gap concept=unsinnig?

    • HeadsUp88
      HeadsUp88
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2010 Beiträge: 1.301
      erstmal warnung vorne weg ich habe gerade mächtig einen im tee...


      nehmen wir an wir kennen die genaue range mit der unser gegner im cutoff openraised, sollten wir dann nicht die genau gleiche range coldcallen (einen teil 3beten wir natürlich z.B AA, es wäre vllt. sogar besser die gesamte range zu coldcallen neh moment können auch den oberen und unteren teil der range 3beten....)?

      wir equity mässig stehen wir genau 50/50 dar und sind gleich oft dominiert wie auch dominator :f_cool:

      es stehen sich also initiative und position gegenüber und position ist halt unendlich viel besser wie initiative.

      wenn ichs richtig im kopf habe begründet sklansky das damit das der openraiser damit quasi sagt er hat eine bessere hand wie alle anderen nach ihm... nunja das drückt er zwar damit aus aber im endeffekt sieht die realität halt so aus das er da ne range von händen hat die teils besser teils schlechter sind.

      bleibt halt noch übrig das wir mit gap concept ne equity edge haben, habe da jetzt mal mit ein paar ranges rumgespielt die liegt halt seltenst über 4-5% und andersrum kommen wir halt öfters in spots die profitabel spielbar sein sollten aufgrund von position...

      meinungen?
  • 6 Antworten
    • daberndl
      daberndl
      Black
      Dabei seit: 23.03.2008 Beiträge: 17.506
      blinds kennste?
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von daberndl
      blinds kennste?
      was meinst du genau mit diesem einwurf?
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      ich glaube hinter gap steht halt, dass du nicht longterm die geliche Range spielen willst weil Du sonst mal grob gesagt EV=0 spielst und nix gewinnst. Von anderen Faktoren (Reduktion von ReverseImplieds etc) mal abgesehen.
    • HeadsUp88
      HeadsUp88
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2010 Beiträge: 1.301
      Original von chrsbckr75
      Original von daberndl
      blinds kennste?
      was meinst du genau mit diesem einwurf?
      das die blinds hinter uns auch noch in aktion treten können, z.b. squeezen oder overcallen und unsere range daher tighter werden muss da wir in posi nie last to act sind.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Theoretisch ist das vielleicht ne ganz nette Idee, aber in der Praxis wirst du

      1. die konkrete Openraisingrange nicht kennen

      2. die Equity deiner eigenen Range nicht so supergenau realisieren können

      => d.h. ob du da jetzt 56s z.b. coldcallst oder 89s ist fast gleichgültig - beide Hände wirst du gegen eine Triple Barrel nicht runtercallen können in vielen Szenarien.

      Im FL Bereich ist das Gap Concept recht wichtig, weil du eben dauernd am Showdown rumhängst - in NL irgendwo zwischen 20 - 30% der Fälle. Dementsprechend ist Postflopplayability meiner Meinung nach in NLH deutlich wichtiger als irgendwelche Gapkonzepte und Kickerthematiken.
    • lnternet
      lnternet
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2012 Beiträge: 782
      nur weil jemand 100% open raised willst du noch lange nicht 32o callen

      und wenn jemand nur AA open raised kannst du bei deep stacks wesentlich mehr als nur AA cold callen