Alles mal auf einen Nenner....

    • Struggler2010
      Struggler2010
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2010 Beiträge: 438
      Hi Pokergemeinde.

      Da ich mich eigentlich zum ersten Mal so richtig mit der Theorie hier auf Pokerstrategy.com befasse, versuche ich bei allem immer alles irgendwie auf "einen Nenner" einzuschrumpfen. In den ganzen Artikeln werden Unmengen von Konzepten und Theorien dargestellt, was auch echt super ist, die einen aber schon manchmal den Kopf qualmen lassen. Ich versuche halt immer den Kern herauszuschälen und wollte die momentanen Erkenntnisse mal hier darlegen um zu schauen, ob ich irgendwo ein Denkfehler habe bzw. ob es das eine oder andere zu Ergänzen gibt. Zweiteres ganz bestimmt, da ich ja noch nicht alles durch habe.

      Mir ist schon bewusst, dass das jetzt sehr Oberflächlich sein kann, aber es geht ja quasi nur um das gesamte Konzept, was hinter jeder Entscheidung, hinter jedem Move steht. Quasi die Grundessenz einer jeden von über 100.000 möglichen Wegen, Spielentscheidungen usw.



      Ich habe mir das jetzt so erarbeitet:
      Jegliche Überlegung liegt immer der einen große Frage zu Grunde: Was ist die Range von Villain und wie performt meine Range bzw. meine Hand gegen seine Range? Hat man darauf eine Antwort, so Kategorisiert man die Hand, ich zumindest,^^ ob man immer, häufig, manchmal, selten bis nie vorne ist. So ergeben sich dann quasi Kategorien.

      1. Ich möchte mit meiner Hand broke gehen!
      Einfach und schlicht: Valuemaximierung! Jedoch sollte man sich hier eine Frage stellen: Callen mich schlechtere Hände? Sollte man diese Frage mit NEIN beantworten, so sollte man wohl eher eine Line wählen, die einen Bluff induziert.

      2. Ich möchte mit meiner Hand nicht broke gehen bzw. günstig zum SD!
      Meistens hat man weder ein eindeutiges Ja oder Nein auf die Frage: Callen mich schlechtere Hände? Man muss sich auch fragen, ob das Ziel, günstig zum SD zu wollen, überhaupt erreicht werden kann und wie. Meistens läuft das auf Potcontroll hinaus bzw. auf Way ahead/Way behind. Hier sollte man die Equity seiner Hand gegen die Range von Villain kennen. Zum Beispiel ist es ein Unterschied, ob wir mit KTo bei einem Board wie 7K3 und 8BB im Pot nachdem wir uns für eine c/c-line entschieden haben, dann eine 4Bb-Bet vom Gegner callen müssen oder eine Potsizebet, wenn wir entweder klar vorne sind oder geschlagen sind und max. nur noch drei Outs haben.

      Ich habe keine Chance zu gewinnen, außer ich bluffe!
      Frage: Folden bessere Hände? Dazu muss man wohl nicht zu viel sagen. Hat man kein SD-Value bzw. man weiß, dass Villains Range uns schlägt, bleibt nur die Frage, ob wir ihn von seiner besseren Hand runterbekommen. Wenn ja, dann Feuer frei, wenn nicht, dann Bye-Bye!



      Als Fazit könnte man sagen: Man gewinnt mit der besten Hand oder mit einem Bluff. Ob man und wie man nun die Hand gewinnt bzw. gewinnen kann muss man nun lernen abzuschätzen.

      Es sei noch angemerkt, dass man diesen Gedankengang halt immer, bei jeder Street haben sollte. A :diamond: A :club: ist Preflop ganz klar (Kategorie 1), aber callen plötzlich drei Gegner und der Flop ist 6 :spade: 7 :spade: 8 :spade: und einer donkt und ein anderer raised, sieht die Welt ganz anders aus.

      Außerdem dreht es sich hier nur um Made-Hands. Draws müssen entsprechend gespielt werden. Hat man die Odds und Outs und/oder die Implieds sollte man callen. Hat man kaum die Odds bzw. Implieds - aufgeben, außer man hat Foldequity <- muss nicht so groß sein, wie bei pure Bluffs, da man ja noch Outs zur besten Hand hat (richtiges discouten nicht vergessen ;) )

      Mir ist klar, dass da noch eine Menge auf mich zukommt und das die Überlegungen noch tiefer gehen werden müssen. Z.b. Was denkt der Gegner über mich, wie ist mein Image, welche Range gibt er mir? Usw.
  • 5 Antworten
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Theoretisch klingt das sehr gut! =)

      Wenn du von Artikeln und Theorien redest, beziehst du dich auf das etwas ältere vorhandene oder vor allen auf die Artikel/Videos von Pokerschool2.0?

      Der einfachste Grundgedanke ist halt for Value zu betten um ausbezahlt zu werden oder zu bluffen um bessere Hände zum folden zu bekommen.

      Das einzige was du indirekt vernachlässigst ist das Einsammeln des Deadmoneys (siehe Link, ist gleich er Hauptartikel).

      Wenn man das noch mit einfließen lässt, kann man deinen Plan grundsätzlich so stehen lassen. Das sind eben die Grundgedanken.

      Entscheidend wirds aber dann wenn es darum geht dem Gegner Ranges zu geben, denn genau das ist ja bei deiner Betrachtung von Nöten. Wenn du fragst "callen mich überhaupt schwächere Hände?", müsstest du das in dem speziellen Spot ja wissen.

      Und genau das fangen die Schwierigkeiten dann an. =)
    • Struggler2010
      Struggler2010
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2010 Beiträge: 438
      Vermehrt auf die "alten" Artikel.

      Klar, dass mit den Ranges ist nicht gerade einfach, aber sonst könnte es ja auch jeder... :D Das kann man wohl nicht wirklich lernen bzw. reichen da Artikel wohl nie. Das kommt wohl nur durch Erfahrung zustande, oder?
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Struggler2010
      Vermehrt auf die "alten" Artikel.

      Klar, dass mit den Ranges ist nicht gerade einfach, aber sonst könnte es ja auch jeder... :D Das kann man wohl nicht wirklich lernen bzw. reichen da Artikel wohl nie. Das kommt wohl nur durch Erfahrung zustande, oder?
      Sicherlich braucht man Erfahrung.

      Aber bei pokerschool2.0 findest du ja genügend Ansätze dazu. =)

      Hast du die Artikel denn auch schon alle durch? =)
    • Struggler2010
      Struggler2010
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2010 Beiträge: 438
      Nein, leider reicht man Status halt nur noch für die Einsteigerartikel...
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Struggler2010
      Nein, leider reicht man Status halt nur noch für die Einsteigerartikel...
      Aber den SILBER-Status zu erspielen ist ja nun kein Ding der Unmöglichkeit. ;)

      Ich denke dass es sich auszahlen wird! =)