Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

NL2 - JJ

    • Hyades
      Hyades
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2012 Beiträge: 17
      Known Players:
      UTG3: $2,00 - 100 bb
      MP1: $1,03 - 52 bb
      MP2: $2,18 - 109 bb
      MP3: $2,00 - 100 bb
      CO: $2,14 - 107 bb
      BU: $0,81 - 41 bb
      SB: $3,12 - 156 bb
      BB: $0,80 - 40 bb

      0,01/0,02 No Limit Hold'em (8 Handed)
      Hand recorder for this hand:PokerStrategy.com SideKick 1.1.522.1

      Preflop: Hero is UTG3 with J:heart: , J:club:
      SB posts small blind ($0,01), BB posts big blind ($0,02), Hero raises for $0,08, MP1 folds, MP2 calls, 5 folds

      Flop: ($0,19 - 9.50 bb) T:spade: , 9:club: , 3:diamond: (2 Players)
      Hero bets $0,14, MP2 calls

      Turn: ($0,47 - 23.50 bb) 9:diamond: (2 Players)
      Hero bets $0,22, MP2 calls

      River: ($0,91 - 45.50 bb) K:diamond: (2 Players)
      Hero checks, MP2 checks

      Preflop standardmäßig auf 4bb geraist und einen Caller beommen.
      Am Flop halte ich dann ein Overpair auf einem ungefährlichen Board und bette etwas über 2/3 Potsize. Villain callt erneut. Er kann hier sein Set gemacht haben, vielleicht hat er auch ein (Over)pair oder einen schwachen Draw.
      Am Turn kommt dann die zweite 9. OOP fühle ich mich hier unwohl und bin mir nicht sicher ob ich noch vorne liege, möchte aber nicht checken und entscheide mich hier für eine 1/2 Potsize Bet. Auf eine Erhöhung wäre ich dann wohl ausgestiegen, aber Villain callt nur wieder.
      Am River kommt nicht unbedingt eine schöne Karte und ich checke nur.

      OOP mit (nur) einem Overpair fühle ich mich nicht sehr stark und wüsste daher gerne ob ich irgendwo hätte besser/anders spielen können.
  • 11 Antworten
    • gerrul3r
      gerrul3r
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2010 Beiträge: 48
      Hi Hyades,

      auf den unteren Limits ist das echt schwierig einzuschätzen und dem Gegenspieler Ranges zuzuteilen. Selbst mit Stats ist es echt etwas schwammig ohne deutende Reads. Ich spiele auch noch die Limits und kenn das.

      Den Flop und den Turn hätte ich mindestens 3/4 Potsize gespielt for value von Toppair und schlechteren Pocketpairs. Am River ist die Hand nicht mehr so stark und da würde ich bet half Pot/fold spielen.
      Ich finde die 9 verschlechtert deine Situation nicht unbedingt, sonst hätte er dir nen Reraise gedrückt. Er muss echt schon extrem passiv spielen wenn er die halbe potsizebet mit monsterhänden nur callt.
      Wie gesagt den River hätte ich ruhig nochmal angespielt wegen xT und schlechteren Pockets und evt kleineren straightdraws, die nicht angekommen sind.
    • dNo84
      dNo84
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2010 Beiträge: 1.634
      zuerst einmal würde ich villian eine range geben am (preflop)/ flop...

      der flop sieht recht trocken aus... bis auf ein oesd bzw gutshot...

      so nocheinmal zur villian calling range am flop: 33-TT, QJ, AT, KT, QT, JT, T9, KQ, T9, (J8), (A9)

      turn: QJ, T9, AT, KT, QT, JT, 33, 99, TT wird er mit sicherheit weiterspielen

      ich hoffe ich liege mit der range nicht allzuweit daneben... bzw habe KQ/44-88 auch mal weggelassen und liegen immer noch weit vorne.

      ich würde den river 1/2pot bzw etwas mehr halben pot anspielen. mit der range sind wir in den beisten fällen vorne.

      Natürlich ist dieses play immer abhängig vom gegenspieler.... wenn da ein nit sitzt und flop + turn callt dann wäre der check am river meines erachtens richtig....
    • Danhel
      Danhel
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.10.2007 Beiträge: 4.139
      ich finde die hand so gut gespielt. eventuell könntest du am river noch eine blockbet (~ 1/4 pot) machen, um gegen QT; JT; middle pairs noch value zu holen. c/f ist auf dem limit aber absolut ok am river
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Die Problematik der ganzen Hand beginnt bereits am Flop.

      1. Welche möglichen Hände gibst du deinem Gegner für seinen Call und welche Equity hast du gegen diese Callingrange? (mit dem Equilab das Ergebnis hier posten ist hilfreich, da ich dann sehe welche Range du ihm gibst)

      2. Wie verändert die Turnkarte die Stärke dieser Range? Ist sie eher gut oder schlecht für seine Range?

      3. Wie verändert die Turnkarte die Stärke deiner Range? Ist sie eher gut oder schlecht für deine Range?

      4. Wie verändert die Riverkarte die Stärke der gegnerischen Range? Wieviele Kombinationen Tx, 9x und QJ gibt es jeweils in seiner Range?

      => es geht hier nicht um absolute Genauigkeit, sondern ich möchte dich ein bisschen fordern und zum Denken zwingen. Wenn du eine der Fragen nicht beantworten kannst, dann mach es einfach so gut du es kannst oder ignorier sie. Es gibt übrigens keine richtig oder falsch Antworten. Mein Ziel dabei ist es deinen Gedankengang kennenzulernen und dir langfristig eine gute Entscheidungsbasis für solche Situationen aufzubauen.
    • Hyades
      Hyades
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2012 Beiträge: 17
      Original von Ghostmaster
      1. Welche möglichen Hände gibst du deinem Gegner für seinen Call und welche Equity hast du gegen diese Callingrange? (mit dem Equilab das Ergebnis hier posten ist hilfreich, da ich dann sehe welche Range du ihm gibst)
      Ich würde dem Gegner hier PPs (33-JJ), Broadways mit der 10, A9 und A3, als auch den OESD mit 87 und QJ geben. Wobei es auch durchaus noch etwas looser sein kann. Das ist auf dem Limit, wie gerrul3r schon sagte, schwer einzuchätzen.


      Board: 3:diamond: T:spade: 9:club:
             Equity     Win     Tie
      UTG    75.87%  75.30%   0.57% { JhJc }
      UTG+1  24.13%  23.56%   0.57% { JJ-33, ATs-A9s, A3s, KTs, QTs+, JTs, 87s, ATo-A9o, A3o, KTo, QTo+, JTo, 87o }


      Ich hätte auf dem Board also eine Equity von rund 75% gegen die angenommene Range.

      Original von Ghostmaster
      2. Wie verändert die Turnkarte die Stärke dieser Range? Ist sie eher gut oder schlecht für seine Range?

      3. Wie verändert die Turnkarte die Stärke deiner Range? Ist sie eher gut oder schlecht für deine Range?

      Board: 3:diamond: T:spade: 9:club:  9:diamond:
             Equity     Win     Tie
      UTG    78.76%  78.35%   0.40% { JhJc }
      UTG+1  21.24%  20.84%   0.40% { JJ-33, ATs-A9s, A3s, KTs, QTs+, JTs, 87s, ATo-A9o, A3o, KTo, QTo+, JTo, 87o }


      Die Turnkarte ist eher schlecht für seine Range und dementsprechend für mein Range eher gut. Die meisten seiner Hände profitieren nicht von der Turnkarte.

      Original von Ghostmaster
      4. Wie verändert die Riverkarte die Stärke der gegnerischen Range? Wieviele Kombinationen Tx, 9x und QJ gibt es jeweils in seiner Range?

      Board: 3:diamond: T:spade: 9:club:  9:diamond:  K:diamond:
             Equity     Win     Tie
      UTG    69.83%  69.42%   0.41% { JhJc }
      UTG+1  30.17%  29.75%   0.41% { JJ-33, ATs-A9s, A3s, KTs, QTs+, JTs, 87s, ATo-A9o, A3o, KTo, QTo+, JTo, 87o }


      Der König stärkt die gegnerische Range wieder.
      In seiner Range sind (wenn ich das richtig sehe) 70 Tx, 22 9x und 16 QJ Kombintionen.


      EDIT: Wo ich heute noch mal drüberschaue, würde ich auf jedenfall noch T9 mit in die Range tun.
      Kurz die Equity seiner Range:
      Flop: 27.09%
      Turn: 24.67%
      River: 33.46%

      Außerdem wären es jetzt jeweils 16 weitere Tx und 9x Kombinationen.
    • dNo84
      dNo84
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2010 Beiträge: 1.634
      nur mal so als tip, wenn ich nicht falsch liege.... dann würde ich am turn wiederrum einige PP discounten, denn es ist sehr unwahrscheinlich das villian am turn 44-88 nochmal callt, sowie A3

      :s_love:
    • Hyades
      Hyades
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2012 Beiträge: 17
      War mir nicht ganz sicher, ob Ghostmaster es erwartet, dass ich die Range des Gegners hier noch einmal neu evaluiere und habs daher erst mal nicht gemacht :f_biggrin:
    • Ricco88
      Ricco88
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2009 Beiträge: 1.043
      Du musst mal schaun, der Equilab hat rechts so ein Kuchenmodel, dort kannst du ihm spezielle Handstärken zuweisen und so über Flop Turn River seine Handrange einfacher dezimieren.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Rangereduzierung ist doch das wichtigste in so einer Situation. Ich würde auch nicht davon ausgehen, dass 44 z.b. am Turn die zweite Bet callt ohne weiteres.

      Du sagst:

      Die Turnkarte ist eher schlecht für seine Range und dementsprechend für mein Range eher gut. Die meisten seiner Hände profitieren nicht von der Turnkarte.


      Diese Schlussfolgerung ist nicht ganz korrekt, da du deine eigene Range überhaupt nicht darstellst. D.h. die Betrachtung läuft hier von zwei Seiten aus:

      1. Deine eigene Range mit der du openraist, cbettest und am Turn cbettest (jeweils auflisten bitte)

      2. Die Range mit der dein Gegner Preflop coldcallt, am Flop callt und am Turn wahrscheinlich callt

      => erst daran können wir/ich beurteilen, wem der Turn mehr hilft (ich vermute eher dem Gegner, da du sogut wie keine 9x Kombos in deiner UTG Range haben wirst).

      Zusätzlich kann ich daran grob erkennen, ob deine Flop Cbettingrange halbwegs sinnvoll ist.
    • Hyades
      Hyades
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2012 Beiträge: 17
      Meine Range mit der ich aus UTG openraise sieht momentan so aus: TT+, AQ+. Auf dem gegebenen Flop würde ich wohl auch die gesamte Range cbetten. Am Turn würde ich mit AK und AQ check/fold spielen und TT+ weiter erhöhen.

      Die gegnerische preflop Callingrange würde ich etwa so einschätzen:
      { JJ-22,ATs-A2s,KJs-KTs,QTs+,JTs,T9s,98s,87s,76s,65s,54s,ATo-A2o,KJo-KTo,QTo+,JTo,T9o,98o,87o,76o,65o,54o }

      Am Flop sehe ich ihn dann alle Pairs, Two Pairs, Sets und den OESD callen.
      {JJ-22,ATs-A9s,A3s,KTs,QTs+,JTs,T9s,98s,87s,ATo-A9o,A3o,KTo,QTo+,JTo,T9o,98o,87o}

      Am Turn dann nur noch Toppair, Two Pairs und Sets (bzw. Quads, Full House).
      {JJ-99,33,ATs-A9s,A3s,KTs,QTs,JTs,T9s,98s,ATo-A9o,A3o,KTo,QTo,JTo,T9o,98o}


      Board: 3:diamond: T:spade: 9:club:
             Equity     Win     Tie
      UTG    48.66%  48.56%   0.10% { TT+, AQs+, AQo+ }
      UTG+1  51.34%  51.24%   0.10% { JJ-22, ATs-A9s, A3s, KTs, QTs+, JTs, T9s, 98s, 87s, ATo-A9o, A3o, KTo, QTo+, JTo, T9o, 98o, 87o }



      Board: 3:diamond: T:spade: 9:club:  9:diamond:
             Equity     Win     Tie
      UTG    61.38%  61.23%   0.16% { TT+ }
      UTG+1  38.62%  38.46%   0.16% { JJ-99, 33, ATs-A9s, KTs, QTs, JTs, T9s, 98s, ATo-A9o, KTo, QTo, JTo, T9o, 98o }


      Ich hoffe mal meine Ausführungen sind soweit in Ordnung.
      Mich würde im Übrigen noch interessieren, warum ich hier für meine eigene Hand auch mit einer Range arbeiten soll und nicht mit der spezifischen, die ich hier nun mal habe.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Mich würde im Übrigen noch interessieren, warum ich hier für meine eigene Hand auch mit einer Range arbeiten soll und nicht mit der spezifischen, die ich hier nun mal habe.


      Poker ist ein Spiel der unvollständigen Informationen. Genauso wie du Annahmen über die Range deines Gegners trifft, trifft dein Gegner Annahmen über deine Range.

      In einem theoretischen Ausgangspunkt ist es daher notwendig, dass du deine Range halbwegs sinnvoll spielst. Ich erläutere dir jetzt ein paar Punkte, wieso dein aktueller Turnansatz nicht gut ist:

      1. Deine Turnbettingrange enthält 0,0% Bluffs. Alle Hände, die du in einen Bluff verwandeln könntest, spielst du am Turn C/F.

      2. Es gibt daher für deinen Gegner mit JT z.b. keinen Grund den Turn und den River gegen deine Bets zu callen.

      => die Lösung liegt in den Bluffs versteckt. D.h. zumindest AdQd und AdKd sollten definitiv Bets für dich sein. Das ist zwar immer noch zu wenig, aber könnte dem Gegner zumindest in einer verquerten Theoriewelt Grund für einen Call mit JT geben.


      Die Tatsache, dass du am Turn vorne bist gegen seine Range ist erstmal gut. Das ist aber nur solange gut, wie der Gegner nicht anfängt zu raisen. Du hast aufgrund der Zusammensetzung deiner Openraisingrange auf dem Board ausser TT (3 Kombinationen) nur Overpairs (24 Kombinationen). Was ist deine Line mit welchem Teil deiner Range, wenn der Gegner am Turn raist?

      => ich vermute du spielst extrem viel B/F mit deinen Overpairs und spielst TT weiter. Welches Problem könnte dabei für dich entstehen?