bet vs missed Rivercbet Problematik

    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.676
      Ich glaube es ist ein alter Hut, der schon in einem Silberartikel oder so angesprochen wurde. Aber ich möchte ihn nochmal aufziehen, den Hut:

      Wie balanced ihr eure cF cT bR range? Und zwar dahingehend, dass ihr genügend Bluffs in eurer range habt?

      es gibt ja imo zwei Möglichkeiten:

      a) double float. Profitabel gegen gegner mit niedrigem cbet river und niedrigem WTSD vs bet after missed cbet

      b) passiv gespielter Draw. Profitabel gegen ???

      Auf der einen Seite darf er keinen zu hohen WTSD haben, da er sonst ccR spielt. Auf der anderen Seite darf er auch nicht zu niedrig sein, da wir sonst evtl. vorher attackieren.

      Wie sehen eure Gedanken zu dieser Problematik aus?
  • 11 Antworten
    • Pulow
      Pulow
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2006 Beiträge: 726
      man hat doch immer irgendwie genug hände die man am turn ip nochmal pealt.

      ich glaub das problem, dass ich da zuwenig hände zum bluffen habe, habe ich wenn nur auf sehr wenigen boards.

      man kann ja nicht alles schon vorher bluffen .. und wenn meine range auf bestimmte karten doch mal stark ist umso besser, dann krieg ich ihn von A high runter..
    • kriegshahn
      kriegshahn
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 4.013
      Es wäre hilfreich, wenn Du ein paar Handbeispiele bringst, sonst kann man schwer darüber reden.
      Oftmals sind gut shots oder overcard-Hände gut um am Turn nochmal zu floaten, zB sowas wie T9 auf J73 2. Raised man damit den Turn suckt es wenn man die 3bet bekommt, gleichzeitig würde man mit den Outs + der chance ui zu gewinnen gerne weiterspielen, also bietet sich call an.
      Auf boards wo es schwer ist Hände dieser Art zu haben (zB lock-down baords), schränkt villain turnbet seine range schon deutlich ein und es sollte oft eine riverbet folgen. Dann erübrigt sich die Frage nach bluff-betting händen auch. Bettet Villain dennoch viel am Turn, dann spielt man ohnehin besser sehr exploitive dagegen.
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.380
      auch wenn es dir zu den ohren rauskommen müsste, es ist bei jedem gegner unterschiedlich. ich schau mir den (selbst kreierten (im NC)) Fold to River Donk auf A, K, Q, paired board, Flushankommende karten und 1cardstraight Karten an und dann donke ich oder ich donke nicht, warum soll ich etwas künstlich allgemein balancen wenn jeder Spieler komplett anders auf die donks reagiert? Das musst Du wirklich mal in Deinen Kopf bekommen, das ist Schwachsinn etwas allgemein zu balancen, sondern Du musst Dich speziell auf den Gegner einstellen. Aber ich glaube langsam Du willst es nicht verstehen, Deine Fragen sind wirklich fast immer total allgemein, das ist so nutzlos.
    • Sendrafreak
      Sendrafreak
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2011 Beiträge: 2.074
      Original von Nani74 ...
      Dito.
    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.676
      @ Nani: Damit sind wir wieder beim Teller. Du stehst auf deinem NC-teller ich stehe auf menem und muss u.a. auch gegen NC spielen. Ich habe halt kein NoteCaddy. Ich mache mir Gedanken zum Spiel und zu meinem Spiel im Speziellen. Wenn ich feststelle, dass ich in einigen Spots total unbalanced bin, dann ist es doch okay sich darüber Gedanken zu machen und den Fehler zu suchen, um nicht von NC exploitet zu werden?! Verstehe dein Problem nicht. Gerade du, der mein Spiel ja von vorne bis hinten lesen kann bringt mich doch dazu über meine Fehler nachzudenken. Gegen Hans Müller ist es wurscht, aber gegenSpieler wie dich, die NC benutzen, muss ich halt an meinem Spiel arbeiten.

      @ kriegshahn: Danke für deine Antwort. Hat mir sehr geholfen! Die T9 Hand ist genau so ein Beispiel, wo ich bisher zu aggressiv gespielt habe. Der Ausgang war der, dass ich in letzter zeit festgesetellt habe, dass ich gegen Regs viel lighter den River vs missed cbet valuebetten kann, da viel zu weng crR mit Ini gespielt wird und immer der A^ call kommt. Dann habe ich mich gefragt, warum ich in den Spots eigentlich immer die MHs habe und bin dann zu dem Schluss gekommen, dass ich Draws am Turn raise or fold gespielt habe. Somit stehe ich am River nicht mit Trash da und kann nicht bluffen. Das ist ja erstmal nicht so schlimm, insbesondere, da eh zu viel cc und zuwenig cr oder cf gespielt wird. Aber wie du richtig gesagt hast macht es mein Play auch sau teuer jeden Fuzzdraw am Turn zu raisen und dann auf die 3bet callen zu müssen. Genau da liegt mein Fehler und das (zurück zu Nani) erkenne ich eben an solchen analytischen Gedanken.
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.380
      du brauchst ja keinen NC, du kannst dir auch merken/aufschreiben wie jemand gegen Donks am River spielt, aber ich kann dir zumindest soweit helfen, dass dies unter allen regs komplett unterschiedlich gehandhabt wird, insb. bei den verschiedenen konstellationen der Riverkarten und Board bisher. Also es lohnt sich da (ob mit programm oder manuell) zu schauen/notieren wie Spieler darauf reagieren. Die meisten Regs balancen preflopspiel und c/r flop und raise flop / turn, aber in speziellen/ungewohnten Situationen und auch in normalen Riverspots sind kobeyards worte "wir spielen doch irgendwie alle gleich" totaler quatsch.
    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.676
      Jo, aber genau so wie man anfangen kann bei anderen zu schauen, kann ich ja auch erstmal gucken wie ich da spiele. Gibt halt zwei Ansätze: entweder ich stärke meine Stärken oder ich schwäche meinen Schwächen. Idealerweise natürlich beides.
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.380
      du KANNST dich nicht analysieren ohne einen Gegner, auch wenn Du DICH betrachtest musst Du schauen wie Dein Gegner spielt.

      Extrembeispiel zur Veranschaulichung:
      Du siehst dass Du 100% c/r am Flop, wenn Du allgemein Deine Stärken und Schwächen betrachtest, dann kommst Du zur Erkenntnis dass Du zu viel c/r. Aber wenn der Gegner 100/ foldet, spielst Du perfekt.

      ES MACHT KEINEN SINN ALLGEMEINE VOM GEGNER LOSGELÖSTE LEAKS ZU FINDEN. FÜR JEDEN GEGNER GIBT ES EINE IDEALE SPIELWEISE.

      Was Du machen kannst, ist dass Du Gruppen bildest und Dich dagegen analysierst. Aber glaube mir, ich hab das hinter mir, es ist viel einfacher wenn Du erstmal kräftig exploitest und dann aller paar Wochen schaust ob die Exploits noch funktionieren, oder der Gegner gg Dich adapted hat.

      Wenn PS.com mal drölftausend Dollar pro Vid zahlt dann würde ich mal ein Video zur Analyse von einem Gegner machen, wo Euch die Augen rausquellen wie schlecht und angreifbar die meisten Regs wirklich sind.

      Dein allgemeines Wischiwaschi bringt Dir nur was wenn du zig tables spielst und irgendwie versucht breakeven zu bleiben (GTO like) aber dafür automatisiert Dein Game runterrasseln kannst.
    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.676
      Original von Nani74

      Dein allgemeines Wischiwaschi bringt Dir nur was wenn du zig tables spielst und irgendwie versucht breakeven zu bleiben (GTO like) aber dafür automatisiert Dein Game runterrasseln kannst.
      Und genau daas ist es, was ich mache.
    • Marvl
      Marvl
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 3.556
      Macht denn das Spaß?
      GTO ist nützlich, wenn man den Gegner nicht kennt und nicht einmal irgendwelche Annahmen darüber hat, wie sich die Leute üblicherweise in der jeweiligen Situation verhalten.
      Jeder Depp spielt ohnehin irgendwie ein bischen GTO. Wenn die vierte Flushcard kommt, bet/folden die Leute K High oder drehen auch mal durch (bottom of range), oder sie callen mit einem set (top of range).
      Finetuning ist schwierig und bringt vielleicht nullkommanullirgendwas BB/100.
      Wenn die Leute dich dauernd checkraisen oder runtercallen, haben sie entweder Glück oder spielen suboptimal. Ob sie letzteres tun, weil sie schlechte Spieler sind oder meinen dich exploiten zu können, ist ja egal. Man sollte aber perfekt gegen die Leute spielen anstatt sich mit GTO wegzuducken. Außerdem auch mal selber angreifen statt nur zu reagieren. Man muss nur die Stellen finden, an denen man den Hebel ansetzt.
      Exploitive play ist einfacher als GTO. Blindflug ist außerdem langweilig.
    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.676
      Ich hab ja mein HUD an dem ich weak Spots erkenne.