Eine pokertheoretische Verständnissfrage

    • Lemby
      Lemby
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2007 Beiträge: 498
      Guten Tag ,

      ich sitze im sb und will gegen den Button defenden.
      Man sagt bzw leakbuster empfiehlt einen foldsbtobutton raise von etwa 70

      Also muss ich etwa 30% defenden.

      Das wären bei 1326 etwa 400 kombos.

      Also muss ich hier jedesmal 400 kombos weiterspielen iwie um nicht exploitet werden zu können vom openraise.

      Wie stelle ich das denn an ?
      Gegen einen openraiser mit 50% findet man sicher 400 kombos.
      Aber gegen einen sagen wir mal jemanden der nur 15% opened ist es sicher schwerer.

      Oder muss ich die Anzahl der kombos von der Range abhängig machen ?
      Sagen wir jemand eröffnet 37% dass sind 486 kombos .
      Muss ich dann 30% von den 486 also 146 kombos dort einsetzten um dann longterm auf meine 70% foldsbtobutton Raise zu erhalten.

      Ich hoffe ich versteht was ich meine :D
  • 4 Antworten
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.821
      Original von Lemby
      Guten Tag ,

      ich sitze im sb und will gegen den Button defenden.
      Man sagt bzw leakbuster empfiehlt einen foldsbtobutton raise von etwa 70

      Also muss ich etwa 30% defenden.

      Das wären bei 1326 etwa 400 kombos.

      Also muss ich hier jedesmal 400 kombos weiterspielen iwie um nicht exploitet werden zu können vom openraise.

      Wie stelle ich das denn an ?
      Gegen einen openraiser mit 50% findet man sicher 400 kombos.
      Aber gegen einen sagen wir mal jemanden der nur 15% opened ist es sicher schwerer.

      Oder muss ich die Anzahl der kombos von der Range abhängig machen ?
      Sagen wir jemand eröffnet 37% dass sind 486 kombos .
      Muss ich dann 30% von den 486 also 146 kombos dort einsetzten um dann longterm auf meine 70% foldsbtobutton Raise zu erhalten.

      Ich hoffe ich versteht was ich meine :D


      Hi Lemby,

      Du hast dir deine Antwort praktisch schon selbst gegeben. Wie viel man passiv defendet ist immer Gegnerabhängig. Davon wie viel er stealt und wie er Potsflop weiterspielt.

      Außerdem solltest du nicht nach strikten Zahlen gehen. Was bringt es dir, wenn JTo in deiner passiven defening Range ist, du aber keine Ahnung hast, wie du diese hand profitabel oop spielst?

      Welches Limit spielst du? Auf den Micros/Lowstakes muss man nicht "unexploitable" spielen, da dich einfach zu wenige exploiten, als dass sich das perfekte GTO auszahlen würde.
    • locasdf
      locasdf
      Black
      Dabei seit: 07.06.2008 Beiträge: 6.505
      30% sind da imo deutlich zu viel, gegen ne 50% range geht das niemals klar. ich weiß auch nicht was der leakbuster da macht, klingt aber ziemlich merkwürdig.
    • ponderignon
      ponderignon
      Black
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 1.320
      X
    • Lemby
      Lemby
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2007 Beiträge: 498
      Ich spiele eigentlich nl 25 bis 50 .
      Das ich dass da nicht unbedingt jetzt so genau wissen muss ist klar . Aber ich setz mich derzeit mehr mit der Theorie auseinander um einfach die Zusammenhänge zu verstehen.
      Beschäftige mich mit Spots die häufig vorkommen , da diese sich am meisten auf die winrate .

      Ich weiß auch nicht wo die 30 % herkommen . Ob die überhaupt hier eine Rolle spielen .
      Das ist aber ein Richtwert was ich oft nun gesehen habe .

      Ich stelle mal die frage etwas anders bzw ich versuche es .
      Angenommen der openraiser eröffnet 37% . Wir wollen nicht dass er durch seinen openraise allein Profit erzielt indem er zu oft die Blinds stealt und wir zu oft folden.
      Wie oft muss ich hier nun defenden ? Sei es passiv oder aggressiv ist egal dass mache ich dann im Anschluss wenn ich weiß wieviel ich defenden muss