raise am flop

    • larslaren
      larslaren
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 143
      Wie sinnvoll ist eigentlich ein raise am flop, gegen den preflop aggressor, der am flop ungefähr halben flop anspielt???
      Sinn des ganzen ist natürlich das der gegner ohne gegenwehr foldet da er ja nur seine conti-bet am flop gemacht hat und nun auf unseren raise foldet.

      ist dieser move auf den unteren limits sinnvoll und wenn mit welchen händen oder auf welchem board kann man es versuchen???
  • 10 Antworten
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Der ungefähr am Flop halben Flop anspielt - was heißt das? Meinst du, er bringt bei der Hälfte der Hände eine Conti-Bet oder er spielt die Hälfte der Potsize an? Bei letzterem bist du im falschen Forum!
    • tamo
      tamo
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2007 Beiträge: 617
      Er ist komplett im falschen Forum, er meint wohl "halbe Potsize" anspielen......NL



      Vermute ich! :>
    • larslaren
      larslaren
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 143
      sorry verklickt sollte ins NL forum^^
    • larslaren
      larslaren
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 143
      hallo und zwar ich habe eine kleine frage:

      lohnt es sich die die bet des preflop aggressors zu raisen wenn er so ungefähr 1/2 pott spielt und es nach einer conti bet aussieht??? - natürlich mit dem ziel das seine hand direkt foldet da
      1:unser raise viel stärke zeigt
      2:er ja warscheinlich nur eine conti-bet gemacht hat und selber nichts hält

      mit welchen händen oder bei welchem board sollte man über so einen move nachdemken???

      lohnt sich der raise auch schon bei den kleinen limits???

      wäre nett nett wenn sich dazu mal jemand äußern könnte
    • Tareb
      Tareb
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2007 Beiträge: 680
      Hmm, ist wie alles beim Poker wohl sehr situationsabhängig ;)

      Ich persönlich mache das schon manchmal, wenn ich beispielsweise ein PP habe, das Board stark nach nicht getroffen aussieht und der Gegner halbwegs vernünftig spielt.
      Prinzipiell würde ich auf den Mikrolimits von einem Raise der Contibet als kompletten Bluff absehen. Dafür gibt es einfachere und bessere Spots, das Geld der Gegner einzusammeln.

      Eine Alternative ist es, die Contibet zu callen. Ein Spieler, der dann den Turn nur checkt, hat vermutlich wirklich nur eine Contibet und keine Valuebet gemacht. Dann kann man selber betten und den Pot am Turn mitnehmen. Ist natürlich nicht so schön, da der Turn auch von Villain getroffen werden könnte.

      Für mich persönlich ist die Bedingung aber, dass ich irgendwas getroffen habe oder bereits eine schwache bis mittlere Made Hand (PP) halte.

      Bis dann

      Tareb
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      Würde ich sein lassen, da ein pure Bluff auf den unteren Limits einfach kaum profiatbel ist, nachher hat dein Gegner einen Gutshot und callt gegen die Odds.

      Das Problem ist das das raise im Vergleich zum Pott sehr groß wird, daher der bluff sehr oft klappen muss.
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Der Vorteil hier ist, dass deine Lines ausbalanciert sind. Du raist sowohl starke Hände als auch als Bluff. Somit bekommst du mehr Value auf deine starken Hände.

      Jedoch ist das nur sinnvoll gg thinking player, der tight ist und auch folden kann.

      Vergiss das auf den niedrigen Limits. Das ist absolut nicht nötig, da erstens die Gegner doof genug sind, um sich mit mittelmäßigen Händen stacken zu lassen und zweitens nicht mitdenken und nur ihre Hand spielen. Dein Bluff wird nicht oft funktionieren.

      Spiele deine starken Hände stark und versuche nicht den minimalen Equityedge in einer speziellen Situation zu pushen, das kann teuer werden und ist noch nicht nötig.
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Wenn Dein Gegner nichts getroffen hat wird er auf den Raise folden. Das Problem ist zu wissen, wann er wohl den Flop verfehlt hat und wann er ihn getroffen hat. Hierzu muss man lernen den Gegner zu "lesen" - wobei ich gerade das auf den Micros für fast unmöglich halte. Hier sieht man Hände die man in einem rationalen Entscheidungsprozess immer ausschliessen würde. Ein weiterer Aspekt den man beachten muss ist dass auf den Micros oft mit einem schwachen Draw noch weitergespielt wird, d.h. selbst wenn der Gegner den Flop nicht gut getroffen hat foldet er tw. auf unseren Raise nicht.
      Daher wäre ich mit Bluffs aller Art hier eher zurückhaltend - dafür bestrafe ich die Gegner eher wegen ihrer Call-Freudigkeit mit größeren Value Bets.
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Ich hab die beiden Threads mal zusammengefasst.
    • larslaren
      larslaren
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 143
      hey danke für eure meinung denke hat mir weiter geholfen!
      ab welches limit ist denn der raise am flop sinnvoll oder floatet ihr lieber?

      p.s. lohnt sich das semi-bluffen auf den micro-limits?

      gruß larslaren