Beatsteak123

    • Beatsteak123
      Beatsteak123
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2011 Beiträge: 131
      Hallo, ich heiße Lars bin 25 Jahre alt Studiere BWL und komme aus dem schönen NRW. Der ersten Kontakt mit Poker habe ich auf einer Klassenfahrt gemacht. Wir hatten jedoch alle noch nicht wirklich viel Plan von dem Spiel aber es hat viel Spaß gemacht und wir haben uns dann ziemlich regelmäßig getroffen. Es Ging dabei meist nur um ein paar Cent und der Spaß stand immer im Vordergrund. Das große Aha-Erlebnis hatte ich, als ich zum ersten mal ein öffentliches Sachpreistunier gespielt habe. Da wusste ich, das es nicht nur vom Glück abhängt.

      Richtig ambitioniert angefange, habe ich aber erst vor ca. einem halben Jahr . Ich habe viele Bücher gelesen, Artikel studiert, Coachings besucht, Hände analysiert und seit einiger Zeit habe ich auch Private Coaching stunden bei Fliegus123.

      Nun möchte ich auch mal den Anfänger Kurs bestreiten um altes Wissen aufzufrischen und um noch die ein oder andere Lücke zu füllen :) Auf geht's.

      Lektion 1

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker ?

      Der wichtigste Grund ist zunächst einmal, das es mir Spaß macht. Ich mag es Probleme analytisch zu betrachten und Entscheidungen mathematisch zu untersuchen. Da man um echtes Geld spielt, ist für mich der finanzielle Reiz der zweit wichtigste Grund. Derzeit genieße ich es noch mit einem Hobby was mit Spaß macht auch noch etwas Geld zu verdienen. Ziel ist es jedoch es zu einem kleinen Nebenjob werden zu lassen. Zu sagen das ich Pro werden will und nur noch vom Spiel leben möchte halte ich für etwas zu vermessen ;) . Der 3. Grund ist der Spaß am Wettkampf an den Tischen. Ich möchte meinem Gegner immer einen Schritt voraus sein.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Pokern ?

      Ein meiner großen Schwächen ist es, oft noch etwas zu Nittig zu spielen. Ich bin aber auf einem guten Weg denke ich. Aus diesem Grund habe ich auch ein deutliches Problem bei den NoShowdown Winnings. Aber auch hier gibt es große Fortschritte, aber da geht auch noch mehr ^^.
      Mein größtes Problem ist es leider immer noch, das ich manchmal immer noch eine Hand stark überspiele und quasi wissentlich einen großen Pot verliere. Ich ärgere mich immer sehr über solche Hände, da ich es eigentlich besser weiß :( .

      Frage 3:

      Tight-aggresiv bedeutet für mich, seine starting Hände sehr sorgfälltig auszuwählen. Man spielt starken Hände um Postflop nicht zu leicht in schwere Spots zu kommen mit z.B. Händen die leicht dominiert werden.
      Die gespielten Hände sollte jedoch aggresiv gespielt werden und im optimalen Fall sollten wir versuchen Position auf unseren Gegner zu haben. Das gibt uns die Initiative in der Hand und wir können den Gegner leichter unter Druck setzen. So kann er viel leichter Fehler machen von denen wir profitieren.
  • 7 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hallo Lars, willkommen in unserem Kurs.

      Also, wichtig ist bei dem, was du als Schwächen nennst, dass du solche Hände auch analysieren lässt, das Handbewertungsforum wird die dabei einfach sehr viel weiterhelfen.

      Und auch das private Coaching sollte da sehr hilfreich sein.

      Deine Antwort auf Frage 3 gefällt mir auch sehr gut und ich habe dem eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Damit wünsche ich dir weiterhin sehr viel Spaß in unserem Kurs.
    • Beatsteak123
      Beatsteak123
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2011 Beiträge: 131
      So weiter geht es.

      Lektion 2:

      Frage 1: An welcher Stelle würdest du anders spielen als BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum:

      - Ich würde meine niedrigen Paare nicht openlimpen. Wenn ich mich in früher oder mittlerer Position dazu entscheide sie zu spielen, dann mit einem Openraise. Nach dem Chart wären dies die einzigen Hände die ich openlimp spielen würde, wäre dies schon sehr auffällig. Da ich ansonsten keine Openlimp Range habe, nehme ich sie lieber in die RFI Range um diese zu balancen.

      - Generell ist mir das Chart etwas zu statisch. Es dient mir nur als eine gute Orientierungshilfe. Es gibt einfach zu viele Variablen am Tisch, die eine Anpassung erfordern. (z.B. Spielertypen, bekannte leaks beim Gegner, effektive Stackgröße usw...)

      - Ich arbeite gerade selbst an meinen Reaktionsspiels gegen eine RFI vor mir. Auf den Mikros ist es wohl nicht notwendig, jedoch würde ich Beispilesweise auch eine Combo AA und KK in die Callingrange nehmen, um diese Range etwas zu stärken.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten gemacht hat.

      NL10 44

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top Range d.h. 88+, AJs+, KQs+, AKo ?


             Equity     Win     Tie
      UTG    46.32%  37.92%   8.41% { AKo }
      UTG+1  53.68%  45.27%   8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }


      Ich habe die Equity mit Hilfe des Equilabs berechnet und bin auf eine Equity von 46,32% gekommen.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      [B]Frage 1:[/b]
      Also, das sehe ich eigentlich alles ähnlich wie du. Das Hauptproblem des SHC ist wie du schon sagst, dass es zu statisch ist. Zudem gehen Informationen durch das Zusammenfassen von Händen und Positionen verloren. Da kann man noch einiges herausholen.

      Frage 2:
      Zu deiner Hand hat MiiWiin ja schon geantwortet. Mir gefällt auch der Preflopcall besser als die 3-Bet.

      Frage 3:
      46% ist richtig. :)

      So, dann viel Spaß bei Lektion 3.
    • Beatsteak123
      Beatsteak123
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2011 Beiträge: 131
      Lektion 3:

      dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem FFrage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor lop: J53?

      Preflop: 50,78%

      Equity Win Tie
      UTG 50.78% 50.40% 0.38% { KsQs }
      UTG+1 49.22% 48.84% 0.38% { 3d3c }

      Postflop: 26,46 %

      Board: 5dJs3s
      Equity Win Tie
      UTG 26.46% 26.46% 0.00% { KsQs }
      UTG+1 73.54% 73.54% 0.00% { 3d3c }

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren? (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)
      No Limit Hold'em $2 (9-handed)
      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24
      Preflop: Hero is CO with AJ
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.
      Flop: ($0.25) 263 (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.
      Turn: ($0.25) 5 (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?



      Zunächst würde ich die Pot-Odds berechnen die ich bekomme. In diesem Fall sind das 0,91/0,22 = 4,1:1

      Anschließend würde ich schauen wie viele Outs ich habe. Mein Gegner wird hier so gut wie nie bluffen. Im Button kann er Preflop mit einer sehr weiten Range gecallt habe. Ich gebe ihm fast immer eine Straight und vielleicht ein Set. Würde aus diesem Grund ein Out abziehen und mit 8 Outs weiter rechnen.
      Meine Odds liegen somit bei 5:1. Danach dürfe ich nicht mehr callen. Allerdings gibt es noch eine Setzrunde und da mein Gegner schon recht stark aussieht rechne ich noch mit Implied Odds. Zumal mein Flush Draw auch nicht völlig offensichtlich ist.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      NL10 KJs
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Frage 1:
      Das passt.


      Frage 2:
      Warum ziehst du ausgerechnet 1 Out ab? Und du würdest also callen?


      Frage 3:
      Also, ich würde wohl hier den Flop etwas größer betten und den Rest dann am Turn reinschieben, aber dass kommt auch drauf an, was der Gegner für ein Spieler ist.
    • Beatsteak123
      Beatsteak123
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2011 Beiträge: 131
      Ich habe mit meinem Flush Draw ja 9 Outs. Aber mein Gegner kann ja auch ein Set halten und dann habe ich keine 9 sauberen Outs mehr. Da er das Set jedoch nicht immer halten wird, habe ich nur 1 Out abgezogen.

      Ja ich würde callen aufgrund der Implied Odds
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Okay, alles klar ;) .