Einen Plan machen

    • Nasirijah1
      Nasirijah1
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2013 Beiträge: 112
      Hallo zusammen,

      ab dem ersten Juli habe ich genügend Zeit zu Pokern. So ca 8 Stunden täglich sind drin.

      Ich würde mir gerne einen Plan machen wie ich bis wann welches Ziel erreichen kann. Mein Ziel ist es erst mal auf NL50 aufzusteigen. Könnt ihr mir Tips geben wie man so einen Plan ungefähr gestaltet? Vielleicht gibt es ja auch Threads, Blogs, Artikel etc. wie andere Spieler das gemacht haben.

      Ich stelle mir das ca so vor:

      Erstmal muss ich wissen wieviel Zeit ich täglich habe, gut das weiß ich.
      Dann muss ich wissen wieviel Hände durchschnittlich an einem FR Tisch gespielt werden und wieviel Hände man durchschnittlich braucht um in das nächste Limit aufzusteigen (klar, man muss sagen können dass man das jeweilige Limit über längere Zeit schlägt. Nur um sich einen Plan zu erstellen weiß ich das ja noch garnicht, also scheint mir die logischste Möglichkeit das anhand von Händen festzulegen. Und natürlich der BRM..)
      Einfach damit ich ca abschätzen kann nach X Monaten ca kann ich auf das nächste Limit aufsteigen.


      Der Ablauf pro Tag soll ca. so gestaltet werden.

      Std 1: Theorie
      Std 2: Theorie
      kurze Pause - nach Gefühl
      Std 3: Session 1 Pokerpraxis der zuvor erlernten Theorie
      kurze Pause - nach Gefühl
      Std 4: Session 2 Pokerpraxis der zuvor erlernten Theorie
      kurze Pause - nach Gefühl
      Std 5: Session 3 Pokerpraxis der zuvor erlernten Theorie
      kurze Pause - nach Gefühl
      Std 6: Session Review
      Std 7: Session Review
      Std 8: Session Review

      Oder sollten die Session Reviews nach jeder einzelnen Session erfolgen? Welche Theorie nehme ich wann durch? Gibt es da schon Vorschläge? Habe bereits den Anfängerkurs begonnen, was übrigens eine echt gute Einstiegsgelegenheit ist.

      Und dann nicht nur die Ausgestaltung pro Tag, ich will auch festlegen nach welchem Monat oder Monaten ich z.B. ungefähr auf NL5 sein will, dann NL10 gibt es da Unterschied sollte ich da noch viel besser sein oder reicht nur das BRM als Aufstiegsanweisung aus?

      Da sind einfach so viele Fragen die ich mir wahrscheinlich selbst nur falsch beantworten würde, wie ich es das richtig angehen könnte.. andere haben das ja auch schon durchgemacht und vielleicht Tips für mich?

      Hoffe auf viele Anregungen wie ich mir den Plan erstellen könnte.

      Viele Grüße und danke vorab =)
  • 11 Antworten
    • Gela
      Gela
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2005 Beiträge: 9.427
      Hallo Nasirijah1,

      ich habe Deinen Thread in unser NL-Forum verschoben. Ich denke, Du hast hier am ehesten die Chance, hilfreiches Feedback zu bekommen.

      Viele Grüße,

      Gela
    • Nasirijah1
      Nasirijah1
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2013 Beiträge: 112
      Hey,

      Oh ja klar, da hast du schon recht..
      Danke jedenfalls! =)
    • Crian
      Crian
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 17
      Mahlzeit :)

      Ich denke so genau kannst du das nicht planen. Egal wie gut deine Entscheidungen sind, ab und an spielt ein Quäntchen Glück doch mit.

      Ein Nachteil an einem festen Plan ist, dass du dich damit eventuell selbst unter Druck setzt, was dann eher einen negativen Effekt haben kann. (Außer du "arbeitest" unter Druck Besser)

      Ich würde mir auch nicht vornehmen jeden Tag genau 8 Stunden lang nur an Poker zu denken. Irgendwann kannst du es nicht mehr sehen ;)

      Wenn ich mich gut fühle, treffe ich bessere Entscheidungen, darum spiele ich nur, wenn ich Lust drauf habe. Sonst nicht.

      Trotzdem wünsche ich dir viel Erfolg!
    • Witz84
      Witz84
      Silber
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 6.147
      8h finde ich viel zu viel! Erst recht wenn du es nicht gewohnt bist. Ich persönlich komme auch mit festen Zeiten nicht so klar. Lieber sowas wie: >3000 Hände spielen und 2h Theorie z.B., zeiteinteilung dann so wie es am besten in den Tagesablauf passt.

      Aber ist bei Jedem evtl anders...nur die 8h, finde ich egal mit welchem Plan übertrieben viel!
    • Nasirijah1
      Nasirijah1
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2013 Beiträge: 112
      Hey,

      erst mal vielen Dank für deine Antwort!

      Da hast du vollkommen Recht, man sollte eigentlich nur spielen wenn man gut drauf ist. Hätte mir das so vorgestellt das ich mich durch die Theorie immer motivieren kann was neues auszuprobieren und generell die Lust auf Poker wecke. :) Was jetzt nicht heißen soll ich hätte ohne das keine Lust. =)
      Aber wenn ich mir Videos oder Coachings anschaue motiviert mich das immer ziemlich stark einfach besser zu werden.

      Generell hast du auch mit dem Druck recht. Meine Hoffnung lag nur darin dass ich mich generell durch den Druck motiviere. So dass ich die Zeit die ich habe auch sinnvoll nutzen zu können. Auf der Arbeit wäre ich auch eher selten motiviert wenn keiner da wäre der mir Druck gibt die Sache zu nem bestimmten Zeitpunkt zu erledigen. Ob Arbeitgeber oder Kunde =) Ich denke ich kann mich damit auf Trapp halten immer und immer weiter zu machen.

      Aber Recht hast du schon, nachher enttäuscht zu sein und schlechter zu spielen oder die Lust zu verlieren nur weil man seine Ziele nicht 100% erreichen konnte wäre nicht gut. =)

      Werde das vllt auch eher in Meilensteine aufteilen, einfach nur das ich weiß was für Theorie ich beherrschen sollte um mich überhaupt in ein neues Limit zu wagen. Bzw. Theorie weiter vertiefen.

      Original von Witz84
      8h finde ich viel zu viel! Erst recht wenn du es nicht gewohnt bist. Ich persönlich komme auch mit festen Zeiten nicht so klar. Lieber sowas wie: >3000 Hände spielen und 2h Theorie z.B., zeiteinteilung dann so wie es am besten in den Tagesablauf passt.

      Aber ist bei Jedem evtl anders...nur die 8h, finde ich egal mit welchem Plan übertrieben viel!
      Hmm, vielleicht stelle ich mir das zu einfach vor. Man ist sicherlich nach einer Zeit auch unkonzentrierter.

      Ich merke man kann das ganze gar nicht so genau planen :P
      Hängt denke ich eher echt davon ab wie man siche gerade fühlt. =)


      Vielen Dank jedenfalls für die Antworten
      Greetz
    • xEr
      xEr
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2005 Beiträge: 2.346
      Setz dir lieber zuerst mal so allgemeine Ziele: Ich möchte im Monat XYZ Hände spielen. Ich möchte dabei die Theorie Themen A, B & C abarbeiten (z.b. blinddefense oder 3bet preflop). Dann brichst du das auf die einzelnen Wochen runter. Sprich Woche 1 muss ich z.b. 50k/4 = 12500 Hände spielen. Thema der Woche ist "Blinddefense". Dafür analysiere ich in der Woche die Videos X & Y, lese Artikel Z, poste 3 relevante Hände ins HBF usw.
      Sowas finde ich wesentlich effektiver, weil das System dynamischer ist und du gleichzeitig noch deine Freiräume hast. Wenn jetzt n Kollege anruft und spontan einen Tag am See vorschlägt, kommt dein Plan nicht sofort durcheinander...
    • Crian
      Crian
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 17
      Original von xEr
      Setz dir lieber zuerst mal so allgemeine Ziele: Ich möchte im Monat XYZ Hände spielen. Ich möchte dabei die Theorie Themen A, B & C abarbeiten (z.b. blinddefense oder 3bet preflop). Dann brichst du das auf die einzelnen Wochen runter. Sprich Woche 1 muss ich z.b. 50k/4 = 12500 Hände spielen. Thema der Woche ist "Blinddefense". Dafür analysiere ich in der Woche die Videos X & Y, lese Artikel Z, poste 3 relevante Hände ins HBF usw.
      Sowas finde ich wesentlich effektiver, weil das System dynamischer ist und du gleichzeitig noch deine Freiräume hast. Wenn jetzt n Kollege anruft und spontan einen Tag am See vorschlägt, kommt dein Plan nicht sofort durcheinander...
      guter Vorschlag
    • Nasirijah1
      Nasirijah1
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2013 Beiträge: 112
      Hallo,

      und erst mal sorry für die verspätete Anwort! Etwas wenig Zeit im Moment.

      So also, das halte ich auch auf jeden Fall für eine gute Idee.

      Ich poste jetzt einfach mal meinen Plan so wie ich Ihn jetzt für richtig halte. Allerdings habe ich noch fragen dazu.

      Also wie gesagt Beginn 01.07.13 - Ende offen.

      Ich habe gelesen, dass man an einem FR Tisch (oder das an einem FR Tisch?!) ca 50 - 100 Hände spielt (gespielt werden) / Stunde.

      Ich habe mir gedacht (vorrausgesetzt BR reicht aus) dass ich so ca. nach 10k bis 15k gespielten Händen das nächste Limit anstreben möchte (ist das realistisch? Denke ja mal je höher das Limit desto mehr Hände sollte man auf dem vorherigem gespielt haben).

      Inhaltlich möchte ich das ganze so gestalten, dass ich erst ALLE Einsteiger + ALLE Bronze Artikel durch arbeite. Das ganze teile ich mir so auf, wie es gerade passt.

      Wichtig ist nur dass ich mich nach dem jeweiligen Theorie Teil (Artikel, Videos, Coachings), damit praktisch beschäftigen möchte. Das heißt dementsprechend Pokern was das Zeug hält.
      Ich hab vor, erst an 2 Tischen zu spielen, und mich dann nach und nach hochzuarbeiten bis auf ca 10 - 20 Tische. (Sollte ich das schon auf NL2 schaffen? oder vllt eher so: gegen Ende von NL2 auf 6 Tischen spielen. Dann NL5 runter auf 4 Tische und am Ende von NL5 ca 10 Tische. Anfang NL10 wieder nur 6 und Ende NL10 XX Tische.... usw.? )

      Nach jedem Tag dann (welcher aus mehreren Pokersessions besteht) mind. 5 unklare Hände zu posten und diese dann bewerten lassen.

      Kenne ich mich mehr oder weniger inhaltlich gut aus, werde ich dann versuchen täglich selber Hände zu bewerten um mir dann Kritik von den pro. Handbewertern einholen zu können.

      Dazu werde ich dann Anfangen ausführlichere Session Reviews selber durchzuführen (womit ich mich mommentan aber ziemlich schwer tue).

      Ist das geschafft, und habe ich zumindest NL5 geschlagen möchte ich mein Wissen weiter verfeinern in dem ich mir einen Silber Status kaufe und diesen Content dann durcharbeite.

      Ja, das habe ich mir so bis hier hin gedacht. Ist das soweit in Ordnung ? Habe ich schon zu weit, oder doch viel zu kurz gedacht?

      Vielen Dank jedenfalls für eure bisherigen Antworten und Ich würde mich über Kritik und Anregungen freuen.

      Greetz =)
    • pokerladyKS
      pokerladyKS
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2011 Beiträge: 381
      Ich habe mir gedacht (vorrausgesetzt BR reicht aus) dass ich so ca. nach 10k bis 15k gespielten Händen das nächste Limit anstreben möchte (ist das realistisch?



      Ach mein Lieber wenn es so easy wär ! 15k Hände sind überhaupt nix. Mit nem bösen upswing ist so was schon möglich :s_o: allerdings kann man da nicht von "Limit geschlagen" sprechen. Um es genau zu wissen sind so etwa 150k Hände nicht schlecht mehr is aber defenitiv besser :f_cool: Zur Bankroll um da sicher zu fahren und nicht ständig in den Limits switchen zu müssen empfehl ich dir ab NL10 aber 40-50 Stacks und nicht wie in dem artikel hier 25! So bekommst du dann auch ne ordentliche samplesize und kannst dann wirklich sicher sagen das Limit hab ich beat.

      Zur Tischanzahl kann ich dir folgendes sagen.

      Spiel soviel wie du kannst d.h das du noch Zeit hast dir gedanken über bestimmte spots machen zu können. Je mehr erfahrung du bekommst und je mehr standartlines du beherrscht desto mehr Tische kannste grinden. Ohne TRackertool würd ich dir jedoch dringend von masstabeln abraten und dann wirklich nur max 6 tische spielen die du aufm desk auch immer schön im blick hast
    • preem84
      preem84
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2011 Beiträge: 1.412
      Hi
      ganz so einfach wie du dir das vorstellst ist das leider nicht.
      Machen wir mal ne Hochrechnung:

      Wir nehmen an du...
      ...hast auf allen Limits ein Durchschnittliche Winrate von 5bb/100.
      ...spielst durchschnittlich 5 Tage die Woche jeweils 4 Std. an 6 Tischen.
      ...steigst mit 25 Stacks für das nächst höhere Limit auf.

      NL2 start mit 50$ aufstieg mit 25 Stacks für NL5 = 125$. Macht 75$/3750bb = 75.000 Hands/~52 Tage/~10 Wochen

      NlL5 start mit 125$ aufstieg mit 25 Stacks für NL10 = 250$. Macht 125$/2500bb = 50.000 Hands/~35 Tage/~7 Wochen

      NL10 start mit 250$ aufstieg mit 25 Stacks für NL25 = 625$ Macht 375$/3750bb = 75.000 Hands/~52 Tage/~10 Wochen

      NL25 start mit 625$ aufstieg mit 25 Stacks für NL50 = 1250$ macht 625$/2500bb = 50.000 Hands/~35 Tage/~7 Wochen

      Du brauchst also Wahrscheinlich: 250.000 Hands/175 Tage/35 Wochen um von NL2 bis NL50 zukommen

      So könnte ein Plan in etwa aussehen.
      Aber:

      a/ Du weißt nicht ob dein Talent/Skill reicht um dir auf jedem Limit 5bb/100 zu erarbeiten.

      b/Selbst wenn, sind in den 35 Wochen keine Varianz, Tilt, Limit Abstieg mit eingerechnet und du warst nicht einmal unmotiviert, krank oder im Urlaub.

      Daher ist das eigentlich unmöglich genau zu berechnen wie lange du brauchen wirst um NL50 zu erreichen.

      Einfach viel Content büffeln, Grundsolide spielen, munter die HBF nutzen und dann sollte das in absehbarer Zeit zu realisieren sein.

      GL
    • ItsAValueBluff
      ItsAValueBluff
      Bronze
      Dabei seit: 01.10.2012 Beiträge: 92
      Also ich hab damals die Microlimits mit 20BI und >10BB auf jedem Limit durchgerusht (2012, falls irgendeiner blöd kommt). Wenn du die Intelligenz und Motivation hast sollte es easy gehen. Es ist egal ob du nicht genau weißt ob du das Limit wirklich "geschlagen" hast, so lange du keine Tiltprobleme hast falls du mal absteigen musst und regelmäßig an deinem Spiel arbeitest (Empfehlung: Immer auf eine Sache konzentrieren für z.B. 1 Woche sobald du die Basics drauf hast), sollte es gut gehen. Und lass dir nicht von irgendwelchen Pokerintellektuellen sagen was für eine Samplesize du brauchst um sicher zu wissen, dass du ein Limit geschlagen hast, sobald du 20BI hast und dich gut fühlst, nimm einfach die nächsthöheren Tische dazu, solange Fische dransitzen. Und übertreibs nicht so mit der Tischanzahl, 20 Tische würd ich nur grinden wennn du es for a living machst und auf dem Limit bleiben willst. Ich persönlich hab immer 4-6 gespielt (6-max). Denke bei allem über 8 ist es fast nur noch Autopilot und man sollte das nur spielen wenn man sich ganz sicher ist, dass man das Limit so schlägt.

      Aber nochmal: Wenn du echt so viel an deinem Game arbeiten wirst, wie du hier schreibst, ist es eine riesen Zeitverschwendung mindestens 50BI zusammenzugrinden und min. 150k Hände zu spielen wenn du höhere Limits crushen könntest.
      Mach das nur wenn du komfortabel mal im Limit absteigen kannst und keine zu großen Mindset Probleme damit hast.