Harrington on online Cash Games

    • trixn
      trixn
      Bronze
      Dabei seit: 22.12.2007 Beiträge: 170
      Hallo Pokerstrategen,

      ich lese gerade dieses Buch (siehe Threadtitel) und werde hier mal einen Erfahrungsbericht verfassen.

      Mich hat vor 2 Monaten wieder das Pokerfieber gepackt, nachdem ich vor 3 Jahren mehr oder weniger erfolgreich regelmäßig online gepokert habe. Damals hatte ich meine 50$ Startkapital (ja, es war wirklich mal so viel) auf immerhin 500$ verzehnfacht, musste aber mangels Zeit auscashen. Hatte SnG's bis 3,5$ auf FullTilt gespielt.

      Jetzt bin ich irgendwie bei bei Cashgame gelandet und versuche gerade, mich hochzugrinden. Mittelfristiges Ziel ist NL50. Weil ich so gut wie jeden Content, der bei ps.de für Bronze verfügbar ist schon gesichtet habe, hab ich mich mal bei Pokerbüchern umgeschaut. Dabei bin ich gestern auf Harrington on Online Cash Games gestoßen.

      Habe mittlerweile die ersten Kapitel gelesen und muss sagen, dass es mir bisher sehr gut gefällt. Es ist bis jetzt ziemlich einsteigerfreundlich geschrieben, also wer das gängige Pokervokabular kennt und die grundsätzlichen Konzepte verstanden hat, kann ohne Probleme folgen. In den ersten 2-3 Kapiteln wird nochmal viel über Begrifflichkeiten geredet, die die meisten vllt schon kennen. Das kann man auch überspringen, bin ich allerdings kein Fan davon, weil auch dort schon ein paar nützliche Tipps versteckt sind. Und etwas mal doppelt zu hören kann nie schaden. Es werden auch expizit Themen behandelt, die ausschließlich bei Online Poker eine Rolle spielen, z.B. der Umgang mit Stats, Not Taking, Tableselection und einiges mehr. Kann mir fast nicht vorstellen, das Harrington selbst das alles geschrieben hat, er ist ja nicht gerade mit Onlinepoker groß geworden.

      Es soll wohl sehr viel 6-max Content im Buch sein, da das ja mittlerweile fast populärer ist, als Full Ring. Besonders hervorzuheben ist das Kapitel über "Note Taking". Hier wird ein sinnvolles System vorgestellt, Notes in kurzer Form aufzuschreiben und vor allem auch aufzuzeigen, welche Notes sich wirklich lohnen. Denke, dass viele fortgeschrittene Anfänger (so wie ich) damit ihre Problemchen haben. Man bekommt sehr schön erklärt, welche Spots man am Tische besonders beachten sollte, und wie man daraus schnell nützliche Notes macht, ohne beim Multitabling allzuviel Zeit zu verschwenden.

      Werde nochmal einen ausführlichen Erfahrungsbericht geben, wenn ich mit dem Buch durch bin. Hat übrigens über 500 Seiten, also ich erwarte einiges an Content.

      lg trixn
  • 1 Antwort
    • ARIAploMAX
      ARIAploMAX
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2013 Beiträge: 881
      Ich find ganz ok, hab die beiden Bücher vor 4 Jahren oder so gelesen. Hab damals noch NLH gespielt.

      Aber, fands teilweise sehr langweilig geschrieben und konnte mich echt nicht so wirklich fürs 2. Buch begeistern.

      Finds ganz lustig weil ich erst letzte Woche die 2 Bücher an nen Freund ausm Fitness verliehen hab, mal schaun was er dazu meint.