragen die Pot-Odds ca. 4:1.
      Da die Pot-Odds größer sind als die Odds die wir benötigen, ist ein Call profitabel.

      Somit ist die beste Entscheidung in dieser Situation ein Call.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      Die Hand werde ich nach meiner Session heute nachmittag posten.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Joa, bei der Hand zur Lektion 2 ist ja eine interessante Diskussion entstanden ;) .


      Lektion 3:

      Frage 1:
      Das passt.


      Frage 2:
      Gegen diese Range habe ich nur 23%, somit wäre eine Raise oder Call nicht gerechtfertigt.


      Wie viel Equity brauchen wir denn um zu callen?


      Gegen ein Set bzw. eine Straight haben wir 9 Outs.


      Das stimmt so nicht. Gegen die Straight ist das zwar korrekt, aber was ist, wenn dein Gegner ein Set hat und beispielsweise die 3 :club: kommt?


      Somit benötigen wir Pot-Odds von 2:1.


      Auch das ist leider nicht korrekt. Ich würde dich bitten, dass du dir doch die Artikel zum Thema "Odds und Outs" und "Implied Pot Odds" nochmal anschaust. Das sind wirklich wichtige Konzepte und die Grundlage des Pokerns.


      Frage 3:
      Die Hand fehlt noch ;) .
    • MHildach
      MHildach
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2010 Beiträge: 22
      So nach Abschlussprüfung und Ferien habe ich endlich wieder Zeit für ein bisschen Poker-Content.

      Zuerst die Korrektur der zweiten Frage:
      Wir benötigen 24 % Equity und haben nur 23 % -> Also Fold, oder ist hier 1 % zu vernachlässigen?

      In diesem Fall würde ich zwei Outs discounten, da der Gegner nicht nur sets in seiner Range hat und auch mit einer Straight noch weiteres Geld investieren wird.
      Somit haben wir 7 Outs.

      Mit 7 Outs benötigen wir Pot-Odds von ca. 6 zu 1. Da wir nur Pot-Odds von 4 zu 1 bekommen könnten wir nach Odds & Outs nicht callen. Allerdings können wir uns vlt. noch Implied Odds geben.

      Für einen korrekten Call müssten 1,32 $ im Pot sein. Zurzeit befinden sich aber nur 91 cent im Pot. Somit müssten wir am River noch 41 cent vom Gegner bekommen. Da die Range des Gegners Sets und Flushdraws enthält, würde er am River sehr wahrscheinlich nochmal betten wenn der Flush ankommt. Somit können wir damit rechnen das wir noch weitere 41 cent vom Gegner bekommen und können das Raise callen.


      Die Hand für Frage 3 folgt morgen.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Wir benötigen 24 % Equity und haben nur 23 %


      Also, ich komme da auf einen anderen Wert, wie sieht denn deine Rechnung aus?


      In diesem Fall würde ich zwei Outs discounten, da der Gegner nicht nur sets in seiner Range hat und auch mit einer Straight noch weiteres Geld investieren wird.
      Somit haben wir 7 Outs.


      Warum dann 2 Outs discounten? Wir haben ja wirklich nur 7 Outs, wenn der Gegner zu 100% Sets hat, aber du sagst ja selbst, dass das nicht der Fall ist.